Internet Publikation für Allgemeine und Integrative Psychotherapie
    (ISSN 1430-6972)
    IP-GIPT DAS=28.03.2020 Internet-Erstausgabe, letzte Änderung: 06.02.23
    Impressum: Dipl.-Psych. Dr. phil. Rudolf Sponsel   Stubenlohstr. 20   D-91052 Erlangen
    Mail: sekretariat@sgipt.org_ Zitierung  & Copyright_

    Anfang  Datenanalysen Corona-Virus Bundesländer_Datenschutz_Überblick_Rel. Aktuelles_Rel. Beständiges_Titelblatt_ Konzept_Archiv_ Region_Service iec-verlag___ Wichtige Hinweise zu Links und Empfehlungen
    Willkommen in unserer Internet-Publikation für Allgemeine und Integrative Psychotherapie, Abteilung Dokumentation, Evaluation, Qualitätssicherung, Epidemiologie, psychologische Testtheorie u.a., hier speziell zum Thema:

    Datenanalysen Corona-Virus Bundesländer Deutschland
    Zur Haupt- und Verteilerseite  *  Aktuelle Kurzkommentare (AKK)  * Wellenanalyse Deutschland * RKI-Inzidenz * Lockdown kritischImpfung * Situationsgraphen * R-Analysek-Verlaufsanalyse* Trendwende-Regel *

    Originalarbeit von Rudolf Sponsel, Erlangen (Ohne Gewähr)
    Querverweise.
    Zur Aktualisierung F5-Taste drücken.

    PR-Ampeln nach Tages- und 7-Tage-Mittelwerten aktualisiert bis einschließlich 13.10.2020 bzw. 29.11.2020 > Ältere PR-Datenbasen hier dokumentiert,
    Internationale Vergleiche hier. Aufgrund der anhaltend hohen Neu-Infektionen müssen die PR-Ampeln neu berechnet werden. Die aktuellen Werte für Deutschland zum Stichtag 02.10.2020 finden Sie hier. Die BL werden nach und nach aktualisiert. Neu: Todesfallzahlenanalyse, Ampel für Hospitalisierungen.
    _

    Quantile ausgelagert.
    Quantile-Vergleiche ausgelagert.
    Mehr zum Vergleich Gesamt, 1. Welle und 2. Welle.

    __Aktuelle-Kurz-Kommentare (AKK) * Das Grundproblem * Das diagnostisch Grundproblem.
    Neu Prozentrang Ampeln: BW, Bay, Ber, Bra, Brem, De, Ham, Hes, M-V, NiedS, NRW, R-P, Saar, Sachs, SaAnh, Schles, Thür.

     _
    Inhalt
    Zusammenfassung Methode.
    Zusammenfassung - Aktuelle Lage Bundesländer.
    Auswertungen der Fallzahlen der Bundesländer. BW, Bay, Ber, Bra, Brem, De, Ham, Hes, M-V, NiedS, NRW, R-P, Saar, Sachs, SaAnh, Schles, Thür
    Quellen der Fallzahlen: RKI-Tagesberichte seit dem 04.03.2020 u.a.
    Literatur und Links * Glossar, Anmerkungen und Endnoten * Zitierung * Copyright * Querverweise * Änderungen.


    Zusammenfassung Methode
    Wachstum. Analyse eines grundlegenden Begriffs in Wissenschaft und Leben mit Schwerpunkt Wachstum in der Mathematik.

    Zahlen sind nicht alles, zumal sie auch fehlerbehaftet sind. Aber sie sind für die Beurteilung der Lage schon sehr wichtig und wir haben derzeit keine besseren als eben die, die das Robert-Koch-Institut sammelt. Dunkelzifferphantasien und Fehlerskepsis helfen aktuell wenig, obwohl wir natürlich immer (selbst-) kritisch bleiben sollten.
        Wachstumszahlen und -Entwicklungen sind schwer einzuschätzen. Die Darstellung der absoluten Häufigkeiten (Infizierte, Todesfälle) gibt meist ein erschreckendes Bild; man sieht nur steigen, steigen und immer weiter steigen. Aber es geht nicht nur um die Anstiege, sondern um die Geschwindigkeit und Stärke der Anstiege. Diese können nur in solchen Prozessen erfahrene MathematikerInnen bei den absoluten Häufigkeiten sehen. Einfacher ist es, für uns mathematisch nicht so geschulte, das Wachstum zu messen und seinen Verlauf darzustellen. Hierzu bestimmt man das Wachstum von Zeiteinheit zu Zeiteinheit, hier gewöhnlich Tage, und stellt diese Verläufe dann dar. Somit kann man sehen, ob die Anstiege weiter wachsen, gleich bleiben oder, wie wir uns das wünschen, sinken (schrumpfen), wie stark und wie schnell. Eine solche Messung leistet z.B. die exponentielle Wachstumsformel wrs = LN(Endwert/Anfangswert)/Zeiteinheiten. In diese Rechnung gehen also drei Größen ein (mit dem Logarithmus naturalis vier):
     

    _
    Es sind auch andere Wachstumsmaße möglich, aber die hier nun (erneut) angewandte Methode, hatte sich schon bei der Analyse der Staatsverschuldung  und den Schuldenporträts bewährt (Vergleich der Staatsverschuldungswachstumsrate mit der Wirtschaftswachstumsrate, orientiert an der Musgrave-Bedingung). Wichtig ist für die Vergleichbarkeit, dass man ein und dieselbe Methode (Formel) anwendet. Aber auch, dass man für jede Zeiteinheit (hier meist täglich) eine Maßzahl hat. Das leistet die hier verwendete Wachstumsformel. Die Verdoppelungsrate, die von den Qualitäts- und Wahrheitsmedien verwendet wird (oft mit ganz unterschiedlichen Werten), ist als Maßzahl nicht so geeignet wie die direkte Wachstumsrate (die ja in die  Verdoppelungsformel  eingeht). Im Grunde ist es völlig unverständlich, dass man auch im Robert-Koch-Institut (gegründet 1891) anscheinend nicht in der Lage ist, eine Maßzahl für das (tägliche) Wachsen anzubieten, obwohl es ca. 500 WissenschaftlerInnen beschäftigt. Wer Maßnahmen bewerten will, braucht Maßzahlen, denn meinen kann jeder. Vervielfachungsrate als Wachstumsrate: Man kann aber auch die Häufigkeit direkt als Wachstumsrate interpretieren: wenn der Anfangswert 1 ist, dann kann die jeweilige Häufigkeit unmittelbar als Vervielfachungsrate angesehen werden mit oder ohne Berücksichtigung der Zeiteinheiten.
    Wesentliche Fallzahlen: Die Fallzahl der Infizierten bedeutet der überhaupt jemals erfassten Infizierten. Infizierte können Träger des Virus sein, ohne es zu bemerken. Auch milde Symptome führen nicht immer zu einer Erfassung. Es gibt also mindestens vier Gruppen von Infizierten: 1) Unbemerkte, 2) bemerkte, 3) Symptomproduzierende, 4) schwer Erkrankte. Infizierte sind im Durchschnitt ca. 5 Tages ansteckend. Die wesentlichen Zahlen bei Corona sind daher nicht die überhaupt jemals Infizierten, sondern die Anzahl der Neuinfektionen und die Zahl der noch Aktiven (= Infizierte - Tote - Geheilte [= [Nicht mehr infektiös und nicht mehr stationär behandlungsbedürftig]). Diese beiden Fälle, Neuinfizierte zu den Aktiven, zueinander in Beziehung setzen, liefert wahrscheinlich eine bessere Einschätzung der Ansteckungslage als die fragwürdigen R-Konstruktionen.
    Evaluation von Wachstumsmaßen: Von einem Wachstumsmaß wird man erwarten, dass es Wachstum abbildet. Nehmen die Zahlen ausgeprägt zu, sollte das Wachstumsmaß steigen, nehmen die Zahlen ausgeprägt ab, sollte das Wachstumsmaß fallen. Die Wachstumsraten der absoluten Häufigkeiten der jemals Infizierten haben den technischen Nachteil, dass sie nicht 0 werden können, es sei denn n würde sehr groß werden.  Das kann aber die Wachstumsrate der Neuinfizierten. Sie wird 0, wenn der Endwert 0 wird oder der Endwert gleich dem Anfangswert (E=A, der Bruch also 1) ist, denn LN(1)=0. Das gilt auch für die Wachstumsrate der Aktiven (= überhaupt jemals Infizierte - Tote - Geheilte).
    Beurteilung-Prognosen
    So wie die Wachstumsrate oder die Quantile eine Antwort auf die Frage geben: wie viel ist so viel, so stellt sich auch die Frage nach der  Trendwende. Wann soll von einer Trendwende gesprochen werden? Und analog: Wann soll vom Ende eines Trends, einer Trendwende gesprochen werden? Wenn wir einen abgeschlossenen Verlauf sehen, ist es selbstverständlich leicht, eine „Rückwärtsvorwärtsprognose“ zu geben. Sind wir aber in einem Verlauf, stellt sich die Frage: wo stehen wir:  In einem Aufwärtstrend, in einem Abwärtstrend, auf einem Plateau? Woran können wir sehen, dass sich der Aufwärtstrend oder der Abwärtstrend seinem Ende zuneigt? Zunächst einmal haben wir die Wahrnehmung, wenn wir die Werte in einer Zeitreihe angeordnet zur Darstellung bringen, wie es fast alle Corona-Datenlieferanten tun. Der erste Eindruck und Wahrnehmungstest ergibt sich also aus der Verlaufsdarstellung der Werte, der Kurve. Da kann man auch sehen, wie das Kurvenverhalten in einem Bereich ist: steigt es steil oder nur mäßig, fällt es langsam, verweilt es auf ähnlichem Niveau (Plateaubildung), geht es kurzfristig auf und ab usw. Um das genauer beurteilen zu können sind Maße nützlich und wichtig. Hat man mit Hilfe seiner Maße eine Verlaufsdiagnose erstellt, so stellt sich natürlich auch die Frage, wie lange und bis wann sie gilt (gelten soll) und welche Bestätigungen oder Nicht-Bestätigungen herangezogen werden können und sollen.  Mein Ansatz und Prognoseninstrumentarium lautet:
    1. Betrachtung der Kurve: steigt sie, fällt sie, bleibt sie ungefähr gleich, wie stark, wie lange, anhaltend oder nachhaltig?
    2. Verlaufsmaße wählen, z.B. Wachstumsmaße (in die immer drei Kriterien eingehen: betrachteter Wert, Anfangswert, Zeiteinheit und die Maßformel natürlich selbst, so betrachtet genau genommen vier).
    3. Verlaufskriterien wählen (z.B. für k Anzahl steigen, Anzahl fallen, Anzahl gleich bleiben)
    4. Definitionen und Kriterien für Trends oder Trendwenden. Die sind zunächst heuristisch und hypothetisch.
    5. Bestätigungskriterien, z.B. für fallende Wachstumsraten, die nicht genügen, da sie auch ohne große Veränderungen durch die Zunahmen der Zeiteinheit fallen können. Ich habe daher ganz allgemein einen empirisch-iterativen Ansatz gewählt und unter der Voraussetzung fallender Wachstumsraten (ein Kriterium) ein k=3 für fallende 7-Tage-Mittelwerte gewählt. Es zeigt sich, dass ein k=3 nicht reichte. Daher habe ich dann k=4 gesetzt, und jüngst ein k=5. Ab dem 24.12.2021 ist für eine Trendwende ein k=7 notwendig. Das kann noch weiter gehen. Welches k in welchem Fall reicht, muss empirisch festgestellt werden. Genau in dieser Phase befindet sich mein Ansatz, er wird punktgenau am realen Geschehen weiter entwickelt und an vielen Ländern evaluiert. Derzeit liegen vor: Deutschland, 16 Bundesländer (auf dieser Seite gewöhnlich täglich aktualisiert), China, Europa, Frankreich, Global, Israel, Korea, Luxemburg, Österreich, Schweiz, Tschechien  (hier auch auf die Todesfälle angewandt) Weitere folgen.


    Trendwende-Regel
    Einheitlich auf k=7 gesetzt ab den Daten 24.12.2021. Da ist auf jeden Fall ein Wochenende dabei. Die Regel ist etwas strenger, weil k um 1 erhöht wurde, sie ist einfacher und milder, da Feiertage, bzw. mehrere Feiertage hintereinander, nicht mehr gesondert berücksichtigt werden müssen.

    Vor dem 25.12.2021: k = 6 + S
    k wurde für alle Gebietskörperschaften einheitlich auf k=6  bzw. k= -6 bei Rücknahmen festgesetzt.
    k=5+S (bis 06.07.2021):
    S := Anzahl der Sondertage in einem 7-Tage-Zeitraum. Gewöhnlich sind es 2, Samstag und Sonntag. In der Osterwoche ist durch den Karfreitag S=3 und die Woche drauf durch den Ostermontag ebenfalls S=3 ebenfalls, in der diesjährigen Weihnachts- und Neujahrswoche ist S=3, so dass die aktuelle Trendwende-Regel bis 4.1.2021 verlangt, dass die Wachstumsrate für die 7-Tage-Mittelwerte der Neuinfektionen 7 mal in Folge gefallen ist und der Bestätigung, dass auch die 7-Tage-Mittelwerte der Neuinfektionen 7 mal in Folge gefallen ist. Das war zum Beispiel für die Neuinfektionszahlen am 30.12.2020 bei den Bundesländern Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Saarland  der Fall.

    Formations-Charakterisierungen und operationale Definitionen
    Es gibt ein allgemeines, intuitives und auch sinnvolles Verständnis von "Welle". Wellen formen einen Anstieg, einen Abstieg und dazwischen einen Wendebereich. Die Wende kann einem Scheitel formen oder ein Plateau mit ungefähr gleichen Wertausprägungen. An- und Abstiege können mehr oder minder streng abfolgend sein. Nachdem es in vielen Regionen viele "Wellen" gibt, stellt sich inzwischen die Frage nach einer genaueren Bestimmung und Definition:

    Wellen-Definition
    Eine Welle besteht aus mindestens 3 Werten, nämlich einem Anfangswert, Scheitel und Endwert. Der Scheitel kann größer (aufsteigende Welle) oder kleiner (absteigende Welle) als der Anfangs- und Endwert sein. Wir sprechen dann von aufsteigender oder absteigender Welle. Eine Welle besteht also aus mindestens 3 Werten, wobei der Anfangs- und Endwert kleiner oder größer als der Scheitel sind. Das ist, wie man sieht bei den aufsteigenden Wellen 1-9 der Fall, nicht bei der letzten, der 10., die deshalb auch als Halbwelle bezeichnet wird. Bezeichnet k einen Vorzeichenwechsel, so braucht man für eine Welle ein k=2, nämlich ein Steigen (bis zum Scheitel) und ein Fallen (vom Scheitel) oder umgekehrt ein Fallen zum Tiefpunkt und wieder ein Ansteigen.

    Im Bereich der Wellen gibt es noch viele Begriffe, die zwar intuitiv mehr oder weniger klar zu sein scheinen, aber auch noch genauer gefasst werden können wie z.B. :
    Wellenberg, Wellental, Plateau, Kuppe, Scheitel, Anstieg, Abstieg, Wendebereich / Wendepunkt u.v.a.m.

    Gueltigkeit der Fallzahlen: Die Zahlenwerte gelten zwar (>Quellen der Fallzahlen) nur ungefähr, es sind sozusagen "Fuzzyzahlen", aber sie sollten im Großen und Ganzen die Entwicklung einigermaßen zutreffend abbilden. Die Fehler werden sich auch zu einem großen Teil ausgleichen. Aber es ist gut, kritisch zu bleiben. Vielleicht ist die aktuelle Datenproblematik auch eine gute Gelegenheit, einiges in der Gesundheits-, Medizin- und epidemiologischen Statistik und Methodik in Ordnung zu bringen, vor allem auch die Todesursachenstatistik. Derzeit haben wir keine Wahl, d.h. wir müssen von den Daten ausgehen, die wir haben, so auch der Statistiker Antes im Spiegel-Interview am 31.03.2020.
     


    Ostern 2021 warnt das RKI vor seinen eigenen Zahlen: "Rund um die Osterfeiertage ist bei der Interpretation der Fallzahlen zu beachten, dass zum einen meist weniger Personen einen Arzt aufsuchen, dadurch werden weniger Proben genommen und weniger Laboruntersuchungen durchgeführt. Dies führt dazu, dass weniger Erregernachweise an die zuständigen Gesundheitsämter gemeldet werden. Zum anderen kann es sein, dass nicht alle Gesundheitsämter und zuständigen Landesbehörden an allen Tagen an das RKI übermitteln." Aber die Zahlen sind auch nicht zuverlässig, wenn keine Feiertage sind, wie die Auswertung der  Wochentagsfallstatistik  zeigt. Das liegt am föderalen Meldesystem.

    Seltsames zu den RKI-Zahlen
    Was heißt es, wenn das Meldedatum (Gesundheitsamt erfährt davon) viel früher ist als das Referenzdatum (positiv getestet, erkrankt)? Kann das überhaupt sein? Der Fachinformatiker Hendrik Pötzschke (Querdenker-841, Ingolstadt) hat hierzu einiges herausgefunden, u.a. viele Fälle, wo die Differenz sich bis über 200 Tage erstreckt (https://www.youtube.com/watch?v=Ew8ydi7bUzE, ca. Minute 3.00).
     ___
    Das diagnostische Grundproblem der Validität lautet: woher wissen wir, dass ein gezählter Corona-Fall ein tatsächlicher Corona-Fall ist. Mit anderen Worten: was ist ein tatsächlicher Corona-Fall? Pragmatisch lautet die derzeitige Antwort: ein tatsächlicher Corona-Fall wird angenommen, wenn typische Symptome und ein positives Testergebnis vorliegen. Da der Merkmalsträgergrad in der Bevölkerung gering ist, ergeben sich nach der Formel von Bayes  selbst bei hoher Sensitivität und Spezifität nur geringe Wahrscheinlichkeiten für eine richtige Diagnose. Hier zeigt sich auch ein  Paradoxon, vielleicht sogar eine  Antinomie  oder  Aporie der Diagnostik. Um testen und schätzen zu können, brauchen wir genaue Angaben, wer Merkmalsträger ist und wer nicht. Hierzu wird aber meist testen und schätzen angewendet, wodurch sich sozusagen die Katze in den Schwanz beißt, man also in einen Zirkel gerät. Muss muss also, ob man will oder nicht, Annahmen treffen.


    ProzentRAENGE für Neuinfektionen - unabhängig von Inzidenzen
    Der  Prozentrang  (PR) ist eine einfache und praktische statistische Norm, (Testwerte), der unterschiedliche Rohwerte vergleichbar macht. So gibt der Prozentrang eine Antwort auf die messpraktische Gretchenfrage: wie viel ist so und so viel? Die Angabe bloßer Rohwerte von z.B. 14, 32, 49 oder 456 gibt es keine Auskunft, wie viel das nun sind. PR sind inhaltlich und messtheoretisch immer sinnvoll, wenn höhere Zahlen ein Mehr zum Ausdruck bringen. Der PR ist verteilungsunabhängig und in Bezug auf ein Merkmal (Kriterium, hier Neuinfektionen) auch beliebig vergleichbar, z.B. PR in Kreisen, Regionen, Bundesländern, Nationen. Mit dem PR sortiert man die Daten nach Größe und gibt dann die relative Häufigkeit für die Stellung in der Rangreihe an. Hat man 100 Leute, so kann man diese der Größe nach aufstellen, dann hat man eine Rangreihe, für die sich Prozentränge angeben lassen. Der 25 Größte erhält Prozentrang 25, der Größte Prozentrang 100, der Kleinste PR 1. Eine robuste Einteilung besteht darin, die Anzahl der Werte der Rangreihe in vier Bereiche, die man Quartile nennt, zu unterteilen: 0-25 (1. Quartil), 25-50 (2. Quartil ) 50-75 (3. Quartil), 75-100 (4. Quartil). Eine andere, feinere Einteilung sind Quantile (Vielheiten), z.B. in 10er Schritten. Liegen genügend Werte vor, kann jeder Prozentrang (1-100) vorkommen. Eine noch feinere Einteilung macht im psychosozialen Bereich, z.B. bei psychologischen Tests, kaum Sinn, vor allem wenn man die Fehlerbereiche bedenkt. Für die Neuinfektionen habe ich vier Ampeln nach den Grenzen der Quartile vorgeschlagen: 1. Quartil GRÜN, 2. Quartil GRÜNGELB, 3. Quartil GELB und viertes Quartil ROT. Es steht natürlich jedem frei, eine andere Einteilung zu wählen.
    Inzidenzen: Prozentränge, Quantile oder Quartile - wie auch Wachstumsraten - sind unabhängig ("invariant") davon, ob man absolute Häufigkeiten oder Inzidenzen nimmt, das wird z.B.  hier  gezeigt.
        Erstmals wurden die Prozentraenge  für die Anzahlen der Neuinfektionen für Deutschland  (> aktualisiert) gesamt bestimmt, um die Ampel- Einschätzung (grün, gelbgrün, gelb, rot) deskriptiv-statistisch (beschreibende Statistik) besser begründen zu können. Die Gesamttabelle mit zwei Methoden finden Sie hier. Der PozentRANG für den 24.07.2020 mit 781 Neuinfektionen betrug nach der direkten Methode gerundet 67%, d.h. in der Zahlenreihe der Neuinfektionen erlangten 67% einen Wert von 781 oder weniger. Der Vortagswert am 23.07.2020 erlangte mit 815 Neuinfektionen einen ProzentRANGwert von 69%. Für die Ampelbewertungen ergeben sich folgende ProzentRANGkriterien nach der direkten Methode aus dem Zeitraum 27.01. bis 24.07.2020:

    Für die Bundesländer teilt das RKI bislang leider keine Zeitreihen von Beginn an mit (die Lageberichte fangen erst mit dem 4.3.2020 an, also ca. 5 Wochen nach den ersten Infektionen in Deutschland), so dass die ProzentRANGbestimmungen für die Bundesländer derzeit noch nicht von Anfang an vorgenommen werden konnten.
    PR-Aktualitaet: Die Prozentränge und damit natürlich auch ihre Grenzen bei den Quartilen können sich mit jedem neuen Wert ändern (>Mindestens-Regel für Zwischenzeiten). Ideal wäre daher, die Prozentränge täglich mit jedem neuen Wert neu zu berechnen. Das ist aber aufwändig, selbst wenn man es automatisiert, weil es immer Besonderheiten gibt (z.B. Missing Data, negative Korrekturen, hier "von Hand" aufbereitet). Praktisch sollte es genügen, wenn man gelegentlich, z.B. wenn deutliche Veränderungen bei den Häufigkeiten zu beobachten sind, eine Neuberechnung durchführt. Die erste Kontrolle der Veränderungen wurde am 08.08.2020 durchgeführt. Es wurde sämtliche Prozentränge mit zusätzlichen 7 Tageswerten (01.8.-07.08.2020) für Deutschland und alle Bundesländer bestimmt, so dass man nun erste Erfahrungen hat, wie viel sich ändert wenn 7 neue Werte zur alten Datenbasis dazu kommen. Nur Berlin behielt alle Grenzen bei (auch nach zweimaligem Nachrechnen). Alle anderen Bundesländer und Deutschland zeigten Veränderungen, wenn auch keine besonders großen.
        Die  Aktualisierung  von Prozenträngen ist sehr aufwändig und arbeitsintensiv. Sie kann daher nur gelegentlich erfolgen. Jetzt war eine Neuberechnung sehr wichtig, weil sich seit rund 14 Tagen  die Fallzahlen für Neuinfektionen deutlich erhöht haben und noch keine Erfahrungswerte vorlagen, wie sich Erweiterungen auf die Prozentränge auswirken. Hierbei ist die Wirklichkeit stets für Überraschungen gut, wie der  Vergleich Berlin  zeigt, wo sich die Grenzen an den Quartilen zwischen 1.8. und 7.8. nicht geändert haben. Auch das gibt es.
    PR-7TM: Prozentränge, Quartile und Quantile auf 7-Tage-Mittelwertbasis für Neuinfektionen
    Erstmals für den 13.08.2020 wurden die statistischen Kennwerte (Prozentränge, Quartile und Quantile) nicht auf Tageswert, sondern auf Basis der 7-Tage-Mittelwerte berechnet. Das hat den Vorteil, dass die Tagesschwankungen und fehlenden Wochenendmeldungen ausgeglichen werden. Ein anderer Effekt ist derzeit, dass sich die Grenzen nach oben verschieben, d.h. die Ampelzuordnungen oft günstiger als gegenüber den Tageswerten ausfallen. Ungeachtet dessen, kann natürlich jeder seine eigenen für wichtig oder nützlich erachteten Grenzen aufgrund der mitgeteilten Häufigkeiten bilden. Die Einteilung in Quartile ist grob, aber robust; sie trägt der Fehlerhaftigkeit der Häufigkeitsdaten Rechnung. Es gibt hier vier Klassen: 1. Quartil (<25%) := GRÜN, 25% <=2. Quartil <50% := GRÜNGELB, 50% <=3. Quartil <75% := GELB und 4. Quartil (>75%).
    PR-200821 Neubestimmung bis Stichtag 21.08.2020:
    Aufgrund der stark steigenden Neuinfektionen ist es erforderlich die Prozentrang-, Quartils- und Quantils-Grenzen neu zu bestimmen. Am 24.08.2020 abgeschlossen.
    PR-Berechnungs-Software: Nachdem mein Excel® 2003 nicht mehr als 256 Spalten in einer Zeile erfassen kann, habe ich ein neues Excel® 2019 erworben, das die Prozentränge aber nicht so wie 2003 kann und überdies zusätzliche Eigenheiten zu haben scheint. Die Berechnungen der Quantile, auch mit Calc von Libre Office®, führten zu fragwürdigen Ergebnissen. Daher stelle ich die bisherige Berechnungsmethode über Excel ein und habe nunmehr die Quantile und Quartile über Matlab® (R2020a) berechnet, das bei korrekter Dateneingabe, zuverlässige und schnelle Ergebnisse liefert. Es sind nur drei Befehle erforderlich: Definieren der Quantile p. Eingabe der Zeitreihe z. Die Quantile ergeben sich dann mit dem Befehl q=quantile(z,p).

    Mindestens-Regel für Zwischenzeiten: problematisch, daher zurückgenommen.

    Ausblick-200820 für wissenschaftlich Interessierte:
    Korrelationen: Es wurde eine große Korrelationsanalyse der Neuinfektionen für die 16 Bundesländer und Deutschland gerechnet (17*17 Korrelationsmatrix). Erste Ergebnisse zeigen hochinteressante Zusammenhänge. Bei den Korrelationen gibt Bremen Rätsel auf. Die Neuinfektionen in Bremen korrelieren mit Ausnahme von Thüringen (r16 = 0.5101) nur schwach mit allen übrigen Bundesländern. Hier muss man sehen, was herauskommt, wenn auspartialisiert wird (siehe bitte unten).
    Partielle Korrelationen Partielle Korrelationen bestimmen eine Korrelation unter Ausschaltung anderer Variabler, damit kann man die experimentelle Technik des Konstant haltens simulieren und "Scheinkorrelationen" erkennen, also außerordentlich nützlich. Sie sind hier besonders für Bremen interessant, weil Bremen das einzige Bundesland ist, das in der Korrelationsmatrix ausschert. So ist z.B. die partielle Korrelation zwischen Bremen und Thüringen unter Ausschaltung von Deutschland r5,16.17 = 0.4635. Nimmt man den Einfluss der Korrelation mit Deutschland also heraus, verliert die Korrelation r5,16=0.5101 - r5,16.17=0.4635 = 0.0466. Intuitiv erscheint das wenig. Weitere partielle Analysen sind also angesagt. Die Variablennummern vor dem Punkt (hier 5=Bremen, 16=Thüringen) geben an, zwischen welchen Variablen die partielle Korrelation bestimmt wird und die Variablennummern nach dem Punkt (hier 17=Deutschland) geben an, welche Einflüsse von Variablen ausgeschaltet werden.
    Eigenwerte und  Fast-lineare Abhängigkeiten: Sie erkennt man sofort, wenn man die Eigenwerte der Korrelationsmatrix bestimmt (in Matlab nur ein einziger Befehl "eig(r)", also technisch sehr einfach). In der 17*17 Matrix, wenn sie regulär und in Ordnung (d.h. positiv semidefinit, also alle Eigenwerte >=0) sind,  beträgt die Eigenwertsumme 17 (=Spur=Ordnung). Ist ein Eigenwert <0.20, liegt nach der Matlab Konvention eine Fast-lineare Abhängigkeit (Fast-Kollinearität) vor. Tatsächlich erbringt die Eigenwertbestimmung der Korrelationsmatrix der 17 Variablen 9 fast-lineare Abhängigkeiten und einen großen (auch erwarteten) Generalfaktor. Bei 17 Variablen gibt es 131054 Partitionen. Am interessantesten und informativsten sind die kleinsten Einheiten, nämlich die Paare. Bei 17 Variablen gibt es 136 Paare [n(n-1)/2]. In den 136 Möglichkeiten fanden sich 62 fast-kollineare Paare. Das sind für empirische Verhältnisse sehr viel, nämlich 45,6%.

    Prozentraenge-Bundeslaender für die Neuinfektionen: Ausgelagert auf eigene Seiten  BW, Bay, Ber, Bra, Brem, De, Ham, Hes, M-V, NiedS, NRW, R-P, Saar, Sachs, SaAnh, Schles, Thür.
     


    Zusammenfassung-Aktuelle-Lage Bundesländer

    Einwohnerzahlen Bundesländer.

    Zusammenfassung Neu-Infektionszahlen des RKI vor, an und nach Beschlusstagen > Eigene Seite.
    Seit dem 12.03.2020 hat es bis zum 03.03.2021 insgesamt 23 Beschlusstage (Merkel und MinisterpräsidentInnen Zusammenkünfte mit Beschlüssen zu Maßnahmen zur Coronabewältigung) gegeben. Derzeit wird der Einfluss der 23 Beschlusstage auf die Neu-Infektionszahlen untersucht, nachdem zuvor erste Untersuchungen nahelegten, dass die Neu-Infektionzahlen zu den Beschlusstagen hin steigen.
     
     
    Massnahmen-210119 Die Verlängerung des Lockdowns [PDF  Beschlüsse] wird im Wesentlichen mit den noch zu hohen Neuinfektionszahlen und hypothetischen Mutationen (Vorsorge) begründet. Allerdings fehlen die Belege. Verantwortliche Wissenschaft und Politik geht anders. Der richtige Schluss wäre, dass der Lockdown es alleine nicht bringt. Also müsste man Alternativen suchen. Das begreifen anscheinend weder die PolitikerInnen noch ihre virologischen BeraterInnen. Angestrebt wird eine Inzidenz von unter 50/100.000. Angeblich können die Gesundheitsämter nur dann die Infektionsketten verfolgen, was natürlich falsch ist: man muss eben ihre Kapazitäten entsprechend anpassen und aufstocken. Die Hofierung des R-Werts, der keinerlei Prognosewert hat, ist gänzlich falsch. 

    RKI-Strategie210218  Eine Inzidenz < 35 war vorgestern. Heute (18.02.2021) ist beim RKI eine Inzidenz 10 angesagt.
    "Für eine Kontrolle durch die Kontaktpersonen-Nachverfolgung, das Ausbruchsmanagement und eine    Entlastung  der  Intensivstationen,  sollte  eine  Inzidenz  unter  10/100.000  Einwohner/innen/7 Tagen und  ein Anteil intensivpflichtiger COVID-19-Patienten an betreibbarer Intensivbetten-Kapazität von weniger als 3 % angestrebt werden."
    Quelle S.2: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Downloads/Stufenplan.pdf?__blob=publicationFile

    Aktuelle Beschlüsse
    Beschlüsse am 03.03.2021 [PDF] Stufenplan.
    Beschlüsse am 10.02.2021 [PDF] Neues Inzidenzkriterium 35 (statt bislang 50).
    Beschlüsse am 19.01.2021 [PDF Bundeskanzlerin/MinisterpräsidentInnen] Kritik.
    Beschluss 13.12.2020 [PDF Bundeskanzlerin/MinisterpräsidentInnen]
    Beschluss 02.12.2020 Teillockdown bis 10. Januar verlängert [URL]
    Beschluss 25.11.2020 Verlängerung der Novembermaßnahmen [URL]
    Beschluss 28.10.2020 Lockdown beschlossen. [URL]

    Intern:
    2020-03-12-Besprechung der Bundeskanzlerin mit den Länderchefs.html
    2020-03-16_Leitlinien zum Kampf gegen die Corona-Epidemie vom 16.03.2
    2020-03-22_Besprechung der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinne
    2020-04-01_Telefonschaltkonferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierung
    2020-04-15_Beschluss von Bund und Ländern zur Corona-Pandemie.html 
    2020-04-30-beschluss-bund-laender-data.pdf 
    2020-05-06-mpk-beschluss-data.pdf 
    2020-06-17-bewaeltigung-corona-data.pdf 
    2020-08-27-beschluss-mpk-data.pdf 
    2020-09-29-beschluss-mpk-data.pdf [Datei original falsch benannt mit 29.08. statt richtig mit 29.09]
    2020-10-07-beschluss-cds-corona-data.pdf 
    2020-10-14-beschluss-mpk-data.pdf 
    2020-10-28-mpk-beschluss-corona-data.pdf 
    2020-11-16-beschluss-mpk-data.pdf 
    2020-11-25-mpk-beschluss-data.pdf 
    2020-12-02-mpk4-data.pdf [Datei original falsch benannt mit 03.12. statt richtig mit 02.12] 
    2020-12-13-beschluss-mpk-data.pdf 
    2021-01-05-beschluss-mpk-data.pdf 
    2021-01-19-mpk-data.pdf 
    2021-02-10-mpk-data.pdf
    2021-03-03-mpk-data.pdf 
     

    Zur 2. großen Welle: "Coronavirus-Pandemie: Es ist ernst Gemeinsame Erklärung der Präsidentin der Deutschen Forschungsgemeinschaft und der Präsidenten der Fraunhofer-Gesellschaft, der Helmholtz-Gemeinschaft, der Leibniz-Gemeinschaft, der Max-Planck-Gesellschaft und der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina. [PDF]
    Aber: es gibt auch sehr ernst zu nehmende kritische Überlegungen: Besteht wirklich eine Gesundheitsnotlage? Und: Wie soll es weiter gehen?

    Maßnahmen 1. Welle: 1: 09.03.20 Verbot von Großveranstaltungen *  2: 16.03.20 Schulen und Kitas geschlossen. 2b: 20.03.20 20. März 2020, Vorläufige Ausgangsbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie. 3: 23.03.20  Bundesweite Ausgangsbeschränkungen 4: 20.04.20 1. Lockerung 5: 28.04.20   2. Lockerung 6: 3. Lockerung 18.5.20. Überblick der einzelnen Regelungen in den Bundesländern bei der SZ 23.05.2020. 7. 4. Lockerung 17.06.2020.
    Kampf, Günter (2020) Nutzen und Risiken von Corona-Maßnahmen: [GB]
     

    _

    Aktuelle-Kurz-Kommentare  > Das diagnostische Grundpoblem der Validität.
    Nach der positiven und stabilen Entwicklung in Deutschland, den Bundesländern und Kreisen wurden am 08.06.2020 die ausführlichen täglichen Dokumentationen eingestellt und inzwischen durch das Prozentrang-Ampel-System für die Neuinfektionen ersetzt. Mit den explodierenden Neuinfektionszahlen der 11. Welle wurde wieder eine ausführliche Dokumentation durchgeführt.  Die aktuellen Bewertungen entnehmen Sie bitte den AKK.

    Krisenmanagement der hotspots. An fast allen (früheren) Beispielen kann man sehen, dass das Krisenmanagement der Rückführungen der 7Tage/50 Kriteriums in den (einstigen) hotspots ziemlich gut funktioniert (siehe besonders unten die Dokus 50/7Tage Bayern, Niedersachsen, NRW, Thüringen). Die konsequente Verfolgung der Einhaltung der Regeln erscheint nachlässig. Hier tun RKI, die Regierungen und die Qualitäts- und Wahrheitsmedien zu wenig.

    Wellendiskussion: Vierte Welle in De bildet sich aus * Wellendiskussion 30.08.2020 Deutschland, Nachbarn u.a. * Corona Deutschland. Graph Neuinfektionen auf der Basis von 7-Tage-Mittelwerten im Zeitraum Jan/Feb-25.08.2020. Die Ausbildung einer neuen Welle ist seit Mitte Juli erkennbar, in der Spitze bislang ca. 1/4 der Hochphase von Mitte April. * Wellendiskussion200803  *  Wellendiskussion Berlin G2200728 * Weltweit 29.06.20 * Ausgewählte Länder 25.06.20 * Deutschland, Nachbarn, Orientierungsländer 16.07.20: Luxemburg  * Deutschland, Nachbarn, Orientierungsländer 06.07.20: Tschechien * Deutschland,Nachbarn,Orientierungsländer 26.06.20Graphische Detailanalyse für Deutschland 01.06.20 (ca. 14 Wellen)  *

    Zusammenfassungen-PR-Ampeln für Neuinfektionen auf Tageswertbasis (-TW) und in Klammer auf 7-Tages-Mittelwertsbasis
    Seit 16.08.2020 werden die Prozentränge, Quartile und Quantile neben dem unzuverlässigen Tageswert auch auf der Basis von stabileren und zuverlässigeren 7-Tages-Mittelwerten angeboten. Die 7-Tage-Mittelwert Prozentrangskala ist "milder" in den Grenzen. Die jeweils angegebene Datenbasis der zugrundeglegenten PR-Normen wurde vereinheitlicht, vereinfacht und korrigiert.



    Tote-Ampel  Deutschland (ausgelagert)



    Intensivbettenbelegung und Hospitalisierungen ausgelagert



    k-Analyse  Verlaufsanalyse

    13.Welle-02.3.-02.06.2022 -Tage-Mittelwerte und k-Verhältniszahlen steigende/fallende 7-Tage-Mittelwerte


     
     

    7TM 12. Welle (29.12.21 bis aktuell 25.03.2022)= 0.0588 nach -0.9412. Erstmals wieder, wenn auch sehr knapp, nach 20 negativen Folgen wieder im positiven Bereich. 7-Tage-Mittelwert NeuInf mit  k(7TM) = 2.

    Die Corona-Auswertung wird auf Kalenderwochen  und 7 Tage Mittelwerte umgestellt, weil die Tageswerte oft extrem falsch und unzuverlässig sind.

    7-Tage-Mittelwerte der Neuinfektionen Deutschland 12. ("Omikron")/ 11. Welle (RKI Sprech "4. Welle")
    24.03.22  228118 k= 2
    24.03.22  229292 k= 1
    23.03.22  229484 k= -3
    22.03.22  226133 k= -2
    21.03.22  223113 k= -1
    20.03.22 219800 k=   2
    19.03.22 219809 k=   1
    18.03.22 221926 k=  -16
    17.03.22 218618 k=  -15
    16.03.22 212188 k=  -14
    15.03.22 207591 k=  -13
    14.03.22 200914 k=  -12
    13.03.22 194902 k=  -11
    12.03.22 192909 k=  -10
    11.03.22 188663 k=  -9
    10.03.22 182253 k=  -8
    09.03.22 177218 k=  -7
    08.03.22 169778 k=  -6
    07.03.22 165571 k=  -5
    06.03.22 160616 k=  -4
    05.03.22 158319 k=  -3
    04.03.22 157036 k=  -2
    03.03.22 154697 k=  -1
    02.03.22 153718 k=  21
    01.03.22 154525 k=  20
    28.02.22 157760 k=  19
    27.02.22 158302 k=  18
    26.02.22 159947 k=  17
    25.02.22 161393 k=  16
    24.02.22 163289 k=  15
    23.02.22 164618 k=  14
    22.02.22 167377 k=  13
    21.02.22 168937 k=  12
    20.02.22 173697 k=  11
    19.02.22 174068 k=  10
    18.02.22 175086 k=  9
    17.02.22 178041 k=  8
    16.02.22 182662 k=  7
    15.02.22 182662 k=  6
    14.02.22 184702 k=  5
    13.02.22 186181 k=  4
    12.02.22 188867 k=  3
    11.02.22 190012 k=  2
    10.02.22 191159 k=  1
    09.02.22 192397 k= -42
    08.02.22 190719 k= -41
    07.02.22 187040 k= -40
    06.02.22 186046 k= -39
    05.02.22 183625 k= -38
    04.02.22 181596 k= -37
    03.02.22 177503 k= -36
    02.02.22 169119 k= -35
    01.02.22 164407 k= -34
    31.01.22 158050 k= -33
    30.01.22 152956 k= -32
    29.01.22 150824 k= -31
    28.01.22 146034 k= -30
    27.01.22 138362 k= -29
    26.01.22 131221 k= -28
    25.01.22 121278 k= -27
    24.01.22 113895 k= -26
    23.01.22 106388 k= -25
    22.01.22 102210 k= -24
    21.01.22  97505 k= -23
    20.01.22  89299 k= -22
    19.01.22  82451 k= -21
    18.01.22  75006 k= -20
    17.01.22  70392 k= -19
    16.01.22  65077 k= -18
    15.01.22  65077 k= -17
    14.01.22  62798 k= -16
    13.01.22  59637 k= -15
    12.01.22  54510 k= -14
    11.01.22  52070 k= -13
    10.01.22  48996 k= -12

    Ausgelagert (da suchen, weil Links noch nicht aktualisiert):




    Umstellung der Corona-Dokumentation
    Nachdem der Aufwand immer größer und die RKI-Neu-Infektions-Zahlen und damit die darauf beruhenden Inzidenzen weiterhin sehr unzuverlässig, lückenhaft oder sogar falsch sind, für Fr und Sa keine Tagesberichte mehr erstellt werden, habe ich mich entschlossen, die Corona-Dokumentation umzustellen. Zentrale Orientierung der  täglichen aktuellen Kurzberichte  ist die Hospitalisierungsinzidenz, die Intensivbettenbelegung und einige andere wichtige Kennwerte. Die zugrundliegende Datenbank wird für gelegentliche Analysen intern weiter gepflegt.

    Richtwerte für Corona-Maßnahmen
    Beschluss im Bundestag: Neuer Richtswert für Corona-Maßnahmen: https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-915333.html
    https://www.bundestag.de/parlament/plenum/abstimmung/abstimmung?id=755
    https://www.tagesschau.de/inland/innenpolitik/bundestag-inzidenzwerte-101.html
    https://live.vodafone.de/news/inland/pandemie-bundestag-beschliesst-neue-corona-messlatte/11068904
    https://www.tagesschau.de/multimedia/audio/audio-114169.html

    Quellen-Corona-Hospitalisierungsraten
    Info Hospitalisierungsinzidenz: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus/hospitalisierungsinzidenz.html
    De: https://www.corona-in-zahlen.de/hospitalisierung/
    Bl: https://www.corona-in-zahlen.de/bundeslaender/
    Bay: https://corona-ampel-bayern.de/
    RKI-Zeitreihen: COVID-19-Hospitalisierungen in Deutschland

    Hospitalisierung-Intensivbetten



    Aktuelle-Lage 12. Welle 29.12.21-aktuell 22.01.2022: Exponentielle Entwicklung bei den 7TM der NeuInf seit dem 29.12.2021. Süd-Afrika wegen der stabilen Entwicklung nur noch bei den Tageswerten erfasst. Positive Trendwenden noch 2/17, (ab 24.12.21 neue Regel). USA-  und Dänemarkstudie beweisen: impfen fördert anstecken, statt zu schützen. Aktualisierte Omikronstudie: 46.-01.KW: kritische Masse Hypothese in 8 von 17 (47%) der Regionen bestätigt (Längsschnittanalyse). Das Grundproblem. (das diagnostische Grundproblem)

    Die Dyamik der Intensivbettenbelegung lässt deutlich nach. Seit die Schutzquote steigt und steigt, aktuell 82%, steigen auch die NeuInf Zahlen inzwischen weiter exponentiell. Daraus folgt streng logisch, dass die Schutzquote den neuen exponentiellen Anstieg fördern muss - wie auch immer. Es ist zu befürchten, dass viele Geimpfte oder "Genesene" infiziert wurden und andere unbemerkt anstecken. Die Lage ist völlig außer Kontrolle geraten, was eine neue Impfwirkungsstudie aus den USA  und die  Dänemarkstudie  erklären, die Lauterbach/RKI mal dringend zur Kenntnis nehmen sollten. Das ist eine vollständige Bankerotterklärung des RKI und der EpidemiologInnen, der Impfstoffhersteller und ihrer Wissenschaftler. Diese Entwicklung konnte die Politik NICHT vorhersehen, es ist die Schuld ihrer unfähigen epidemiologischen Berater, die die Immunisierung durch impfen oder genesen völlig falsch einschätzten und dem Volk suggerierten, vollständig Geimpfte oder Genesene seien geschützt und schützten auch andere. Die Schutzquote ist hauptsächlich eine VERLAUFSschutzquote, wenn es jemand erwischt. Daher bedarf das ganze Schutzkonzept dringend einer realistischen und kompetenten Überarbeitung: jeder sollte getestet werden, aber natürlich mit zuverlässigen Tests. Die Schnelltestgüte ist eine Katastrophe. Die Zertifizierung den GeschäftemacherInnen zu überlassen (bis 2025!) ist ein Verbrechen gegen die Vernunft, ein Fundamentalangriff auf die Volksgesundheit und Unrecht im Namen des Rechts. Hierzu auch Monitor vom 09.12.2021. Für die Schnelltestanarchie und Lage in den Krankenhäusern und Pflegeinrichtungen ist allerdings die Politik und ihr perverses Kapitalismuskonzept verantwortlich und mit der FDP in der Regierung kann das kaum besser werden. In der größten epidemischen Notlage, die epidemische Notlage gesetzlich aufzuheben, lässt für die neue Regierung in Sachen Corona nichts Gutes ahnen.
    Ausgelagert: KF-7TM-NeuInf-211003.

    Trendwende-Stand
    Die Corona-Auswertung wird auf Kalenderwochen  und 7 Tage Mittelwerte umgestellt, weil die Tageswerte oft extrem falsch und unzuverlässig sind.

    (neue Regel) 21.01.22: Deutschland seit 29.12.2021  12. Welle mit exponentieller Entwicklung. Positive Trendwende noch 2/17 mit aktuell +0/-17 (fallen/steigen). Die 7-Tage-Mittelwerte (7TM) werden nach den Neuinfektionszahlen des RKI bestimmt. Steigen und Fallen der 7TM, die Tagesschwankungen ausgleichen, sind zahlentechnische Tatsachen und keine Spekulationen, wie RKI-Chef Wieler  meint, der anscheinend nur Chef kann, aber nicht zählen und rechnen. Erläuterung: das Vorzeichen bei k gibt an, ob die 7-Tage-Mittelwerte der Neu-Infektionen steigen (-) oder fallen (+) [>Polung]. Die Zahl selbst gibt an, das wie vielte Mal in Folge die 7-Tage-Mittelwerte der Neu-Infektionen steigen oder fallen. Am 22.01.22 haben von den 17 Regionen 0 ein positives und 17 ein negatives Vorzeichen. Der 7-Tage-Mittelwert für die Neu-Infektionen ist am 20.01.22 mit -12.4 nach -11.6 weiter gestiegen und nachhaltig im negativen Bereich. Lesebeispiel: In Bayern steigen die 7TM am 22.01.2022 weiter (k= -21) (nicht vergessen: in Bayern wurde bei den Impfdaten getrickst!). Nach  neuer Regel  k=7 hat Brandenburg die positive Trendwende am 25.12.21 erreicht.
    RKI-Fehler: Bremen am 05.12.21 mit Werten von zwei Tagen, daher -1.*Sachsen wird am 6.12.21 nur mit sehr fraglichen 949 NeuInf ausgewiesen, hätte aber auch in der Größenordnung 6000 ein k=6 erreicht. Sachsen am 7.12.21 mit 12580 (!) vermutlich mit den Wochenendwerten ausgewiesen. 11.12.21: Bremen, Nieders. MD, Nied-Sachsen auch am 12.12.21. Der Niedersachsenwert am 13.12.21 verzerrt mit 3748 nach 0,0, da er 3 Tage erfasst. Behörden/ RKI  offensichtlich unfähig, zuverlässige Daten zeitgerecht zu liefern oder angemessen zu korrigieren. 24/25.12.21 Niedersachsen falsch 1 und 0; 26.12.21: 2425. 31.12.21 und 1.1.122 NiedS falsch mit 0, für 3 Tage am 2.1.22 dann 3818. 16.1.22: 220 wahrscheinlich Fehler.
     
    Positive Trendwenden  1/17
    Neue Regel    Datum 
    25.03.22 24.03.22 23.03.22 22.03.22 21.03.22 20.03.22 19.03.22 18.03.22 17.03.22 16.03.22 15.03.22 14.03.22 13.03.22 12.03.22 11.03.22
    Verteilung positives/negatives Vorzeichen
    +11/-6 +7/-10 +5/-12 +5/-12 +6/-11 +10/-7 +10/-7 +3/-14 +0/-17 +0/-17 +1/-16 +0/-17 +4/-13 +0/-17 +2/-15
    k-Mittelwert über 17: De & 16 BL 0.06 -0.94 -1.3 -1.6 -0.88 -1.6 -4.2 -8.8 -9.1 -8.1 -7.1 -6.35 -5.1 -5.4 -4.3
    Deutschland k=  2 k= 1 k= -3 k= -2 k=  -1 k=  2 k=  1 k= -16 k= -15 k= -14 k= -13 k= -12 k= -11 k= -10 k= -9
    Baden-Württemberg k=  2 k= 1 k= -3 k= -2  k=  -1 k=  1 k= -1 k=  1 k= -10 k= -9 k= -8 k= -7 k= -6 k= -5 k= -4
    Bayern: k=  1 k= -4 k= -3 k= -2  k=  -1 k=  2 k=  1 k= -13 k= -12 k= -11 k= -10 k= -9 k= -8 k= -7 k= -6
    Berlin: k= -4 k= -3 k= -2 k= -1  k=  4 k=  3 k=  2 k=  1 k= -4 k= -3 k= -2 k= -1 k=  1 k= -3 k= -2
    Brandenburg: k=  1 k= -1 k=  2 k=  1 k= -1 k=  2  k=  2 k=  1 k= -2 k= -1 k=  1 k= -3 k= -2 k= -2 k= -1
    Bremen: k=  1 k= -2 k= -1 k=  2 k=  1 k=  -15 k= -14 k= -13 k= -12 k= -11 k= -10 k= -9 k= -8 k= -7 k= -6
    Hamburg: k= -3 k= -2 k= -1 k=  2 k=  1 k=  -14 k= -13 k= -12 k= -11 k= -10 k= -9 k= -8 k= -7 k= -6 k= -5
    Hessen: k=  1 k= -5 k= -4 k= -3  k= -2 k=  -1 k=  1 k= -5 k= -4 k= -3 k= -2 k= -1 k=  1 k= -8 k= -7
    Mecklenburg-Vorpommern: k=  1 k= -2 k= -1 k=  3 k=  2 k=   1 k= -11 k= -10 k= -9 k= -8 k= -7 k= -6 k= -5 k= -4 k= -3
    Niedersachsen: k= -1 k= 1 k= -4 k= -3  k= -2  k=  -1 k=  1 k= -8 k= -7 k= -6 k= -5 k= -4 k= -3 k= -2 k= -1
    Nordrhein-Westfalen: k=  2 k= 1 k= -1 k=  1 k= -1  k=  2 k=  1 k= -5 k= -4 k= -3 k= -2 k= -1 k=  1 k= -1 k=  1
    Rheinland-Pfalz: k= -5 k= -4 k= -3 k= -2  k= -1  k=  2  k=  1 k= -5 k= -4 k= -3 k= -2 k= -1 k=  1 k= -1 k=  1
    Saarland: k= -1 k= 2 k=  1 k= -2  k=  -1 k=  1 k= -20 k= -19 k= -18 k= -17 k= -16 k= -15 k= -14 k= -13 k= -12
    Sachsen: k=  2 k= 1 k= -2 k= -1  k=  2 k=  1 k= -13 k= -12 k= -11 k= -10 k= -9 k= -8 k= -7 k= -6 k= -5
    Sachsen-Anhalt k= -2 k= -1 k=  1 k= -1  k=  1 k=  -1 k=  1 k= -9 k= -8 k= -7 k= -6 k= -5 k= -4 k= -3 k= -2
    Schleswig-Holstein: k=  1 k= -1 k=  1 k= -14  k= -13  k= -12  k= -11 k= -10 k= -9 k= -8 k= -7 k= -6 k= -5 k= -4 k= -3
    Thüringen: k=  3 k= 2 k=  1 k= -3  k=  -2 k=  -1 k=  1 k= -16 k= -15 k= -14 k= -13 k= -12 k= -11 k= -10 k= -9
    _
    "Impfquote hatkaum Effekt Kaum Effekt speziell auf die Infektionsdynamik hat den Wissenschaftlern zufolge auch die Impfquote. Die Grundimmunisierung wirke sich bei Omikron fast gar nicht, auch der Booster nur sehr wenig auf diesen Aspekt aus, sagte Brockmann der dpa. „Charakteristisch für Omikron ist, dass es sich so verbreitet, als wäre die Bevölkerung nicht geimpft. 2G ist da wie null G.“ Darum sei es auch nicht verwunderlich, dass die Fallzahlen auch in Gegenden mit vergleichsweise hoher Impfquote wie Bremen hochschießen." [ÄZ 11.01.22]
    Genauer wissen wir es am Donnerstagabend (>Mut).

    Das Grundproblem : Wirksame Maßnahmen erfordern richtige Analysen und richtige Analysen erfordern zuverlässige und richtige Daten. Jeder Depp begreift das, aber nicht unsere MinisterpräsidentInnen, die als pandemiewissenschaftliche Fundamentalnieten in die deutsche Geschichte eingehen werden. 

    _

    Alle Bilder von Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Ministerpr%C3%A4sidenten_der_deutschen_L%C3%A4nder

    Das föderale System ist hierfür offensichtlich völlig ungeeignet. Hinzu kommen die deutlichen wissenschaftlichen Schwächen des RKI und der EpidemiologInnen neben einer unverantwortlichen Corona-Propaganda der Qualitäts- und Wahrheitsmedien, allen voran die öffentlich-rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, die totalitären Staaten und Diktaturen nur wenig nachstehen. Dieser Staat verliert täglich Glaubwürdigkeit, wofür die zunehmenden Demonstrationen ein überzeugendes Indiz sind. 

    _



    Aktuelle-Kurz-Berichte
    Die Neu-Infektions-Inzidenzen sind als als Lagebeurteilungskriterium nicht mehr relevant, sondern seit 07.09.2021 die Hospitalisierungsrate, d.h. wie viele PatientInnen werden die letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner eingeliefert. Kabinett: 31.08.2021, Bundesrat 07.09.2021. Die Tagesschau: "Bundesweit einheitliche Werte soll es dafür nicht geben. Die Landesregierungen sollen unter Berücksichtigung der jeweiligen stationären Versorgungskapazitäten in einer Rechtsverordnung selbst Schwellenwerte für die Hospitalisierungsrate festlegen."

    Ziehung der Coronazahlen

    Tagesschau26.12.22: In der Tagesschau wurden lauter falsche Bewertungen - u.a. Drostens - zur Coronalage zitiert, wonach die Coronagefahr vorbei sei. Tatsächlich geben die Neu-Infektionen, die Todesfälle, die Hospitalisierungen und Inzensivbettenbelegung keinerlei Grund zur Entwarnung. Während man früher katatstrophisierend log, lügt man nun verharmlosend und bagatellisierend mit einer Chupze, die ihresgleichen sucht.



    KF230205: Tagesschau26.12.22 So-2.WE-0-Rundentag. Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend/ Feiertags 0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen. Quellen: Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Tendenz: So-2.WE-0-Rundentag 3?,1+,2- von 6 nach 3?, 2+, 1- von 6. 7TM-NeuInf  Missing Data nach Missing Data (nicht beurteilbar) durchschnittliches k mit Missing Data nach Missing Data (nicht beurteilbar). Tote 18.03.20 bis 03.01.2023 mit 7TM Missing Data nach Missing Data (nicht beurteilbar). Hospitalisierungen 5.14 nach 5.3 (besser). Die 7TM-Intensivbettenbelegungen von  595.4 auf 599.4 gestiegen (schlechter), internationale Rangplätze immer noch grottenschlecht trotz Milliardenaufwand und einem 162 Millionen RKI Etat.
        k-Trend Regionen 8 von 17 Regionen haben noch nicht wieder ein k >= -7, also mindestens 7 Tage in Folge größere  7-Tage-Mittelwerte bei den NeuInf ausgewiesen, sind also noch im positiven Trendbereich. Der aktuelle Stand Aktuell vom 03.02.2023 ist:
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 170 von 174 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 164 von 174 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; Frankreich 148 von 174, Niederlande 114 von 174, Schweden 24 von 174, Spain 120 von 174  nach Wochensummeninzidenzen. De Rang 7T-Tote 168 von 174. Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen und am ab 18.01.23 China raus wegen vollig unglaubhafter 0-Mitteilungen. Schweden vom 15.05.22 bis 01.02.23 wegen möglicher Fehler von mir aus der internationalen Vergleichsseite rausgenommen, ab 2.2.23 wieder erfasst.
        RKI-Inzidenzlotterie: Inzidenzschwankungen und unterschiedliche Maße unverständlich. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Das Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen über dem rechnerisch richtigen Wert, z.B.   NRW -17.5%, Sachsen -15.9 UNTER dem rechnerisch richtigen Wert,   Bremen +39.9%,  Saarl +1.08% ÜBER dem rechnerisch richtigen Wert. Wieso es an den Wochenendtagen, wo doch die Daten (NeuInf, Tote) unverändert sind, abweichende Inzidenzmitteilungen gibt, ist unverständlich.
        So-2.WE-0-Rundentag: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit bald 3 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.



    KF230204: Tagesschau26.12.22 Sa-1.WE-0-Rundentag. Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend/ Feiertags 0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen. Quellen: Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Tendenz: Sa-1.WE-0-Rundentag 3?, 2+, 1- von 6 nach 4/6 schlechter. 7TM-NeuInf  Missing Data nach 11872 (nicht beurteilbar) durchschnittliches k mit Missing Data nach -3.0 (nicht beurteilbar). Tote 18.03.20 bis 03.01.2023 mit 7TM Missing Data nach 98.1 (nicht beurteilbar). Hospitalisierungen 5.3 nach 5.7 (besser). Die 7TM-Intensivbettenbelegungen von  597.1 nach 595.4 gestiegen (schlechter), internationale Rangplätze immer noch grottenschlecht trotz Milliardenaufwand und einem 162 Millionen RKI Etat.
        k-Trend Regionen 8 von 17 Regionen haben noch nicht wieder ein k >= -7, also mindestens 7 Tage in Folge größere  7-Tage-Mittelwerte bei den NeuInf ausgewiesen, sind also noch im positiven Trendbereich. Der aktuelle Stand Aktuell vom 03.02.2023 ist:
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 170 von 174 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 164 von 174 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; Frankreich 138 von 174, Niederlande 113 von 174, Schweden 21 von 174, Spain 123 von 174  nach Wochensummeninzidenzen. De Rang 7T-Tote 167 von 174. Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen und am ab 18.01.23 China raus wegen vollig unglaubhafter 0-Mitteilungen. Schweden vom 15.05.22 bis 01.02.23 wegen möglicher Fehler von mir aus der internationalen Vergleichsseite rausgenommen, ab 2.2.23 wieder erfasst.
        RKI-Inzidenzlotterie: Inzidenzschwankungen und unterschiedliche Maße unverständlich. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Das Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen über dem rechnerisch richtigen Wert, z.B.   NRW -12.09 nach -8,06%, Sachsen -14.25 nach -8.20%, Schleswig -5.57% nach -3.38% UNTER dem rechnerisch richtigen Wert,   Bremen +40.04%,  Saarl +1.08% ÜBER dem rechnerisch richtigen Wert. Wieso es an den Wochenendtagen, wo doch die Daten (NeuInf, Tote) unverändert sind, abweichende Inzidenzmitteilungen gibt, ist unverständlich.
        Sa-1.WE-0-Rundentag: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit bald 3 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.



    KF230203: Tagesschau26.12.22 Fr-5.Meldetag nach Wochenend-0-Runden. Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend/ Feiertags 0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen. Quellen: Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Tendenz: Fr-5.Meldetag nach Wochenend-0-Runden 4/6 schlechter nach 3/6 vortags. 7TM-NeuInf  11872 nach 11713 (schlechter) durchschnittliches k mit -3.0 nach -1.7 (deutlich schlechter). Tote 18.03.20 bis 03.01.2023 mit 7TM Missing 98.1 nach 100.3 (besser). Hospitalisierungen 5.7 nach 5.65 (schlechter). Die 7TM-Intensivbettenbelegungen von  596 auf 595.4 gefallen (geringfügig besser), internationale Rangplätze immer noch grottenschlecht trotz Milliardenaufwand und einem 162 Millionen RKI Etat.
        k-Trend Regionen 8 von 17 Regionen haben noch nicht wieder ein k >= -7, also mindestens 7 Tage in Folge größere  7-Tage-Mittelwerte bei den NeuInf ausgewiesen, sind also noch im positiven Trendbereich. Der aktuelle Stand Aktuell vom 03.02.2023 ist:


        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 171 von 175 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 164 von 175 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; Frankreich 146 von 175, Niederlande 121 von 175, Schweden 23 von 175, Spain 128 von 175,  nach Wochensummeninzidenzen. De Rang 7T-Tote 169 von 175. Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen und am ab 18.01.23 China raus wegen vollig unglaubhafter 0-Mitteilungen. Schweden vom 15.05.22 bis 01.02.23 wegen möglicher Fehler von mir aus der internationalen Vergleichsseite rausgenommen, ab 2.2.23 wieder erfasst.
        RKI-Inzidenzlotterie: Inzidenzschwankungen und unterschiedliche Maße unverständlich. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Das Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen über dem rechnerisch richtigen Wert, z.B.   NRW -8,06%, Sachsen -8.20%, Schleswig -3.38% UNTER dem rechnerisch richtigen Wert,  Brandb +0.84%, Bremen +40.04%,  Saarl +1.08% ÜBER dem rechnerisch richtigen Wert. Wieso es an den Wochenendtagen, wo doch die Daten (NeuInf, Tote) unverändert sind, abweichende Inzidenzmitteilungen gibt, ist unverständlich.
     

        Fr-5.Meldetag nach Wochenend-0-Runden: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit bald 3 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.



    KF230202: Tagesschau26.12.22 Do-4.Meldetag. Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend/ Feiertags 0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen. Quellen: Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Tendenz: Do-4.Meldetag 3/6 schlechter nach 5/6 vortags. 7TM-NeuInf  11713 nach 11684 (schlechter) durchschnittliches k mit -1.72 (korrigiert) nach  -3.8 (deutlich besser). Tote 18.03.20 bis 03.01.2023 mit 7TM Missing 100.3 nach 103.7(besser). Hospitalisierungen 5.65 nach 5.48 (schlechter). Die 7TM-Intensivbettenbelegungen von  598.6 auf 586 (besser),  internationale Rangplätze immer noch grottenschlecht trotz Milliardenaufwand und einem 162 Millionen RKI Etat.
        k-Trend Regionen 8 von 17 Regionen haben noch nicht wieder ein k >= -7, also mindestens 7 Tage in Folge größere  7-Tage-Mittelwerte bei den NeuInf ausgewiesen, sind also noch im positiven Trendbereich. Der aktuelle Stand vom 01.02.2023  ebenda.
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 174 von 178 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 165 von 178 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; Frankreich 152 von 178, Niederlande 108 von 178, Schweden 29 von 178, Spain 87 von 178,  nach Wochensummeninzidenzen. De Rang 7T-Tote 169 von 178.Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen und am ab 18.01.23 China raus wegen vollig unglaubhafter 0-Mitteilungen. Schweden vom 15.05.22 bis 01.02.23 wegen möglicher Fehler aus der internationalen Vergleichsseite rausgenommen, ab 2.2.23 wieder erfasst.
        RKI-Inzidenzlotterie: Inzidenzschwankungen und unterschiedliche Maße unverständlich. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Das Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen über dem rechnerisch richtigen Wert, z.B.   NRW -8,1%, Sachsen -7.99%, Schleswig -5.03% UNTER dem rechnerisch richtigen Wert,  Brandb +1.79%, Bremen +37.4%,  Meck-Vor +0.12%, Saarl +1.23% ÜBER dem rechnerisch richtigen Wert. Wieso es an den Wochenendtagen, wo doch die Daten (NeuInf, Tote) unverändert sind, abweichende Inzidenzmitteilungen gibt, ist unverständlich.
        Do-4.Meldetag: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit bald 3 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.


    KF230201: Tagesschau26.12.22  Mi-3.Nachmeldungstag. Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend/ Feiertags 0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein und die Feiertage sind vorbei) oder bei entsprechenden Anlässen. Quellen: Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Tendenz: Mi-3.Nachmeldungstag 5/6 schlechter. 7TM-NeuInf  11684 nach 11234 (schlechter) durchschnittliches k mit -3.8 nach -3.17 (schlechter). Tote 18.03.20 bis 03.01.2023 mit 7TM Missing 103.7 nach 101.4 (schlechter). Hospitalisierungen  5.48 nach 5.24 (schlechter). Die 7TM-Intensivbettenbelegungen von  608.9 auf 598.6 gefallen (besser),  internationale Rangplätze immer noch grottenschlecht trotz Milliardenaufwand und einem 162 Millionen RKI Etat.
        k-Trend Regionen 8 von 17 Regionen haben noch nicht wieder ein k >= -7, also mindestens 7 Tage in Folge größere  7-Tage-Mittelwerte bei den NeuInf ausgewiesen, sind also noch im positiven Trendbereich (vor dem Regionenkürzel mit einem + markiert). Der aktuelle Stand Aktuell vom 01.02.2023 ist.
    1. -De   k= -7 (01.02.23)
    2. -B-W  k= -7 (01.02.23)
    3. -Bayern  k= -6 (01.02.23)
    4. +Berlin k= -2 (01.02.23)
    5. +Brandb k= -1 (01.02.23)
    6. +Bremen k= 2 (01.02.23)
    7. +Hamb k= -2 (01.02.23)
    8. -Hessen k= -7 (01.02.23)
    9. +Meck-Vor k= 1 (01.02.23)
    10. -NiedS   k= -7 (01.02.23)
    11. -NRW    k= -7 (01.02.23)
    12. -Rheinl-Pf  k= -3 (01.02.23)
    13. -Saarl  k= -4  (01.02.23)
    14. +Sachs  k= -6 (01.02.23)
    15. -Sachs-Anh  k= -3 (01.02.23)
    16. +Schlesw-H k= -5 (01.02.23)
    17. +Thüringen k= -1 (01.02.23)
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 173 von 177 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 163 von 177 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; Frankreich 151 von 177, Niederlande 115 von 177, Schweden 156 von 177, Spain 96 von 177,  nach Wochensummeninzidenzen. De Rang 7T-Tote 170 von 177. Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen und am ab 18.01.23 China raus wegen vollig unglaubhafter 0-Mitteilungen..
        RKI-Inzidenzlotterie: Inzidenzschwankungen und unterschiedliche Maße unverständlich. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Das Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen über dem rechnerisch richtigen Wert, z.B.   NRW -9.8%, Sachsen -10.75%, Schleswig -14.86% UNTER dem rechnerisch richtigen Wert,  Bremen +29.36%,  Meck-Vor +0.14%, Saarl +1.17% ÜBER dem rechnerisch richtigen Wert. Wieso es an den Wochenendtagen, wo doch die Daten (NeuInf, Tote) unverändert sind, abweichende Inzidenzmitteilungen gibt, ist unverständlich.
        Mi-3.Nachmeldungstag: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit bald 3 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.


    KF230131: Tagesschau26.12.22  Di-2.Nachmeldungstag. Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend/ Feiertags 0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein und die Feiertage sind vorbei) oder bei entsprechenden Anlässen. Quellen: Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Tendenz: Di-2.Nachmeldungstag 4/6 schlechter. 7TM-NeuInf  11234 nach 10617 (schlechter) durchschnittliches k mit -3.17 nach -2.12 (schlechter) nach Missing Data. Tote 18.03.20 bis 03.01.2023 mit 7TM Missing 101.4 nach 102.7 (geringfügig besser). Hospitalisierungen  5.24 nach 5.0 (schlechter). Die 7TM-Intensivbettenbelegungen von  618.1 auf 608.9 gefallen (besser),  internationale Rangplätze immer noch grottenschlecht trotz Milliardenaufwand und einem 162 Millionen RKI Etat.
        k-Trend Regionen 14 von 17 Regionen haben seit 18.01.23 - Rheinl-Pf ist dazugekommen - ein k >=7, also mindestens 7 Tage in Folge kleinere 7-Tage-Mittelwerte bei den NeuInf ausgewiesen. Aktuell keine Veränderung.
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 173 von 177 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 163 von 177 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; Frankreich 153 von 177, Niederlande 117 von 177, Schweden 86 von 177, Spain 104 von 177,  nach Wochensummeninzidenzen. De Rang 7T-Tote 171 von 177. Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen und am ab 18.01.23 China raus wegen vollig unglaubhafter 0-Mitteilungen..
        RKI-Inzidenzlotterie: Inzidenzschwankungen und unterschiedliche Maße unverständlich. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Das Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen über dem rechnerisch richtigen Wert, z.B.   NRW -8.9%, Sachsen -14.9% UNTER dem rechnerisch richtigen Wert,  Bremen +11.9%,  Saarl +1.39% ÜBER dem rechnerisch richtigen Wert. Wieso es an den Wochenendtagen, wo doch die Daten (NeuInf, Tote) unverändert sind, abweichende Inzidenzmitteilungen gibt, ist unverständlich.
        Di-2.Nachmeldungstag: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit bald 3 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.


    KF230130: Tagesschau26.12.22  Mo-1.Nachmeldungstag. Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend/ Feiertags 0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein und die Feiertage sind vorbei) oder bei entsprechenden Anlässen. Quellen: Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Tendenz: Mo-1.Nachmeldungstag 4/6 schlechter. 7TM-NeuInf  10617 (schlechter) nach Missing Data; durchschnittliches k mit -2.12 (schlechter) nach Missing Data. Tote 18.03.20 bis 03.01.2023 mit 7TM Missing 102.7 (besser) nach Missing Data. Hospitalisierungen  5.0 nach 4.40 (schlechter). Die 7TM-Intensivbettenbelegungen von  624.7 auf 618.1 gefallen (besser),  internationale Rangplätze immer noch grottenschlecht trotz Milliardenaufwand und einem 162 Millionen RKI Etat.
        k-Trend Regionen 14 von 17 Regionen haben seit 18.01.23 - Rheinl-Pf ist dazugekommen - ein k >=7, also mindestens 7 Tage in Folge kleinere 7-Tage-Mittelwerte bei den NeuInf ausgewiesen. Aktuell keine Veränderung.
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 170 von 174 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 160 von 174 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; Frankreich 150 von 174, Niederlande 95 von 174, Schweden 87 von 174, Spain 109 von 174  nach Wochensummeninzidenzen. De Rang 7T-Tote 166 von 174. Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen und am ab 18.01.23 China raus wegen vollig unglaubhafter 0-Mitteilungen..
        RKI-Inzidenzlotterie: Inzidenzschwankungen und unterschiedliche Maße unverständlich. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Das Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen über dem rechnerisch richtigen Wert, z.B.   NRW -10.2%, Sachsen -11.8% UNTER dem rechnerisch richtigen Wert,  Saarl +0.99%, Schleswig +2.21% ÜBER dem rechnerisch richtigen Wert. Wieso es an den Wochenendtagen, wo doch die Daten (NeuInf, Tote) unverändert sind, abweichende Inzidenzmitteilungen gibt, ist unverständlich.
        Mo-1.Nachmeldungstag: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit bald 3 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.



    KF230129: Tagesschau26.12.22  So-0-Runde, daher Daten nicht beurteilbar. Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend/ Feiertags 0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein und die Feiertage sind vorbei) oder bei entsprechenden Anlässen. Quellen: Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Tendenz: So-0-Runde, daher Daten nicht beurteilbar. 7TM-NeuInf  Missing Data nach Missing Data; durchschnittliches k mit Missing Data nach Missing Data. Tote 18.03.20 bis 03.01.2023 mit 7TM Missing Data nach Missing Data. Hospitalisierungen  4.40 nach 4.55 besser. Die 7TM-Intensivbettenbelegungen von  639.9  auf 624.7 gefallen, erneut besser, aber internationale Rangplätze immer noch grottenschlecht trotz Milliardenaufwand und einem 162 Millionen RKI Etat.
        k-Trend Regionen 14 von 17 Regionen haben seit 18.01.23 - Rheinl-Pf ist dazugekommen - ein k >=7, also mindestens 7 Tage in Folge kleinere 7-Tage-Mittelwerte bei den NeuInf ausgewiesen. Aktuell keine Veränderung.
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 165 von 170 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 154 von 170 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen;  Frankreich 145 von 170, Niederlande 96 von 170, Schweden 94 von 170, Spain 115 von 170 nach Wochensummeninzidenzen.  De Rang 7T-Tote 162 von 170. Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen und am ab 18.01.23 China raus wegen vollig unglaubhafter 0-Mitteilungen..
        RKI-Inzidenzlotterie: Inzidenzschwankungen und unterschiedliche Maße unverständlich. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Das Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen über dem rechnerisch richtigen Wert, z.B.   NRW -18.84%, Sachsen -12.74% UNTER dem rechnerisch richtigen Wert,  Bremen +2.28%, Schleswig +6.85% ÜBER dem rechnerisch richtigen Wert. Wieso es an den Wochenendtagen, wo doch die Daten (NeuInf, Tote) unverändert sind, abweichende Inzidenzmitteilungen gibt, ist unverständlich.
        So-0-Runde, daher Daten nicht beurteilbar: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit bald 3 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.



    KF230128: Tagesschau26.12.22  Sa-0-Runde, daher Daten nicht beurteilbar. Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend/ Feiertags 0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein und die Feiertage sind vorbei) oder bei entsprechenden Anlässen. Quellen: Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Tendenz: Sa-0-Runde, daher Daten nicht beurteilbar. 7TM-NeuInf  Missing Data nach 10155; durchschnittliches k mit Missing Data nach -1.24. Tote 18.03.20 bis 03.01.2023 mit 7TM Missing Data nach 105.4. Hospitalisierungen  4.55 nach 4.88 besser. Die 7TM-Intensivbettenbelegungen von  659.3 auf 639.9 gefallen, erneut besser, aber internationale Rangplätze immer noch grottenschlecht trotz Milliardenaufwand und einem 162 Millionen RKI Etat.
        k-Trend Regionen 14 von 17 Regionen haben seit 18.01.23 - Rheinl-Pf ist dazugekommen - ein k >=7, also mindestens 7 Tage in Folge kleinere 7-Tage-Mittelwerte bei den NeuInf ausgewiesen. Aktuell keine Veränderung.
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 165 von 170 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 155 von 170 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen;  Frankreich 146 von 170, Niederlande 98 von 170, Schweden 95 von 170, Spain 115 von 170 nach Wochensummeninzidenzen.  De Rang 7T-Tote 161 von 170. Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen und am ab 18.01.23 China raus wegen vollig unglaubhafter 0-Mitteilungen..
        RKI-Inzidenzlotterie: Inzidenzschwankungen und unterschiedliche Maße unverständlich. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Das Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen über dem rechnerisch richtigen Wert, z.B.   NRW -11.07%, Sachsen -10.8% UNTER dem rechnerisch richtigen Wert,  Bremen +2.28%, Schleswig +7.63% ÜBER dem rechnerisch richtigen Wert. Wieso es an den Wochenendtagen, wo doch die Daten (NeuInf, Tote) unverändert sind, abweichende Inzidenzmitteilungen gibt, ist unverständlich.
        Sa-0-Runde, daher Daten nicht beurteilbar: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit bald 3 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.


    KF230127: Tagesschau26.12.22  Fr-5. Meldetag: erhöhtes Aufkommen sollte abgeklungen sein. Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend/ Feiertags 0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein und die Feiertage sind vorbei) oder bei entsprechenden Anlässen. Quellen: Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Tendenz: Fr-5. Meldetag: erhöhtes Aufkommen sollte abgeklungen sein. 7TM-NeuInf  10155 nach  9805  erneut schlechter; durchschnittliches k mit -1.24 nach -1.18 erneut schlechter. Tote 18.03.20 bis 03.01.2023 mit 7TM 105.4 nach 104.1 geringfügig schlechter. Hospitalisierungen  4.88 nach 4.75 erneut geringfügig schlechter. Die 7TM-Intensivbettenbelegungen von  682.1 auf 659.3 gefallen, erneut besser, aber internationale Rangplätze immer noch grottenschlecht trotz Milliardenaufwand und einem 162 Millionen RKI Etat.

        k-Trend Regionen 14 von 17 Regionen haben seit 18.01.23 - Rheinl-Pf ist dazugekommen - ein k >=7, also mindestens 7 Tage in Folge kleinere 7-Tage-Mittelwerte bei den NeuInf ausgewiesen. Die positive Trendwende könnte sich dem Ende zuneigen (starke k-Abfall am 24.01.23 von 8.06 auf 1.35 und am 25.1. in den negativen Bereich gerutscht, 26.1 weiter fortgesetztt).
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 163 von 168 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 156 von 168 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; Frankreich 145 von 168, Niederlande 101 von 168, Schweden 102 von 168, Spain 120 von 168 nach Wochensummeninzidenzen.  De Rang 7T-Tote 160 von 168. Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen und am ab 18.01.23 China raus wegen vollig unglaubhafter 0-Mitteilungen..
        RKI-Inzidenzlotterie: Inzidenzschwankungen und unterschiedliche Maße unverständlich. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Das Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen über dem rechnerisch richtigen Wert, z.B.   NRW -5.9%, Sachsen -7.4% UNTER dem rechnerisch richtigen Wert,  Bremen +2.28%, Schleswig +9.13% ÜBER dem rechnerisch richtigen Wert. Wieso es an den Wochenendtagen, wo doch die Daten (NeuInf, Tote) unverändert sind, abweichende Inzidenzmitteilungen gibt, ist unverständlich.
     


         Do-4.Nachmeldungstag: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit bald 3 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.



    KF230126: Tagesschau26.12.22  Do-4.Nachmeldungstag: wahrscheinlich erhöhtes Aufkommen. Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend/ Feiertags 0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein und die Feiertage sind vorbei) oder bei entsprechenden Anlässen. Quellen: Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Tendenz: Do-4.Nachmeldungstag: wahrscheinlich erhöhtes Aufkommen. 7TM-NeuInf  9805 nach 9313 wieder schlechter; durchschnittliches k mit -1.18 nach -0.41 erneut deutlich schlechter. Tote 18.03.2020-03.01.2023 mit 7TM 104.1 nach 106.9 leicht  besser. Hospitalisierungen  4.75 nach 4.67 erneut geringfügig schlechter. Die 7TM-Intensivbettenbelegungen von 710.3 auf 682.1 gefallen, erneut besser, aber internationale Rangplätze immer noch grottenschlecht trotz Milliardenaufwand und einem 162 Millionen RKI Etat.
        k-Trend Regionen 14 von 17 Regionen haben seit 18.01.23 - Rheinl-Pf ist dazugekommen - ein k >=7, also mindestens 7 Tage in Folge kleinere 7-Tage-Mittelwerte bei den NeuInf ausgewiesen. Die positive Trendwende könnte sich dem Ende zuneigen (starke k-Abfall am 24.01.23 von 8.06 auf 1.35 und am 25.1. in den negativen Bereich gerutscht, 26.1 weiter fortgesetztt).
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 163 von 168 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 153 von 168 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; Frankreich 140 von 168, Niederlande 84 von 168, Schweden 105 von 168, Spain 88 von 168 nach Wochensummeninzidenzen.  De Rang 7T-Tote 157 von 168. Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen und am ab 18.01.23 China raus wegen vollig unglaubhafter 0-Mitteilungen..
        RKI-Inzidenzlotterie: Inzidenzschwankungen und unterschiedliche Maße unverständlich. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Das Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen über dem rechnerisch richtigen Wert, z.B.   NRW -6.52%, Sachsen -9.79% UNTER dem rechnerisch richtigen Wert,  Bremen +0.81%, Meck-Vor +1.6%, Schleswig +11.77% ÜBER dem rechnerisch richtigen Wert
         Do-4.Nachmeldungstag: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit bald 3 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.


    KF230125: Tagesschau26.12.22  Mi-3.Nachmeldungstag: wahrscheinlich erhöhtes Aufkommen. Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend/ Feiertags 0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein und die Feiertage sind vorbei) oder bei entsprechenden Anlässen. Quellen: Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Tendenz: Mi-3.Nachmeldungstag: wahrscheinlich erhöhtes Aufkommen. 7TM-NeuInf  9313 nach 9055 wieder leicht höher; durchschnittliches k mit -0.41 nach 1.35 erstmals seit 22 Tagen wieder im negativen Bereich. Tote 18.03.2020-03.01.2023 mit 7TM 106.9 nach 121.1 deutlich besser. Hospitalisierungen  4.67 nach 4.61 geringfügig schlechter. Die 7TM-Intensivbettenbelegungen von 736.1 auf 710.3 gefallen, erneut besser, aber internationale Rangplätze immer noch grottenschlecht trotz Milliardenaufwand und einem 162 Millionen RKI Etat.
        k-Trend Regionen 14 von 17 Regionen haben seit 18.01.23 - Rheinl-Pf ist dazugekommen - ein k >=7, also mindestens 7 Tage in Folge kleinere 7-Tage-Mittelwerte bei den NeuInf ausgewiesen. Die positive Trendwende könnte sich dem Ende zuneigen (starke k-Abfall am 24.01.23 von 8.06 auf 1.35 und am 25.1. sogar in den negativen Bereich gerutscht).
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 163 von 168 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 151 von 168 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; Frankreich 137 von 168, Niederlande 89 von 168, Schweden 108 von 168, Spain 97 von 168 nach Wochensummeninzidenzen.  De Rang 7T-Tote 160 von 168. Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen und am ab 18.01.23 China wegen vollig unglaubhafter 0-Mitteilungen..
        RKI-Inzidenzlotterie: Inzidenzschwankungen und unterschiedliche Maße unverständlich. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen über dem rechnerisch richtigen Wert, z.B.  Hamb -5.77%, NRW -9.8%, Sachsen -11.8% UNTER dem rechnerisch richtigen Wert,  Bremen +3.12%, Meck-Vor +8.11%, Schleswig +14.48% ÜBER dem rechnerisch richtigen Wert
         Mi-3.Nachmeldungstag: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit bald 3 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.



    KF230124: Tagesschau26.12.22  Di-2.Nachmeldungstag: wahrscheinlich erhöhtes Aufkommen. Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend/ Feiertags 0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein und die Feiertage sind vorbei) oder bei entsprechenden Anlässen. Quellen: Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Tendenz: Di-2.Nachmeldungstag: wahrscheinlich erhöhtes Aufkommen. 7TM-NeuInf  9055 nach 8871; durchschnittliches k mit 1.35 nach 8.06 außergewöhnlich stark gefallen. Tote 18.03.2020-03.01.2023 mit 7TM 121.1 nach 127.6 besser. Hospitalisierungen  4.61 nach 4.85 besser. Die 7TM-Intensivbettenbelegungen von  770 auf 736.1 gefallen, erneut besser, aber internationale Rangplätze immer noch grottenschlecht trotz Milliardenaufwand und einem 162 Millionen RKI Etat.
        k-Trend Regionen 14 von 17 Regionen haben seit 18.01.23 - Rheinl-Pf ist dazugekommen - ein k >=7, also mindestens 7 Tage in Folge kleinere 7-Tage-Mittelwerte bei den NeuInf ausgewiesen. Die positive Trendwende könnte sich dem Ende zuneigen (starke k-Abfall am 24.01.23 von 8.06 auf 1.35).
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 163 von 168 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 150 von 168 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; Frankreich 137 von 168, Niederlande 96 von 168, Schweden 72 von 168, Spain 103 von 168 nach Wochensummeninzidenzen.  De Rang 7T-Tote 156 von 168. Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen und am ab 18.01.23 China wegen vollig unglaubhafter 0-Mitteilungen..
        RKI-Inzidenzlotterie: Inzidenzschwankungen und unterschiedliche Maße unverständlich. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen über dem rechnerisch richtigen Wert, z.B.  Hamb -14.1%, NRW -9.5% UNTER dem rechnerisch richtigen Wert,  Meck-Vor +12.1%, Schleswi +10.8% ÜBER dem rechnerisch richtigen Wert
         Di-2.Nachmeldungstag: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit bald 3 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.

    KF230123: Tagesschau26.12.22  Mo-1.Nachmeldungstag: wahrscheinlich erhöhtes Aufkommen. Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend/ Feiertags 0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein und die Feiertage sind vorbei) oder bei entsprechenden Anlässen. Quellen: Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Tendenz: Nicht zuverlässig beurteilbar Mo-1.Nachmeldungstag: wahrscheinlich erhöhtes Aufkommen. 7TM-NeuInf 8871 nach Missing Data; durchschnittliches k mit 8.06 nach Missing Data: gefallen. Tote 18.03.2020-03.01.2023 mit 7TM 127.6 nach Missing Data, besser zum letzten Wert. Hospitalisierungen schlechter 4.85 nach 4.31. Die 7TM-Intensivbettenbelegungen von  811 auf 770 gefallen, erneut besser, aber internationale Rangplätze immer noch grottenschlecht trotz Milliardenaufwand und einem 162 Millionen RKI Etat.
        k-Trend Regionen 14 von 17 Regionen haben seit 18.01.23 - Rheinl-Pf ist dazugekommen - ein k >=7, also mindestens 7 Tage in Folge kleinere 7-Tage-Mittelwerte bei den NeuInf ausgewiesen. Die positive Trendwende stabilisiert sich weiter, aber aktuell wegen Missing Data (Sa-0-Runde) nicht beurteilbar.
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 158 von 163 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 144 von 163 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; Frankreich 132 von 163, Niederlande 87 von 163, Schweden 86 von 163, Spain 105 von 163 nach Wochensummeninzidenzen.  De Rang 7T-Tote 160 von 163. Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen und am ab 18.01.23 China wegen vollig unglaubhafter 0-Mitteilungen..
        RKI-Inzidenzlotterie: Inzidenzschwankungen und unterschiedliche Maße unverständlich. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen über dem rechnerisch richtigen Wert, z.B.  Hamb -15.7%, NRW -11.1% UNTER dem rechnerisch richtigen Wert, Brandb +0.57%, Bremen +2.69%, Meck-Vor +14.98%, Saarl +0.03%, Schleswi +11.33% ÜBER dem rechnerisch richtigen Wert
         Mo-1.Nachmeldungstag: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit bald 3 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.



    KF230122: Tagesschau26.12.22  So-0-Runde: nicht beurteilbar. Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend/ Feiertags 0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein und die Feiertage sind vorbei) oder bei entsprechenden Anlässen. Quellen: Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Tendenz: Nicht beurteilbar Sa-0-Runde.  7TM-NeuInf Missing Data nach Missing Data; durchschnittliches k mit Missing Data nach Missing Data: stagniert künstlich. Tote 18.03.2020-03.01.2023 mit 7TM Missing Data nach Missing Data nicht beurteilbar. Hospitalisierungen leicht besser 4.31 nach 4.48. Auch die 7TM-Intensivbettenbelegungen von  811 nach 858.3, erneut besser, aber internationale Rangplätze immer noch grottenschlecht trotz Milliardenaufwand und einem 162 Millionen RKI Etat.
        k-Trend Regionen 14 von 17 Regionen haben seit 18.01.23 - Rheinl-Pf ist dazugekommen - ein k >=7, also mindestens 7 Tage in Folge kleinere 7-Tage-Mittelwerte bei den NeuInf ausgewiesen. Die positive Trendwende stabilisiert sich weiter, aber aktuell wegen Missing Data (Sa-0-Runde) nicht beurteilbar.
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 161 von 161 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 146 von 161 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; Frankreich 135 von 162, Niederlande 96 von 161, Schweden 102 von 161, Spain 111 von 161 nach Wochensummeninzidenzen.  De Rang 7T-Tote 154 von 161. Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen und am ab 18.01.23 China wegen vollig unglaubhafter 0-Mitteilungen..
        RKI-Inzidenzlotterie: Inzidenzschwankungen und unterschiedliche Maße unverständlich. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen über dem rechnerisch richtigen Wert, z.B.  Hamb -22.69%, NRW -23.16% UNTER dem rechnerisch richtigen Wert, Bremen +11.1%, Meck-Vor +12.44%, Saarl +0.03%, Schleswi +1.81% ÜBER dem rechnerisch richtigen Wert
         So-0-Runde: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit bald 3 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.



    KF230121: Tagesschau26.12.22  Sa-0-Runde: nicht beurteilbar. Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend/ Feiertags 0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein und die Feiertage sind vorbei) oder bei entsprechenden Anlässen. Quellen: Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Tendenz: Nicht beurteilbar Sa-0-Runde.  7TM-NeuInf Missing Data nach 9036; durchschnittliches k mit Missing Data nach +8.8 stagniert künstlich. Tote 18.03.2020-03.01.2023 mit 7TM Missing Data nach 132.6.1 nicht beurteilbar. Hospitalisierungen besser 4.48 nach 5.05. Auch die 7TM-Intensivbettenbelegungen von  892.4 auf 858.3 gefallen, erneut besser, aber internationale Rangplätze immer noch grottenschlecht trotz Milliardenaufwand und einem 162 Millionen RKI Etat.
        k-Trend Regionen 14 von 17 Regionen haben seit 18.01.23 - Rheinl-Pf ist dazugekommen - ein k >=7, also mindestens 7 Tage in Folge kleinere 7-Tage-Mittelwerte bei den NeuInf ausgewiesen. Die positive Trendwende stabilisiert sich weiter, aber aktuell wegen Missing Data (Sa-0-Runde) nicht beurteilbar.
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 162 von 167 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 146 von 167 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; Frankreich 138 von 167, Niederlande 97 von 167, Schweden 103 von 167, Spain 116 von 167 nach Wochensummeninzidenzen.  De Rang 7T-Tote 155 von 167. Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen und am ab 18.01.23 China wegen vollig unglaubhafter 0-Mitteilungen..
        RKI-Inzidenzlotterie: Inzidenzschwankungen und unterschiedliche Maße unverständlich. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen über dem rechnerisch richtigen Wert, z.B.  Hamb -19.4%, NRW -18.25% UNTER dem rechnerisch richtigen Wert, Brandb +0.68%, Bremen +11.19%, Meck-Vor +12.66%, Saarl +0.03%, Schleswi +2.98% ÜBER dem rechnerisch richtigen Wert
         Sa-0-Runde: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit bald 3 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.



    KF230120: Tagesschau26.12.22  Freitag. Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend/ Feiertags 0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein und die Feiertage sind vorbei) oder bei entsprechenden Anlässen. Quellen: Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Tendenz: Besser trotz Nachmeldungen: 7TM-NeuInf 9036 nach  9285 besser; durchschnittliches k mit +8.8 nach  +8.8 stagniert. Tote 18.03.2020-03.01.2023 mit 7TM 132.6 nach 137.1 leicht besser. Hospitalisierungen schlechter mit 5.05 nach 4.5. Auch die 7TM-Intensivbettenbelegungen von  933.1 auf 892.4 gefallen, erneut besser, aber internationale Rangplätze immer noch grottenschlecht trotz Milliardenaufwand und einem 162 Millionen RKI Etat.
        k-Trend Regionen 14 von 17 Regionen haben seit 18.01.23 - Rheinl-Pf ist dazugekommen - ein k >=7, also mindestens 7 Tage in Folge kleinere 7-Tage-Mittelwerte bei den NeuInf ausgewiesen. Die positive Trendwende stabilisiert sich weiter.
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 159 von 164 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 144 von 164 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; Frankreich 135 von 164, Niederlande 99 von 164, Schweden 103 von 164, Spain 119 von 164 nach Wochensummeninzidenzen.  De Rang 7T-Tote 151 von 164. Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen und am ab 18.01.23 China wegen vollig unglaubhafter 0-Mitteilungen..
        RKI-Inzidenzlotterie: Inzidenzschwankungen und unterschiedliche Maße unverständlich. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen über dem rechnerisch richtigen Wert, z.B.  Hamb -17.7% UNTER dem rechnerisch richtigen Wert, Bremen +11.42 ÜBER dem rechnerisch richtigen Wert
           Freitag: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit bald 3 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.


    KF230119: Tagesschau26.12.22  Do-4.Nachmeldungstag. Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend/ Feiertags 0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein und die Feiertage sind vorbei) oder bei entsprechenden Anlässen. Quellen: Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Tendenz: Besser trotz Nachmeldungen: 7TM-NeuInf 9285 nach 9748; durchschnittliches k mit +8.8 nach  +8.5 erneut  besser. Tote 18.03.2020-03.01.2023 mit 7TM 137.1 nach 138 leicht besser. Hospitalisierungen wieder besser: von 5.29 auf 4.5 gefallen. Auch die 7TM-Intensivbettenbelegungen von 972.3 auf 933.1 gefallen, deutlich besser, aber internationale Rangplätze immer noch grottenschlecht trotz Milliardenaufwand und einem 162 Millionen RKI Etat.
        k-Trend Regionen 14 von 17 Regionen haben seit 18.01.23 - Rheinl-Pf ist dazugekommen - ein k >=7, also mindestens 7 Tage in Folge kleinere 7-Tage-Mittelwerte bei den NeuInf ausgewiesen. Die positive Trendwende stabilisiert sich weiter.
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 161 von 166 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 148 von 166 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; Frankreich 142 von 166, Niederlande 97 von 166, Schweden 115 von 166, Spain 117 von 166 nach Wochensummeninzidenzen.  De Rang 7T-Tote 153 von 166.. Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen und am ab 18.01.23 China wegen vollig unglaubhafter 0-Mitteilungen..
        RKI-Inzidenzlotterie: Inzidenzschwankungen und unterschiedliche Maße unverständlich. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen über dem rechnerisch richtigen Wert, z.B.  Hamb -23.3% nach -69.1% UNTER dem rechnerisch richtigen Wert, Brandb +1.95%, Bremen +0.8%,  Schleswig +2.38% Meck-Vor +14.37% ÜBER dem rechnerisch richtigen Wert
         Do-4.Nachmeldungstag: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit bald 3 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.



    KF230118: Tagesschau26.12.22  Mi-3.Nachmeldungstag. Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend/ Feiertags 0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein und die Feiertage sind vorbei) oder bei entsprechenden Anlässen. Quellen: Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Tendenz: Besser trotz Nachmeldungen: 7TM-NeuInf 9748 nach 10802; durchschnittliches k mit +8.5 nach +8 nach deutlich besser. Tote 18.03.2020-03.01.2023 mit 7TM 138 nach 129.9 deutlich schlechter. Hospitalisierungen wieder besser: von 5.67 auf 5.29 gefallen. Auch die Intensivbettenbelegungen von 1015.4 auf 972.3 gefallen, deutlich besser, aber internationale Rangplätze immer noch grottenschlecht trotz Milliardenaufwand und einem 162 Millionen RKI Etat.
        k-Trend Regionen 14 von 17 Regionen haben seit gestern - Rheinl-Pf ist dazugekommen - ein k >=7, also mindestens 7 Tage in Folge kleinere 7-Tage-Mittelwerte bei den NeuInf ausgewiesen. Die positive Trendwende stabilisiert sich weiter.
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 159 von 164 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 146 von 164 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; Frankreich 141 von 164, Niederlande 97 von 164, Schweden 123 von 164, Spain 120 von 164 nach Wochensummeninzidenzen. De Rang 7T-Tote 152 von 164. Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen und am ab 18.01.23 China wegen vollig unglaubhafter 0-Mitteilungen..
        RKI-Inzidenzlotterie: Inzidenzschwankungen und unterschiedliche Maße unverständlich. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen über dem rechnerisch richtigen Wert, z.B.  Bremen -31%, Hamb -69.1% UNTER dem rechnerisch richtigen Wert, Meck-Vor +10.2% ÜBER dem rechnerisch richtigen Wert
         Mi-3.Nachmeldungstag: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit bald 3 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.


    KF230117: Tagesschau26.12.22  Di-2.Nachmeldungstag. Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend/ Feiertags 0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein und die Feiertage sind vorbei) oder bei entsprechenden Anlässen. Quellen: Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Tendenz: Besser trotz Nachmeldungen: 7TM-NeuInf 10802 nach 11755; durchschnittliches k mit +8 nach +7.2 deutlich besser. Tote 18.03.2020-03.01.2023 mit 7TM 129.9 nach 141.4 deutlich besser (in Berlin eine Auferstehung). Hospitalisierungen wieder besser: von 6.43 auf 5.67 gefallen. Intensivbettenbelegungen von 1060.7 auf 1015.4 gefallen, deutlich besser, aber internationale Rangplätze immer noch grottenschlecht trotz Milliardenaufwand und einem 162 Millionen RKI Etat.
        k-Trend Regionen 14 von 17 Regionen haben seit gestern - Rheinl-Pf ist dazugekommen - ein k >=7, also mindestens 7 Tage in Folge kleinere 7-Tage-Mittelwerte bei den NeuInf ausgewiesen. Die positive Trendwende stabilisiert sich weiter.
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 159 von 164 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 147 von 164 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 0 (sicher falsch) von 164, Frankreich 141 von 164, Niederlande 88 von 164, Schweden 85 von 164, Spain 124 von 164 nach Wochensummeninzidenzen.  De Rang 7T-Tote 155 von 164. Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen.
        RKI-Inzidenzlotterie: Inzidenzschwankungen und unterschiedliche Maße unverständlich. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen über dem rechnerisch richtigen Wert, z.B.  Hamb -29.6%, NiedS -21.8%, Sachsen  -23.9% UNTER dem rechnerisch richtigen Wert, Meck-Vor +5.4% ÜBER dem rechnerisch richtigen Wert
         Di-2.Nachmeldungstag: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit bald 3 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.


    KF230116: Tagesschau26.12.22  Mo-1.Nachmeldungstag. Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend/ Feiertags 0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein und die Feiertage sind vorbei) oder bei entsprechenden Anlässen. Quellen: Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Tendenz: Wegen Nachmeldungen nicht zuverlässig: 7TM-NeuInf 11755 nach 13657; durchschnittliches k mit +7.2 nach +6.0 deutlich besser. Tote 18.03.2020-03.01.2023 mit 7TM 141.4 nach 155.3 deutlich besser. Hospitalisierungen wieder schlechter: von 5.82 auf 6.43 gestiegen. Intensivbettenbelegungen von 1107.4 auf 1060.7 gefallen, deutlich besser, aber internationale Rangplätze immer noch grottenschlecht trotz Milliardenaufwand und einem 162 Millionen RKI Etat.
        k-Trend Regionen 13 von 17 Regionen haben am 11.01.2023 mindestens 7 Tage in Folge jeweils kleinere 7-Tage-Mittelwerte bei den NeuInf ausgewiesen. Das ist ist eine deutlich positive Trendwende.
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 159 von 164 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 144 von 164 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 0 (sicher falsch) von 164, Frankreich 135 von 164, Niederlande 94 von 164, Schweden 101 von 164, Spain 116 von 164 nach Wochensummeninzidenzen.  De Rang 7T-Tote 155 von 164. Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen.
        RKI-Inzidenzlotterie: Inzidenzschwankungen und unterschiedliche Maße unverständlich. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen über dem rechnerisch richtigen Wert, z.B.  Hamb -17%, NRW -20%, Rheinl-Pf -21.9%, Sachsen  -22.2% UNTER dem rechnerisch richtigen Wert, Meck-Vor +2.04% ÜBER dem rechnerisch richtigen Wert
         Mo-1.Nachmeldungstag: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit bald 3 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.


    KF230115: Tagesschau26.12.22  So-0-Runde. Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend/ Feiertags 0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein und die Feiertage sind vorbei) oder bei entsprechenden Anlässen. Quellen: Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Tendenz: Wegen So-0-Runde nicht beurteilbar: 7TM-NeuInf 13657 nach 13657, 13657 durchschnittliches k mit +6.0 nach +6.0, +6.0. Tote 18.03.2020-03.01.2023 mit 7TM 155.3 (So-0-Runde) nach 155.3 (Sa-0-Runde), also nicht beurteilbar. Hospitalisierungen wieder besser von 6.08 auf 5.82 gefallen. Intensivbettenbelegungen 1107.4 nach 1148.4 erneut besser, aber internationale Rangplätze immer noch grottenschlecht trotz Milliardenaufwand und einem 162 Millionen RKI Etat.
        k-Trend Regionen 13 von 17 Regionen haben am 11.01.2023 mindestens 7 Tage in Folge jeweils kleinere 7-Tage-Mittelwerte bei den NeuInf ausgewiesen. Das ist ist eine deutlich positive Trendwende.
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 161 von 165 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 146 von 165 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 57 von 165, Frankreich 135 von 165, Niederlande 99 von 165, Schweden 112 von 165, Spain 122 von 165 nach Wochensummeninzidenzen.  De Rang 7T-Tote 157 von 165. Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen.
        RKI-Inzidenzlotterie: Inzidenzschwankungen unverständlich, insbesondere bei Wochenend-0-Runden. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen über dem rechnerisch richtigen Wert, z.B.  Hamb -18.6%, NRW -26.5%, Sachsen  -26% UNTER dem rechnerisch richtigen Wert.
         So-0-Runde: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit bald 3 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.



    KF230114: Tagesschau26.12.22  Sa-0-Runde. Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend/ Feiertags 0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein und die Feiertage sind vorbei) oder bei entsprechenden Anlässen. Quellen: Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Tendenz: Wegen Sa-0-Runde nicht beurteilbar: 7TM-NeuInf 13657 nach 13657, durchschnittliches k mit +6.0 nach +6.0. Tote 18.03.2020-03.01.2023 mit 7TM 155.3 (Sa-0-Runde) nach 155.3, also nicht beurteilbar. Hospitalisierungen wieder besser von 6.54 auf 6.08 gefallen. Intensivbettenbelegungen 1148.4 nach 1188.6 erneut besser, aber internationale Rangplätze immer noch grottenschlecht trotz Milliardenaufwand und einem 162 Millionen RKI Etat.
        k-Trend Regionen 13 von 17 Regionen haben am 11.01.2023 mindestens 7 Tage in Folge jeweils kleinere 7-Tage-Mittelwerte bei den NeuInf ausgewiesen. Das ist ist eine deutlich positive Trendwende.
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 162 von 167 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 146 von 167 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 57 von 167, Frankreich 136 von 167, Niederlande 102 von 167, Schweden 110 von 167, Spain 123 von 167 nach Wochensummeninzidenzen.  De Rang 7T-Tote 157 von 167. Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen.
        RKI-Inzidenzlotterie: Inzidenzschwankungen unverständlich, insbesondere bei Wochenend-0-Runden. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen über dem rechnerisch richtigen Wert, z.B.  Hamb -16.75%, NRW -22%, Sachsen  -23.3 nach 15.2% UNTER dem rechnerisch richtigen Wert.
         Sa-0-Runde: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit bald 3 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.



    KF230113: Tagesschau26.12.22  Nachmeldungen sollten abgearbeitet sein. Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend/ Feiertags 0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein und die Feiertage sind vorbei) oder bei entsprechenden Anlässen. Quellen: Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Tendenz: Besser in 5 von 6 Kriterien: 7TM-NeuInf 13657 nach 14022, durchschnittliches k mit +6.0 besser als ie vortags mit +5.65. Tote 18.03.2020-03.01.2023 mit 7TM 155.3 nach 158.1erneut leicht besser. Hospitalisierungen wieder besser von 7.11 auf 6.54 gefallen. Intensivbettenbelegungen 1188.6 nach 1222.6 erneut besser, aber internationale Rangplätze immer noch grottenschlecht trotz Milliardenaufwand und einem 162 Millionen RKI Etat.
        k-Trend Regionen 13 von 17 Regionen haben am 11.01.2023 mindestens 7 Tage in Folge jeweils kleinere 7-Tage-Mittelwerte bei den NeuInf ausgewiesen. Das ist ist eine deutlich positive Trendwende.
    1. De   k=7 (11.01.23)
    2. B-W  k=2
    3. Bayern  k=1
    4. Berlin k=7 (11.01.23)
    5. Brandb k=7 (11.01.23)
    6. Bremen k=7 (11.01.23)
    7. Hamb k=7 (11.01.23 mit 0 NeuInf)
    8. Hessen k=7 (11.01.23)
    9. Meck-Vor k=7 (11.01.23)
    10. NiedS   k=7 (11.01.23)
    11. NRW    k=7 (11.01.23)
    12. Rheinl-Pf  k=3
    13. Saarl  k=7 (11.01.23)
    14. Sachs  k=7 (11.01.23)
    15. Sachs-Anh  k= -1
    16. Schlesw-H k=7 (11.01.23)
    17. Thüringen k=7 (11.01.23)
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 164 von 169 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 148 von 169 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 65 (unzuverlässig) von 169, Frankreich 141 von 169, Niederlande 88 von 169, Schweden 116 von 169, Spain 124 von 169 nach Wochensummeninzidenzen.  De Rang 7T-Tote 157 von 169. Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen.
        RKI-Inzidenzlotterie: Inzidenzschwankungen unverständlich. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen über dem rechnerisch richtigen Wert, z.B.  Hamb -12.95%, NRW -14.8%, Sachsen  -15.2% UNTER dem rechnerisch richtigen Wert.  Meck-Vor +1.86% ÜBER  dem rechnerisch richtigen Wert.      Nachmeldungen sollten abgearbeitet sein: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.


    KF230112: Tagesschau26.12.22  Bundesländer 4. Nachmeldungstag: Daher fast alle Daten falsch. Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend/ Feiertags 0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein und die Feiertage sind vorbei) oder bei entsprechenden Anlässen. Quellen: Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Tendenz: Besser, wenn auch nicht zuverlässig beurteilbar: 7TM-NeuInf 14022 nach 15160, durchschnittliches k wie vortags mit +5.65 nach +5.65, Tote 18.03.2020-03.01.2023 mit 7TM 158.1 nach 167 erneut besser. Hospitalisierungen wieder besser von  7.58 auf 7.11 gefallen. Intensivbettenbelegungen 1222.6 nach 1252.4 erneut besser, aber internationale Rangplätze immer noch grottenschlecht trotz Milliardenaufwand und einem 162 Millionen RKI Etat.
        k-Trend Regionen 13 von 17 Regionen haben am 11.01.2023 mindestens 7 Tage in Folge jeweils kleinere 7-Tage-Mittelwerte bei den NeuInf ausgewiesen. Das ist ist eine deutlich positive Trendwende.
    1. De   k=7 (11.01.23)
    2. B-W  k=2
    3. Bayern  k=1
    4. Berlin k=7 (11.01.23)
    5. Brandb k=7 (11.01.23)
    6. Bremen k=7 (11.01.23)
    7. Hamb k=7 (11.01.23 mit 0 NeuInf)
    8. Hessen k=7 (11.01.23)
    9. Meck-Vor k=7 (11.01.23)
    10. NiedS   k=7 (11.01.23)
    11. NRW    k=7 (11.01.23)
    12. Rheinl-Pf  k=3
    13. Saarl  k=7 (11.01.23)
    14. Sachs  k=7 (11.01.23)
    15. Sachs-Anh  k= -1
    16. Schlesw-H k=7 (11.01.23)
    17. Thüringen k=7 (11.01.23)
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 166 von 171 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 150 von 171 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 74 von 171, Frankreich 145 von 171, Niederlande 101 von 171, Schweden 123 von 171, Spain 107 von 171 nach Wochensummeninzidenzen. De Rang 7T-Tote 160 von 171. Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen.
        RKI-Inzidenzlotterie: Wegen der Nachmeldungen wieder alle Inzidenzen falsch. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen über dem rechnerisch richtigen Wert, z.B.  Hamb -19.8%, NRW -16.1%, Sachsen  -14.9% UNTER dem rechnerisch richtigen Wert.  Meck-Vor +0.83% ÜBER  dem rechnerisch richtigen Wert.
         4. Nachmeldungstag: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.



    KF230111: Tagesschau26.12.22  Bundesländer 3. Nachmeldungstag: Daten fraglich. Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend/ Feiertags 0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein und die Feiertage sind vorbei) oder bei entsprechenden Anlässen. Quellen: Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Tendenz: Besser, wenn auch nicht zuverlässig beurteilbar (Hamburg 0 NeuInf): 15160 nach 16485, durchschnittliches k deutlich besser mit +5.65 nach +5.0, Tote 18.03.2020-03.01.2023 mit 7TM 167 nach 174.7 erneut besser. Hospitalisierungen wieder besser von  7.98 auf 7.58 gefallen. Intensivbettenbelegungen 1252.4 nach 1280.6 erneut besser, aber internationale Rangplätze immer noch grottenschlecht trotz Milliardenaufwand und einem 162 Millionen RKI Etat.
        k-Trend Regionen 13 von 17 Regionen haben am 11.01.2023 mindestens 7 Tage in Folge jeweils kleinere 7-Tage-Mittelwerte bei den NeuInf ausgewiesen. Das ist ist eine deutlich positive Trendwende.
    1. De   k=7 (11.01.23)
    2. B-W  k=2
    3. Bayern  k=1
    4. Berlin k=7 (11.01.23)
    5. Brandb k=7 (11.01.23)
    6. Bremen k=7 (11.01.23)
    7. Hamb k=7 (11.01.23 mit 0 NeuInf)
    8. Hessen k=7 (11.01.23)
    9. Meck-Vor k=7 (11.01.23)
    10. NiedS   k=7 (11.01.23)
    11. NRW    k=7 (11.01.23)
    12. Rheinl-Pf  k=3
    13. Saarl  k=7 (11.01.23)
    14. Sachs  k=7 (11.01.23)
    15. Sachs-Anh  k= -1
    16. Schlesw-H k=7 (11.01.23)
    17. Thüringen k=7 (11.01.23)
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 164 von 169 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 149 von 169 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 70 (unzuverlässig) von 169, Frankreich 143 von 169, Niederlande 101 von 169, Schweden 124 von 169, Spain 76 von 169 nach Wochensummeninzidenzen.  De Rang 7T-Tote 159 von 169. Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen.
        RKI-Inzidenzlotterie: Wegen der Nachmeldungen wieder alle Inzidenzen falsch. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen über dem rechnerisch richtigen Wert, z.B.  Hamb -17.8%, NRW -18.8%, Sachsen  -17.4% UNTER dem rechnerisch richtigen Wert.  keine Region ÜBER  dem rechnerisch richtigen Wert.
         2. Nachmeldungen: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.
     



    KF230110: Tagesschau26.12.22  Bundesländer 2. Nachmeldungen: Daher fast alle Daten falsch. Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend/ Feiertags 0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein und die Feiertage sind vorbei) oder bei entsprechenden Anlässen. Quellen: Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Tendenz: 7TM aufgrund der Nachmeldungen nicht zuverlässig beurteilbar: 16485 nach 18489, durchschnittliches k deutlich besser +5.0 nach  +4.06, Tote 18.03.2020-03.01.2023 mit 7TM 174.7 nach 180.1 wieder besser. Hospitalisierungen wieder besser von 8.57  auf 7.98 gefallen. Intensivbettenbelegungen 1280.6 nach 1304.4 gebessert, aber internationale Rangplätze immer noch grottenschlecht trotz Milliardenaufwand und einem 162 Millionen RKI Etat.
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 163 von 168 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 151 von 168 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 72 von 168, Frankreich 143 von 168, Niederlande 110 von 168, Schweden 89 von 168, Spain 84 von 168 nach Wochensummeninzidenzen.  De Rang 7T-Tote 159 von 168. Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen.
        RKI-Inzidenzlotterie: Wegen der Nachmeldungen wieder alle Inzidenzen falsch. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen über dem rechnerisch richtigen Wert, z.B.  NRW -23.1, Sachsen  -26.7% UNTER dem rechnerisch richtigen Wert.  Saarl +0.08 ÜBER  dem rechnerisch richtigen Wert.
         2. Nachmeldungen: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.



    KF230109: Tagesschau26.12.22  Bundesländer 1. Nachmeldungen: Daher fast alle Daten falsch. Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend/ Feiertags 0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein und die Feiertage sind vorbei) oder bei entsprechenden Anlässen. Quellen: Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Tendenz: 7TM aufgrund der Nachmeldungen nicht zuverlässig beurteilbar: 18489 nach 19963, durchschnittliches k leicht besser +4.06 nach  +3.47, Tote 18.03.2020-03.01.2023 mit 7TM 180.1, nach 174.7 wieder schlechter. Hospitalisierungen wieder schlechter von 7.47 auf 8.57 gestiegen. Intensivbettenbelegungen 1304.4 nach 1319.1 erneut leicht gebessert, aber internationale Rangplätze immer noch grottenschlecht trotz Milliardenaufwand und einem 162 Millionen RKI Etat.
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 165 von 170 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 153 von 170 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 71 von 170, Frankreich 150 von 170, Niederlande 100 von 170, Schweden 110 von 170, Spain 87 von 170 nach Wochensummeninzidenzen.  De Rang 7T-Tote 162 von 170. Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen.
        RKI-Inzidenzlotterie: Wegen der Nachmeldungen wieder alle Inzidenzen falsch. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen über dem rechnerisch richtigen Wert, z.B.  NRW -24.9% nach -33%, Sachsen  -17.9% nach -18.1% UNTER dem rechnerisch richtigen Wert.  Bremen +3.63% nach +2.7% ÜBER  dem rechnerisch richtigen Wert.
         1. Nachmeldungen: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.



    KF230108: Tagesschau26.12.22  Bundesländer mit 0-Meldungen: Daher fast alle Daten falsch. Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend/ Feiertags 0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein, allerdings teilweise Feiertag wie am 6.1.) oder bei entsprechenden Anlässen. Quellen: Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Tendenz: 7TM aufgrund der Missing Data nicht zuverlässig beurteilbar: unverändert 19963 (alle Regionen 0), durchschnittliches k unverändert +3.47, auch Tote 18.03.2020-03.01.2023  unverändert. Hospitalisierungen leicht besser: von 7.81 auf 7.47 weiter gefallen. Intensivbettenbelegungen 1319.1 nach 1331.9 erneut leicht gebessert, aber internationale Rangplätze immer noch grottenschlecht.
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 170 von 175 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 158 von 175 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 78 (unzuverlässig) von 175, Frankreich 156 von 175, Niederlande 114 von 175, Schweden 126 von 175, Spain 100 von 175  nach Wochensummeninzidenzen. De Rang 7T-Tote 167 von 175. Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen.
        RKI-Inzidenzlotterie: Trotz 0-Meldungen veränderte Inzidenzen, aber wieder alle Inzidenzen falsch. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen über dem rechnerisch richtigen Wert, z.B.  Bad-W -20.9%, Hamburg -17.4% , NRW -33%, Sachsen  -18.1% UNTER dem rechnerisch richtigen Wert.  Bremen +2.7 ÜBER dem rechnerisch richtigen Wert.
         Sa Bundesländer mit 0-Meldungen: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.


    KF230107: Tagesschau26.12.22  Bundesländer mit 0-Meldungen: Daher fast alle Daten falsch. Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend/ Feiertags 0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein, allerdings teilweise Feiertag wie am 6.1.) oder bei entsprechenden Anlässen. Quellen: Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Tendenz: 7TM aufgrund der Missing Data nicht beurteilbar: unverändert 19963 (alle Regionen 0), durchschnittliches k unverändert +3.47, auch Tote 18.03.2020-03.01.2023  unverändert. Hospitalisierungen besser: von 8.97 auf 7.81 weiter gefallen. Intensivbettenbelegungen 1331.9 erneut leicht gebessert, aber internationale Rangplätze immer noch grottenschlecht.
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 169 von 174 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 158 von 174 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 75 (unzuverlässig) von 174, Frankreich 154 von 174, Niederlande 113 von 174, Schweden 127 von 174, Spain 101 von 174  nach Wochensummeninzidenzen. De Rang 7T-Tote 166 von 174. Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen.
        RKI-Inzidenzlotterie: Fr 4.Nachmeldungstag, daher wieder alle Inzidenzen falsch. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen über dem rechnerisch richtigen Wert, z.B.  Hamburg -15.7% , NRW -27.9%, Sachsen  -15.6% UNTER dem rechnerisch richtigen Wert.  Bremen +2.7 nach +2.7% ÜBER und  Meck Vor +0.04 seit 12 Tagen in Folge ÜBER  dem rechnerisch richtigen Wert.
         Sa Bundesländer mit 0-Meldungen: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.



    KF230106: Tagesschau26.12.22  Fr 3 Bundesländer mit 0-Meldungen: Daher fast alle Daten falsch. Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend/ Feiertags 0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein, allerdings teilweise Feiertag) oder bei entsprechenden Anlässen. Quellen: Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Tendenz: 7TM bis auf die Toten leicht gebessert (3 BL 0-Meldungen):  von 19963 nach 21486 (allerdings 3 BL mit 0-Meldungen), auch durchschnittliches k von +2.59 auf +3.47 weiter gestiegen, aber: Tote 18.03.2020-03.01.2023  erneut schlechter 7TM 174.1 nach 171.0, obwohl 3 BL mit 0-Meldungen ausfielen. Hospitalisierungen besser: von 9.69 auf 8.97 weiter gefallen. Intensivbettenbelegungen 1344 nach 1358.0 erneut leicht gebessert und internationale Rangplätze immer noch grottenschlecht.
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 167 von 173 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 153 von 173 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 71 (unzuverlässig) von 173, Frankreich 152 von 173, Niederlande 117 von 173, Schweden 149 von 173, Spain 164 von 173  nach Wochensummeninzidenzen. De Rang 7T-Tote 163 von 173.De Rang 7T-Tote 162 von 173. Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen.
        RKI-Inzidenzlotterie: Fr 4.Nachmeldungstag, daher wieder alle Inzidenzen falsch. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen über dem rechnerisch richtigen Wert, z.B.  Hamburg -13.58 nach -17.55%, NRW -20.61% nach -18.93, Sachsen  -10.3% nach -13.,8% UNTER dem rechnerisch richtigen Wert.  Bremen +2.7% ÜBER und  Meck Vor +1.93 nach +1.79% seit 11 Tagen in Folge ÜBER  dem rechnerisch richtigen Wert.
         Fr 3 Bundesländer mit 0-Meldungen: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.
     



    KF230105: Tagesschau26.12.22  Fr 4.Nachmeldungstag: Daher fast alle Daten falsch. Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend/ Feiertags 0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein, allerdings teilweise Feiertag) oder bei entsprechenden Anlässen. Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Tendenz: 7TM bis auf die Toten leicht gebessert:  von 23173 auf 21486 gefallen, auch durchschnittliches k von +1.71 auf +2.59 weiter gestiegen, aber: Tote 18.03.2020-03.01.2023  erneut schlechter 7TM 171.0 nach 160.4. Hospitalisierungen besser: von 10.16 auf 9.69 gefallen. Intensivbettenbelegungen 1358.0 nach 1368  leicht gebessert und internationale Rangplätze immer noch grottenschlecht.
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 167 von 173 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 153 von 173 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 75 (unzuverlässig) von 173, Frankreich 152 von 173, Niederlande 83 von 173, Schweden 132 von 173, Spain 78 von 173 nach Wochensummeninzidenzen.. De Rang 7T-Tote 162 von 173. Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen.
        RKI-Inzidenzlotterie: Fr 4.Nachmeldungstag, daher wieder alle Inzidenzen falsch. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen über dem rechnerisch richtigen Wert, z.B.  Hamburg -17.55% nach -15.15%, NRW -18.93% nach -17.63, Sachsen  -11.8% nach -16% UNTER dem rechnerisch richtigen Wert; Meck Vor +1.79% nach +1.54 seit 10 Tagen in Folge ÜBER  dem rechnerisch richtigen Wert.
         Fr 4.Nachmeldungstag: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.



    KF230104: Tagesschau26.12.22  Do 3.Nachmeldungstag: Daher fast alle Daten falsch. Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend/ Feiertags 0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen. Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Tendenz: 7TM gemischtes Bild:  von 24909 auf 23173 gefallen, auch durchschnittliches k von +0.82 auf 1.71weiter gestiegen, aber: Tote 18.03.2020-03.01.2023  deutlich schlechter 7TM 160.4 nach 149.9. Hospitalisierungen besser von 11.16 auf 10.16 gefallen. Intensivbettenbelegungen 1368 nach 1373.1 fast unverändert und internat. Rangplätze immer noch grottenschlecht.
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 166 von 169 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 151 von 169 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 74 (unzuverlässig) von 169, Frankreich 149 von 169, Niederlande 95 von 169, Schweden 118 von 169, Spain 88 von 169 nach Wochensummeninzidenzen.  De Rang 7T-Tote 160 von 169. Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen.
        RKI-Inzidenzlotterie: Do 3. Nachmeldungstag, daher wieder alle Inzidenzen falsch. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen über dem rechnerisch richtigen Wert, z.B.  Hamburg -15.15 nach -14.21%, NRW-17.63 nach  -17.21%, Sachsen  -16% nach -24.35% UNTER dem rechnerisch richtigen Wert; Meck Vor +1.54 nach +2.87% seit 9 Tagen in Folge ÜBER  dem rechnerisch richtigen Wert.
         Do 3. Nachmeldungstag: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.



    KF230103: Tagesschau26.12.22  Mi 2.Nachmeldungstag: Daher fast alle Daten falsch. Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend/ Feiertags 0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen. Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Tendenz: 7TM deutlich gebessert, von 28382 auf 24909 gefallen, auch durchschnittliches k von -1.24 wieder auf +0.82 gestiegen, aber: Tote 18.03.2020-03.01.2023  deutlich schlechter 7TM 149.9 nach 135.1, Hospitalisierungen 11.16 nach 8.54, Intensivbettenbelegungen 1373.1 nach 1372.2. und internat. Rangplätze, ohnehin grottenschlecht, erneut schlechter:
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 168 von 172 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 157 von 172 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 74 (hochgradig unzuverlässig) von 172 , Frankreich 156 von 172, Niederlande 104 von 172, Schweden 106 von 172, Spain 94 von 172 nach Wochensummeninzidenzen.  De Rang 7T-Tote 162 von 172. Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen.
        RKI-Inzidenzlotterie: Mi 2. Nachmeldungstag, daher wieder alle Inzidenzen falsch. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen über dem rechnerisch richtigen Wert, z.B.  Hamburg -14.21% nach -47.67%, NRW -17.21% nach -29.12%, Sachsen  -24.35% UNTER dem rechnerisch richtigen Wert; Meck Vor +2.87% nach +0.78% ÜBER  dem rechnerisch richtigen Wert.
         Mi 2. Nachmeldungstag: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.



    KF230102: Tagesschau26.12.22  Di 1.Nachmeldungstag: Daher fast alle Daten falsch. Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend/ Feiertags 0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen. Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Tendenz: 7TM deutlich verschlechtert, von 22557 auf 28382 gestiegen. Durchschnittliches k von +2.88 auf -1.24 gefallen. Internat. Rangplätze, ohnehin grottenschlecht, nochmals schlechter:
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 166 von 168 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 158 von 168 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 82 von 168, Frankreich 156 von 168, Niederlande 112 von 168, Schweden 118 von 168, Spain 107 von 168 nach Wochensummeninzidenzen.  De Rang 7T-Tote 157 von 168.
    Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen.
        RKI-Inzidenzlotterie: Di 1. Nachmeldungstag, daher wieder alle Inzidenzen falsch. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen über dem rechnerisch richtigen Wert, z.B.  Hamburg -47.67%, NRW -29.12%, Sachsen  -23.50%, UNTER dem rechnerisch richtigen Wert; Meck Vor +0.78% nach +0.35% ÜBER  dem rechnerisch richtigen Wert.
         Di 1. Nachmeldungstag: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.



    KF230101: Tagesschau26.12.22  Mo-2. 0-Rundentag: Daher fast alle Daten falsch. Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend/ Feiertags 0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen. Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        RKI-Inzidenzlotterie: Mo 2. 0-Rundentag, daher wieder alle Inzidenzen falsch. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen über dem rechnerisch richtigen Wert, z.B. Bremen -21.8%, Hamburg -39.94%, NRW -28.67%, Sachsen  -25.98%,   unter dem rechnerisch richtigen Wert; Meck Vor +0.35% nach +1.2% über dem rechnerisch richtigen Wert.
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 162 von 168 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 154 von 168 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 76 von 168, Frankreich 157 von 168, Niederlande 117 von 168, Schweden 121 von 168, Spain 109 von 168 nach Wochensummeninzidenzen.  De Rang 7T-Tote 150 von 168.
    Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen.
         Mo-2. 0-Rundentag: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.


    KF221231: Tagesschau26.12.22  Sa-1. 0-Rundentag: Daher fast alle Daten falsch. Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend/ Feiertags 0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen. Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        RKI-Inzidenzlotterie: So 1. 0-Rundentag, daher wieder alle Inzidenzen falsch. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen über dem rechnerisch richtigen Wert, z.B. Hamburg -31.396%, NRW -21.75%, Sachsen  -20.95%  unter dem rechnerisch richtigen Wert; Meck Vor 1.2% nach 4.05% über dem rechnerisch richtigen Wert.
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 161 von 167 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 152 von 167 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 75 von 167, Frankreich 156 von 167, Niederlande 116 von 167, Schweden 121 von 167, Spain 111 von 167 nach Wochensummeninzidenzen.  De Rang 7T-Tote 151 von 167. Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen.
         Sa-1. 0-Rundentag: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos:BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.


    KF221230:  Zusammenfassung-KW52-2022:  Insgesamt, möglicherweise feiertagsbedingt - bis auf die Intensivbettenhbelegungen - besser als die 51.Woche. Der Negativ-Trend scheint vorerst gestoppt. Ob das anhält, muss abgewartet werden bis die Feiertagszahlen wieder normalisiert sind (2. Januarwoche). Im internationalen Vergleich hat Deutschland immer noch grottenschlechte Ränge - trotz Milliardenaufwands und einem 162-Millionen Etat des RKIs.
        Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf nach RKI-Dashboard: 22561, 24018, 25261, 26286, 25154, 33012 (MD), 33010 (MD)
    (MD), 31708 (MD). Um bald ein Drittel gefallen, möglicherweise spielen aber auch Feiertagszahlen eine Rolle.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.
       Die Hospitalisierungen haben bei den Tageswerten von rund 10569 auf 7426 abgenommen. Auch die Intensivbettenbelegungen der Tageswerte haben von rund 1251 auf  1386 zugelegt. Der 7-T-Mittelwert der neuen Todesfälle ist von 126.29 auf 99.57 deutlich gefallen. Insgesamt noch kein Grund zur Entwarnung.
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 155 von 161 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 146 von 161 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 73 von 161, Frankreich 151 von 162, Niederlande 114 von 161, Schweden 122 von 161, Spain 112 von 161 nach Wochensummeninzidenzen.  De Rang 7T-Tote 146 von 161. Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen.
        Inzidenlotterie (Auswahl):  Normalisierung (Freitagswerte), dennoch fast alle Inzidenzen falsch. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen  über dem rechnerisch richtigen Wert:      Trend: Wieder 7 von 17 Regionen mit k>=7 in den positiven Trend gewechselt (wieder ausgeschieden Bremen, Hamburg; seit 30.11.22 wieder Meck-Vor und SachsAnh; ; seit 2.12. Brandb, seit 9.12. De und Bad-Württ; seit 14.12. NRW und  Rheinl-Pf; seit 15.12.22 Hessen):     Durchschnittliches Fallen/Steigen der  k-Mittelwerte  der 7TM der NeuInf in den 17 Regionen (korrigiert 12.11.22):  2.7647
    2.2353, 1.1176, -0.5882, 0.7059, -0.1765, -0.1765. Seit 3 Tagen wieder im positiven Bereich nach 29 Tagen in Folge  im negativen Bereich.
        Todesfälle:  7TM= 99.57, 101.43, 101.29, 103.71, 103.29, 126.29 (MD), 126.29 (MD). Tageswerte: 144, 188, 161, 204, 0 (MD), 0 (MD). >Radar
        Hospitalisierungsrate 8.93, 9.17, 9.15, 8.9, 10.56, 11.04, 11.52. Tageswerte: 7426, 7625, 7609, 7401, 8781., 9180
    9579.
        Intensivbettenbelegungen  7TM= 1328.1, 1308.9, 1287.0, 1263.4, 1236.1, 1215.0, 1195.6. Tageswerte: 1386, 1375, 1376, 1370, 1303, 1256, 1231.
        Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.



    KF221229: Do-3. Nachmeldungstag nach drei 0-Runden: Daher fast alle Daten falsch. Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend/ Feiertags 0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen. Intensivbehandlungen,Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        RKI-Inzidenzlotterie: Di 1.Nachmeldungstag, daher wieder alle Inzidenzen falsch. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen über dem rechnerisch richtigen Wert, z.B. Hamburg -17.96%, NRW -10.78%, Sachsen  -16.11%,  Saarl zum 4. Mal schon -0.3% unter dem rechnerisch richtigen Wert; Meck Vor 4.4% nach 4.11% über dem rechnerisch richtigen Wert.
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 157 von 162 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 148 von 162 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 72 von 162, Frankreich 153 von 162, Niederlande 108 von 162, Schweden 130 von 162, Spain 90 von 162 nach Wochensummeninzidenzen.  De Rang 7T-Tote 145 von 162. Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen.
         Do-3. Nachmeldungstag: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.


    KF221228: Mi-2. Nachmeldungstag nach drei 0-Runden: Daher fast alle Daten falsch. Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend/Feiertags-0-Runden und Nachmeldungsverzerrung einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen. Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        RKI-Inzidenzlotterie: Di 1.Nachmeldungstag, daher wieder alle Inzidenzen falsch. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen über dem rechnerisch richtigen Wert, z.B. Hamburg -15.73%, NRW -13.24%, Sachsen  -15.98%,  Saarl zum 3. Mal schon -0.52% unter dem rechnerisch richtigen Wert; Meck Vor 4.11% nach 1.71% über dem rechnerisch richtigen Wert.
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 157 von 162 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 148 von 162 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 69 von 162, Frankreich 153 von 162, Niederlande 112 von 162, Schweden 135 von 162, Spain 100 von 162 nach Wochensummeninzidenzen.  De Rang 7T-Tote 148 von 162. Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen.
         Mi-2. Nachmeldungstag: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.



    KF221227: Di-1. Nachmeldungstag nach drei 0-Runden: Daher fast alle Daten falsch. Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend/Feiertags-0-Runden und Nachmeldungsverzerrung einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen. Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        RKI-Inzidenzlotterie: Di 1.Nachmeldungstag, daher wieder alle Inzidenzen falsch. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen über dem rechnerisch richtigen Wert, z.B. Hamburg -18.92%, NRW -14.19%, Sachsen  -24.43%,  Saarl zum 2. Mal schon -0.56% nach  -0.16% unter dem rechnerisch richtigen Wert; Meck Vor 1.71% über dem rechnerisch richtigen Wert.
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 160 von 165 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 152 von 165 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 68 von 165, Frankreich 155 von 165, Niederlande 117 von 165, Schweden 109 von 165, Spain 104 von 165 nach Wochensummeninzidenzen.  De Rang 7T-Tote 154 von 165. Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen.
         Di-1. Nachmeldungstag: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.
     



    KF221226: Mo-Nullrunde: Daher fast alle Daten falsch. Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend/Feiertags-0-Runden und Nachmeldungsverzerrung einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen. Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        RKI-Inzidenzlotterie: Mo-0-Runde, daher wieder alle Inzidenzen falsch. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen über dem rechnerisch richtigen Wert, z.B. Hamburg -28.05%, NRW -18.4%, Sachsen  -26.6%,  Saarl ausnahmweise -0.16%.
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 164 von 169 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 155 von 169 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 63 von 169, Frankreich 161 von 169, Niederlande 114 von 169, Schweden 124 von 169, Spain 108 von 169 nach Wochensummeninzidenzen.  De Rang 7T-Tote 158 von 169. Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen.
         Mo-Nulllrunde: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.



    KF221225: So-Nullrunde: Daher fast alle Daten falsch. Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend-0-Runden und Nachmeldungsverzerrung einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen. Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        RKI-Inzidenzlotterie: So-0-Runde, daher wieder alle Inzidenzen falsch. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen über dem rechnerisch richtigen Wert, z.B. Hamburg -22.13%, NRW -20.44%, Sachsen  -37.6%,  Saarl +0.12%.
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 165 von 170 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 158 von 170 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 64 von 170, Frankreich 162 von 170, Niederlande 116 von 170, Schweden 135 von 170, Spain 111 von 170 nach Wochensummeninzidenzen.  De Rang 7T-Tote 160 von 170. Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen.
         So-Nulllrunde: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.


    KF221224: Sa-Nullrunde: Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend-0-Runden und Nachmeldungsverzerrung einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen. Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        RKI-Inzidenzlotterie: Sa-0-Runde, daher wieder alle Inzidenzen falsch. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen über dem rechnerisch richtigen Wert, z.B. Sachsen  -35.39%,  Saarl +0.12%.
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 165 von 170 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 158 von 170 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 60 von 170, Frankreich 162 von 170, Niederlande 114 von 170, Schweden 136 von 170, Spain 112 von 170 nach Wochensummeninzidenzen.  De Rang 7T-Tote 159 von 170. De Rang 7T-Tote 163 von 170. Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen.
         Sa-Nulllrunde: Die meistenTageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.


    KF221223:  Zusammenfassung-KW51-2022:  Bis auf die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf insgesamt schlechter als die Vorwoche. Nachdem Brandenburg wegfiel, aber Bayern neu hinzu kamm, sind es diese Woche wieder 7/17. Der Negativ-Trend scheint vorerst gestoppt. Ob das anhält, muss abgewartet werden. Im internationalen Vergleich hat Deutschland immer noch grottenschlechte Ränge - trotz Milliardenaufwands und einem 162-Millionen Etat des RKIs.
        Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf nach RKI-Dashboard:  33008, 33039, 32934, 32490, 31889, 31708 (MD), 31708 (MD). Sieht aktuell nach einem leichten Ansteg in Wochenetappen aus.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.
       Die Hospitalisierungen haben bei den Tageswerten von rund 8600 auf knapp 10600 zugenommen. Auch die Intensivbettenbelegungen der Tageswerte haben von rund 1093 auf  1251 zugelegt. Aber der 7-T-Mittelwert der neuen Todesfälle ist von 131.14 auf 126.29 gefallen. Insgesamt kein Grund zur Entwarnung.
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 164 von 169 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 156 von 169 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 58 von 169, Frankreich 161 von 169, Niederlande 112 von 169, Schweden 133 von 169, Spain 113 von 169 nach Wochensummeninzidenzen.  De Rang 7T-Tote 158 von 169. Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen.
        Inzidenlotterie (Auswahl):  Normalisierung (Freitagswerte), dennoch fast alle Inzidenzen falsch. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen  über dem rechnerisch richtigen Wert ( 9.12; 8.12; 7.12; 6.12; 5.12; 4.12; 3.12): Trend: Abwärtstrend gestoppt:  7 von 17 Regionen mit k>=7 in den positiven Trend gewechselt (wieder ausgeschieden Bremen, Hamburg; seit 30.11.22 wieder Meck-Vor und SachsAnh; ; seit 2.12. Brandb, seit 9.12. De und Bad-Württ; seit 14.12. NRW und  Rheinl-Pf; seit 15.12.22 Hessen): Durchschnittliches Fallen/Steigen der  k-Mittelwerte  der 7TM der NeuInf in den 17 Regionen (korrigiert 12.11.22):  -0.0588, -1.5294, -1.5294, -1.4118, -1.1765, -1.8235.  Den 29. Tag in Folge  im negativen Bereich - nach 41x im positiven.
        Todesfälle:  7TM= 126.29, 124.86, 118.57, 126.00, 124.00, 131.14, 131.14. Tageswerte: 157, 187, 178, 201, 161, 0 (MD), 0(MD).  Anmerkung: Rheinl-Pf eine Auferstehung (neue Tote -1).  >Radar
        Hospitalisierungsrate 12.71, 10.44, 12.04, 11.52, 11.29, 9.89, 10.34. Tageswerte: 10569, 8681, 10012, 9579, 9388, 8224, 8598.
        Intensivbettenbelegungen  7TM= 1175.9, 1155.7, 1133.7, 1112.3, 1100.6, 1085.7, 1063.4  Tageswerte: 1251, 1222, 1211, 1179, 1155, 1120, 1093..
        Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.


    KF221222: Do-4.Nachmeldungstag: Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend-0-Runden und Nachmeldungsverzerrung einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen. Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        RKI-Inzidenzlotterie-Beispiele (vollständige Wochenendoku am Sa): Sachsen -43.93% nach -45.75% UNTER dem rechnerisch richtigen Wert. Meck-Vorp  liegt am 22.12.22 mit 0.06% nach 11.65%  ÜBER dem richtigen rechnerischen Wert. Saarland liegt ebenfalls 0.27% wie meist DARÜBER.
        Trend: Wieder 8 (Brandb k=7) von 17 Regionen mit k>=7 in den positiven Trend gewechselt (wieder ausgeschieden Bremen, Hamburg; seit 30.11.22 wieder Meck-Vor und SachsAnh; seit 2.12. De und Bad-Württ; seit 14.12. NRW und  Rheinl-Pf; seit 15.12.22 Hessen).
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 164 von 169 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 154 von 169 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 59 von 169, Frankreich 162 von 169, Niederlande 107 von 169, Schweden 138 von 169, Spain 82 von 169 nach Wochensummeninzidenzen.  De Rang 7T-Tote 156 von 169. Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen.
         Do-4.Nachmeldungstag: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.


    KF221221: Mi-3.Nachmeldungstag: Große Auswertung Mitteilungstag Samtag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend-0-Runden und Nachmeldungsverzerrung einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen. Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        RKI-Inzidenzlotterie-Beispiele (vollständige Wochenendoku am Sa): Rheinland-Pfalz liegt -9.50% nach -12.77 sowie Sachsen -45.75% nach -49.37% UNTER dem rechnerisch richtigen Wert. Meck-Vorp  liegt am 21.12.22 mit 11.65% nach 11.41%  ÜBER dem richtigen rechnerischen Wert. Saarland liegt ebenfalls 0.34% wie meist DARÜBER.
        Trend: Nur noch 7 von 17 Regionen mit k>=7 in den positiven Trend gewechselt (wieder ausgeschieden Bremen, Hamburg; seit 30.11.22 wieder Meck-Vor und SachsAnh; seit 2.12. Brandb, seit 9.12. De und Bad-Württ; seit 14.12. NRW und  Rheinl-Pf; seit 15.12.22 Hessen).
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 165 von 170 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 157 von 170 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 57 von 170, Frankreich 162 von 170, Niederlande 107 von 170, Schweden 145 von 170, Spain 91 von 170 nach Wochensummeninzidenzen.  De Rang 7T-Tote 160 von 170. Anmerkung: USA ab 10.07.2022 nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). Portugal ab 21.12.2022 wegen nicht nachvollziehbarer Schwankungen herausgenommen.
         Mi-3.Nachmeldungstag: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.



    KF221220: Di-2.Nachmeldungstag: Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend-0-Runden und Nachmeldungsverzerrung einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen. Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        RKI-Inzidenzlotterie-Beispiele: Rheinland-Pfalz liegt -12.77 nach -11.41% sowie Sachsen -49.37% nach -38.43% UNTER dem rechnerisch richtigen Wert. Meck-Vorp  liegt am 20.12.22 mit 11.41% nach 10.52%  ÜBER dem richtigen rechnerischen Wert. Saarland liegt ebenfalls 0.38% wie meist DARÜBER.
        Trend: Nur noch 7 von 17 Regionen mit k>=7 in den positiven Trend gewechselt (wieder ausgeschieden Bremen, Hamburg; seit 30.11.22 wieder Meck-Vor und SachsAnh; ; seit 2.12. Brandb, seit 9.12. De und Bad-Württ; seit 14.12. NRW und  Rheinl-Pf; seit 15.12.22 Hessen).
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 165 von 170 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 155 von 170 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 62 von 172, Frankreich 162 von 172, Niederlande 115 von 170, Schweden 115 von 170, Spain 102 von 170, Portugal 16 (sehr fraglich) von 170 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 160 von 170.
         Di-2.Nachmeldungstag: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.


    KF221219: Mo-1.Nachmeldungstag: Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend-0-Runden und Nachmeldungsverzerrung einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen. Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        RKI-Inzidenzlotterie: Rheinland-Pfalz liegt 11.41% nach -8.18% sowie Sachsen -38.43% nach -32.27% UNTER dem rechnerisch richtigen Wert. Meck-Vor liegt am 19.12.2022 10.52% nach 6.33% ÜBER dem richtigen rechnerischen Wert. Saarland wie meist ebenfalls 0.61% nach 0.31% DARÜBER.
        Trend: Nur noch 7 von 17 Regionen mit k>=7 in den positiven Trend gewechselt (wieder ausgeschieden Bremen, Hamburg; seit 30.11.22 wieder Meck-Vor und SachsAnh; ; seit 2.12. Brandb, seit 9.12. De und Bad-Württ; seit 14.12. NRW und  Rheinl-Pf; seit 15.12.22 Hessen).
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 165 von 170 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 153 von 170 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 56 von 172, Frankreich 163 von 172, Niederlande 103 von 170, Schweden 115 von 170, Spain 102 von 170, Portugal 81 von 170 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 160 von 170.
         Mo-1.Nachmeldungstag: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.


    KF221218: So-Nullrunde: Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend-0-Runden und Nachmeldungsverzerrung einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen. Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        RKI-Inzidenzlotterie: Rheinland-Pfalz liegt -8.18% nach  -6.51%, -4.39%, -33.93%, -52.64%, -62.04% unter dem rechnerisch richtigen Wert. Meck-Vor liegt am 18.12.2022 über 6.33% nach 7.2% über dem richtigen rechnerischen Wert. Saarland wie meist 0.31% nach 0.31% darüber.
        Trend: Nur noch 7 von 17 Regionen mit k>=7 in den positiven Trend gewechselt (wieder ausgeschieden Bremen, Hamburg; seit 30.11.22 wieder Meck-Vor und SachsAnh; ; seit 2.12. Brandb, seit 9.12. De und Bad-Württ; seit 14.12. NRW und  Rheinl-Pf; seit 15.12.22 Hessen).
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 166 von 171 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 151 von 171 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 59 von 171, Frankreich 163 von 171, Niederlande 101 von 171, Schweden 122 von 171, Spain 104 von 171, Portugal 93 von 171 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 163 von 171.
         So-Nulllrunde: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.


    KF221217: Sa-Nullrunde: Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend-0-Runden und Nachmeldungsverzerrung einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen. Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        RKI-Inzidenzlotterie: Rheinland-Pfalz liegt -6.51%, -4.39%, -33.93%, -52.64%, -62.04%, -58.51%, -60.01% unter dem rechnerisch richtigen Wert. Meck-Vor liegt am 17.12.2022 über 7.2% über dem richtigen rechnerischen Wert. Saarland wie meist 0.31% darüber.
        Trend: Nur noch 7 von 17 Regionen mit k>=7 in den positiven Trend gewechselt (wieder ausgeschieden Bremen, Hamburg; seit 30.11.22 wieder Meck-Vor und SachsAnh; ; seit 2.12. Brandb, seit 9.12. De und Bad-Württ; seit 14.12. NRW und  Rheinl-Pf; seit 15.12.22 Hessen).
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 165 von 170 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 152 von 170 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 56 von 170, Frankreich 163 von 170, Niederlande 101 von 170, Schweden 121 von 170, Spain 105 von 170, Portugal 91 von 170 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 163 von 170.
         Sa-Nulllrunde: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.


    KF221216:  Zusammenfassung-KW50-2022:  Bis auf die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf insgesamt schlechter als die Vorwoche. Waren letzte Woche noch 10/17 Regionen im positiven Trend-Bereich, sind es diese Woche nur oder immerhin noch 7. Der positive Abwärtstrend ist nicht nur  gestoppt, sondern es werden jede Woche weniger. Im internationalen Vergleich hat Deutschland immer noch grottenschlechte Ränge - trotz Milliardenaufwands und einem 162-Millionen Etat des RKIs.
        Die Hospitalisierungen haben von knapp 8000 auf 9500 Tageswert zugenommen. Auch die Intensivbettenbelegungen haben von rund 981 auf rund 1110 Tageswerte zugelegt. Und der 7-T-Mittelwert der neuen Todesfälle ist von 109.71 auf 131.14 gestiegen. Keinerlei Grund zur Entwarnung.
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 167 von 172 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 152 von 172 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 59 von 172, Frankreich 166 von 172, Niederlande 106 von 172, Schweden 128 von 172, Spain 109 von 172, Portugal 96 von 172 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 164 von 172.
        Inzidenlotterie (Auswahl):  Normalisierung (Freitagswerte), dennoch fast alle Inzidenzen falsch. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen  über dem rechnerisch richtigen Wert ( 9.12; 8.12; 7.12; 6.12; 5.12; 4.12; 3.12):     Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf nach RKI-Dashboard: 31708, 31502, 30805, 30146, 29718, 28724, 32701. Sieht aktuell nach einer Plateaubildung aus.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.
         Trend: Nur noch 7 von 17 Regionen mit k>=7 in den positiven Trend gewechselt (wieder ausgeschieden Bremen, Hamburg; seit 30.11.22 wieder Meck-Vor und SachsAnh; ; seit 2.12. Brandb, seit 9.12. De und Bad-Württ; seit 14.12. NRW und  Rheinl-Pf; seit 15.12.22 Hessen):     Durchschnittliches Fallen/Steigen der  k-Mittelwerte  der 7TM der NeuInf in den 17 Regionen (korrigiert 12.11.22):  -1.8235, -1.5882, -1.8824, -2.2941, -2.5882, -2.4706, -2.4706. Den 22. Tag in Folge  im negativen Bereich - nach 41x im positiven.
        Todesfälle:  7TM= 131.14, 126.57, 130.00, 115.00, 113.00, 109.71, 109.71. Tageswerte: 147, 143, 230, 187, 211, , 0 (MD), 0(MD).   >Radar
        Hospitalisierungsrate 11.41, 11.09, 8.96, 10.16, 9.79, 8.51, 9.59. Tageswerte: 9488, 9222, 7451, 8449, 8141, 7077, 7975.
        Intensivbettenbelegungen  7TM= 1047.4, 1029.0, 1011.7, 999.0, 984.1, 969.4, 964.9.  Tageswerte: 1110, 1068, 1061, 1097, 1051, 964, 981.
        Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.



    KF221215: Die Nachmeldungen sollten ausklingen: Große Auswertung Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend-0-Runden und Nachmeldungsverzerrung einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen. Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        RKI-Inzidenzlotterie: Rheinland-Pfalz liegt -33.93% nach -52.64%, -62.04%, -58.51%, -60.01%, -57.84%, -54.55%, -25.87%, 6.04%, -6.21% unter dem rechnerisch richtigen Wert. Meck-Vor liegt am 15.12.2022 über 10.1% über dem richtigen rechnerischen Wert. Saarland immerhin 1.02% darüber.
        Trend: Nur noch 7 von 17 Regionen mit k>=7 in den positiven Trend gewechselt (wieder ausgeschieden Bremen, Hamburg; seit 30.11.22 wieder Meck-Vor und SachsAnh; ; seit 2.12. Brandb, seit 9.12. De und Bad-Württ; seit 14.12. NRW und  Rheinl-Pf; seit 15.12.22 Hessen).
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 166 von 171 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 150 von 171 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 62 von 171, Frankreich 166 von 171, Niederlande 99 von 171, Schweden 128 von 171, Spain 78 von 171, Portugal 103 von 171 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 163 von 171.
         Die Nachmeldungen sollten ausklingen: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.


    KF221214: Mi-Nachmeldungen. Große Auswertungen Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend-0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen. Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        RKI-Inzidenzlotterie: Rheinland-Pfalz liegt 52.64% nach -62.04%, -58.51%, -60.01%, -57.84%, -54.55%, -25.87%, 6.04%, -6.21% unter dem rechnerisch richtigen Wert.
        Trend: Nur noch 8 von 17 Regionen mit k>=7 in den positiven Trend gewechselt (wieder ausgeschieden Bremen, Hamburg; seit 30.11.22 wieder Meck-Vor und SachsAnh; ; seit 2.12. Brandb, seit 9.12. De und Bad-Württ; seit 14.12. NRW und  Rheinl-Pf).
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 166 von 171 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 152 von 171 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 61 von 171, Frankreich 166 von 171, Niederlande 101 von 171, Schweden 134 von 171, Spain 91 von 171, Portugal 103 von 171 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 165 von 171..
         Mi-Nachmeldungen: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.


    KF221213: Di-Nachmeldungen. Große Auswertungen Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend-0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen. Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        RKI-Inzidenzlotterie: Rheinland-Pfalz liegt -62.04% nach -58.51%, -60.01%, -57.84%, -54.55%, -25.87%, 6.04%, -6.21% unter dem rechnerisch richtigen Wert.
        Trend: Nur noch 10 von 17 Regionen mit k>=7 in den positiven Trend gewechselt (es fehlen noch Bremen, Hamburg; seit 30.11.22 wieder Meck-Vor und SachsAnh; ; seit 2.12. Brandb, seit 9.12. De und Bad-Württ)
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 166 von 171 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 152 von 171 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 62 von 171, Frankreich 165 von 171, Niederlande 107 von 171, Schweden 97 von 171, Spain 96 von 171, Portugal 80 von 171 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 162 von 171.
         Di-Nachmeldungen: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.


    KF221212: Mo-Nachmeldungen. Große Auswertungen Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend-0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen. Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        RKI-Inzidenzlotterie: Rheinland-Pfalz liegt -58.51% nach -60.01%, -57.84%, -54.55%, -25.87%, 6.04%, -6.21% unter dem rechnerisch richtigen Wert.
        Trend: Nur noch 10 von 17 Regionen mit k>=7 in den positiven Trend gewechselt (es fehlen noch Bremen, Hamburg; seit 30.11.22 wieder Meck-Vor und SachsAnh; ; seit 2.12. Brandb, seit 9.12. De und Bad-Württ)
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 170 von 175 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 157 von 175 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 74 von 175, Frankreich 169 von 175, Niederlande 113 von 175, Schweden 121 von 175, Spain 112 von 175, Portugal 101 von 175 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 163 von 175.
         Mo-Nachmeldungen: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länderseit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.


    KF221211: So-Nullrunde. Große Auswertungen Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend-0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen.Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        RKI-Inzidenzlotterie: Deutschland liegt -14.59% nach -27.61 , -37.52%, -38.15%, -40.2%, -41,68% unter dem rechnerisch richtigen Wert. Wieso sich Indizidenzen verändern, wenn die Fallzahlen 0 sind, bleibt das Geheimnis des RKI - aber es stimmt ja so vieles nicht.
        Trend: Nur noch 10 von 17 Regionen mit k>=7 in den positiven Trend gewechselt (es fehlen noch Bremen, Hamburg; seit 30.11.22 wieder Meck-Vor und SachsAnh; ; seit 2.12. Brandb, seit 9.12. De und Bad-Württ)
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 170 von 175 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 157 von 175 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 76 von 175, Frankreich 168 von 175, Niederlande 118 von 175, Schweden 129 von 175, Spain 119 von 175, Portugal 117 von 175 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 167 von 175.
         So-Nullrunde: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.


    KF221210: Sa-Nullrunde. Große Auswertungen Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend-0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen. Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        RKI-Inzidenzlotterie: Deutschland liegt -27.61 (was bei der Nullrunde so nicht sein dürfte) nach -37.52%, -38.15%, -40.2%, -41,68% unter dem rechnerisch richtigen Wert.
        Trend: Nur noch 10 von 17 Regionen mit k>=7 in den positiven Trend gewechselt (es fehlen noch Bremen, Hamburg; seit 30.11.22 wieder Meck-Vor und SachsAnh; ; seit 2.12. Brandb, seit 9.12. De und Bad-Württ)
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 170 von 175 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 157 von 175 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 73 von 175, Niederlande 118 von 175, Schweden 143 von 175, Spain 120 von 175, Portugal 115 von 175 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 167 von 175.
         Sa-Nullrunde: Die meisten Tageswerte sindmeistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.



    KF221209:  Zusammenfassung-KW49-2022:  Insgesamt schlechter als die Vorwoche.  De und B-W mit k> -7 positiven Trendbereich verlassen. Waren letzte Woche noch 12/17 Regionen im positiven Trend-Bereich, sind es diese Woche nur oder immerhin noch 10. Der positive Abwärtstrend ist jedenfalls weiter gestoppt. Im internationalen Vergleich hat Deutschland immer noch grottenschlechte Ränge - trotz Milliardenaufwands und einem 162-Millionen Etat des RKIs.
        Die Hospitalisierungen haben von knapp 7000 auf 8000 Tageswert zugenommen. Auch die Intensivbettenbelegungen haben von rund 890 auf rund 980 Tageswerte zugelegt. Und der 7-T-Mittelwert der neuen Todesfälle ist von 100.43 auf 109.71 gestiegen. Kein Grund zur Entwarnung.
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 171 von 176 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 155 von 176 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 72 von 176, Niederlande 119 von 176, Schweden 134 von 176, Spain 122 von 176, Portugal 116 von 176 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 167 von 176..
        Inzidenlotterie (Auswahl):  Normalisierung (Freitagswerte), dennoch fast alle Inzidenzen falsch. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen  über dem rechnerisch richtigen Wert ( 9.12; 8.12; 7.12; 6.12; 5.12; 4.12; 3.12):     Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf nach RKI-Dashboard: 36678, 35960, 35188,  34625, 34402, 34368,  30391
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.
         Trend: Nur noch 10 von 17 Regionen mit k>=7 in den positiven Trend gewechselt (es fehlen noch Bremen, Hamburg; seit 30.11.22 wieder Meck-Vor und SachsAnh; ; seit 2.12. Brandb, seit 9.12. De und Bad-Württ):     Durchschnittliches Fallen/Steigen der  k-Mittelwerte  der 7TM der NeuInf in den 17 Regionen (korrigiert 12.11.22):  -2.4706, -2.5882, -1.8235, -1.5882, -0.5294, -1.7647, -1.7647. Den 15. Tag in Folge nach 41x im positiven nunmehr wieder im negativen Bereich.
        Todesfälle:  7TM=109.71, 106.00, 105.86, 109.71, 104.14, 100.43 (MD), 100.43 (MD). Tageswerte: 115, 167, 125, 173, 188, 0 (MD), 0(MD).   >Radar
        Hospitalisierungsrate 9.59, 9.33, 8.98, 8.31, 8.38, 7.32, 7.62. Tageswerte: 7975, 7758, 7467, 6910, 6968, 6087, 6336.
        Intensivbettenbelegungen  7TM= 955.0, 942.0, 931.0, 918.7, 902.9, 898.0, 891.9.
    .  Tageswerte: 981, 947, 972, 993, 948, 932, 912.
        Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.



    KF221208: Große Auswertungen Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend-0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen. Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        RKI-Inzidenzlotterie: Deutschland liegt -37.52% nach -38.15%, -40.2%, -41,68% unter dem rechnerisch richtigen Wert.
        Trend: 12 von 17 Regionen mit k>=7 in den positiven Trend gewechselt (es fehlen noch Bremen, Hamburg; seit 30.11.22 wieder Meck-Vor und SachsAnh; ; seit 2.12. Brandb):
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 170 von 175 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 156 von 175 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 73 von 175, Niederlande 113 von 175, Schweden 136 von 175, Spain 89 von 175, Portugal 123 von 175 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 166 von 175.
        Nach zwei Nullrunden und dem 3. Nachmeldungstag: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos:BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.



    KF221207: Große Auswertungen Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend-0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen. Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        RKI-Inzidenzlotterie: Deutschland liegt -38.15%  nach -40.2%, -41,68% unter dem rechnerisch richtigen Wert.
        Trend: 12 von 17 Regionen mit k>=7 in den positiven Trend gewechselt (es fehlen noch Bremen, Hamburg; seit 30.11.22 wieder Meck-Vor und SachsAnh; ; seit 2.12. Brandb):
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 171 von 176 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 156 von 176 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 71 von 176, Niederlande 115 von 176, Schweden 138 von 176, Spain 106 von 176, Portugal 76 von 176 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 166 von 176.
        Nach zwei Nullrunden und dem 3. Nachmeldungstag: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.



    KF221206: Große Auswertungen Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend-0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen. Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        RKI-Inzidenzlotterie: Deutschland liegt -40.2% nach -41,68% unter dem rechnerisch richtigen Wert.
        Trend: 12 von 17 Regionen mit k>=7 in den positiven Trend gewechselt (es fehlen noch Bremen, Hamburg; seit 30.11.22 wieder Meck-Vor und SachsAnh; ; seit 2.12. Brandb):
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 171 von 176 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 153 von 176 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 67 von 176, Niederlande 117 von 176, Schweden 105 von 176, Spain 112 von 176, Portugal 100 von 176 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 168 von 176.
        Nach zwei Nullrunden und dem 2. Nachmeldungstag: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.


    KF221205: Große Auswertungen Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend-0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen. Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        RKI-Inzidenzlotterie: Deutschland liegt -41,68% unter dem rechnerisch richtigen Wert.
        Trend: 12 von 17 Regionen mit k>=7 in den positiven Trend gewechselt (es fehlen noch Bremen, Hamburg; seit 30.11.22 wieder Meck-Vor und SachsAnh; ; seit 2.12. Brandb):
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 173 von 178 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 153 von 178 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 63 von 178, Niederlande 110 von 178, Schweden 111 von 178, Spain 112 von 176, Portugal 108 von 178 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 170 von 178.
        Nach zwei Nullrunden und dem ersten Nachmeldungstag: Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.



    KF221204: Große Auswertungen Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend-0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen. Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
         Trend: 12 von 17 Regionen mit k>=7 in den positiven Trend gewechselt (es fehlen noch Bremen, Hamburg; seit 30.11.22 wieder Meck-Vor und SachsAnh; ; seit 2.12. Brandb):
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 172 von 177 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 153 von 177 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 61 von 177, Niederlande 109 von 177, Schweden 116 von 177, Spain 115 von 177, Portugal  110  von 177 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 167 von 177.
        Nach zwei Nullrunden und den Nachmeldungstage:  Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.


    KF221203: Große Auswertungen Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend-0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen. Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
         Trend: 12 von 17 Regionen mit k>=7 in den positiven Trend gewechselt (es fehlen noch Bremen, Hamburg; seit 30.11.22 wieder Meck-Vor und SachsAnh; ; seit 2.12. Brandb):
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 172 von 177 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 154 von 177 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 62 von 177, Niederlande 112 von 177, Schweden 116 von 177, Spain 117 von 177, Portugal  114  von 177 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 167 von 177.
        Nach zwei Nullrunden und den Nachmeldungstage:  Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.



    KF221202: Große Auswertungen Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend-0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen. Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Zusammenfassung-KW48-2022: die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf schwanken: -2, -1, 1, -2, -1, 1. Seit 9 Tagen, seiot dem 30.11.122, sind die k-Werte  im negativen Bereich. Von ursprünglich 15/17 Regionen mit k>=7, sind es nur oder immerhin noch 12. Der positive Abwärtstrend ist jedenfalls vorerst gestoppt. Die weitere Entwicklung muss abgewartet werden. Im internationalen Vergleich hat Deutschland immer noch grottenschlechte Räünge - trotz Milliardenaufwands und einem 162-Millionen Etat des RKIs.
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 154 von 178 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 154 von 178 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 65 von 178, Niederlande 116 von 178, Schweden 124 von 178, Spain 131 von 176, Portugal 117 von 178 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 169 von 178.
        Inzidenlotterie (Auswahl):  Normalisierung (Freitagswerte), dennoch fast alle Inzidenzen falsch. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard). "-" unter, "+" oder ohne Vorzeichen  über dem rechnerisch richtigen Wert ( 2.12; 1.12; 30.11; 29.11; 28.11; 27.11; 26.11.):     Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf nach RKI-Dashboard: 26414, 25963, 25906, 26159, 24662, 23966, 23966.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.
         Trend: 12 von 17 Regionen mit k>=7 in den positiven Trend gewechselt (es fehlen noch Bremen, Hamburg; seit 30.11.22 wieder Meck-Vor und SachsAnh; ; seit 2.12. Brandb):     Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf in den 17 Regionen (korrigiert 12.11.22):   -1.7647, -1.3529, -1.1765, -1.3529, -0.5882, -0.0588, -0.0588. Den 9. Tag in Folge nach 41x im positiven nunmehr wieder im negativen Bereich.
        Todesfälle:  7TM=100.43, 103.00, 118.43, 120.00, 120.71, 126.00, 126.00. Tageswerte: 89, 166, 152, 134, 162
    0 (Missing Data), 0 (Missing Data).   >Radar
        Hospitalisierungsrate 8.39, 8.15, 7.68, 7.39, 7.16, 6.09, 6.34.
        Intensivbettenbelegungen  7TM= 886.4, 884.7, 886.9, 890.7, 897.7, 896.4, 896.7. k-Werte: -1, 3, 2, 1, -1, 35, 34.
        Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.



    KF221201: Große Auswertungen Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend-0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen.  Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Positiver Trend 13/17 nach 15/17, weil  MeckVor und SachsAnh am 30.11.22 mit k= -7 wieder aufgehoben werden mussten
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 171 von 176 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 154 von 176 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 71 von 176, Niederlande 113 von 176, Schweden 124 von 176, Spain 131 von 176, Portugal 18 ? von 176 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 170 von 176.
        Nach zwei Nullrunden und den Nachmeldungstage:  Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.


    KF221130: Große Auswertungen Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend-0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen.  Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Positiver Trend 13/17 nach 15/17, weil  MeckVor und SachsAnh am 30.11.22 mit k= -7 wieder aufgehoben werden mussten
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 172 von 177 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 157 von 177 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 67 von 177, Niederlande 113 von 177, Schweden 131 von 177, Spain 105 von 177, Portugal 97 von 177 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 174 von 177.
        Nach zwei Nullrunden nun die Nachmeldungstage. Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.



    KF221129: Große Auswertungen Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend-0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen.  Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 174 von 177 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 160 von 177 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 71 von 177, Niederlande 122 von 177, Schweden 101 von 177, Spain 116 von 177, Portugal 112 von 177 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 172 von 177.
        Nach zwei Nullrunden nun die Nachmeldungstage. Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.


    KF221128: Große Auswertungen Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend-0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen.  Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 172 von 175 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 158 von 175 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 68 von 175, Niederlande 115 von 175, Schweden 111 von 175, Spain 119 von 175, Portugal 117 von 175 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 169 von 175.
        Nach zwei Nullrunden nun die Nachmeldungstage. Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.

    KF221127: Große Auswertungen Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend-0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen.  Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 172 von 175 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 158 von 175 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 66 von 175, Niederlande 116 von 175, Schweden 114 von 175, Spain 124 von 175, Portugal 126 von 175 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 170 von 175.
        Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.



    KF221126: Große Auswertungen Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend-0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen.  Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 177 von 181 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 164 von 181 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 61 von 181, Niederlande 122 von 181, Schweden 131 von 181, Portugal 112 von 181, Spain 107 von 181 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen lange Zeit falsche Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 177 von 181.
        Aufgefallen: Das RKI weist für Nieders für den 23.11.22  10891 NeuInf aus, dass sind mehr als 3x so viel als der 7-Tage-Mittelwert der letzte 14 Feststellungen.
        Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.



    KF221125: Große Auswertungen Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend-0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen. Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 171 von 176 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 158 von 176 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 64 von 176, Niederlande 122 von 176, Schweden 118 von 176, Spain 131 von 176, Portugal 128 von 176 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 172 von 176.
        Inzidenlotterie (Auswahl):  Normalisierung (Freitagswerte), dennoch fast alle Inzidenzen falsch. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard). "-" unter, "+" über dem rechnerisch richtigen Wert:     Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf nach RKI-Dashboard: 23966, 24057, 23710, 23027, 23787, 24573 (Missing Data),  24573 (Missing Data).
      Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.
     Trend: 15 von 17 Regionen mit k>=7 in den positiven Trend gewechselt (es fehlen noch Bremen, Hamburg und seit 30.11.22 wieder Sachs-Anh):     Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf in den 17 Regionen (korrigiert 12.11.22):   -0.0588
    -0.0588, 0.9412, 1.1765, 3.4706, 2.7059, 2.7059. Nach 41x im positiven nunmehr den 2. Tag wieder im negativen Bereich.
        Todesfälle:  7TM=126.00, 139.71, 131.71, 131.57, 143.57, 146.43, 146.43. Tageswerte: 107, 274, 163, 139, 199, 0 (Missing Data), 0 (Missing Data).   >Radar
        Hospitalisierungsrate  6.99, 6.91, 6.75, 6.55, 6.49, 5.73, 5.96
        Intensivbettenbelegungen  7TM= 899.3, 905.3, 913.1, 926.6, 940.9, 966.3, 991.7
        Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.



    KF221124: Große Auswertungen Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend-0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen.  Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 173 von 177 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 159 von 177 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 62 von 177, Niederlande 112 von 177, Schweden 122 von 177, Spain 96 von 177, Portugal 133 von 177 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 173 von 177.
        Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.



    KF221123: Große Auswertungen Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend-0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen.  Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 177 von 181 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 164 von 181 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 61 von 181, Niederlande 122 von 181, Schweden 131 von 181, Portugal 112 von 181, Spain 107 von 181 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen lange Zeit falsche Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 177 von 181.
        Aufgefallen: Das RKI weist für Nieders für den 23.11.22  10891 NeuInf aus, dass sind mehr als 3x so viel als der 7-Tage-Mittelwert der letzte 14 Feststellungen.
        Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.



    KF221122: Große Auswertungen Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend-0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen.  Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Wordldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 174 von 177 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 159 von 177 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 61 von 177, Niederlande 123 von 177, Schweden 93 von 177, Spain 113 von 177, Portugal 122 von 177 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 172 von 177.
        Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.


    KF221121: Große Auswertungen Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend-0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen.  Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Deutschland grottenschlechte Ränge 168 von 172 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 153 von 172 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 55 von 172, Niederlande 106 von 172, Schweden 98 von 172, Spain 114 von 172, Portugal 50? von 172 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 166 von 172.
        Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.


    KF221120: Große Auswertungen Mitteilungstag Samstag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend-0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen.  Intensivbehandlungen, Hospitalisierungen, RKI-Radar.
        Deutschland grottenschlechte Ränge 172 von 176 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 156 von 176 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 57 von 176, Niederlande 115 von 176, Schweden 107 von 176, Spain 123 von 176, Portugal 126 von 176 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 170 von 176.
        Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.


    KF221119 Große Auswertungen Mitteilungstag Sams tag für Ereignistag Freitag (da sollten die Wochenend-0-Runden und Nachmeldungsverzerrungen einigermaßen ausgeglichen sein) oder bei entsprechenden Anlässen.
    Deutschland grottenschlechte Ränge 172 von 176 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 157 von 176 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 53 von 176, Niederlande 114 von 176, Schweden 107 von 176, Spain 123 von 176, Portugal 126 von 176 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 170 von 176.
        Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt.


    KF221118 Aktuelle Daten finden Sie im Radar des RKI, allerdings ohne 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf, ohne Dokumentation der Missing und Data und der Inzidenzfehler, die zum Teil extrem von den rechnerischen Normalwerten abweichen. Die gut geeigneten Frühindikatoren der k-Werte, Anzahl der steigenden bzw. fallenden 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf teilt das Radar des RKI auch nicht mit, aber man kann sie grob, wenn auch aufwändig. über den Verlauf der Inzidenzen schätzen.
        Inzidenlotterie (Auswahl):  Normalisierung, dennoch fast alle Inzidenzen falsch. Hessen +1.12%, Saarl +1.6% ÜBER, Hamb -8.02%, NRW -12.39%, Sachs -10.03%  UNTER dem rechnerisch richtigen Wert. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard).
        Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf nach RKI-Dashboard: 24573 nach 25007, 25881, 26647, 27963, Missing Data, Missing Data.
     Trend: 15 von 17 Regionen mit k>=7 in den positiven Trend gewechselt (es fehlen noch Bremen, Hamburg):     Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf in den 17 Regionen (korrigiert 12.11.22):   2.7059 nach 4.1176, 3.7647, 5.3529,  5.0588, 4.8235, 4.7647. Seit 13.10.22 im positiven Bereich.
        Todesfälle:  7TM=146.4 nach 143.9, 143.6, 145.4, 146.0, Missing Data, Missing Data, Tageswerte 203 nach 218, 162, 223 (Nachmeldungen), 219 (Nachmeldungen) nach Missing Data (So) nach Missing Data (Sa).  >Radar
        Aktueller Stand nach Worldometers:Deutschland grottenschlechte Ränge 169 von 174 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 155 von 174 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 53 von 174, Niederlande 115 von 174, Schweden 108 von 174, Spain 124 von 174, Portugal 132 von 174 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 167 von 174. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
        Die meisten Tageswerte sind meistensfalsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch viele sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
        Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.


    KF221117 Aktuelle Daten finden Sie im Radar des RKI, allerdings ohne 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf, ohne Dokumentation der Missing und Data und der Inzidenzfehler, die zum Teil extrem von den rechnerischen Normalwerten abweichen. Die gut geeigneten Frühindikatoren der k-Werte, Anzahl der steigenden bzw. fallenden 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf teilt das Radar des RKI auch nicht mit, aber man kann sie grob, wenn auch aufwändig. über den Verlauf der Inzidenzen schätzen.
        Inzidenlotterie (Auswahl):  Normalisierung, dennoch fast alle Inzidenzen falsch. Hessen +2.12%, Saarl +1.57% ÜBER, Hamb -13.35%, NRW -12.31%, Sachs -11,73%  UNTER dem rechnerisch richtigen Wert. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard).
        Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf nach RKI-Dashboard: 25007 nach 25881, 26647, 27963, Missing Data, Missing Data, 30209.
     Trend: 15 von 17 Regionen mit k>=7 in den positiven Trend gewechselt (es fehlen noch Bremen, Hamburg):     Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf in den 17 Regionen (korrigiert 12.11.22):  4.1176 nach 3.7647, 5.3529,  5.0588, 4.8235, 4.7647,  5.0588. Seit 13.10.22 im positiven Bereich.
        Todesfälle:  7TM=143.9 nach 143.6, 145.4, 146.0, Missing Data, Missing Data, 144.7, Tageswerte 218 nach 162, 223 (Nachmeldungen), 219 (Nachmeldungen) nach Missing Data (So) nach Missing Data (Sa).  >Radar
        Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 171 von 175 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 156 von 175 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 58 von 175, Niederlande 111 von 175, Schweden 118 von 175, Spain 88 von 175, Portugal 119 von 175 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 169 von 175. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
        Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch viele sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
        Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.



    KF221116 Aktuelle Daten finden Sie im Radardes RKI, allerdings ohne 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf, ohne Dokumentation der Missing und Data und der Inzidenzfehler, die zum Teil extrem von den rechnerischen Normalwerten abweichen. Die gut geeigneten Frühindikatoren der k-Werte, Anzahl der steigenden bzw. fallenden 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf teilt das Radar des RKI auch nicht mit, aber man kann sie grob, wenn auch aufwändig. über den Verlauf der Inzidenzen schätzen.
        Inzidenlotterie (Auswahl):  Di-Nachmeldungs-Runde, alle Inzidenzen falsch. Hessen +0.60%, Saarl +1.69% ÜBER, Hamb -9.94%, NRW -13.68%, Sachs -15.759%  UNTER dem rechnerisch richtigen Wert. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard).
        Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf nach RKI-Dashboard: 25881 nach 26647, 27963, Missing Data, Missing Data, 30209, 31068.
     Trend: 15 von 17 Regionen mit k>=7 in den positiven Trend gewechselt (es fehlen noch Bremen, Hamburg):     Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf in den 17 Regionen (korrigiert 12.11.22):  3.7647 nach 5.3529,  5.0588, 4.8235, 4.7647,  5.0588, 4.2941. Seit 13.10.22 im positiven Bereich.
        Todesfälle:  7TM=143.6 nach 145.4, 146.0, Missing Data, Missing Data, 144.7, 143.2, Tageswerte  162 nach 223 (Nachmeldungen), 219 (Nachmeldungen) nach Missing Data nach Missing Data, 175, 227.  >Radar
        Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 174 von 177 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 162 von 177 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 55 von 177, Niederlande 117 von 177, Schweden 122 von 177, Spain 100 von 177, Portugal 126 von 177 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 170 von 177. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
        Die meisten Tageswerte sind meistensfalsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch viele sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
        Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.



    KF221115 Aktuelle Daten finden Sie im Radar des RKI, allerdings ohne 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf, ohne Dokumentation der Missing und Data und der Inzidenzfehler, die zum Teil extrem von den rechnerischen Normalwerten abweichen. Die gut geeigneten Frühindikatoren der k-Werte, Anzahl der steigenden bzw. fallenden 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf teilt das Radar des RKI auch nicht mit, aber man kann sie grob, wenn auch aufwändig. über den Verlauf der Inzidenzen schätzen.
        Inzidenlotterie (Auswahl):  Di-Nachmeldungs-Runde, alle Inzidenzen falsch. Saarl +1.36% ÜBER, Hamb -13.73%, NRW -16.30%, Sachs -20.09%  UNTER dem rechnerisch richtigen Wert. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard).
        Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf nach RKI-Dashboard: 26647 nach 27963, Missing Data, Missing Data, 30209, 31068,  34063.
     Trend: 15 von 17 Regionen mit k>=7 in den positiven Trend gewechselt (es fehlen noch Bremen, Hamburg):     Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf in den 17 Regionen (korrigiert 12.11.22):  5.3529 nach 5.0588, 4.8235, 4.7647,  5.0588, 4.2941, 3.2941. Seit 13.10.22 im positiven Bereich.
        Todesfälle:  7TM=145.4 nach 146.0, Missing Data, Missing Data, 144.7, 143.2, 152.8, Tageswerte  223 (Nachmeldungen), 219 (Nachmeldungen) nach Missing Data nach Missing Data, 175, 227, 250-  >Radar
        Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 173 von 175 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 161 von 175 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 55 von 175, Niederlande 120 von 175, Schweden 84 von 175, Spain 108 von 175, Portugal 133 von 175 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 170 von 175. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
        Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch viele sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
        Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.


    KF221114 Aktuelle Daten finden Sie im Radar des RKI, allerdings ohne 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf, ohne Dokumentation der Missing und Data und der Inzidenzfehler, die zum Teil extrem von den rechnerischen Normalwerten abweichen. Die gut geeigneten Frühindikatoren der k-Werte, Anzahl der steigenden bzw. fallenden 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf teilt das Radar des RKI auch nicht mit, aber man kann sie grob, wenn auch aufwändig. über den Verlauf der Inzidenzen schätzen.
        Inzidenlotterie (Auswahl):  Mo-Nachmeldungs-Runde, alle Inzidenzen falsch. Saarl +1.22% ÜBER, Hamb -14.96%, NRW -17.26%, Sachs -18.18%  UNTER dem rechnerisch richtigen Wert. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard).
        Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf nach RKI-Dashboard: 27963 nach Missing Data, Missing Data, 30209, 31068,  34063, 39198.
     Trend: 15 von 17 Regionen mit k>=7 in den positiven Trend gewechselt (es fehlen noch Bremen, Hamburg):     Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf in den 17 Regionen (korrigiert 12.11.22):  5.0588 nach 4.8235, 4.7647,  5.0588, 4.2941, 3.2941, 1.8235. Seit 13.10.22 im positiven Bereich.
        Todesfälle:  7TM=146.0 nach Missing Data, Missing Data, 144.7, 143.2, 152.8, 161.8a, Tageswerte  219 (Nachmeldungen) nach Missing Data nach Missing Data, 175, 227, 250-  >Radar
        Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 172 von 174 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 163 von 174 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 61 von 174, Niederlande 119 von 174, Schweden 108 von 174, Spain 122 von 174, Portugal 142 von 174 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 171 von 174. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
        Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch viele sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
        Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.



    KF221113 Aktuelle Daten finden Sie im Radar des RKI, allerdings ohne 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf, ohne Dokumentation der Missing und Data und der Inzidenzfehler, die zum Teil extrem von den rechnerischen Normalwerten abweichen. Die gut geeigneten Frühindikatoren der k-Werte, Anzahl der steigenden bzw. fallenden 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf teilt das Radar des RKI auch nicht mit, aber man kann sie grob, wenn auch aufwändig. über den Verlauf der Inzidenzen schätzen.
        Inzidenlotterie (Auswahl):  So-0-Runde, alle Inzidenzen falsch.  Berlin +18.50%  ÜBER;   Hamb -22.4%, NRW -27.63%, Saarl -0.47% (Vortag +30.74%), Sachs -19.43%  UNTER dem rechnerisch richtigen Wert. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard).
        Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf nach RKI-Dashboard: Missing Data nach Missing Data, 30209, 31068,  34063, 39198, Missing Data (So-0-Runde).
     Trend: 15 von 17 Regionen mit k>=7 in den positiven Trend gewechselt:     Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf in den 17 Regionen (korrigiert 12.11.22):  4.8235 nach 4.7647,  5.0588, 4.2941, 3.2941, 1.8235, 2.4118. Seit 13.10.22 im positiven Bereich.
        Todesfälle:  7TM=Missing Data nach Missing Data, 144.7, 143.2, 152.8, 161.8, Missing Data, Tageswerte Missing Data nach Missing Data, 175, 227, 250-  >Radar
        Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 174 von 176 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 166 von 176 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 55 von 176, Niederlande 125 von 176, Schweden 119 von 176, Spain 128 von 176, Portugal 133 von 176 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 173 von 176. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
        Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch viele sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
        Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.



    KF221112 Aktuelle Daten finden Sie im Radar des RKI, allerdings ohne 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf, ohne Dokumentation der Missing und Data und der Inzidenzfehler, die zum Teil extrem von den rechnerischen Normalwerten abweichen. Die gut geeigneten Frühindikatoren der k-Werte, Anzahl der steigenden bzw. fallenden 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf teilt das Radar des RKI auch nicht mit, aber man kann sie grob, wenn auch aufwändig. über den Verlauf der Inzidenzen schätzen.
        Inzidenlotterie (Auswahl):  Sa-0-Runde, alle Inzidenzen falsch.  Berlin +18.77%  ÜBER;   Hamb -22.4%, NRW -22.29%, Saarl -30.74%,   UNTER dem rechnerisch richtigen Wert. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard).
        NeuInf Daten RKI-Dashboard: Die 7-Tage-Mittelwerte(aktueller Graph) der NeuInf aktuell Missing Data nach 30209, 31068,  34063, 39198, Missing Data (So-0-Runde). Missing Data (Sa-0-Runde), 36092.
        Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf in den 17 Regionen (korrigiert 12.11.22):  4.7647 nach 5.0588, 4.2941, 3.2941, 1.8235, 2.4118, 4.4706. Seit 13.10.22 im positiven Bereich.
     Trend: 15 von 17 Regionen mit k>=7 in den positiven Trend gewechselt:     Todesfälle:  7TM=Missing Data nach 144.7, 143.2, 152.8, 161.8, Missing Data, Tageswerte Missing Data nach 175, 227, 250-  >Radar
        Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 173 von 175 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 167 von 175 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 54 von 175, Niederlande 125 von 175, Schweden 118 von 175, Spain 131 von 175, Portugal 135 von 175 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 172 von 175. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
        Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
        Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.

    KF221111 nicht erfasst.


    KF221110 Aktuelle Daten finden Sie im Radar des RKI, allerdings ohne 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf, ohne Dokumentation der Missing und Data und der Inzidenzfehler, die zum Teil extrem von den rechnerischen Normalwerten abweichen. Die gut geeigneten Frühindikatoren der k-Werte, Anzahl der steigenden bzw. fallenden 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf teilt das Radar des RKI auch nicht mit, aber man kann sie grob, wenn auch aufwändig. über den Verlauf der Inzidenzen schätzen.
        Inzidenlotterie (Auswahl):  Berlin +21.44%, Saarl +0.62% ÜBER,  Sachs -15.77%,  Bad-Wür -10.88%, NRW -12.77%, Meck-Vor -0.78%  UNTER dem rechnerisch richtigen Wert. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard).
        NeuInf Daten RKI-Dashboard: Die 7-Tage-Mittelwerte(aktueller Graph) der NeuInf aktuell 30209 nach 31068,  34063, 39198, Missing Data (So-0-Runde). Missing Data (Sa-0-Runde), 36092.
        Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf in den 17 Regionen:  +2.4706 nach +2.4118,  +1.3529,  -0.2941, -1.1176 (Missing Data),  -1.3529 (Missing Data), 4.9412. Rasanter Absturz in den negativen Bereich in drei Tagen, aber seit 8.11.22 wieder im positiven Bereich.
      Trend: 15 von 17 Regionen mit k>=7 in den positiven Trend gewechselt:     Todesfälle:  7TM=144.7 nach 143.2, 152.8, 161.8, Missing Data, Tageswerte 175 nach 227, 250-  >Radar
        Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 174 von 177 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 166 von 177 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 57 von 177, Niederlande 104 von 177, Schweden 128 von 177, Spain 97 von 177, Portugal 127 von 177 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 174 von 177. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
        Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
        Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.


    KF221109 Aktuelle Daten finden Sie im Radar des RKI, allerdings ohne 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf, ohne Dokumentation der Missing und Data und der Inzidenzfehler, die zum Teil extrem von den rechnerischen Normalwerten abweichen. Die gut geeigneten Frühindikatoren der k-Werte, Anzahl der steigenden bzw. fallenden 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf teilt das Radar des RKI auch nicht mit, aber man kann sie grob, wenn auch aufwändig. über den Verlauf der Inzidenzen schätzen.
        Inzidenlotterie:  Saarl 0.67% ÜBER, Sachs 21.56% UNTER dem rechnerisch richtigen Wert. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard).
        NeuInf Daten RKI-Dashboard: Die 7-Tage-Mittelwerte(aktueller Graph) der NeuInf aktuell 31068 nach 34063, 39198, Missing Data (So-0-Runde). Missing Data (Sa-0-Runde), 36092, 37357, 38051.
        Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf in den 17 Regionen: +2.4118 nach +1.3529,  -0.2941, -1.1176 (Missing Data),  -1.3529 (Missing Data), 4.9412, 3.7647. Rasanter Absturz in den negativen Bereich in drei Tagen, aber seit 8.11.22 wieder im positiven Bereich.
      Trend: 15 von 17 Regionen mit k>=7 in den positiven Trend gewechselt:     Todesfälle:  7TM=143.2 nach 152.8, 161.8, Missing Data, Tageswerte 175 nach 227, 250, Missing Data.  >Radar
        Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 172 von 174 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 164 von 174 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 50 von 174, Niederlande 111 von 174, Schweden 127 von 174, Spain 104 von 174, Portugal 129 von 174 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 171 von 174. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
        Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
        Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.


    KF221108 Aktuelle Daten finden Sie im Radar des RKI, allerdings ohne 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf, ohne Dokumentation der Missing und Data und der Inzidenzfehler, die zum Teil extrem von den rechnerischen Normalwerten abweichen. Die gut geeigneten Frühindikatoren der k-Werte, Anzahl der steigenden bzw. fallenden 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf teilt das Radar des RKI auch nicht mit, aber man kann sie grob, wenn auch aufwändig. über den Verlauf der Inzidenzen schätzen.
        Inzidenlotterie:  Korrektur: Meine Berechnungen der Inzidenzen waren fehlerhaft. Tatsächlich liegen am 8.11.22 bis auf Saarland sämtliche Inzidenzen unter dem rechnerischen Wert, im Mittel -11.94%. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard).
        NeuInf Daten RKI-Dashboard: Die 7-Tage-Mittelwerte(aktueller Graph) der NeuInf aktuell 34063 nach 39198, Missing Data (So-0-Runde) nach Missing Data (Sa-0-Runde), 36092, 37357, 38051.
        Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf in den 17 Regionen: +1.3529 nach  -0.2941, -1.1176 (Missing Data),  -1.3529 (Missing Data), 4.9412, 3.7647, 6.5294. Rasanter Absturz in den negativen Bereich in drei Tagen, wenn auch die letzten 2 Tage kleiner werdend und seit 8.11.22 wieder im positiven Bereich.
      Trend: 15 von 17 Regionen mit k>=7 in den positiven Trend gewechselt:     Todesfälle:  7TM=152.8 nach 161.8, Missing Data, Tageswerte 227 nach 250, Missing Data.  >Radar
        Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 176 von 182 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 170 von 182 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 52 von 182, Niederlande 127 von 182, Schweden 102 von 182, Spain 120 von 182, Portugal 134 von 182 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 174 von 182. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
        Die meisten Tageswerte sindmeistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
        Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.


    KF221107 Aktuelle Daten finden Sie im Radar des RKI, allerdings ohne 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf, ohne Dokumentation der Missing und Data und der Inzidenzfehler, die zum Teil extrem von den rechnerischen Normalwerten abweichen. Die gut geeigneten Frühindikatoren der k-Werte, Anzahl der steigenden bzw. fallenden 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf teilt das Radar des RKI auch nicht mit, aber man kann sie grob, wenn auch aufwändig. über den Verlauf der Inzidenzen schätzen.
        Inzidenlotterie: Korrektur 10.11.22: Meine Berechnungen der Inzidenzen waren fehlerhaft. Tatsächlich liegen am 7.11.22 bis auf Saarland sämtliche Inzidenzen unter dem rechnerischen Wert, im Mittel -11.28%. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard).
        NeuInf Daten RKI-Dashboard: Die 7-Tage-Mittelwerte(aktueller Graph) der NeuInf aktuell 39198 nach Missing Data (So-0-Runde) nach Missing Data (Sa-0-Runde), 36092, 37357, 38051, 38090 (davon 5 BL mit 0 NeuInf).
        Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf in den 17 Regionen: -0.2941 nach -1.1176 (Missing Data),  -1.3529 (Missing Data), 4.9412, 3.7647, 6.5294, 7.8824. Rasanter Absturz in den negativen Bereich in drei Tagen, wenn auch die letzten 2 Tage kleiner werdend.
      Trend: 15 von 17 Regionen mit k>=7 in den positiven Trend gewechselt:     Todesfälle:  7TM=161.8 nach Missing Data, Tageswerte 250 nach Missing Data.  >Radar
        Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 181 von 183 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 175 von 183 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 54 von 183, Niederlande 136 von 183, Schweden 116 von 183, Spain 130 von 183, Portugal 140 von 183 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen zu vieler  falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 177 von 183. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
        Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos:BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
        Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.


    KF221106 Aktuelle Daten finden Sie im Radar des RKI, allerdings ohne 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf, ohne Dokumentation der Missing und Data und der Inzidenzfehler, die zum Teil extrem von den rechnerischen Normalwerten abweichen. Die gut geeigneten Frühindikatoren der k-Werte, Anzahl der steigenden bzw. fallenden 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf teilt das Radar des RKI auch nicht mit, aber man kann sie grob, wenn auch aufwändig. über den Verlauf der Inzidenzen schätzen.
        Inzidenlotterie: Korrektur: Meine Berechnungen der Inzidenzen waren fehlerhaft. Tatsächlich liegen am 6.11.22 bis auf Saarland sämtliche Inzidenzen unter dem rechnerischen Wert, im Mittel -14.23%. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard).
        NeuInf Daten RKI-Dashboard: Die 7-Tage-Mittelwerte (aktueller Graph) der NeuInf aktuell Missing Data (So-0-Runde) nach Missing Data (Sa-0-Runde), 36092, 37357, 38051, 38090 (davon 5 BL mit 0 NeuInf),  47351 aber davon 8 BL mit 0-NeuInf, also erneut 9 Regionen falsch).
        Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf in den 17 Regionen: -1.1176 (Missing Data),  nach -1.3529 (Missing Data), 4.9412, 3.7647, 6.5294, 7.8824, 7.8235. Rasanter Absturz in den negativen Bereich in drei Tagen.
      Trend: 15 von 17 Regionen mit k>=7 in den positiven Trend gewechselt:     Todesfälle: > Radar
        Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 180 von 182 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 174 von 182 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 61 von 182, Niederl 140 von 182, Schweden 125 von 182, Portugal 146 von 182, Spain 135 von 182  nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 175 von 182. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
        Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
        Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.



    KF221105 Aktuelle Daten finden Sie im Radar des RKI, allerdings ohne 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf, ohne Dokumentation der Missing und Data und der Inzidenzfehler, die zum Teil extrem von den rechnerischen Normalwerten abweichen:
        NeuInf Daten RKI-Dashboard: Die 7-Tage-Mittelwerte (aktueller Graph) der NeuInf aktuell Missing Data (Sa-0-Runde) nach 36092 nach 37357, 38051, 38090 (davon 5 BL mit 0 NeuInf),  47351 aber davon 8 BL mit 0-NeuInf, also erneut 9 Regionen falsch, 56920 (Missing Data). k-Mittelwerte über alle 17 Regionen (positiver Trende gebrochen): Missing Data nach 3.7647, 6.5294, 7.8824, 7.8235, 6.6471, 8.0000.
        15 von 17 Regionen mit k>=7 in den positiven Trend gewechselt:     Totesfälle: > Radar
        Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 180 von 182 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 176 von 182 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 58 von 182, Niederl 144 von 182, Schweden 127 von 182, Portugal 19 von 182, Spain 138 von 182  nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 175 von 182. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
        Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
        Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.


    KF221104 Aktuelle Daten finden Sie im Radar des RKI, allerdings ohne 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf, ohne Dokumentation der Missing und Data und der Inzidenzfehler, die zum Teile extrem von den rechnerischen Normalwerten abweichen. Die gut geeigneten Frühindikatoren der k-Werte, Anzahl der steigenden bzw. fallenden 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf teilt das Radar des RKI auch nicht mit, aber man kann sie grob, wenn auch aufwändig. über den Verlauf der Inzidenzen schätzen.
        Inzidenlotterie: Korrektur: Meine Berechnungen der Inzidenzen waren fehlerhaft. Tatsächlich liegen am 4.11.22 bis auf Saarland sämtliche Inzidenzen unter dem rechnerischen Wert, im Mittel -7.27%. Gerechnet mit den neuen Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021) nach den NeuInf Zahlen des RKI (Dashboard).
        NeuInf Daten RKI-Dashboard: Die 7-Tage-Mittelwerte (aktueller Graph) der NeuInf aktuell 36092 nach 37357, 38051, 38090 (davon 5 BL mit 0 NeuInf),  47351 aber davon 8 BL mit 0-NeuInf, also erneut 9 Regionen falsch, 56920 (Missing Data), 56919 (Missing Data). k-Mittelwerte über alle 17 Regionen (positiver Trende gebrochen): 3.7647, 6.5294, 7.8824, 7.8235, 6.6471, 8.0000.
        15 von 17 Regionen mit k>=7 in den positiven Trend gewechselt:     Totesfälle: > Radar
        Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 180 von 182 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 176 von 182 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 57 von 182, Niederl 147 von 182, Schweden 131 von 182, Portugal 19 von 182 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 175 von 182. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
        Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
        Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.


    KF221103 Aktuelle Daten finden Sie im Radar des RKI, allerdings ohne 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf, ohne Dokumentation der Missing und Data und der Inzidenzfehler, die zum Teile extrem von den rechnerischen Normalwerten abweichen:
        Inzidenlotterie: z.B.  Saarl 0.30% ÜBER,  Hamb  -28.12% UNTER dem rechnerischen Normalwert, das übliche Inzidenzchaos trotz Normalisierungsmodus und neuer Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021. Wieder fast alle Inzidenzen falsch.
    Die gut geeigneten Frühindikatoren der k-Werte, Anzahl der steigenden bzw. fallenden 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf teilt das Radar des RKI auch nicht mit, aber man kann sie grob, wenn auch aufwändig. über den Verlauf der Inzidenzen schätzen.
        NeuInf Daten RKI-Dashboard: Die 7-Tage-Mittelwerte (aktueller Graph) der NeuInf aktuell 37357 nach 38051, 38090 (davon 5 BL mit 0 NeuInf),  47351 aber davon 8 BL mit 0-NeuInf, also erneut 9 Regionen falsch, 56920 (Missing Data), 56919 (Missing Data), 56920. k-Mittelwerte über alle 17 Regionen (positiver Trende gebrochen): 3.7647, 6.5294, 7.8824, 7.8235, 6.6471, 8.0000.
        15 von 17 Regionen mit k>=7 in den positiven Trend gewechselt:     Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 179 von 181 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 174 von 181 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 50 von 181, Niederlande 139 von 181, Schweden 93 von 181, Portugal 17(?) von 181, Spain 108 von 181 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen lange Zeit falsche Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 175 von 181. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
        Die meisten Tageswerte sind meistensfalsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
        Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.



    KF221102 Aktuelle Daten finden Sie im Radar des RKI, allerdings ohne 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf, ohne Dokumentation der Missing und Data und der Inzidenzfehler, die zum Teile extrem von den rechnerischen Normalwerten abweichen. Die gut geeigneten Frühindikatoren der k-Werte, Anzahl der steigenden bzw. fallenden 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf teilt das Radar des RKI auch nicht mit, aber man kann sie grob, wenn auch aufwändig. über den Verlauf der Inzidenzen schätzen.
        NeuInf Daten RKI-Dashboard: Die 7-Tage-Mittelwerte (aktueller Graph) der NeuInf aktuell 38051 nach 38090 (davon 5 BL mit 0 NeuInf),  47351 aber davon 8 BL mit 0-NeuInf, also erneut 9 Regionen falsch, 56920 (Missing Data), 56919 (Missing Data), 56920, 60764.
        15 von 17 Regionen mit k>=7 in den positiven Trend gewechselt:      Inzidenlotterie: z.B.  Saarl 0.38%, Brem 2.14% ÜBER,  Hamb  -22.8% UNTER dem rechnerischen Normalwert, das übliche Inzidenzchaos trotz Normalisierungsmodus und neuer Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021. 8 BL mit 0-NeuInf und 0 neuen Toten. Wie üblich fast alle Daten falsch. [geprüft 10.11.22]
       Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 178 von 180 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 173 von 180 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 48 von 180, Niederlande 144 von 180, Schweden 136 von 180, Portugal 109 von 180, Spain 119 von 180 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen lange Zeit falsche Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 174 von 180. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
        Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
        Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.


    KF221101: Aktuelle Daten finden Sie im Radar des RKI, allerdings ohne 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf, ohne Dokumentation der Missing und Data und der Inzidenzfehler, die zum Teile extrem von den rechnerischen Normalwerten abweichen (z.B. Saarl +0.42% ÜBER, Hamb -46.9%, NRW -20.6%, Sachs -28.2%  UNTER dem rechnerischen Normalwert). Die gut geeigneten Frühindikatoren der k-Werte, Anzahl der steigenden bzw. fallenden 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf teilt das Radar des RKI auch nicht mit, aber man kann sie grob über den Verlauf der Inzidenzen schätzen.
        NeuInf Daten RKI-Dashboard: Die 7-Tage-Mittelwerte (aktueller Graph) der NeuInf aktuell 38090 (davon 5 BL mit 0 NeuInf) nach 47351 aber davon 8 BL mit 0-NeuInf, also erneut 9 Regionen falsch, 56920 (Missing Data), 56919 (Missing Data), 56920, 60764, 65164.
        14 von 17 Regionen mit k>=7 in den positiven Trend gewechselt:     Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 176 von 177 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 169 von 177 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 43 von 177, Niederlande 147 von 177, Schweden 98 von 177, Portugal 122 von 177, Spain 125 von 177 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen lange Zeit falsche Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 172 von 177. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
        Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
        Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.



    KF221031: Daten RKI-Dashboard: Die 7-Tage-Mittelwerte (aktueller Graph) der NeuInf aktuell 47351 aber davon 8 BL mit 0-NeuInf, also erneut 9 Regionen falsch, 56920 (Missing Data), 56919 (Missing Data), 56920, 60764, 65164, 70579. Die negative Trendwende ist gestoppt. Inzwischen gibt es eine positive Trendwende bei 12 von 17 Regionen, d.h. die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf fielen 7x nacheinander:     Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt, die zum Wochenende hin eine grobe realistische Schätzung ermöglichen. Die Mitteilungstage So, Mo (für die Ereignistage Sa, So) weisen gewöhnlich falsch 0-neue Fälle aus. Und die  Mitteilungstage Di, Mi (für die Ereignisstage Mo, Di) weisen gewöhnlich wegen der Nachmeldungen falsch überhöhte Werte aus, so dass der erste einigermaßen grob realistische Wert frühestnes am Mitteilungstag Donnerstag für den Ereignistag Mittwoch vorliegt - was die grundsätzlichen  Fehler  repräsentativer Erhebnung aber nicht berührt.
        Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 179 von 179 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 173 von 179 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 43 von 179, Niederlande 143 von 179, Schweden 106 von 179, Portugal 124 von 179, Spain 122 von 179 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen lange Zeit falsche Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 175 von 179. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
        Inzidenlotterie: z.B.  Saarl 0.14% ÜBER,  Hamb  -50.8%,  Sachs -23.8%, UNTER dem rechnerischen Normalwert, das übliche Inzidenzchaos Normalisierungsmodus trotz neuer Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021. 8 BL mit 0-NeuInf und 0 neuen Toten. Wie üblich fast alle Daten falsch.
    "Wöchentlicher Lagebericht des RKI" vom 29.09.2022 Für die Berechnung der Inzidenzen werden seit dem 21.09.2022 die Daten der Bevölkerungsstatistik des Statistischen Bundesamtes mit Datenstand 31.12.2021 verwendet."
    In grottenschlechter wissenschaftlicher Praxis, wird die genaue Fundstelle der Bevölkerungsstatistik vom 31.12.2021 nicht mitgeteilt (Wissenschaftliches Zitieren will gelernt sein).
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf +7.8 (bei 8 MIssing Data) nach +6.65 (Missing Data), 8.0 (Missing Data), +7.94, +7.47, +6.47, +5.7,  zum 19. Mal (Missing Data) im positiven Bereich. Rasante Trendumkehr innerhalb drei Tagen.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen waren die 7-Tage-Mittelwerte bis zum Herbstanfang immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=150.0 (bei 8 Missing Data, also falsch), 151.7 (Missing Data), 151.7 (Missing Data), 151.7, 157.0, 156.1, 160.0. Tageswerte: 150 (bei 8 Missing Data) nach 0 (Missing Data), 0 (Missing Data), 167, 184, 196, 242.
    Hospitalisierungsrate  10.16 nach 9.6, 11.69, 12.09, 12.46, 13.24, 14.16; absolut 8449 nach 7983, 8407, 9721, 10053, 1036, 11010.
    Intensivbettenbelegungen  Der 7TM der Intensivbettenbelegungen fallen das 7. Mal in Folge nach 31 Anstiegen:  7TM=1640.4 nach 1666.1, 1686.6, 1707.3, 1723.0, 1740.0, 1753.1, absolut 1571 nach 1573, 1580, 1631, 1670, 1707, erneut 1751.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.


    KF221030: Daten RKI-Dashboard: Die 7-Tage-Mittelwerte (aktueller Graph) der NeuInf aktuell 56920 (Missing Data) nach 56919 (Missing Data), 56920, 60764, 65164, 70579, 75620. Die negative Trendwende ist gestoppt. Inzwischen gibt es eine positive Trendwende bei 10 von 17 Regionen, d.h. die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf fielen 7x nacheinander:     Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt, die zum Wochenende hin eine grobe realistische Schätzung ermöglichen. Die Mitteilungstage So, Mo (für die Ereignistage Sa, So) weisen gewöhnlich falsch 0-neue Fälle aus. Und die  Mitteilungstage Di, Mi (für die Ereignisstage Mo, Di) weisen gewöhnlich wegen der Nachmeldungen falsch überhöhte Werte aus, so dass der erste einigermaßen grob realistische Wert frühestnes am Mitteilungstag Donnerstag für den Ereignistag Mittwoch vorliegt - was die grundsätzlichen  Fehler  repräsentativer Erhebnung aber nicht berührt.
        Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 178 von 178 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 174 von 178 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 30 von 178, Niederlande 136 von 178, Schweden 106 von 178, Portugal 121 von 178, Spain 122 von 178 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen lange Zeit falsche Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 173 von 178. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
        Inzidenlotterie: z.B.  Hamb  -68.96%, NRW -26.77%, Sachs -21.99%, Schleswig -21.26%   UNTER dem rechnerischen Normalwert, das übliche Inzidenzchaos Normalisierungsmodus trotz neuer Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021.
    "Wöchentlicher Lagebericht des RKI" vom 29.09.2022 Für die Berechnung der Inzidenzen werden seit dem 21.09.2022 die Daten der Bevölkerungsstatistik des Statistischen Bundesamtes mit Datenstand 31.12.2021 verwendet."
    In grottenschlechter wissenschaftlicher Praxis, wird die genaue Fundstelle der Bevölkerungsstatistik vom 31.12.2021 nicht mitgeteilt (Wissenschaftliches Zitieren will gelernt sein).
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf +6.65 (Missing Data) nach 8.0 (Missing Data), +7.94, +7.47, +6.47, +5.7, +5.41),  zum 18. Mal (Missing Data) im positiven Bereich. Rasante Trendumkehr innerhalb drei Tagen.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen waren die 7-Tage-Mittelwerte bis zum Herbstanfang immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit: 7TM-NeuTot=151.7 (Missing Data) nach 151.7 (Missing Data), 151.7, 157.0, 156.1, 160.0, 160.9. Tageswerte: 0 (Missing Data) nach 0 (Missing Data), 167, 184, 196, 242, 273.
    Hospitalisierungsrate  9.6 nach 11.69, 12.09, 12.46, 13.24, 14.16, 12.46; absolut 7983 nach 8407, 9721, 10053, 1036, 11010, 11775.
    Intensivbettenbelegungen  Der 7TM der Intensivbettenbelegungen fallen das 7. Mal in Folge nach 31 Anstiegen:  7TM=1666.1 nach 1686.6, 1707.3 nach 1723.0, 1740.0, 1753.1, 1762.6, absolut 1573 nach 1580, 1631, 1670, 1707, erneut 1751, 1751.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.



    KF221029: Daten RKI-Dashboard: Die 7-Tage-Mittelwerte (aktueller Graph) der NeuInf aktuell 56919 (Missing Data) nach 56920, 60764, 65164, 70579, 75620, Missing Data (Sa-0-Runde). Die negative Trendwende ist gestoppt. Inzwischen gibt es eine positive Trendwende bei 10 von 17 Regionen, d.h. die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf fielen 7x nacheinander:     Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt, die zum Wochenende hin eine grobe realistische Schätzung ermöglichen. Die Mitteilungstage So, Mo (für die Ereignistage Sa, So) weisen gewöhnlich falsch 0-neue Fälle aus. Und die  Mitteilungstage Di, Mi (für die Ereignisstage Mo, Di) weisen gewöhnlich wegen der Nachmeldungen falsch überhöhte Werte aus, so dass der erste einigermaßen grob realistische Wert frühestnes am Mitteilungstag Donnerstag für den Ereignistag Mittwoch vorliegt - was die grundsätzlichen  Fehler repräsentativer Erhebnung aber nicht berührt.
        Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 179 von 179 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 175 von 179 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 30 von 179, Niederlande 139 von 179, Schweden 109 von 179, Portugal 123 von 179, Spain 126 von 179 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen lange Zeit falsche Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 174 von 179. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
        Inzidenlotterie: z.B. Saarl +0.05%ÜBER,  Hamb  -47.15%  UNTER dem rechnerischen Normalwert, das übliche Inzidenzchaos Normalisierungsmodus trotz neuer Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021.
    "Wöchentlicher Lagebericht des RKI" vom 29.09.2022 Für die Berechnung der Inzidenzen werden seit dem 21.09.2022 die Daten der Bevölkerungsstatistik des Statistischen Bundesamtes mit Datenstand 31.12.2021 verwendet."
    In grottenschlechter wissenschaftlicher Praxis, wird die genaue Fundstelle der Bevölkerungsstatistik vom 31.12.2021 nicht mitgeteilt (Wissenschaftliches Zitieren will gelernt sein).
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf 8.0 nach +7.94, +7.47, +6.47, +5.7, +5.41, +4,41,  zum 17. Mal wieder im positiven Bereich. Rasante Trendumkehr innerhalb drei Tagen.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen waren die 7-Tage-Mittelwerte bis zum Herbstanfang immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=151.7 (Missing Data) nach 151.7 (Missing Data), 157.0, 156.1, 160.0, 160.9, Missing Data. Tageswerte: 0 (Missing Data) nach 0 (Missing Data), 167 nach 184, 196, 242, 273, Missing Data, Missing Data.
    Hospitalisierungsrate  10.11 nach 11.69, 12.09, 12.46, 13.24, 14.16, 12.46; absolut 8407 nach 9721, 10053, 1036, 11010, 11775, 10361.
    Intensivbettenbelegungen  Der 7TM der Intensivbettenbelegungen fallen das 6. Mal in Folge nach 31 Anstiegen:  7TM=1686.6 nach 1707.3, 1723.0, 1740.0, 1753.1, 1762.6, 1764.6, absolut 1580 nach 1631, 1670, 1707, erneut 1751, 1751, 1716.
    Diemeisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.


    KF221028: Daten RKI-Dashboard: Die 7-Tage-Mittelwerte (aktueller Graph) der NeuInf aktuell 56920 nach 60764, 65164, 70579, 75620, Missing Data (Sa-0-Runde), Missing Data, 80551. Die negative Trendwende ist gestoppt. Inzwischen gibt es eine positive Trendwende bei 10 von 17 Regionen, d.h. die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf fielen 7x nacheinander:     Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt, die zum Wochenende hin eine grobe realistische Schätzung ermöglichen. Die Mitteilungstage So, Mo (für die Ereignistage Sa, So) weisen gewöhnlich falsch 0-neue Fälle aus. Und die  Mitteilungstage Di, Mi (für die Ereignisstage Mo, Di) weisen gewöhnlich wegen der Nachmeldungen falsch überhöhte Werte aus, so dass der erste einigermaßen grob realistische Wert frühestnes am Mitteilungstag Donnerstag für den Ereignistag Mittwoch vorliegt - was die grundsätzlichen Fehler repräsentativer Erhebnung aber nicht berührt.
        Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 180 von 180 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 176 von 180 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 32 von 180, Niederlande 147 von 180, Schweden 115 von 180, Portugal 102 von 180, Spain 129 von 180 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen lange Zeit falsche Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 175 von 180. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
        Inzidenlotterie: z.B. Brem +2.6%, Saarl +0.05% ÜBER,  Hamb  -33.2%  UNTER dem rechnerischen Normalwert, das übliche Inzidenzchaos Normalisierungsmodus trotz neuer Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021.
    "Wöchentlicher Lagebericht des RKI" vom 29.09.2022 Für die Berechnung der Inzidenzen werden seit dem 21.09.2022 die Daten der Bevölkerungsstatistik des Statistischen Bundesamtes mit Datenstand 31.12.2021 verwendet."
    In grottenschlechter wissenschaftlicher Praxis, wird die genaue Fundstelle der Bevölkerungsstatistik vom 31.12.2021 nicht mitgeteilt (Wissenschaftliches Zitieren will gelernt sein).
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf +7.94 nach +7.47, +6.47, +5.7, +5.41, +4,41, +3.41 (falsch weil 0-Runde),  zum 16. Mal wieder im positiven Bereich. Rasante Trendumkehr innerhalb drei Tagen.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen waren die 7-Tage-Mittelwerte bis zum Herbstanfang immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=151.7 nach 157.0, 156.1, 160.0, 160.9, Missing Data, Missing Data. Tageswerte: 167 nach 184, 196, 242, 273, Missing Data, Missing Data.
    Hospitalisierungsrate  11.69 nach 12.09, 12.46, 13.24, 14.16, 12.46, 13.08; absolut 9721 nach 10053, 1036, 11010, 11775, 10361, 10877.
    Intensivbettenbelegungen Der 7TM der Intensivbettenbelegungen fallen das 5. Mal in Folge nach 31 Anstiegen:  7TM=1707.3 nach 1723.0, 1740.0, 1753.1, 1762.6, 1764.6, 1760.0, absolut 1631 nach 1670, 1707, erneut 1751, 1751, 1716, 1725.
    Die meisten Tageswerte sindmeistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.


    KF221027: Daten RKI-Dashboard: Die 7-Tage-Mittelwerte (aktueller Graph) der NeuInf aktuell 60764 nach 65164, 70579, 75620, Missing Data (Sa-0-Runde), Missing Data, 80551. Die negative Trendwende ist gestoppt. Inzwischen gibt es eine positive Trendwende bei 10 von 17 Regionen, d.h. die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf fielen 7x nacheinander:     Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt, die zum Wochenende hin eine grobe realistische Schätzung ermöglichen. Die Mitteilungstage So, Mo (für die Ereignistage Sa, So) weisen gewöhnlich falsch 0-neue Fälle aus. Und die  Mitteilungstage Di, Mi (für die Ereignisstage Mo, Di) weisen gewöhnlich wegen der Nachmeldungen falsch überhöhte Werte aus, so dass der erste einigermaßen grob realistische Wert frühestnes am Mitteilungstag Donnerstag für den Ereignistag Mittwoch vorliegt - was die grundsätzlichen Fehler repräsentativer Erhebnung aber nicht berührt.
        Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 181 von 181 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 177 von 181 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 35 von 181, Niederlande 146 von 181, Schweden 93 von 181, Portugal 110 von 181, Spain 99 von 181 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen lange Zeit falsche Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 175 von 181. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
        Inzidenlotterie: z.B. Brem +0.74%, Saarl +0.11% ÜBER,  Hamb  -38.72%  UNTER dem rechnerischen Normalwert, das übliche Inzidenzchaos Normalisierungsmodus trotz neuer Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021.
    "Wöchentlicher Lagebericht des RKI" vom 29.09.2022 Für die Berechnung der Inzidenzen werden seit dem 21.09.2022 die Daten der Bevölkerungsstatistik des Statistischen Bundesamtes mit Datenstand 31.12.2021 verwendet."
    In grottenschlechter wissenschaftlicher Praxis, wird die genaue Fundstelle der Bevölkerungsstatistik vom 31.12.2021 nicht mitgeteilt (Wissenschaftliches Zitieren will gelernt sein).
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf +7.47 nach +6.47, +5.7, +5.41, +4,41, +3.41 (falsch weil 0-Runde),  zum 15. Mal wieder im positiven Bereich. Rasante Trendumkehr innerhalb drei Tagen.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen waren die 7-Tage-Mittelwerte bis zum Herbstanfang immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=157.0 nach 156.1, 160.0, 160.9, Missing Data, Missing Data, 151.7. Tageswerte: 184 nach 196, 242, 273, Missing Data, Missing Data, 204.
    Hospitalisierungsrate  12.09 nach 12.46, 13.24, 14.16, 12.46, 13.08, 14.89; absolut 10053 nach 1036, 11010, 11775, 10361, 10877, 12382.
    Intensivbettenbelegungen  Der 7TM der Intensivbettenbelegungen fallen das 4. Mal in Folge nach 31 Anstiegen:  7TM=1723.0 nach 1740.0, 1753.1, 1762.6, 1764.6, 1760.0, 1747.1, absolut 1670 nach 1707, erneut 1751, 1751, 1716, 1725, 1741
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.



    KF221026: Daten RKI-Dashboard: Die 7-Tage-Mittelwerte (aktueller Graph) der NeuInf aktuell 65164 nach 70579, 75620, Missing Data (Sa-0-Runde), Missing Data, 80551, 82962. Die negative Trendwende ist gestoppt. Inzwischen gibt es eine positive Trendwende bei 8 von 17 Regionen, d.h. die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf fielen 7x nacheinander:     Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt, die zum Wochenende hin eine grobe realistische Schätzung ermöglichen. Die Mitteilungstage So, Mo (für die Ereignistage Sa, So) weisen gewöhnlich falsch 0-neue Fälle aus. Und die  Mitteilungstage Di, Mi (für die Ereignisstage Mo, Di) weisen gewöhnlich wegen der Nachmeldungen falsch überhöhte Werte aus, so dass der erste einigermaßen grob realistische Wert frühestnes am Mitteilungstag Donnerstag für den Ereignistag Mittwoch vorliegt - was die grundsätzlichen Fehler repräsentativer Erhebnung aber nicht berührt.
        Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 181 von 181 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 177 von 181 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 34 von 181, Niederlande 147 von 181, Schweden 93 von 181, Portugal 115 von 181, Spain 106 von 181 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen lange Zeit falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 175 von 181. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
        Inzidenlotterie: z.B. Brem +1.31%, Saarl +0.06% ÜBER,  Hamb  -21.15%, , Rheinl-Pf -21.54% UNTER dem rechnerischen Normalwert, das übliche Inzidenzchaos im Nachmeldungsmodus trotz neuer Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021.
    "Wöchentlicher Lagebericht des RKI" vom 29.09.2022 Für die Berechnung der Inzidenzen werden seit dem 21.09.2022 die Daten der Bevölkerungsstatistik des Statistischen Bundesamtes mit Datenstand 31.12.2021 verwendet."
    In grottenschlechter wissenschaftlicher Praxis, wird die genaue Fundstelle der Bevölkerungsstatistik vom 31.12.2021 nicht mitgeteilt (Wissenschaftliches Zitieren will gelernt sein).
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf +6.47 nach +5.7, +5.41, +4,41, +3.41 (falsch weil 0-Runde), +3.41 (falsch weil 0-Runde) +3.35, +2.65,  zum 14. Mal wieder im positiven Bereich. Rasante Trendumkehr innerhalb drei Tagen.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen waren die 7-Tage-Mittelwerte bis zum Herbstanfang immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=156.1 nach 160.0, 160.9, Missing Data, Missing Data, 151.7, 145.4. Tageswerte: 196 nach 242, 273, Missing Data, Missing Data, 204, 178.
    Hospitalisierungsrate  12.46 nach 13.24, 14.16, 12.46, 13.08, 14.89, 15.15; absolut 10361 nach 11010, 11775, 10361, 10877, 12382, 12598.
    Intensivbettenbelegungen  Der 7TM der Intensivbettenbelegungen fallen das 3. Mal in Folge nach 31 Anstiegen:  7TM=1740.0 nach 1753.1, 1762.6, 1764.6, 1760.0, 1747.1, 1735.6, absolut 1707 nach erneut 1751, 1751, 1716, 1725, 1741, 1789.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.



    KF221025: Daten RKI-Dashboard: Die 7-Tage-Mittelwerte (aktueller Graph) der NeuInf aktuell 70579 nach 75620, Missing Data (Sa-0-Runde), Missing Data, 80551, 82962, 86091. Die negative Trendwende ist gestoppt. Inzwischen gibt es eine positive Trendwende bei 7 von 17 Regionen, d.h. die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf fielen 7x nacheinander:     Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt, die zum Wochenende hin eine grobe realistische Schätzung ermöglichen. Die Mitteilungstage So, Mo (für die Ereignistage Sa, So) weisen gewöhnlich falsch 0-neue Fälle aus. Und die  Mitteilungstage Di, Mi (für die Ereignisstage Mo, Di) weisen gewöhnlich wegen der Nachmeldungen falsch überhöhte Werte aus, so dass der erste einigermaßen grob realistische Wert frühestnes am Mitteilungstag Donnerstag für den Ereignistag Mittwoch vorliegt - was die grundsätzlichen Fehler repräsentativer Erhebnung aber nicht berührt.
        Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 181 von 181 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 177 von 181 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 37 von 181, Niederlande 147 von 181, Schweden 93 von 181, Portugal 113 von 181, Spain 116 von 181 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 176 von 181. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
        Inzidenlotterie: z.B. Saarl 0.03% ÜBER, Brem -21.03%, Hamb  -48.89%, , Rheinl-Pf -20.52%, Sachs -27.07% UNTER dem rechnerischen Normalwert, das übliche Inzidenzchaos im Nachmeldungsmodus trotz neuer Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021.
    "Wöchentlicher Lagebericht des RKI" vom 29.09.2022 Für die Berechnung der Inzidenzen werden seit dem 21.09.2022 die Daten der Bevölkerungsstatistik des Statistischen Bundesamtes mit Datenstand 31.12.2021 verwendet."
    In grottenschlechter wissenschaftlicher Praxis, wird die genaue Fundstelle der Bevölkerungsstatistik vom 31.12.2021 nicht mitgeteilt (Wissenschaftliches Zitieren will gelernt sein).
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf +5.41 nach  +4,41, +3.41 (falsch weil 0-Runde), +3.41 (falsch weil 0-Runde) +3.35, +2.65, +1.71,  zum 13. Mal wieder im positiven Bereich. Rasante Trendumkehr innerhalb drei Tagen.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen waren die 7-Tage-Mittelwerte bis zum Herbstanfang immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=160.0 nach 160.9, Missing Data, Missing Data, 151.7, 145.4, 143.6. Tageswerte: 242 nach 273, Missing Data, Missing Data, 204, 178, 223.
    Hospitalisierungsrate  13.24 nach 14.16, 12.46, 13.08, 14.89, 15.15, 14.98; absolut 11010 nach 11775, 10361, 10877, 12382, 12598, 12457.
    Intensivbettenbelegungen  Der 7TM der Intensivbettenbelegungen fallen das 2. Mal in Folge nach 31 Anstiegen:  7TM=1753.1 nach 1762.6, 1764.6, 1760.0, 1747.1, 1735.6, 1721.1, absolut erneut 1751 nach 1751, 1716, 1725, 1741, 1789, 1799.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.



    KF221024: Daten RKI-Dashboard: Die 7-Tage-Mittelwerte (aktueller Graph) der NeuInf aktuell 75620 nach Missing Data (Sa-0-Runde), Missing Data, 80551, 82962, 86091, 90150. Die negative Trendwende ist gestoppt. Inzwischen gibt es eine positive Trendwende bei 6 von 17 Regionen, d.h. die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf fielen 7x nacheinander:     Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt, die zum Wochenende hin eine grobe realistische Schätzung ermöglichen. Die Mitteilungstage So, Mo (für die Ereignistage Sa, So) weisen gewöhnlich falsch 0-neue Fälle aus. Und die  Mitteilungstage Di, Mi (für die Ereignisstage Mo, Di) weisen gewöhnlich wegen der Nachmeldungen falsch überhöhte Werte aus, so dass der erste einigermaßen grob realistische Wert frühestnes am Mitteilungstag Donnerstag für den Ereignistag Mittwoch vorliegt - was die grundsätzlichen Fehler repräsentativer Erhebnung aber nicht berührt.
        Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 179 von 179 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 176 von 179 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 41 von 179, Niederlande 152 von 179, Schweden 111 von 179, Portugal 125 von 179, Spain 124 von 179 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 175 von 179. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
        Inzidenlotterie: z.B. Saarl 0.01% ÜBER, Hamb  -35.51%, , Rheinl-Pf -23.87%, -24.61%, Sachs -21.52% UNTER dem rechnerischen Normalwert, as übliche Inzidenzchaos im 0-Rundenmodus trotz neuer Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021.
    "Wöchentlicher Lagebericht des RKI" vom 29.09.2022 Für die Berechnung der Inzidenzen werden seit dem 21.09.2022 die Daten der Bevölkerungsstatistik des Statistischen Bundesamtes mit Datenstand 31.12.2021 verwendet."
    In grottenschlechter wissenschaftlicher Praxis, wird die genaue Fundstelle der Bevölkerungsstatistik vom 31.12.2021 nicht mitgeteilt (Wissenschaftliches Zitieren will gelernt sein).
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf +4,41 nach  +3.41 (falsch weil 0-Runde), +3.41 (falsch weil 0-Runde) +3.35, +2.65, +1.71, +2.53,  zum 12. Mal wieder im positiven Bereich. Rasante Trendumkehr innerhalb drei Tagen.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen waren die 7-Tage-Mittelwerte bis zum Herbstanfang immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit: 7TM-NeuTot=160.9 nach Missing Data, Missing Data, 151.7, 145.4, 143.6, 136.9. Tageswerte: 273 nach Missing Data, Missing Data, 204, 178, 223, 248.
    Hospitalisierungsrate  14.16 nach 12.46, 13.08, 14.89, 15.15, 14.98, 14.65; absolut 11775 nach 10361, 10877, 12382, 12598, 12457,  12182.
    Intensivbettenbelegungen Der 7TM der Intensivbettenbelegungen fällt das 1. Mal nach 31 Anstiegen:7TM=1762.6 nach 1764.6, 1760.0, 1747.1, 1735.6, 1721.1, 1700.0, absolut 1751 nach 1716, 1725, 1741, 1789, 1799, 1817.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.



    KF221023: Daten RKI-Dashboard: Die 7-Tage-Mittelwerte (aktueller Graph) der NeuInf aktuell Missing Data (Sa-0-Runde) nach Missing Data, 80551, 82962, 86091, 90150, 91103,. Die negative Trendwende ist gestoppt. Inzwischen gibt es eine positive Trendwende bei 6 von 17 Regionen, d.h. die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf fielen 7x nacheinander:     Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt, die zum Wochenende hin eine grobe realistische Schätzung ermöglichen. Die Mitteilungstage So, Mo (für die Ereignistage Sa, So) weisen gewöhnlich falsch 0-neue Fälle aus. Und die  Mitteilungstage Di, Mi (für die Ereignisstage Mo, Di) weisen gewöhnlich wegen der Nachmeldungen falsch überhöhte Werte aus, so dass der erste einigermaßen grob realistische Wert frühestnes am Mitteilungstag Donnerstag für den Ereignistag Mittwoch vorliegt - was die grundsätzlichen Fehler repräsentativer Erhebnung aber nicht berührt.
        Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 181 von 181 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 178 von 181 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 47 von 181, Niederlande 148 von 181, Schweden 121 von 181, Portugal 173 von 181, Spain 132 von 181 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 179 von 181. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
        Inzidenlotterie: z.B. Hamb  -59.223%, MeckVor -20.78%, NRW -21.99%, Sachs -24.61%, Schleswig  -22.76% unter dem rechnerischen Normalwert, das übliche Inzidenzchaos im 0-Rundenmodus trotz neuer Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021.
    "Wöchentlicher Lagebericht des RKI" vom 29.09.2022 Für die Berechnung der Inzidenzen werden seit dem 21.09.2022 die Daten der Bevölkerungsstatistik des Statistischen Bundesamtes mit Datenstand 31.12.2021 verwendet."
    In grottenschlechter wissenschaftlicher Praxis, wird die genaue Fundstelle der Bevölkerungsstatistik vom 31.12.2021 nicht mitgeteilt (Wissenschaftliches Zitieren will gelernt sein).
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  +3.41 (falsch weil 0-Runde)  nach +3.41 (falsch weil 0-Runde) +3.35, +2.65, +1.71, +2.53, +2.82,  zum 11. Mal wieder im positiven Bereich. Rasante Trendumkehr innerhalb drei Tagen.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen waren die 7-Tage-Mittelwerte bis zum Herbstanfang immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=Missing Data nach Missing Data, 151.7, 145.4, 143.6, 136.9, 129.9. Tageswerte: Missing Data nach Missing Data, 204, 178, 223, 248, 209.
    Hospitalisierungsrate  12.46 nach 13.08, 14.89, 15.15, 14.98, 14.65, 14.62; absolut 10361 nach 10877, 12382, 12598, 12457,  12182, 12157.
    Intensivbettenbelegungen  Der 7TM der Intensivbettenbelegungen steigen das 31x nach 8x fallen:  7TM=1764.6 nach 1760.0, 1747.1, 1735.6, 1721.1, 1700.0, 1675.7, absolut 1716 nach 1725, 1741, 1789, 1799, 1817, 1765.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.


    KF221022: Daten RKI-Dashboard: Die 7-Tage-Mittelwerte (aktueller Graph) der NeuInf aktuell Missing Data (Sa-0-Runde) nach 80551 nach 82962, 86091, 90150, 91103, Missing Data, Missing Data. Die negative Trendwende ist gestoppt. Inzwischen gibt es eine positive Trendwende bei 6 von 17 Regionen, d.h. die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf fielen 7x nacheinander:     Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt, die zum Wochenende hin eine grobe realistische Schätzung ermöglichen. Die Mitteilungstage So, Mo (für die Ereignistage Sa, So) weisen gewöhnlich falsch 0-neue Fälle aus. Und die  Mitteilungstage Di, Mi (für die Ereignisstage Mo, Di) weisen gewöhnlich wegen der Nachmeldungen falsch überhöhte Werte aus, so dass der erste einigermaßen grob realistische Wert frühestnes am Mitteilungstag Donnerstag für den Ereignistag Mittwoch vorliegt - was die grundsätzlichen Fehler repräsentativer Erhebnung aber nicht berührt.
        Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 182 von 182 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 179 von 182 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 46 von 182, Niederlande 149 von 182, Schweden 128 von 182, Portugal 22(?) von 182, Spain 134 von 182 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 179 von 182. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
        Inzidenlotterie: z.B. Hamb  -42.03% unter dem rechnerischen Normalwert, das übliche Inzidenzchaos im 0-Rundenmodus trotz neuer Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021.
    "Wöchentlicher Lagebericht des RKI" vom 29.09.2022 Für die Berechnung der Inzidenzen werden seit dem 21.09.2022 die Daten der Bevölkerungsstatistik des Statistischen Bundesamtes mit Datenstand 31.12.2021 verwendet."
    In grottenschlechter wissenschaftlicher Praxis, wird die genaue Fundstelle der Bevölkerungsstatistik vom 31.12.2021 nicht mitgeteilt (Wissenschaftliches Zitieren will gelernt sein).
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  +3.41 (falsch weil 0-Runde) +3.35, +2.65, +1.71, +2.53, +2.82, Missing Data (Nullrunde),  zum 10. Mal wieder im positiven Bereich. Rasante Trendumkehr innerhalb drei Tagen.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen waren die 7-Tage-Mittelwerte bis zum Herbstanfang immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=Missing Data nach 151.7, 145.4, 143.6, 136.9, 129.9, Missing Data (0). Tageswerte: Missing Data nach 204, 178, 223, 248, 209, Missing Data (0 Runde).
    Hospitalisierungsrate  13.08 nach 14.89, 15.15, 14.98, 14.65, 14.62, 12.72; absolut 10877 nach 12382, 12598, 12457,  12182, 12157, 10577.
    Intensivbettenbelegungen  Der 7TM der Intensivbettenbelegungen steigen das 30x nach 8x fallen:  7TM=1760.0 nach 1747.1, 1735.6, 1721.1, 1700.0, 1675.7, 1650.9, absolut 1725 nach 1741, 1789, 1799, 1817, 1765, 1684.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.


    KF221021: Die 7-Tage-Mittelwerte (aktueller Graph) der NeuInf aktuell 80551 nach 82962, 86091, 90150, 91103, Missing Data, Missing Data. Die negative Trendwende ist gestoppt. Inzwischen gibt es eine positive Trendwende bei 6 von 17 Regionen, d.h. die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf fielen 7x nacheinander:     Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt, die zum Wochenende hin eine grobe realistische Schätzung ermöglichen. Die Mitteilungstage So, Mo (für die Ereignistage Sa, So) weisen gewöhnlich falsch 0-neue Fälle aus. Und die  Mitteilungstage Di, Mi (für die Ereignisstage Mo, Di) weisen gewöhnlich wegen der Nachmeldungen falsch überhöhte Werte aus, so dass der erste einigermaßen grob realistische Wert frühestnes am Mitteilungstag Donnerstag für den Ereignistag Mittwoch vorliegt - was die grundsätzlichen Fehler repräsentativer Erhebnung nicht berührt.
        Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 183 von 183 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 180 von 183 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 44 von 183, Niederlande 153 von 183, Schweden 138 von 183, Spain 138 von 183, Portugal 174 von 183 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 178 von 183. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
        Inzidenlotterie: z.B. Hamb  -34.79%, Saarl neuerdings -34.64% unter dem rechnerischen Normalwert, das übliche Inzidenzchaos im Nachmeldungsmodus trotz neuer Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021.
    "Wöchentlicher Lagebericht des RKI" vom 29.09.2022 Für die Berechnung der Inzidenzen werden seit dem 21.09.2022 die Daten der Bevölkerungsstatistik des Statistischen Bundesamtes mit Datenstand 31.12.2021 verwendet."
    In grottenschlechter wissenschaftlicher Praxis, wird die genaue Fundstelle der Bevölkerungsstatistik vom 31.12.2021 nicht mitgeteilt (Wissenschaftliches Zitieren will gelernt sein).
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  +3.35 nach +2.65, +1.71, +2.53, +2.82, Missing Data (Nullrunde), Missing Data (0-Runde),  zum 9. Mal wieder im positiven Bereich. Rasante Trendumkehr innerhalb drei Tagen.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen waren die 7-Tage-Mittelwerte bis zum Herbstanfang immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=151.7 nach 145.4 mit k= -11, 143.6, 136.9, 129.9, Missing Data (0), Missing Data (0). Tageswerte: 204 nach 178, 223, 248, 209, Missing Data (0 Runde), Missing Data (0 Runde).
    Hospitalisierungsrate  14.89 nach 15.15, 14.98, 14.65, 14.62, 12.72, 13.31; absolut 12382 nach 12598, 12457,  12182, 12157, 10577, 11068.
    Intensivbettenbelegungen  Der 7TM der Intensivbettenbelegungen steigen das 29 nach 8x fallen:  7TM=1747.1 nach 1735.6, 1721.1, 1700.0, 1675.7, 1650.9, 1617.9, absolut 1741 nach 1789, 1799, 1817, 1765, 1684, 1635.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.


    KF221020: Die 7-Tage-Mittelwerte (aktueller Graph) der NeuInf aktuell 82962 nach 86091, 90150, 91103, Missing Data, Missing Data 94315. Die negative Trendwende ist gestoppt. Inzwischen gibt es eine positive Trenwende bei 3 von 17 Regionen: RheinlPf (20.10.22), Saarl (20.10.22), Bayern (19.10.22).
        Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf Kalenderwochen bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt, die zum Wochenende hin eine grobe realistische Schätzung ermöglichen.
        Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 181 von 181 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 178 von 181 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 42 von 181, Niederlande 153 von 181, Schweden 127 von 181, Portugal 110 von 181, Spain 101 von 181 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 175 von 181. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
        Inzidenlotterie: z.B. Hamb  -35.12%, Saarl neuerdings -32.88% unter dem rechnerischen Normalwert, das übliche Inzidenzchaos im Nachmeldungsmodus trotz neuer Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021.
    "Wöchentlicher Lagebericht des RKI" vom 29.09.2022 Für die Berechnung der Inzidenzen werden seit dem 21.09.2022 die Daten der Bevölkerungsstatistik des Statistischen Bundesamtes mit Datenstand 31.12.2021 verwendet."
    In grottenschlechter wissenschaftlicher Praxis, wird die genaue Fundstelle der Bevölkerungsstatistik vom 31.12.2021 nicht mitgeteilt (Wissenschaftliches Zitieren will gelernt sein).
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  +2.65 nach +1.71, +2.53, +2.82, Missing Data (Nullrunde), Missing Data (0-Runde),  zum 8. Mal wieder im positiven Bereich. Rasante Trendumkehr innerhalb drei Tagen.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen waren die 7-Tage-Mittelwerte bis zum Herbstanfang immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=145.4 mit k= -10 nach 143.6, 136.9, 129.9, Missing Data (0), Missing Data (0) , 126.4. Tageswerte: 178 nach 223, 248, 209, Missing Data (0 Runde), Missing Data (0 Runde), 160.
    Hospitalisierungsrate  15.15 nach 14.98, 14.65, 14.62, 12.72, 13.31, 14.76, 14.66; absolut 12598 nach 12457,  12182, 12157, 10577, 11068, 12274.
    Intensivbettenbelegungen  Der 7TM der Intensivbettenbelegungen steigen das 28 nach 8x fallen:  7TM=1735.6 nach 1721.1, 1700.0, 1675.7, 1650.9, 1617.9, 1585.1, absolut 1789 nach 1799, 1817, 1765, 1684, 1635, 1660.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.


    KF221019: Die 7-Tage-Mittelwerte (aktueller Graph) der NeuInf aktuell 86091 nach 90150, 91103, Missing Data, Missing Data 94315, 98709. Die Daten sind Nachmeldungsbedingt wieder alle falsch. Negative Trendwende hat sich in allen 17 Regionen durchgesetzt, doch die Zeichen einer positiven Trenwende verstärken sich. Heute ist Bayern mit k=7 in den positiven Trend zurüclgekehrt, damit wieder 1 von 17 Regionen
        Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf Kalenderwochen bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt, die zum Wochenende hin eine grobe realistische Schätzung ermöglichen.
        Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 182 von 182 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 179 von 182 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 38 von 182, Niederlande 152 von 182, Schweden 128 von 182, Portugal 133 von 182, Spain 121 von 182 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 177 von 182. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
        Inzidenlotterie: z.B. Hamb  -24.89%, Saarl neuerdings -31.07% unter dem rechnerischen Normalwert, das übliche Inzidenzchaos im Nachmeldungsmodus trotz neuer Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021.
    "Wöchentlicher Lagebericht des RKI" vom 29.09.2022 Für die Berechnung der Inzidenzen werden seit dem 21.09.2022 die Daten der Bevölkerungsstatistik des Statistischen Bundesamtes mit Datenstand 31.12.2021 verwendet."
    In grottenschlechter wissenschaftlicher Praxis, wird die genaue Fundstelle der Bevölkerungsstatistik vom 31.12.2021 nicht mitgeteilt (Wissenschaftliches Zitieren will gelernt sein).
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  +1.71 nach +2.53, +2.82, Missing Data (Nullrunde), Missing Data (0-Runde), +2.59, +1.59, -3.11,  zum 7. Mal wieder im positiven Bereich. Rasante Trendumkehr innerhalb drei Tagen.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen waren die 7-Tage-Mittelwerte bis zum Herbstanfang immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=143.6 nach 136.9, 129.9, Missing Data (0), Missing Data (0) , 126.4, 122.Tageswerte: 223 nach 248, 209, Missing Data (0 Runde), Missing Data (0 Runde), 160, 165.
    Hospitalisierungsrate  14.98 nach 14.65, 14.62, 12.72, 13.31, 14.76, 14.66; absolut 12457 nach 12182, 12157, 10577, 11068, 12274, 12191.
    Intensivbettenbelegungen  Der 7TM der Intensivbettenbelegungen steigen das 27 nach 8x fallen:  7TM=1721.1 nach 1700.0, 1675.7, 1650.9, 1617.9, 1585.1, 1543.1, absolut 1799 nach 1817, 1765, 1684, 1635, 1660, 1688, 1651.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.


    KF221018: Die 7-Tage-Mittelwerte (aktueller Graph) der NeuInf aktuell 90150 nach 91103, Missing Data, Missing Data 94315, 98709, 107268. Die Daten sind Nachmeldungsbedingt wieder alle falsch. Negative Trendwende hat sich in allen 17 Regionen durchgesetzt, doch die Ze4ichen einer positiven Trenwende verstärken sich. . Zurückgenommen 17 von 17: Am 10.10.22 Nieds. Am 30.09.2022: Berlin, Brandb, Hamb. Am 28-09-22 kippt NRW. Am 26.09.2022 kippt SaAnh. Am 21.09.2022 kippt Saarland. Am 20.09.22 haben ein k= -7 erreicht:  Schleswig und Sachsen. Am 16.02.22 sind Bad-Wür und Rheinl-Pf mit k= -7 gekippt. Am  15.09.22 sind Bay, Deutschland, Hessen, Meck-Vor nach Thüringen am 14.09.22 und Bremen am 13.09.22.
        Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt, die zum Wochenende hin eine grobe realistische Schätzung ermöglichen.
        Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 182 von 182 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 179 von 182 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 49 von 182, Niederlange 160 von 182, Schweden 105 von 182, Portugal 133 von 182, Spain 121 von 182 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 176 von 182. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
        Inzidenlotterie: z.B. Hamb  -20.82%, NiedS -27.65%, Saarl neuerdings -29.52% unter dem rechnerischen Normalwert, das übliche Inzidenzchaos im Nachmeldungsmodus trotz neuer Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021.
    "Wöchentlicher Lagebericht des RKI" vom 29.09.2022 Für die Berechnung der Inzidenzen werden seit dem 21.09.2022 die Daten der Bevölkerungsstatistik des Statistischen Bundesamtes mit Datenstand 31.12.2021 verwendet."
    In grottenschlechter wissenschaftlicher Praxis, wird die genaue Fundstelle der Bevölkerungsstatistik vom 31.12.2021 nicht mitgeteilt (Wissenschaftliches Zitieren will gelernt sein).
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  +2.53 nach +2.82, Missing Data (Nullrunde), Missing Data (0-Runde), +2.59, +1.59, -3.11, -7.29,  zum 6. Mal wieder im positiven Bereich. Rasante Trendumkehr innerhalb drei Tagen.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen waren die 7-Tage-Mittelwerte bis zum Herbstanfang immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit: 7TM-NeuTot=136.9 nach 129.9, Missing Data (0), Missing Data (0) , 126.4, 122, 115.1. Tageswerte: 248 nach 209, Missing Data (0 Runde), Missing Data (0 Runde), 160, 165, 176.
    Hospitalisierungsrate  14.65 nach 14.62, 12.72, 13.31, 14.76, 14.66, 14.49; absolut 12182 nach 12157, 10577, 11068, 12274, 12191, 12049.
    Intensivbettenbelegungen  Der 7TM der Intensivbettenbelegungen steigen das 26x nach 8x fallen:  7TM=1700.0 nach 1675.7, 1650.9, 1617.9, 1585.1, 1543.1, 1493.9, absolut 1817 nach 1765, 1684, 1635, 1660, 1688, 1651.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.



    KF221017: Die 7-Tage-Mittelwerte (aktueller Graph) der NeuInf aktuell 91103 nach Missing Data, Missing Data 94315, 98709, 107268, 105421. Die Daten sind Nachmeldungsbedingt wieder alle falsch. Negative Trendwende hat sich in allen 17 Regionen durchgesetzt. Zurückgenommen 17 von 17: Am 10.10.22 Nieds. Am 30.09.2022: Berlin, Brandb, Hamb. Am 28-09-22 kippt NRW. Am 26.09.2022 kippt SaAnh. Am 21.09.2022 kippt Saarland. Am 20.09.22 haben ein k= -7 erreicht:  Schleswig und Sachsen. Am 16.02.22 sind Bad-Wür und Rheinl-Pf mit k= -7 gekippt. Am  15.09.22 sind Bay, Deutschland, Hessen, Meck-Vor nach Thüringen am 14.09.22 und Bremen am 13.09.22.
        Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt, die zum Wochenende hin eine grobe realistische Schätzung ermöglichen.
        Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 183 von 183 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 180 von 183 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 46 von 183, Niederlande 142 von 183, Schweden 112 von 183, Spain 119 von 183, Portugal 135 von 183 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 176 von 183. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
        Inzidenlotterie: z.B. Hamb  -25.24%, Saarl neuerdings -28.32% unter dem rechnerischen Normalwert, das übliche Inzidenzchaos im Nachmeldungsmodus trotz neuer Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021.
    "Wöchentlicher Lagebericht des RKI" vom 29.09.2022 Für die Berechnung der Inzidenzen werden seit dem 21.09.2022 die Daten der Bevölkerungsstatistik des Statistischen Bundesamtes mit Datenstand 31.12.2021 verwendet."
    In grottenschlechter wissenschaftlicher Praxis, wird die genaue Fundstelle der Bevölkerungsstatistik vom 31.12.2021 nicht mitgeteilt (Wissenschaftliches Zitieren will gelernt sein).
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  +2.82 nach Missing Data (Nullrunde), Missing Data (0-Runde), +2.59, +1.59, -3.11, -7.29, -12.35,  zum 5. Mal wieder im positiven Bereich. Rasante Trendumkehr innerhalb drei Tagen.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen waren die 7-Tage-Mittelwerte bis zum Herbstanfang immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit: 7TM-NeuTot=129.9 nach Missing Data (0), Missing Data (0) , 126.4, 122, 115.1, 103.9. Tageswerte: 209 nach Missing Data (0 Runde), Missing Data (0 Runde), 160, 165, 176, 199 (Nachmeldungen).
    Hospitalisierungsrate  14.62 nach 12.72, 13.31, 14.76, 14.66, 14.49, 15.35; absolut 12157 nach 10577, 11068, 12274, 12191, 12049, 12764.
    Intensivbettenbelegungen  Der 7TM der Intensivbettenbelegungen steigen das 25x nach 8x fallen:  7TM=1675.7 nach 1650.9, 1617.9, 1585.1, 1543.1, 1493.9, 1442.9, absolut 1765 nach 1684, 1635, 1660, 1688, 1651, 1647.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.


    KF221016: Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf aktuell Missing Data nach Missing Data 94315, 98709, 107268, 105421, 104962. Die Daten sind 0-Rundenbedingt wieder alle falsch. Negative Trendwende hat sich in allen 17 Regionen durchgesetzt. Zurückgenommen 17 von 17: Am 10.10.22 Nieds. Am 30.09.2022: Berlin, Brandb, Hamb. Am 28-09-22 kippt NRW. Am 26.09.2022 kippt SaAnh. Am 21.09.2022 kippt Saarland. Am 20.09.22 haben ein k= -7 erreicht:  Schleswig und Sachsen. Am 16.02.22 sind Bad-Wür und Rheinl-Pf mit k= -7 gekippt. Am  15.09.22 sind Bay, Deutschland, Hessen, Meck-Vor nach Thüringen am 14.09.22 und Bremen am 13.09.22.
        Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt, die zum Wochenende hin eine grobe Schätzung ermöglichen.
        Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 183 von 183 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 179 von 183 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 49 von 183, Schweden 116 von 183, Portugal 138 von 183 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 179 von 183. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
        Inzidenlotterie: z.B. Hamb  -58.66%, NRW -24.25% unter dem rechnerischen Höchstwert, das übliche Inzidenzchaos trotz Wochenendnullrunde und neuer Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021.
    "Wöchentlicher Lagebericht des RKI" vom 29.09.2022 Für die Berechnung der Inzidenzen werden seit dem 21.09.2022 die Daten der Bevölkerungsstatistik des Statistischen Bundesamtes mit Datenstand 31.12.2021 verwendet."
    In grottenschlechter wissenschaftlicher Praxis, wird die genaue Fundstelle der Bevölkerungsstatistik vom 31.12.2021 nicht mitgeteilt (Wissenschaftliches Zitieren will gelernt sein).
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf Missing Data (Nullrunde) nach Missing Data (0-Runde), +2.59, +1.59, -3.11, -7.29, -12.35, wahrscheinlich zum 4. Mal wieder im positiven Bereich. Rasante Trendumkehr innerhalb drei Tagen.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen waren die 7-Tage-Mittelwerte bis zum Herbstanfang immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit: 7TM-NeuTot=Missing Data (0) nach Missing Data (0) , 126.4, 122, 115.1, 103.9, 93.7. Tageswerte: Missing Data (0 Runde) nach Missing Data (0 Runde), 160, 165, 176, 199 (Nachmeldungen), 185 (Nachmeldungen).
    Hospitalisierungsrate  12.72 nach 13.31, 14.76, 14.66, 14.49, 15.35, 11.72; absolut 10577 nach 11068, 12274, 12191, 12049, 12764, 9746.
    Intensivbettenbelegungen  Der 7TM der Intensivbettenbelegungen steigen das 24x nach 8x fallen:  7TM=1650.9 nach 1617.9, 1585.1, 1543.1, 1493.9, 1442.9, 1378.3, absolut 1684 nach 1635, 1660, 1688, 1651, 1647, 1591.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.


    KF221015: Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf aktuell Missing Data nach 94315, 98709, 107268, 105421, 104962, Missing Data. Die Daten sind 0-Rundenbedingt wieder alle falsch. Negative Trendwende hat sich in allen 17 Regionen durchgesetzt. Zurückgenommen 17 von 17: Am 10.10.22 Nieds. Am 30.09.2022: Berlin, Brandb, Hamb. Am 28-09-22 kippt NRW. Am 26.09.2022 kippt SaAnh. Am 21.09.2022 kippt Saarland. Am 20.09.22 haben ein k= -7 erreicht:  Schleswig und Sachsen. Am 16.02.22 sind Bad-Wür und Rheinl-Pf mit k= -7 gekippt. Am  15.09.22 sind Bay, Deutschland, Hessen, Meck-Vor nach Thüringen am 14.09.22 und Bremen am 13.09.22.
        Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt, die zum Wochenende hin eine grobe Schätzung ermöglichen.
        Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 182 von 182 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 178 von 182 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 44 von 182, Schweden 114 von 182, Portugal 135 von 182 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 177 von 182. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
        Inzidenlotterie: z.B. Hamb -39.37% unter dem rechnerischen Höchstwert, das übliche Inzidenzchaos trotz Wochenendnullrunde und neuer Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021.
    "Wöchentlicher Lagebericht des RKI" vom 29.09.2022 Für die Berechnung der Inzidenzen werden seit dem 21.09.2022 die Daten der Bevölkerungsstatistik des Statistischen Bundesamtes mit Datenstand 31.12.2021 verwendet."
    In grottenschlechter wissenschaftlicher Praxis, wird die genaue Fundstelle der Bevölkerungsstatistik vom 31.12.2021 nicht mitgeteilt (Wissenschaftliches Zitieren will gelernt sein).
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf Missing Data (Nullrunde) nach +2.59, +1.59, -3.11, -7.29, -12.35, Missing Data, zum 3. Mal wieder im positiven Bereich. Rasante Trendumkehr innerhalb drei Tagen.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen waren die 7-Tage-Mittelwerte bis zum Herbstanfang immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit: 7TM-NeuTot=Missing Data (0) nach 126.4, 122, 115.1, 103.9, 93.7, Missing Data. Tageswerte: Missing Data (0 Runde) nach 160, 165, 176, 199 (Nachmeldungen), 185 (Nachmeldungen), 0 (Missing Data).
    Hospitalisierungsrate  13.31 nach 14.76, 14.66, 14.49, 15.35, 11.72, 10.18; absolut 11068 nach 12274, 12191, 12049, 12764, 9746, 8465.
    Intensivbettenbelegungen  Der 7TM der Intensivbettenbelegungen steigen das 23x nach 8x fallen:  7TM=1617.9 nach 1585.1, 1543.1, 1493.9, 1442.9, 1378.3, 1298.4, absolut 1635 nach 1660, 1688, 1651, 1647, 1591, 1453
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.


    KF221014: Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf aktuell 94315 nach 98709, 107268, 105421, 104962, Missing Data, Missing Data. Die Daten könnten sich nun einigermaßen realistisch eingependelt haben. Negative Trendwende hat sich in allen 17 Regionen durchgesetzt. Zurückgenommen 17 von 17: Am 10.10.22 Nieds. Am 30.09.2022: Berlin, Brandb, Hamb. Am 28-09-22 kippt NRW. Am 26.09.2022 kippt SaAnh. Am 21.09.2022 kippt Saarland. Am 20.09.22 haben ein k= -7 erreicht:  Schleswig und Sachsen. Am 16.02.22 sind Bad-Wür und Rheinl-Pf mit k= -7 gekippt. Am  15.09.22 sind Bay, Deutschland, Hessen, Meck-Vor nach Thüringen am 14.09.22 und Bremen am 13.09.22.
        Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt, die zum Wochenende hin eine grobe Schätzung ermöglichen.
        Aktueller Stand nach Worldometers:Deutschland grottenschlechte Ränge 183 von 183 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 179 von 183 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 44 von 183, Schweden 121 von 183, Portugal 135 von 183 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 177 von 183. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
        Inzidenlotterie: Hamb -29.28% unter dem rechnerischen Höchstwert, das übliche Inzidenzchaos trotz neuer Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021.
    "Wöchentlicher Lagebericht des RKI" vom 29.09.2022 Für die Berechnung der Inzidenzen werden seit dem 21.09.2022 die Daten der Bevölkerungsstatistik des Statistischen Bundesamtes mit Datenstand 31.12.2021 verwendet."
    In grottenschlechter wissenschaftlicher Praxis, wird die genaue Fundstelle der Bevölkerungsstatistik vom 31.12.2021 nicht mitgeteilt (Wissenschaftliches Zitieren will gelernt sein).
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf +2.59 nach +1.59, -3.11, -7.29, -12.35, Missing Data, Missing Data, zum 2. Mal wieder im positiven Bereich. Rasante Trendumkehr innerhalb drei Tagen.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen waren die 7-Tage-Mittelwerte bis zum Herbstanfang immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=126.4 nach 122, 115.1, 103.9, 93.7, Missing Data, Missing Data. Tageswerte: 160 nach 165, 176, 199 (Nachmeldungen), 185 (Nachmeldungen), 0 (Missing Data), 0 (Missing Data).
    Hospitalisierungsrate  14.76 nach 14.66, 14.49, 15.35, 11.72, 10.18, 10.61; absolut 12274 nach 12191, 12049, 12764, 9746, 8465, 8823.
    Intensivbettenbelegungen  Der 7TM der Intensivbettenbelegungen steigen das 22x nach 8x fallen:  7TM=1585.1 nach 1543.1, 1493.9, 1442.9, 1378.3, 1298.4, 1230.4, absolut 1660 nach 1688, 1651, 1647, 1591, 1453, 1406.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
     



    KF221013: Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf aktuell 98709 nach 107268, 105421, 104962, Missing Data, Missing Data 80314. Alle Daten nun falsch wegen der Nachmeldungenr. Negative Trendwende hat sich in allen 17 Regionen durchgesetzt. Zurückgenommen 17 von 17: Am 10.10.22 Nieds. Am 30.09.2022: Berlin, Brandb, Hamb. Am 28-09-22 kippt NRW. Am 26.09.2022 kippt SaAnh. Am 21.09.2022 kippt Saarland. Am 20.09.22 haben ein k= -7 erreicht:  Schleswig und Sachsen. Am 16.02.22 sind Bad-Wür und Rheinl-Pf mit k= -7 gekippt. Am  15.09.22 sind Bay, Deutschland, Hessen, Meck-Vor nach Thüringen am 14.09.22 und Bremen am 13.09.22.
        Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt, die zum Wochenende hin eine grobe Schätzung ermöglichen.
        Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 185 von 185 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 182 von 185 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 49/185, Schweden 129 von 185, Portugal 139 von 185 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 178 von 185. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
        Inzidenlotterie: Hamb -32.67% unter dem rechnerischen Höchstwert, das übliche Inzidenzchaos trotz neuer Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021.
    "Wöchentlicher Lagebericht des RKI" vom 29.09.2022 Für die Berechnung der Inzidenzen werden seit dem 21.09.2022 die Daten der Bevölkerungsstatistik des Statistischen Bundesamtes mit Datenstand 31.12.2021 verwendet."
    In grottenschlechter wissenschaftlicher Praxis, wird die genaue Fundstelle der Bevölkerungsstatistik vom 31.12.2021 nicht mitgeteilt (Wissenschaftliches Zitieren will gelernt sein).
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf +1.59 nach -3.11 nach -7.29, -12.35, Missing Data, Missing Data, -11.4, -10.4, -9.3, erstmal wieder im positiven Bereich. Rasante Trendumkehr innerhalb drei Tagen.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen waren die 7-Tage-Mittelwerte bis zum Herbstanfang immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=122 nach 115.1, 103.9, 93.7, Missing Data, Missing Data, 115.7.Tageswerte: 165 nach 176, 199 (Nachmeldungen), 185 (Nachmeldungen), 0 (Missing Data), 0 (Missing Data), 129.
    Hospitalisierungsrate  14.66 nach 14.49, 15.35, 11.72, 10.18, 10.61, 11.47; absolut 12191 nach 12049, 12764, 9746, 8465, 8823, 9538.
    Intensivbettenbelegungen  Der 7TM der Intensivbettenbelegungen steigen das 21x nach 8x fallen:  7TM=1543.1 nach 1493.9, 1442.9, 1378.3, 1298.4, 1230.4, 1161.9, absolut 1688 nach 1651, 1647, 1591, 1453, 1406, 1366.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.



    KF221012: Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf aktuell 107268 nach 105421, 104962, Missing Data, Missing Data 80314, 73398. Alle Daten nun falsch wegen der Nachmeldungenr. Negative Trendwende hat sich in allen 17 Regionen durchgesetzt. Zurückgenommen 17 von 17: Am 10.10.22 Nieds. Am 30.09.2022: Berlin, Brandb, Hamb. Am 28-09-22 kippt NRW. Am 26.09.2022 kippt SaAnh. Am 21.09.2022 kippt Saarland. Am 20.09.22 haben ein k= -7 erreicht:  Schleswig und Sachsen. Am 16.02.22 sind Bad-Wür und Rheinl-Pf mit k= -7 gekippt. Am  15.09.22 sind Bay, Deutschland, Hessen, Meck-Vor nach Thüringen am 14.09.22 und Bremen am 13.09.22.
        Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt, die zum Wochenende hin eine grobe Schätzung ermöglichen.
        Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 189 von 189 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 187 von 189 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 51/189, Schweden 137 von 189, Portugal 144 von 189 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 182 von 189. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
        Inzidenlotterie: BadW -36.64% und Hamb -40.56% unter dem rechnerischen Höchstwert, das übliche Inzidenzchaos trotz neuer Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021.
    "Wöchentlicher Lagebericht des RKI" vom 29.09.2022 Für die Berechnung der Inzidenzen werden seit dem 21.09.2022 die Daten der Bevölkerungsstatistik des Statistischen Bundesamtes mit Datenstand 31.12.2021 verwendet."
    In grottenschlechter wissenschaftlicher Praxis, wird die genaue Fundstelle der Bevölkerungsstatistik vom 31.12.2021 nicht mitgeteilt (Wissenschaftliches Zitieren will gelernt sein).
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf -3.11 nach -7.29, -12.35, Missing Data, Missing Data, -11.4, -10.4, -9.3, seit 34 Tagen im negativen Bereich.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen waren die 7-Tage-Mittelwerte bis zum Herbstanfang immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=115.1 nach 103.9, 93.7, Missing Data, Missing Data, 115.7,  113.4. Tageswerte: 176 nach 199 (Nachmeldungen), 185 (Nachmeldungen), 0 (Missing Data), 0 (Missing Data), 129, 117,  97.
    Hospitalisierungsrate  14.49 nach 15.35, 11.72, 10.18, 10.61, 11.47, 10.52; absolut 12049 nach 12764, 9746, 8465, 8823, 9538, 8748.
    Intensivbettenbelegungen  Der 7TM der Intensivbettenbelegungen steigen das 20x nach 8x fallen:  7TM=1493.9 nach 1442.9, 1378.3, 1298.4, 1230.4, 1161.9, 1095.3, absolut 1651 nach 1647, 1591, 1453, 1406, 1366, 1343.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.


    KF221011: Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf aktuell 105421 nach 104962, Missing Data, Missing Data 80314, 73398, 62292. Alle Daten nun falsch wegen der Nachmeldungenr. Negative Trendwende hat sich in allen 17 Regionen durchgesetzt. Zurückgenommen 17 von 17: Am 10.10.22 Nieds. Am 30.09.2022: Berlin, Brandb, Hamb. Am 28-09-22 kippt NRW. Am 26.09.2022 kippt SaAnh. Am 21.09.2022 kippt Saarland. Am 20.09.22 haben ein k= -7 erreicht:  Schleswig und Sachsen. Am 16.02.22 sind Bad-Wür und Rheinl-Pf mit k= -7 gekippt. Am  15.09.22 sind Bay, Deutschland, Hessen, Meck-Vor nach Thüringen am 14.09.22 und Bremen am 13.09.22.
        Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt, die zum Wochenende hin eine grobe Schätzung ermöglichen.
        Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 188 von 188 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 186 von 188 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 47 von 188, Schweden 103 von 188, Portugal 143 von 188 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 180 von 188. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
        Inzidenlotterie: Saarl über dem rechnerischen Höchstwert, BadW -28% unter dem rechnerischen Höchstwert, das übliche Inzidenzchaos trotz neuer Bevölkerungszahlen zum 31.12.2021.
    "Wöchentlicher Lagebericht des RKI" vom 29.09.2022 Für die Berechnung der Inzidenzen werden seit dem 21.09.2022 die Daten der Bevölkerungsstatistik des Statistischen Bundesamtes mit Datenstand 31.12.2021 verwendet."
    In grottenschlechter wissenschaftlicher Praxis, wird die genaue Fundstelle der Bevölkerungsstatistik vom 31.12.2021 nicht mitgeteilt (Wissenschaftliches Zitieren will gelernt sein).
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf -7.29 nach -12.35, Missing Data, Missing Data, -11.4, -10.4, -9.3, seit 33 Tagen im negativen Bereich.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen waren die 7-Tage-Mittelwerte bis zum Herbstanfang immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit: 7TM-NeuTot=103.9 nach 93.7, Missing Data, Missing Data, 115.7,  113.4, 116.7. Tageswerte: 199 (Nachmeldungen) nach 185 (Nachmeldungen), 0 (Missing Data), 0 (Missing Data), 129, 117,  97.
    Hospitalisierungsrate  15.35 nach 11.72, 10.18, 10.61, 11.47, 10.52, 8.8; absolut 12764 nach 9746, 8465, 8823, 9538, 8748, 7318.
    Intensivbettenbelegungen  Der 7TM der Intensivbettenbelegungen steigen das 19x nach 8x fallen:7TM=1442.9 nach 1378.3, 1298.4, 1230.4, 1161.9, 1095.3, 1026.9, absolut 1647 nach 1591, 1453, 1406, 1366, 1343, 1294.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos:BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.


    KF221010: Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf aktuell 104962 nach Missing Data, Missing Data 80314, 73398, 62292, 54660. Alle Daten nun falsch wegen der Nachmeldungenr. Negative Trendwende hat sich in allen 17 Regionen durchgesetzt. Zurückgenommen 17 von 17: Am 10.10.22 Nieds. Am 30.09.2022: Berlin, Brandb, Hamb. Am 28-09-22 kippt NRW. Am 26.09.2022 kippt SaAnh. Am 21.09.2022 kippt Saarland. Am 20.09.22 haben ein k= -7 erreicht:  Schleswig und Sachsen. Am 16.02.22 sind Bad-Wür und Rheinl-Pf mit k= -7 gekippt. Am  15.09.22 sind Bay, Deutschland, Hessen, Meck-Vor nach Thüringen am 14.09.22 und Bremen am 13.09.22.
        Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt, die zum Wochenende hin eine grobe Schätzung ermöglichen.
        Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 186 von 186 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 183 von 186 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 52 von 186, Schweden 119 von 186, Portugal 146 von 186 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 178 von 186. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
        Inzidenlotterie: Die Inzidendenzen sollten bei Nullrunden gleichbleiben, das tun sie beim RKI weitgehend nicht, sind also weitgehend falsch. Korrektur: Vom 11.09.-6.10. waren die von mir berechneten Inzidenzen für Sachsen-Anhalt falsch überhöht; sie wurden inzwischen korrigiert (also rausgenommen).
    "Wöchentlicher Lagebericht des RKI" vom 29.09.2022 Für die Berechnung der Inzidenzen werden seit dem 21.09.2022 die Daten der Bevölkerungsstatistik des Statistischen Bundesamtes mit Datenstand 31.12.2021 verwendet."
    In grottenschlechter wissenschaftlicher Praxis, wird die genaue Fundstelle der Bevölkerungsstatistik vom 31.12.2021 nicht mitgeteilt (Wissenschaftliches Zitieren will gelernt sein).
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf -12.35 nach Missing Data, Missing Data, -11.4, -10.4, -9.3, -6.88. -9.0, seit 32 Tagen im negativen Bereich.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen waren die 7-Tage-Mittelwerte bis zum Herbstanfang immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=93.7 nach Missing Data, Missing Data, 115.7,  113.4, 116.7, 116.3. Tageswerte: 185 (Nachmeldungen) nach  0 (Missing Data), 0 (Missing Data), 129, 117,  97, 128.
    Hospitalisierungsrate  11.72 nach 10.18, 10.61, 11.47, 10.52, 8.8, 6.74; absolut 9746 nach 8465, 8823, 9538, 8748, 7318, 5605.
    Intensivbettenbelegungen  Der 7TM der Intensivbettenbelegungen steigen das 18x nach 8x fallen:  7TM=1378.3 nach 1298.4, 1230.4, 1161.9, 1095.3, 1026.9,  962.0, absolut 1591 nach 1453, 1406, 1366, 1343, 1294, 1195, 1032.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.


    KF221009: Trendwende nur noch bei 1 von 17 Regionen seit 20.7.22  intakt. Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf aktuell Missing Data nach Missing Data 80314, 73398, 62292, 54660, 49271, stagnieren wegen Nullrunde , Anstieg aktuell nicht beurteilbar. Negative Trendwende hat sich verfestigt. Zurückgenommen 16 von 17: Am 30.09.2022: Berlin, Brandb, Hamb. Am 28-09-22 kippt NRW. Am 26.09.2022 kippt SaAnh. Am 21.09.2022 kippt Saarland. Am 20.09.22 haben ein k= -7 erreicht:  Schleswig und Sachsen. Am 16.02.22 sind Bad-Wür und Rheinl-Pf mit k= -7 gekippt. Am  15.09.22 sind Bay, Deutschland, Hessen, Meck-Vor nach Thüringen am 14.09.22 und Bremen am 13.09.22. Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt und nur noch einmal die Woche zum Wochenende hin ausführlich berichtet. Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 187 von 187 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 183 von 187 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 52/187, Schweden 123 von 187, Portugal 135 von 187 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 173 von 187. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Inzidenlotterie: Die Inzidendenzen sollten bei Nullrunden gleichbleiben, das tun sie beim RKI weitgehend nicht, sind also weitgehend falsch. Korrektur: Vom 11.09.-6.10. waren die von mir berechneten Inzidenzen für Sachsen-Anhalt falsch überhöht; sie wurden inzwischen korrigiert (also rausgenommen).
    "Wöchentlicher Lagebericht des RKI" vom 29.09.2022 Für die Berechnung der Inzidenzen werden seit dem 21.09.2022 die Daten der Bevölkerungsstatistik des Statistischen Bundesamtes mit Datenstand 31.12.2021 verwendet."
    In grottenschlechter wissenschaftlicher Praxis, wird die genaue Fundstelle der Bevölkerungsstatistik vom 31.12.2021 nicht mitgeteilt (Wissenschaftliches Zitieren will gelernt sein).
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf Missing Data nach Missing Data, -11.4, -10.4, -9.3, -6.88. -9.0, seit 31 Tagen im negativen Bereich.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen waren die 7-Tage-Mittelwerte bis zum Herbstanfang immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=Missing Data nach Missing Data, 115.7,  113.4, 116.7, 116.3, 117.7. Tageswerte: 0 (Missing Data) nach 0 (Missing Data), 129, 117,  97, 128, Missing Data,.
    Hospitalisierungsrate 10.18 nach 10.61, 11.47, 10.52, 8.8, 6.74, 7.56; absolut 8465 nach 8823, 9538, 8748, 7318, 5605, 6287.
    Intensivbettenbelegungen  Der 7TM der Intensivbettenbelegungen steigen das 17x nach 8x fallen:  7TM=1298.4 nach 1230.4, 1161.9, 1095.3, 1026.9,  962.0, 909.7, absolut 1453 nach 1406, 1366, 1343, 1294, 1195, 1032, 977, 926.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.


    KF221008: Trendwende nur noch bei 1 von 17 Regionen seit 20.7.22  intakt. Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf aktuell Missing Data nach 80314, 73398, 62292, 54660, 49271, Missing Data, stagnieren wegen Nullrunde , Anstieg aktuell nicht beurteilbar. Negative Trendwende hat sich verfestigt. Zurückgenommen 16 von 17: Am 30.09.2022: Berlin, Brandb, Hamb. Am 28-09-22 kippt NRW. Am 26.09.2022 kippt SaAnh. Am 21.09.2022 kippt Saarland. Am 20.09.22 haben ein k= -7 erreicht:  Schleswig und Sachsen. Am 16.02.22 sind Bad-Wür und Rheinl-Pf mit k= -7 gekippt. Am  15.09.22 sind Bay, Deutschland, Hessen, Meck-Vor nach Thüringen am 14.09.22 und Bremen am 13.09.22. Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt und nur noch einmal die Woche zum Wochenende hin ausführlich berichtet. Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 185 von 185 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 180 von 185 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 40/185, Schweden 120 von 185, Portugal 138 von 185 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 170 von 185. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Inzidenlotterie: Die Inzidendenzen sollten bei Nullrunden gleichbleiben, das tun sie beim RKI bis auf das Saarl nicht.  nicht: 16 von 17 Regionen haben trotz gleicher Fallzahlen unterschiedliche Inzidenzen. Korrektur: Vom 11.09.-6.10. waren die von mir berechneten Inzidenzen für Sachsen-Anhalt falsch überhöht; sie wurden inzwischen korrigiert (also rausgenommen).
    "Wöchentlicher Lagebericht des RKI" vom 29.09.2022 Für die Berechnung der Inzidenzen werden seit dem 21.09.2022 die Daten der Bevölkerungsstatistik des Statistischen Bundesamtes mit Datenstand 31.12.2021 verwendet."
    In grottenschlechter wissenschaftlicher Praxis, wird die genaue Fundstelle der Bevölkerungsstatistik vom 31.12.2021 nicht mitgeteilt (Wissenschaftliches Zitieren will gelernt sein).
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf Missing Data nach -11.4, -10.4, -9.3, -6.88. -9.0, -10.2, seit 30 Tagen im negativen Bereich.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen waren die 7-Tage-Mittelwerte bis zum Herbstanfang immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=Missing Data nach 115.7,  113.4, 116.7, 116.3, 117.7, 118.4 (fraglich). Tageswerte: 0 nach 129, 117,  97, 128, Missing Data, Missing Data.
    Hospitalisierungsrate  10.61 nach 11.47, 10.52, 8.8, 6.74, 7.56, 7.91; absolut 8823 nach 9538, 8748, 7318, 5605, 6287, 6578.
    Intensivbettenbelegungen  Der 7TM der Intensivbettenbelegungen steigen das 16x nach 8x fallen:  7TM=1230.4 nach 1161.9, 1095.3, 1026.9,  962.0, 909.7, 871.9, absolut 1406 nach 1366, 1343, 1294, 1195, 1032, 977, 926.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.



    KF221007: Trendwende nur noch bei 1 von 17 Regionen seit 20.7.22  intakt. Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf aktuell 80314 nach 73398, 62292, 54660, 49271, Missing Data, Missing Data, steigen zum 4. nach 1x fallen nach 19x in Folge steigen, davor 29x Mal in Folge fallen, Anstieg noch linear und nicht exponentiell. Negative Trendwende hat sich verfestigt. Zurückgenommen 16 von 17: Am 30.09.2022: Berlin, Brandb, Hamb. Am 28-09-22 kippt NRW. Am 26.09.2022 kippt SaAnh. Am 21.09.2022 kippt Saarland. Am 20.09.22 haben ein k= -7 erreicht:  Schleswig und Sachsen. Am 16.02.22 sind Bad-Wür und Rheinl-Pf mit k= -7 gekippt. Am  15.09.22 sind Bay, Deutschland, Hessen, Meck-Vor nach Thüringen am 14.09.22 und Bremen am 13.09.22. Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt und nur noch einmal die Woche zum Wochenende hin ausführlich berichtet. Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 187 von 187 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 182 von 187 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 41/187, Schweden 122 von 187, Portugal 147 von 187 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 170 von 187. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Inzidenlotterie: Einige Inzidenzen sehr problematisch, vor allem:  Saarl 0.21% ÜBER und  Hamb -19.6% UNTER dem richtigen rechnerischen Inzidenzwert, im Mittel -6.54% unter dem rechnerischen Wert. Korrektur: Vom 11.09.-6.10. waren die von mir berechneten Inzidenzen für Sachsen-Anhalt falsch überhöht; sie wurden inzwischen korrigiert (also rausgenommen).
    "Wöchentlicher Lagebericht des RKI" vom 29.09.2022 Für die Berechnung der Inzidenzen werden seit dem 21.09.2022 die Daten der Bevölkerungsstatistik des Statistischen Bundesamtes mit Datenstand 31.12.2021 verwendet."
    In grottenschlechter wissenschaftlicher Praxis, wird die genaue Fundstelle der Bevölkerungsstatistik vom 31.12.2021 nicht mitgeteilt (Wissenschaftliches Zitieren will gelernt sein).
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf -11.4 nach -10.4, -9.3, -6.88. -9.0, -10.2, -10.2, seit 29 Tagen im negativen Bereich.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen waren die 7-Tage-Mittelwerte bis zum Herbstanfang immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=115.7 nach 113.4, 116.7, 116.3, 117.7, 118.4 (fraglich), 111.9(fraglich). Tageswerte: 129 nach 117,  97, 128, Missing Data, Missing Data, Missing Data.
    Hospitalisierungsrate  11.47 nach 10.52, 8.8, 6.74, 7.56, 7.91, 8.28; absolut 9538 nach 8748, 7318, 5605, 6287, 6578, 6885.
    Intensivbettenbelegungen  Der 7TM der Intensivbettenbelegungen steigen das 15x nach 8x fallen:  7TM=1161.9 nach 1095.3, 1026.9,  962.0, 909.7, 871.9, 833.9, absolut 1366 nach 1343, 1294, 1195, 1032, 977, 926.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.


    KF221006: Trendwende nur noch bei 1 von 17 Regionen seit 20.7.22  intakt. Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf aktuell 73398 nach 62292, 54660, 49271, Missing Data, Missing Data, Missing Data, steigen zum 3. nach 1x fallen nach 19x in Folge steigen, davor 29x Mal in Folge fallen, Anstieg noch linear und nicht exponentiell. Negative Trendwende hat sich verfestigt. Zurückgenommen 16 von 17: Am 30.09.2022: Berlin, Brandb, Hamb. Am 28-09-22 kippt NRW. Am 26.09.2022 kippt SaAnh. Am 21.09.2022 kippt Saarland. Am 20.09.22 haben ein k= -7 erreicht:  Schleswig und Sachsen. Am 16.02.22 sind Bad-Wür und Rheinl-Pf mit k= -7 gekippt. Am  15.09.22 sind Bay, Deutschland, Hessen, Meck-Vor nach Thüringen am 14.09.22 und Bremen am 13.09.22. Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt und nur noch einmal die Woche zum Wochenende hin ausführlich berichtet. Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 186 von 186 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 180 von 186 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 36 von 186, Schweden 150 von 186, Portugal 146 von 186 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 165 von 186. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Inzidenlotterie: Einige Inzidenzen sehr problematisch, vor allem:  Saarl 0.18%  ÜBER und B-W -59.6, Hamb -23.4 UNTER dem richtigen rechnerischen Inzidenzwert.
    "Wöchentlicher Lagebericht des RKI" vom 29.09.2022 Für die Berechnung der Inzidenzen werden seit dem 21.09.2022 die Daten der Bevölkerungsstatistik des Statistischen Bundesamtes mit Datenstand 31.12.2021 verwendet.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf -10.4 nach -9.3, -6.88. -9.0, -10.2, -10.2, -10.2, seit 28 Tagen im negativen Bereich.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen waren die 7-Tage-Mittelwerte bis zum Herbstanfang immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit: 7TM-NeuTot=113.4 nach 116.7, 116.3, 117.7, 118.4 (fraglich), 111.9(fraglich), 108.6 (fraglich).Tageswerte: 117 nach 97, 128, Missing Data, Missing Data, Missing Data, 113
    Hospitalisierungsrate  10.52 nach 8.8, 6.74, 7.56, 7.91, 8.28, 8.84; absolut 8748 nach 7318, 5605, 6287, 6578, 6885, 7351.
    Intensivbettenbelegungen  Der 7TM der Intensivbettenbelegungen steigen das 14x nach 8x fallen:  7TM=1095.3 nach 1026.9,  962.0, 909.7, 871.9, 833.9, 800.9, absolut 1343 nach 1294, 1195, 1032, 977, 926, 900.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.



    KF221005: Trendwende nur noch bei 1 von 17 Regionen seit 20.7.22  intakt. Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf aktuell 62292 nach  54660, 49271, Missing Data nach Missing Data, Missing Data, 62026, steigen zum zweiten Mal  nach 1x fallen nach 19x in Folge steigen, davor 29x Mal in Folge fallen, Anstieg noch linear und nicht exponentiell. Negative Trendwende hat sich verfestigt. Zurückgenommen 16 von 17: Am 30.09.2022: Berlin, Brandb, Hamb. Am 28-09-22 kippt NRW. Am 26.09.2022 kippt SaAnh. Am 21.09.2022 kippt Saarland. Am 20.09.22 haben ein k= -7 erreicht:  Schleswig und Sachsen. Am 16.02.22 sind Bad-Wür und Rheinl-Pf mit k= -7 gekippt. Am  15.09.22 sind Bay, Deutschland, Hessen, Meck-Vor nach Thüringen am 14.09.22 und Bremen am 13.09.22. Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt und nur noch einmal die Woche zum Wochenende hin ausführlich berichtet. Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 183 von 183 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 175 von 183 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 31 von 183, Schweden 147 von 183, Portugal 148 von 183 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 167 von 183. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Inzidenlotterie: Einige Inzidenzen sehr problematisch, vor allem:  Saarl 0.15%  ÜBER und B-W -59.6, Hamb -45.9 UNTER dem richtigen rechnerischen Inzidenzwert.
    "Wöchentlicher Lagebericht des RKI" vom 29.09.2022 Für die Berechnung der Inzidenzen werden seit dem 21.09.2022 die Daten der Bevölkerungsstatistik des Statistischen Bundesamtes mit Datenstand 31.12.2021 verwendet.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf -9.3 nach  -6.88. -9.0, -10.2, -10.2, -10.2, -10.2, seit 27 Tagen im negativen Bereich.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen waren die 7-Tage-Mittelwerte bis zum Herbstanfang immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=116.7 nach 116.3, 117.7, 118.4 (fraglich), 111.9(fraglich), 108.6 (fraglich), 101.9. Tageswerte: 97 nach 128, Missing Data, Missing Data, Missing Data, 113, 140.
    Hospitalisierungsrate  8.8 nach  6.74, 7.56, 7.91, 8.28, 8.84, 8.19; absolut 7318 nach 5605, 6287, 6578, 6885, 7351, 6810.
    Intensivbettenbelegungen  Der 7TM der Intensivbettenbelegungen steigen das 13x nach 8x fallen:  7TM=1026.9 nach 962.0, 909.7, 871.9, 833.9, 800.9, 774.6, absolut 1294 nach 1195, 1032, 977, 926, 900, 864.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.



    KF221004: Trendwende nur noch bei 1 von 17 Regionen seit 20.7.22  intakt. Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf aktuell 54660 nach 49271, Missing Data nach Missing Data, Missing Data, 62026, 58184, steigen erstmals wieder nach 1x fallen nach 19x (Nullrunde) in Folge steigen, davor 29x Mal in Folge fallen, Anstieg noch linear und nicht exponentiell. Negative Trendwende hat sich verfestigt. Zurückgenommen 16 von 17: Am 30.09.2022: Berlin, Brandb, Hamb. Am 28-09-22 kippt NRW. Am 26.09.2022 kippt SaAnh. Am 21.09.2022 kippt Saarland. Am 20.09.22 haben ein k= -7 erreicht:  Schleswig und Sachsen. Am 16.02.22 sind Bad-Wür und Rheinl-Pf mit k= -7 gekippt. Am  15.09.22 sind Bay, Deutschland, Hessen, Meck-Vor nach Thüringen am 14.09.22 und Bremen am 13.09.22. Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt und nur noch einmal die Woche zum Wochenende hin ausführlich berichtet. Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 183 von 183 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 174 von 183 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 34 von 183, Schweden 109 von 183, Portugal 153 von 183 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 168 von 183. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Inzidenlotterie: Einige Inzidenzen sehr problematisch, vor allem: Saarl 0.15%  ÜBER und Hamb -40.96 UNTER dem richtigen rechnerischen Inzidenzwert.
    "Wöchentlicher Lagebericht des RKI" vom 29.09.2022 Für die Berechnung der Inzidenzen werden seit dem 21.09.2022 die Daten der Bevölkerungsstatistik des Statistischen Bundesamtes mit Datenstand 31.12.2021 verwendet.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf -.6.88 nach -9.0, -10.2, -10.2, -10.2, -10.2, -9.4, seit 26 Tagen im negativen Bereich.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen waren die 7-Tage-Mittelwerte bis zum Herbstanfang immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=116.3 nach 117.7, 118.4 (fraglich), 111.9(fraglich), 108.6 (fraglich), 101.9, 103.6. Tageswerte: Missing Data nach Missing Data, Missing Data, 113, 140, 94, 138.
    Hospitalisierungsrate  6.74 nach 7.56, 7.91, 8.28, 8.84, 8.19, 7.27; absolut 5605 nach 6287, 6578, 6885, 7351, 6810, 6045, 5480.
    Intensivbettenbelegungen  Der 7TM der Intensivbettenbelegungen steigen das 12x nach 8x fallen:  7TM=962.0 nach 909.7, 871.9, 833.9, 800.9, 774.6, 750.7; absolut 1195 nach 1032, 977, 926, 900, 864, 840, 829.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.


    KF221003: Trendwende nur noch bei 1 von 17 Regionen seit 20.7.22  intakt. Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf aktuell Missing Data nach Missing Data, Missing Data, 62026, 58184, 51674, 48548, 42943, fallen erstmals wieder nach 19x (Nullrunde) in Folge steigen, davor 29x Mal in Folge fallen, Anstieg noch linear und nicht exponentiell. Negative Trendwende hat sich verfestigt. Zurückgenommen 16 von 17: Am 30.09.2022: Berlin, Brandb, Hamb. Am 28-09-22 kippt NRW. Am 26.09.2022 kippt SaAnh. Am 21.09.2022 kippt Saarland. Am 20.09.22 haben ein k= -7 erreicht:  Schleswig und Sachsen. Am 16.02.22 sind Bad-Wür und Rheinl-Pf mit k= -7 gekippt. Am  15.09.22 sind Bay, Deutschland, Hessen, Meck-Vor nach Thüringen am 14.09.22 und Bremen am 13.09.22.
    Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt und nur noch einmal die Woche zum Wochenende hin ausführlich berichtet. Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 186 von 186 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 176 von 186 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 28 von 186, Schweden 117 von 186, Portugal 157 von 186 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 167 von 186. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Inzidenlotterie: Einige Inzidenzen sehr problematisch, vor allem: Saarl 0.13%  ÜBER und Hamb -32.14% UNTER dem richtigen rechnerischen Inzidenzwert.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf -10.2 nach -10.2, -10.2, -10.2, -9.4, -8.2, -9.0, seit 24 Tagen im negativen Bereich.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen waren die 7-Tage-Mittelwerte bis zum Herbstanfang immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=Missing Data nach Missing Data, Missing Data, 111.9, 108.6, 101.9, 103.6. Tageswerte: Missing Data nach Missing Data, Missing Data, 113, 140, 94, 138.
    Hospitalisierungsrate  7.56 nach 7.91, 8.28, 8.84, 8.19, 7.27, 6.59; absolut 6287 nach 6578, 6885, 7351, 6810, 6045, 5480.
    Intensivbettenbelegungen  Der 7TM der Intensivbettenbelegungen steigen das 11x nach 8x fallen:  7TM=909.7 nach 871.9, 833.9, 800.9, 774.6, 750.7, 728.7; absolut 1032 nach 977, 926, 900, 864, 840, 829.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.


    KF221002: Trendwende nur noch bei 1 von 17 Regionen seit 20.7.22  intakt. Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf aktuell Missing Data nach Missing Data, 62026, 58184, 51674, 48548, 42943, 19x (Nullrunde) in Folge steigen, davor 29x Mal in Folge fallen, Anstieg noch linear und nicht exponentiell. Negative Trendwende hat sich verfestigt. Zurückgenommen 16 von 17: Am 30.09.2022: Berlin, Brandb, Hamb. Am 28-09-22 kippt NRW. Am 26.09.2022 kippt SaAnh. Am 21.09.2022 kippt Saarland. Am 20.09.22 haben ein k= -7 erreicht:  Schleswig und Sachsen. Am 16.02.22 sind Bad-Wür und Rheinl-Pf mit k= -7 gekippt. Am  15.09.22 sind Bay, Deutschland, Hessen, Meck-Vor nach Thüringen am 14.09.22 und Bremen am 13.09.22.
    Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt und nur noch einmal die Woche zum Wochenende hin ausführlich berichtet. Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 187 von 187 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 180 von 187 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 33/187, Schweden 121 von 187, Portugal 159 von 187 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 172 von 187. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Inzidenlotterie: Einige Inzidenzen sehr problematisch, vor allem:  ÜBER und Hamb -42.3% UNTER dem richtigen rechnerischen Inzidenzwert.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf -10.2 nach -10.2, -10.2, -9.4, -8.2, -9.0, -8.0, seit 24 Tagen im negativen Bereich.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen waren die 7-Tage-Mittelwerte bis zum Herbstanfang immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=Missing Data nach Missing Data, 111.9, 108.6, 101.9, 103.6, 96.7. Tageswerte: Missing Data nach Missing Data, 113, 140, 94, 138, 118.
    Hospitalisierungsrate  7.91 nach 8.28, 8.84, 8.19, 7.27, 6.59, 5.78; absolut 6578 nach 6885, 7351, 6810, 6045, 5480, 4806.
    Intensivbettenbelegungen  Der 7TM der Intensivbettenbelegungen steigen das 10x nach 8x fallen:7TM=871.9 nach 833.9, 800.9, 774.6, 750.7, 728.7, 707.0; absolut 977 nach 926, 900, 864, 840, 829, 767.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.

    KF221001: Trendwende nur noch bei 1 von 17 Regionen seit 20.7.22  intakt. Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf aktuell Missing Data nach 62026, 58184, 51674, 48548, 42943, 38813 (falsch: Missing Data), 19x in Folge steigen, davor 29x Mal in Folge fallen, Anstieg noch linear und nicht exponentiell. Negative Trendwende hat sich verfestigt. Zurückgenommen 16 von 17: Am 30.09.2022: Berlin, Brandb, Hamb. Am 28-09-22 kippt NRW. Am 26.09.2022 kippt SaAnh. Am 21.09.2022 kippt Saarland. Am 20.09.22 haben ein k= -7 erreicht:  Schleswig und Sachsen. Am 16.02.22 sind Bad-Wür und Rheinl-Pf mit k= -7 gekippt. Am  15.09.22 sind Bay, Deutschland, Hessen, Meck-Vor nach Thüringen am 14.09.22 und Bremen am 13.09.22.
    Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt und nur noch einmal die Woche zum Wochenende hin ausführlich berichtet. Aktueller Stand nach Worldometers: nicht erfasst. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Inzidenlotterie: Einige Inzidenzen sehr problematisch, vor allem: Saarl +0.15%,  ÜBER und Hamb -30.04% UNTER dem richtigen rechnerischen Inzidenzwert.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  -10.2 nach -10.2, -9.4, -8.2, -9.0, -8.0, -6.94 (Missing Data), seit 23 Tagen im negativen Bereich.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen waren die 7-Tage-Mittelwerte bis zum Herbstanfang immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=Missing Data nach 111.9, 108.6, 101.9, 103.6, 96.7, 100.7 (falsch: Missing Data). Tageswerte: Missing Data nach 113, 140, 94, 138, 118, 90 (falsch: Missing Data).
    Hospitalisierungsrate  8.28 nach 8.84, 8.19, 7.27, 6.59, 5.78, 4.79; absolut 6885 nach 7351, 6810, 6045, 5480, 4806, 3983.
    Intensivbettenbelegungen  Der 7TM der Intensivbettenbelegungen steigen das 9x nach 8x fallen:  7TM=833.9 nach 800.9, 774.6, 750.7, 728.7, 707.0, 679.4, 672.1; absolut 926 nach 900, 864, 840, 829, 767, 711.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.



    KF220930: Trendwende nur noch bei 1 von 17 Regionen seit 20.7.22  intakt. Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf aktuell 62026 nach 58184, 51674, 48548, 42943, 38813 (falsch: Missing Data) 38813 (falsch:  nach Missing Data), 19x in Folge steigen, davor 29x Mal in Folge fallen, Anstieg noch linear und nicht exponentiell. Negative Trendwende hat sich verfestigt. Zurückgenommen 16 von 17: Am 30.09.2022: Berlin, Brandb, Hamb. Am 28-09-22 kippt NRW. Am 26.09.2022 kippt SaAnh. Am 21.09.2022 kippt Saarland. Am 20.09.22 haben ein k= -7 erreicht:  Schleswig und Sachsen. Am 16.02.22 sind Bad-Wür und Rheinl-Pf mit k= -7 gekippt. Am  15.09.22 sind Bay, Deutschland, Hessen, Meck-Vor nach Thüringen am 14.09.22 und Bremen am 13.09.22.
    Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt und nur noch einmal die Woche zum Wochenende hin ausführlich berichtet. Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 186 von 186 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 180 von 186 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 33/186, Schweden 119 von 186, Portugal 159 von 186 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 171 von 186. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Inzidenlotterie: Einige Inzidenzen sehr problematisch, vor allem: Saarl +0.15%,  ÜBER und Hamb -21.7% UNTER dem richtigen rechnerischen Inzidenzwert.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  -10.2 nach -9.4, -8.2, -9.0, -8.0, -6.94 (Missing Data), -6.94 (Missing Data), seit 22 Tagen im negativen Bereich.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen waren die 7-Tage-Mittelwerte bis zum Herbstanfang immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=111.9 nach 108.6, 101.9, 103.6, 96.7, 100.7 (falsch: Missing Data),  87.9 (falsch: Missing Data). Tageswerte: 113 nach 140, 94, 138, 118, 90 (falsch: Missing Data), 90 (falsch: Missing Data).
    Hospitalisierungsrate  8.84 nach 8.19, 7.27, 6.59, 5.78, 4.79, 4.99; absolut 7351 nach 6810, 6045, 5480, 4806, 3983, 4149.
    Intensivbettenbelegungen  Der 7TM der Intensivbettenbelegungen steigen das 8x nach 8x fallen:  7TM=800.9 nach 774.6, 750.7, 728.7, 707.0, 679.4, 672.1; absolut 900 nach 864, 840, 829, 767, 711, 695, 716.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.



    KF220929: Trendwende nur noch bei 4 von 17 Regionen seit 20.7.22  intakt. Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf aktuell 58184 nach 51674, 48548, 42943, 38813 (falsch: Missing Data) 38813 (falsch:  nach Missing Data),  38814, 18x in Folge steigen, davor 29x Mal in Folge fallen, Anstieg noch linear und nicht exponentiell. Negative Trendwende hat sich verfestigt. Am 28-09-22 kippt NRW. Am 26.09.2022 kippt SaAnh. Am 21.09.2022 kippt Saarland. Am 20.09.22 haben ein k= -7 erreicht:  Schleswig und Sachsen. Am 16.02.22 sind Bad-Wür und Rheinl-Pf mit k= -7 gekippt. Am  15.09.22 sind Bay, Deutschland, Hessen, Meck-Vor nach Thüringen am 14.09.22 und Bremen am 13.09.22.
    Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt und nur noch einmal die Woche zum Wochenende hin ausführlich berichtet. Aktueller Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 184 von 184 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 176 von 184 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 33/185, Schweden 120 von 184, Portugal 155 von 184 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 170 von 184. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Inzidenlotterie: Durch die Nachmeldungen nach den zwei Wochenend-Nullrunden sind wieder alle Inzidenzen falsch. Saarl +0.24%,  ÜBER und Hamb -23.3% UNTER dem richtigen rechnerischen Inzidenzwert.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf (korr) -9.4 nach -8.2, -9.0, -8.0, -6.94 (Missing Data), -6.94 (Missing Data), -6.94, -6.18, seit 21 (korr) Tagen im negativen Bereich.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen waren die 7-Tage-Mittelwerte bis zum Herbstanfang immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=108.6 nach 101.9, 103.6, 96.7, 100.7 (falsch: Missing Data),  87.9 (falsch: Missing Data), 75.0. Tageswerte: 140 nach 94, 138, 118, 90 (falsch: Missing Data), 90 (falsch: Missing Data), 90, 93.
    Hospitalisierungsrate  8.19 nach 7.27, 6.59, 5.78, 4.79, 4.99, 5.25; absolut 6810 nach 6045, 5480, 4806, 3983, 4149, 4366.
    Intensivbettenbelegungen  Der 7TM der Intensivbettenbelegungen steigen das 7x nach 8x fallen:  7TM=774.6 nach 750.7, 728.7, 707.0, 679.4, 672.1, 666.1; absolut 864 nach 840, 829, 767, 711, 695, 716.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.


    KF220928: Trendwende nur noch bei 4 von 17 Regionen seit 20.7.22  intakt. Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf aktuell 51674 nach 48548, 42943, 38813 (falsch: Missing Data) 38813 (falsch:  nach Missing Data),  38814, 17x steigen, davor 29. Mal in Folge fallen (korr), Anstieg noch linear und nicht exponentiell. Negative Trendwende hat sich verfestigt. Am 28-09-22 kiptt NRW. Am 26.09.2022 kippt SaAnh. Am 21.09.2022 kippt Saarland. Am 20.09.22 haben ein k= -7 erreicht:  Schleswig und Sachsen. Am 16.02.22 sind Bad-Wür und Rheinl-Pf mit k= -7 gekippt. Am  15.09.22 sind Bay, Deutschland, Hessen, Meck-Vor nach Thüringen am 14.09.22 und Bremen am 13.09.22.
    Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt und nur noch einmal die Woche zum Wochenende hin ausführlich berichtet. Aktueller Standnach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 184 von 185 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 177 von 185 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 34/185, Schweden 125 von 185, Portugal 158 von 185 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 182 von 185. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Inzidenlotterie: Durch die Nachmeldungen nach den zwei Wochenend-Nullrunden sind wieder alle Inzidenzen falsch. Saarl 0.27%, ÜBER und Hamb -29.2% UNTER dem richtigen rechnerischen Inzidenzwert.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  8.2 nach 9.0, -8.0, -6.94 (Missing Data), -6.94 (Missing Data), -6.94, -6.18, -4.82, seit 20 Tagen im negativen Bereich.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen waren die 7-Tage-Mittelwerte bis zum Herbstanfang immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=101.9 nach 103.6, 96.7, 100.7 (falsch: Missing Data),  87.9 (falsch: Missing Data), 75.0, 74.7. Tageswerte: 94 nach 138, 118, 90 (falsch: Missing Data), 90 (falsch: Missing Data), 90, 93, 106.
    Hospitalisierungsrate  7.27 nach 6.59, 5.78, 4.79, 4.99, 5.25, 4.44; absolut 6045 nach 5480, 4806, 3983, 4149, 4366, 4091 (korr).
    Intensivbettenbelegungen  Der 7TM der Intensivbettenbelegungen steigen das 6x nach 8x fallen:  7TM=750.7 nach 728.7, 707.0, 679.4, 672.1, 666.1, 667.0; absolut 840 nach 829, 767, 711, 695, 716, 686.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.


    KF220927: Trendwende nur noch bei 5 von 17 Regionen seit 20.7.22  intakt. Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf aktuell 48548 nach 42943, 38813 (falsch: Missing Data) 38813 (falsch:  nach Missing Data),  38814, 37335, 35613 (korrig.), 16x steigen, davor 29. Mal in Folge fallen (korr), Anstieg noch linear und nicht exponentiell. Negative Trendwende hat sich verfestigt. Am 26.09.2022 kippt SaAnh. Am 21.09.2022 kippt Saarland. Am 20.09.22 haben ein k= -7 erreicht:  Schleswig und Sachsen. Am 16.02.22 sind Bad-Wür und Rheinl-Pf mit k= -7 gekippt. Am  15.09.22 sind Bay, Deutschland, Hessen, Meck-Vor nach Thüringen am 14.09.22 und Bremen am 13.09.22.
    Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt und nur noch einmal die Woche zum Wochenende hin ausführlich berichtet. Aktueller Standnach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 189 von 190 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 181 von 190 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 40/190, Schweden 99 von 190, Portugal 157 von 190 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 177 von 190. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Inzidenlotterie: Durch die Nachmeldungen nach den zwei Wochenend-Nullrunden sind wieder alle Inzidenzen falsch. Saarl 0.28%,  ÜBER und Hamb -33.9% UNTER dem richtigen rechnerischen Inzidenzwert.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  9.0 nach -8.0, -6.94 (Missing Data), -6.94 (Missing Data), -6.94, -6.18, -4.82, seit 19 Tagen im negativen Bereich.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen waren die 7-Tage-Mittelwerte bis zum Herbstanfang immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=103.6, 96.7, 100.7 (falsch: Missing Data),  87.9 (falsch: Missing Data), 75.0, 74.7, 78.1. Tageswerte: 138, 118, 90 (falsch: Missing Data), 90 (falsch: Missing Data), 90, 93, 106.
    Hospitalisierungsrate  6.59 nach 5.78, 4.79, 4.99, 5.25, 4.44, 4.15; absolut 5480 nach 4806, 3983, 4149, 4366, 4091 (korr), 3692, 3451.
    Intensivbettenbelegungen  Der 7TM der Intensivbettenbelegungen steigen das 5x nach 8x fallen:  7TM=728.7 nach 707.0, 679.4, 672.1, 666.1, 667.0, 672.3; absolut 829 nach 767, 711, 695, 716, 686, 677.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.



    KF220926: Trendwende nur noch bei 5 von 17 Regionen seit 20.7.22  intakt. Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf aktuell Missing Data nach Missing Data, 38814, 37335, 35613 (korrig.), 34118, 33345, weg. Nullrunde eigentlich nicht beurteilbar (davor 29. Mal in Folge fallen (korr), Anstieg noch linear und nicht exponentiell). Negative Trendwende hat eingesetzt. Am 26.09.2022 kippt SaAnh. Am 21.09.2022 kippt Saarland. Am 20.09.22 haben ein k= -7 erreicht:  Schleswig und Sachsen. Am 16.02.22 sind Bad-Wür und Rheinl-Pf mit k= -7 gekippt. Am  15.09.22 sind Bay, Deutschland, Hessen, Meck-Vor nach Thüringen am 14.09.22 und Bremen am 13.09.22.
    Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt und nur noch einmal die Woche zum Wochenende hin ausführlich berichtet. Aktueller Standnach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 183 von 185 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 175 von 185 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 34/185, Schweden 112 von 185, Portugal 162 von 185 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 174 von 185. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Inzidenlotterie: Durch die Nachmeldungen nach den zwei Wochenend-Nullrunden sind wieder alle Inzidenzen falsch. Saarl 0.37%,  ÜBER und Hamb -19.2% UNTER dem richtigen rechnerischen Inzidenzwert.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  -8.0 nach -6.94 (Missing Data), -6.94 (Missing Data), -6.94, -6.18, -4.82, -4.0, seit 18 Tagen im negativen Bereich.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Hospitalisierungsrate  5.78 nach 4.79, 4.99, 5.25, 4.44, 4.15, 4.09; absolut 4806 nach 3983, 4149, 4366, 4091 (korr), 3692, 3451.
    Intensivbettenbelegungen  Der 7TM der Intensivbettenbelegungen steigen das 4x nach 8x fallen:  7TM=707.0 nach 679.4, 672.1, 666.1, 667.0, 672.3, 677.0; absolut 767 nach 711, 695, 716, 686, 677, 654, 631.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220925: Trendwende nur noch bei 6 von 17 Regionen seit 20.7.22  intakt. Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf aktuell Missing Data nach Missing Data, 38814, 37335, 35613 (korrig.), 34118, 33345, weg. Nullrunde eigentlich nicht beurteilbar, formal das 14 Mal in Folge steigen (davor 29. Mal in Folge fallen (korr), Anstieg noch linear und nicht exponentiell). Negative Trendwende hat eingesetzt. Am 21.09.2022 kippt Saarland. Am 20.09.22 haben ein k= -7 erreicht:  Schleswig und Sachsen. Am 16.02.22 sind Bad-Wür und Rheinl-Pf mit k= -7 gekippt. Am  15.09.22 sind Bay, Deutschland, Hessen, Meck-Vor nach Thüringen am 14.09.22 und Bremen am 13.09.22.
    Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt und nur noch einmal die Woche zum Wochenende hin ausführlich berichtet. Aktueller Standnach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 187 von 190 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 180 von 190 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 40/190, Schweden 123 von 190, Portugal 164 von 190 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 179 von 190. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Inzidenlotterie: Obwohl keine NeuInf Fallzahlen vorliegen, teilt das RKI falsche Inzidenzen mit Hamb -46.8% UNTER dem richtigen rechnerischen Inzidenzwert.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf Missing Data nach Missing Data, -6.94, -6.18, -4.82, -4.0, -4.12, seit 17 Tagen im negativen Bereich.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Hospitalisierungsrate  4.79 nach 4.99, 5.25, 4.44, 4.15, 4.09, 3.55; absolut 3983 nach 4149, 4366, 4091 (korr), 3692, 3451, 3401.
    Intensivbettenbelegungen  Der 7TM der Intensivbettenbelegungen steigen das 3x nach 8x fallen:  7TM=679.4 nach 672.1, 666.1, 667.0, 672.3, 677.0, 680.3; absolut 711 nach 695, 716, 686, 677, 654, 631.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220924: Trendwende nur noch bei 6 von 17 Regionen seit 20.7.22  intakt. Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf aktuell Missing Data nach 38814, 37335, 35613 (korrig.), 34118, 33345, Missing Data, formal (Nullrunde) das 14 Mal in Folge steigen, davor das 29. Mal in Folge fallen, Anstieg noch linear und nicht exponentiell. Negative Trendwende hat eingesetzt. Am 21.09.2022 kippt Saarland. Am 20.09.22 haben ein k= -7 erreicht:  Schleswig und Sachsen. Am 16.02.22 sind Bad-Wür und Rheinl-Pf mit k= -7 gekippt. Am  15.09.22 sind Bay, Deutschland, Hessen, Meck-Vor nach Thüringen am 14.09.22 und Bremen am 13.09.22.
    Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt und nur noch einmal die Woche zum Wochenende hin ausführlich berichtet. Aktueller Standnach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 185 von 189 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 178 von 189 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 37/189, Schweden 124 von 189, Portugal 168 von 189 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 178 von 189. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Inzidenlotterie: Obwohl keine NeuInf Fallzahlen vorliegen, teilt das RKI falsche Inzidenzen mit. Saarl 0.40% und  ÜBER und Hamb -32.7% UNTER dem richtigen rechnerischen Inzidenzwert
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf Missing Data nach -6.94, -6.18, -4.82, -4.0, -4.12, Missing Data, Missing Data, seit 15 Tagen im negativen Bereich.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Hospitalisierungsrate 4.99 nach 5.25, 4.44, 4.15, 4.09, 3.55, 3.72; absolut 4149 nach 4366, 4091 (korr), 3692, 3451, 3401, 2952.
    Intensivbettenbelegungen  Der 7TM der Intensivbettenbelegungen steigen das 2x nach 8x fallen:  7TM=679.4 nach 672.1, 666.1, 667.0, 672.3, 677.0, 680.3; absolut 695 nach 716, 686, 677, 654, 631,  644.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.


    KF220923: Trendwende nur noch bei 6 von 17 Regionen seit 20.7.22  intakt. Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf aktuell 38814 nach 37335, 35613 (korrig.), 34118, 33345, Missing Data, Missing Data, das 14 mal in Folge steigen nach zuvor 29 Mal in Folge fallen (korr.), Anstieg noch linear und nicht exponentiell. Negative Trendwende hat eingesetzt. Am 21.09.2022 kippt Saarland. Am 20.09.22 haben ein k= -7 erreicht:  Schleswig und Sachsen. Am 16.02.22 sind Bad-Wür und Rheinl-Pf mit k= -7 gekippt. Am  15.09.22 sind Bay, Deutschland, Hessen, Meck-Vor nach Thüringen am 14.09.22 und Bremen am 13.09.22.
    Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt und nur noch einmal die Woche zum Wochenende hin ausführlich berichtet. Aktueller Standnach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 185 von 189 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 179 von 189 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 39/189, Schweden 128 von 189, Portugal 172 von 189 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 177 von 189. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Inzidenlotterie: Saarl 0.40% und  ÜBER und Hamb -21.5% UNTER dem richtigen rechnerischen Inzidenzwert
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf -6.94 nach -6.18, -4.82, -4.0, -4.12, Missing Data, Missing Data, seit 15 Tagen im negativen Bereich.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Hospitalisierungsrate 5.25 nach 4.44, 4.15, 4.09, 3.55, 3.72, 4.1; absolut 4366 nach 4091 (korr), 3692, 3451, 3401, 2952, 3093
    Intensivbettenbelegungen  Der 7TM der Intensivbettenbelegungen steigen das 1x nach 8x fallen:  7TM=672.1 nach 666.1, 667.0, 672.3, 677.0, 680.3, 684.3; absolut 716 nach 686, 677, 654, 631,  644, 674.
    Diemeisten Tageswerte sindmeistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220922: Trendwende nur noch bei 6 von 17 Regionen seit 20.7.22  intakt. Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf aktuell 37335 nach 35613 (korrig.), 34118, 33345, Missing Data, Missing Data, das 13. Mal steigen nach 29 Mal in Folge fallen (korr), Anstieg noch linear und nicht exponentiell. Negative Trendwende hat eingesetzt. Am 21.09.2022 kippt Saarland. Am 20.09.22 haben ein k= -7 erreicht:  Schleswig und Sachsen. Am 16.02.22 sind Bad-Wür und Rheinl-Pf mit k= -7 gekippt. Am  15.09.22 sind Bay, Deutschland, Hessen, Meck-Vor nach Thüringen am 14.09.22 und Bremen am 13.09.22.
    Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt und nur noch einmal die Woche zum Wochenende hin ausführlich berichtet. Aktueller Standnach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 185 von 190 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 179 von 190 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 36/190, Schweden 135 von 190, Portugal 170 von 190 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 179 von 190. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Inzidenlotterie: Saarl 0.35%  ÜBER und Hamb -27% UNTER dem richtigen rechnerischen Inzidenzwert
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  -6.18 nach -4.82, -4.0, -4.12, Missing Data, Missing Data, -4.59, sei 14 Tagen im negativen Bereich.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Hospitalisierungsrate  (korr) 4.92 nach 4.44, 4.15, 4.09, 3.55, 3.72, 4.1; absolut (korr) 4091 nach 3692, 3451, 3401, 2952, 3093, 3409.
    Intensivbettenbelegungen  Der 7TM der Intensivbettenbelegungen fallen das 8x nach einem Anstieg am 12.09.22 nach 44x fallen und davor 50 Anstiegen:  7TM=667.0 nach 672.3, 677.0, 680.3, 684.3, 687.3, 691.4; absolut 686 nach 677, 654, 631,  644, 674, 703.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220921: Trendwende nur noch bei 6 von 17 Regionen seit 20.7.22  intakt. Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf aktuell 35613 (korrig.) nach 34118, 33345, Missing Data, Missing Data, das 29 Mal in Folge fallen (korr), Anstieg noch linear und nicht exponentiell. Negative Trendwende hat eingesetzt. Am 21.09.2022 kippt Saarland. Am 20.09.22 haben ein k= -7 erreicht:  Schleswig und Sachsen. Am 16.02.22 sind Bad-Wür und Rheinl-Pf mit k= -7 gekippt. Am  15.09.22 sind Bay, Deutschland, Hessen, Meck-Vor nach Thüringen am 14.09.22 und Bremen am 13.09.22.
    Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt und nur noch einmal die Woche zum Wochenende hin ausführlich berichtet. Aktueller Standnach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 184 von 189 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 180 von 189 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 36/189, Schweden 139 von 189, Portugal 168 von 189 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 178 von 189. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Inzidenlotterie: Saarl 0.97% und  ÜBER und Hamb -27.4% UNTER dem richtigen rechnerischen Inzidenzwert
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf -4.82 nach -4.0, -4.12, Missing Data, Missing Data, -4.59, -3.12, seit 13 Tagen im negativen Bereich.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Hospitalisierungsrate  (korr) 4.44, 4.15, 4.09, 3.55, 3.72, 4.1; absolut (korr) 3692 nach 3451, 3401, 2952, 3093, 3409.
    Intensivbettenbelegungen  Der 7TM der Intensivbettenbelegungen fallen das 7x nach einem Anstieg am 12.09.22 nach 44x fallen und davor 50 Anstiegen:  7TM=666.1 nach 667.0, 672.3, 677.0, 680.3, 684.3, 687.3; absolut 697 nach 686, 677, 654, 631,  644, 674.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.


    KF220920: Trendwende nur noch bei 7 von 17 Regionen seit 20.7.22  intakt. Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf aktuell 34118 nach 33345, Missing Data, Missing Data, das 11. Mal in Folge steigen, Anstieg noch linear und nicht exponentiell. Negative Trendwende hat eingesetzt. Am 20.09.22 haben ein k= -7 erreicht:  Schleswig und Sachsen. Am 16.02.22 sind Bad-Wür und Rheinl-Pf mit k= -7 gekippt. Am  15.09.22 sind Bay, Deutschland, Hessen, Meck-Vor nach Thüringen am 14.09.22 und Bremen am 13.09.22.
    Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt und nur noch einmal die Woche zum Wochenende hin ausführlich berichtet. Aktueller Standnach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 184 von 189 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 177 von 189 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 26/189, Schweden 95 von 189, Portugal 167 von 189 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 180 von 189. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Inzidenlotterie: Saarl 1.13% und  ÜBER und Hamb -40.5% UNTER dem richtigen rechnerischen Inzidenzwert
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf -4.0 nach -4.12, Missing Data, Missing Data, -4.59, -3.12, -2.94, seit 12 Tagen im negativen Bereich.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Hospitalisierungsrate  4.15 nach 4.09, 3.55, 3.72, 4.1, 3.91, 3.85; absolut 3451 nach 3401, 2952, 3093, 3409, 3251, 3201.
    Intensivbettenbelegungen  Der 7TM der Intensivbettenbelegungen fallen das 5x nach einem Anstieg am 12.09.22 nach 44x fallen und davor 50 Anstiegen:  7TM=672.3 nach 677.0, 680.3, 684.3, 687.3, 691.4, 692.4; absolut 677 nach 654, 631,  644, 674, 703, 723.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220919: Trendwende nur noch bei 9 von 17 Regionen seit 20.7.22  intakt. Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf aktuell 33345 nach Missing Data, Missing Data, das 10. Mal in Folge steigen, Anstieg noch linear und nicht exponentiell. Negative Trendwende hat eingesetzt. Am 16.02.22 sind Bad-Wür und Rheinl-Pf mit k= -7 gekippt. Am  15.09.22 sind Bay, Deutschland, Hessen, Meck-Vor nach Thüringen am 14.09.22 und Bremen am 13.09.22.
    Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt und nur noch einmal die Woche zum Wochenende hin ausführlich berichtet. Aktueller Standnach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 183 von 188 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 176 von 188 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 25/188, Schweden 111 von 188, Portugal 164 von 188 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 177 von 188. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip derDeutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Inzidenlotterie: Hamb -20.3% UNTER dem richtigen rechnerischen Inzidenzwert
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf -4.12 nach, Missing Data, Missing Data, -4.59, -3.12, -2.94, seit 11 Tagen im negativen Bereich.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Hospitalisierungsrate  4.09 nach 3.55, 3.72, 4.1, 3.91, 3.85, 3.78; absolut 3401 nach 2952, 3093, 3409, 3251, 3201, 3143.
    Intensivbettenbelegungen  Der 7TM der Intensivbettenbelegungen fallen das 5x nach einem Anstieg am 12.09.22 nach 44x fallen und davor 50 Anstiegen:  7TM=677.0 nach 680.3, 684.3, 687.3, 691.4, 692.4, 690.4; absolut 654 nach 631,  644, 674, 703, 723, 710.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220918: Trendwende nur noch bei 9 von 17 Regionen seit 20.7.22  intakt. Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf aktuell Missing Data nach Missing Data  nach das 9. Mal in Folge steigen, Anstieg war noch linear und nicht exponentiell. Negative Trendwende hat eingesetzt. Am 16.02.22 sind Bad-Wür und Rheinl-Pf mit k= -7 gekippt. Am  15.09.22 sind Bay, Deutschland, Hessen, Meck-Vor nach Thüringen am 14.09.22 und Bremen am 13.09.22.
    Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt und nur noch einmal die Woche zum Wochenende hin ausführlich berichtet. Aktueller Standnach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 185 von 190 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 176 von 190 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 24/190, Schweden 115 von 190, Portugal 159 von 190 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 176 von 190. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf wegen Missing Data nicht bestimmbar nach -4.59, -3.12, -2.94, seit 10 Tagen im negativen Bereich.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Hospitalisierungsrate  3.55 nach 3.72, 4.1, 3.91, 3.85, 3.78, 3.77; absolut 2952 nach 3093, 3409, 3251, 3201, 3143, 3135.
    Intensivbettenbelegungen  Der 7TM der Intensivbettenbelegungen fallen das 4x nach einem Anstieg am 12.09.22 nach 44x fallen und davor 50 Anstiegen:  7TM=680.3 nach 684.3, 687.3, 691.4, 692.4, 690.4, 692.6; absolut 631 nach 644, 674, 703, 723, 710, 677, 659.
    Die meisten Tageswerte sindmeistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    Inzidenlotterie: Unsinnige Inzidenwerte für 0-Fallmeldungungen (Sa.,So).



    KF220917: Trendwende nur noch bei 9 von 17 Regionen seit 20.7.22  intakt. Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf aktuell Missing Data nach steigen das 8. Mal in Folge, Anstieg aktuell noch linear und nicht exponentiell. Negative Trendwende hat eingesetzt. Am 16.02.22 sind Bad-Wür und Rheinl-Pf mit k= -7 gekippt. Am  15.09.22 sind Bay, Deutschland, Hessen, Meck-Vor nach Thüringen am 14.09.22 und Bremen am 13.09.22.
    Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt und nur noch einmal die Woche zum Wochenende hin ausführlich berichtet. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 187 von 192 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 179 von 192 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 31/192, Schweden 116 von 192, Portugal 161 von 192 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 176 von 192. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf wegen Missing Data nicht bestimmbar nach -4.59, -3.12, -2.94, seit 9 Tagen im negativen Bereich.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Hospitalisierungsrate  3.72 nach 4.1, 3.91, 3.85, 3.78, 3.77, 3.3; absolut 3093 nach 3409, 3251, 3201, 3143, 3135, 2744.
    Intensivbettenbelegungen Der 7TM der Intensivbettenbelegungen nach vorgestrigem steigen nach 44x fallen und davor 50 Anstiegen:  7TM=684.3 nach 687.3, 691.4, 692.4, 690.4, 692.6, 703.0; absolut 644 nach 674, 703, 723, 710, 677, 659.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220916: Trendwende nur noch bei 9 von 17 Regionen seit 20.7.22  intakt. Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf steigen das 8. Mal in Folge, Anstieg aktuell noch linear und nicht exponentiell. Negative Trendwende hat eingesetzt. Am 16.02.22 sind Bad-Wür und Rheinl-Pf mit k= -7 gekippt. Am  15.09.22 sind Bay, Deutschland, Hessen, Meck-Vor nach Thüringen am 14.09.22 und Bremen am 13.09.22.
    Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt und nur noch einmal die Woche zum Wochenende hin ausführlich berichtet. Stand 16.09.22 nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 189 von 194 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 181 von 194 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 33/194, Schweden 125 von 194, Portugal 164 von 194 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 178 von 194. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  -4.59 nach -3.12, -2.94, seit 9 Tagen im negativen Bereich.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Hospitalisierungsrate  4.1 nach 3.91, 3.85, 3.78, 3.77, 3.3, 3.49; absolut 3409 nach 3251, 3201, 3143, 3135, 2744, 2902.
    IntensivbettenbelegungenDer 7TM der Intensivbettenbelegungen nach gesrigem steigen nach 44x fallen und davor 50 Anstiegen:  7TM=687.3 nach 691.4, 692.4, 690.4, 692.6, 703.0, 713.6; absolut 674 nach 703, 723, 710, 677, 659, 665.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2.5 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220915: Trendwende nur noch bei 11 von 17 Regionen seit 20.7.22  intakt. Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf steigen das 7. Mal in Folge, k-Mittel= -2.71 nach -2.17. Evtl. negative Trendwende in Sicht. Am  15.09.22 sind Bay, Deutschland, Hessen, Meck-Vor nach Thüringen am 14.09.22 und Bremen am 13.09.22. Morgen könnten weitere kippen.
    Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt und nur noch einmal die Woche zum Wochenende hin ausführlich berichtet. Stand 15.09.22 nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 190 von 195 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 179 von 195 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 32/195, Schweden 132 von 195, Portugal 166 von 195 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 174 von 195. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  -3.12 nach -2.94, seit 8 Tagen im negativen Bereich.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Hospitalisierungsrate 3.91 nach 3.85, 3.78, 3.77, 3.3, 3.49, 3.86; absolut 3251 nach 3201, 3143, 3135, 2744, 2902, 3210.
    IntensivbettenbelegungenDer 7TM der Intensivbettenbelegungen nach gesrigem steigen nach 44x fallen und davor 50 Anstiegen:  7TM=691.4 nach 692.4, 690.4, 692.6, 703.0, 713.6, 723.6; absolut 703 nach 723, 710, 677, 659, 665, 701.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220914: Trendwende nach unten seit 20.7.22 noch intakt, aber bröckelnd (siehe aber) > Graph 05.08.22. Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf steigen  das 6. Mal in Folge, k-Mittel= -2.71 nach -2.17. Evtl. negative Trendwende in Sicht. Am 14.09..22 ist Thüringen nach Bremen am 13.09.22 ist Bremen gekippt, also nur noch 15/17 Regionen im Bereich positiver Trendwende. Die nächsten Tage könnten weitere kippen, morgen z.B. Deutschland gesamt.
    Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt und nur noch einmal die Woche zum Wochenende hin ausführlich berichtet. Stand 14.09.22 nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 191 von 196 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 181 von 196 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 31/196, Schweden 135 von 196, Portugal 165 von 196 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 181 von 196. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Hospitalisierungsrate  3.85 nach 3.78, 3.77, 3.3, 3.49, 3.86, 3.81, 3.7; absolut 3201 nach 3143, 3135, 2744, 2902, 3210, 3168, 3077.
    IntensivbettenbelegungenDer 7TM der Intensivbettenbelegungen steigen zum 1. Mal nach 44x fallen und davor 50 Anstiegen:  7TM=692.4 nach 690.4, 692.6, 703.0, 713.6, 723.6, 730.7; absolut 723 nach 710, 677, 659, 665, 701, 712.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220913: Trendwende nach unten seit 20.7.22 intakt (siehe aber) > Graph 05.08.22. Die 7-Tage-Mittelwerte der NeuInf steigen das 5. Mal in Folge, k-Mittel= -2.17. Evtl. negative Trendwende in Sicht. Am 13.09.22 ist Bremen gekippt, also nur noch 16/17 Regionen im Bereich positiver Trendwende. Die nächsten Tage könnten weitere kippen. Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt und nur noch einmal die Woche zum Wochenende hin ausführlich berichtet. Stand 11.09.22 nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 189 von 194 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 179 von 194 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 35/194, Schweden 95 von 194, Portugal 164 von 194 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 174 von 194. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Hospitalisierungsrate  3.78 nach 3.77, 3.3, 3.49, 3.86, 3.81, 3.7; absolut 3143 nach 3135, 2744, 2902, 3210, 3168, 3077.
    Intensivbettenbelegungen   fallen zum 42. Mal nach 50 Anstiegen. 7TM=690.4 nach 692.6, 703.0, 713.6, 723.6, 730.7, 736.7; absolut 710 nach  677, 659, 665, 701, 712, 709.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos:BGM, RKI und Länder seit über 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220912: Trendwende nach unten seit 20.7.22 intakt (siehe aber) > Graph 05.08.22. Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt und nur noch einmal die Woche zum Wochenende hin ausführlich berichtet. Stand 11.09.22 nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 192 von 197 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 181 von 197 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 39/197, Schweden 109 von 197, Portugal 168 von 197 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 179 von 197. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Hospitalisierungsrate 3.77 nach  3.3, 3.49, 3.86, 3.81, 3.7, 3.75, 3.89; absolut 3135 nach 2744, 2902, 3210, 3168, 3077, 3118, 3235.
    Intensivbettenbelegungen   fallen zum 42. Mal nach 50 Anstiegen. 7TM=692.6 nach 703.0, 713.6, 723.6, 730.7, 736.7, 746.9; absolut 677 nach 659, 665, 701, 712, 709, 725.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220911: Trendwende nach unten seit 20.7.22 intakt (siehe aber) > Graph 05.08.22. Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt und nur noch einmal die Woche zum Wochenende hin ausführlich berichtet. Stand 11.09.22 nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 190 von 195 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 179 von 195 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 36/195, Schweden 115 von 195, Portugal 163 von 195 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 174 von 195. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Hospitalisierungsrate  3.3 nach 3.49, 3.86, 3.81, 3.7, 3.75, 3.89; absolut 2744 nach 2902, 3210, 3168, 3077, 3118, 3235.
    Intensivbettenbelegungen  fallen zum 42. Mal nach 50 Anstiegen. 7TM=703.0 nach 713.6, 723.6, 730.7, 736.7, 746.9, 758.9; absolut 659 nach 665, 701, 712, 709, 725, 750.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.


    KF220910: Trendwende nach unten seit 20.7.22 intakt (siehe aber) > Graph 05.08.22. Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte und Wochenend-Missing Data Runden, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt und nur noch einmal die Woche zum Wochenende hin ausführlich berichtet. Stand 10.09.22 nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 192 von 197 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 181 von 197 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 40/197, Schweden 116 von 197, Portugal 164 von 197 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 175 von 197. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Hospitalisierungsrate  3.49 nach 3.86, 3.81, 3.7, 3.75, 3.89, 3.41; absolut 2902 nach 3210, 3168, 3077, 3118, 3235, 2836.
    Intensivbettenbelegungen   vom 19.8.2022: fallen zum 41. Mal nach 50 Anstiegen. 7TM=713.6 nach 723.6, 730.7, 736.7, 746.9, 758.9, 770.7; absolut 665 nach 701, 712, 709, 725, 750, 733.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220909: Trendwende nach unten seit 20.7.22 intakt (siehe aber) > Graph 05.08.22. Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 192 von 197 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 181 von 197 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 39/197, Schweden 120 von 197, Portugal 167 von 197 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 174 von 197. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird unregelmäßig aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 05.08.22, nächster bei Bedarf): 14. Welle seit 31.05.2022.
    Trendwende wieder 17 von 17: Seit 31.08.22 Trendwende auch in Hamburg.  Seit 19.7.22 Trendwende der 7-Tage-Mittelwerte für De. Hess 09.08.22; Brem, NRW 04.08.22; Brandb, Rh-Pf, Sa-Anh 03.08.22. Sachs 01.08.22.  B-W, Bay, Meck-Vor 01.08.22. Thür 29.07.22; De 28.07.22; Saarl 27.7.22; NiedS26.07.22 (kor), Schleswig 13.7.22), Berlin 12.04.22 (kor).
        Trendwende Rücknahmen: Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  3.86 nach 3.81, 3.7, 3.75, 3.89, 3.41, 3.63; absolut 3210 nach 3168, 3077, 3118, 3235, 2836, 3019.
    Intensivbettenbelegungen   fallen zum 40. Mal nach 50 Anstiegen. 7TM=723.6 nach 730.7, 736.7, 746.9, 758.9, 770.7, 784.7; absolut 701 nach 712, 709, 725, 750, 733,  735.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=111.0 nach 116.4, 120.6, 116.7, 125.43, Misisng Data, Missing Data. Tageswerte: 82 nach 119, 117, 120, 99, Missing Data, Missing Data.
    Geimpft (RKI 10.08.22.): 2Geim=77.9%  AlleAuff=61.9% Auff>60=85.6% Genesene (07.09.22)=38.1%, SchutzQuote(die wenig besagt)=114.7%. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Abweichungsstudie, Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Über dem rechnerischen Wert: RheinlPf +3.48%, Saarland +0.66%. Unter dem rechnerischen Wert: Hamburg -20.4%, Bayern -30.6%. Spanne: 32.5.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  -0.70 nach -0,76, +2.00, +6.41, +5.82, +6.59, +6.41; zum 2. Mal im negativen Bereich nach 47 Folgen im positiven Bereich. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph vom 29.07.22). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220908: Trendwende nach unten seit 20.7.22 intakt (siehe aber) > Graph 05.08.22. Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 194 von 199 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 185 von 199 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 40/199, Schweden 133 von 199, Portugal 167 von 199 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 180 von 199. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird unregelmäßig aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 05.08.22, nächster bei Bedarf): 14. Welle seit 31.05.2022.
    Trendwende wieder 17 von 17: Seit 31.08.22 Trendwende auch in Hamburg.  Seit 19.7.22 Trendwende der 7-Tage-Mittelwerte für De. Hess 09.08.22; Brem, NRW 04.08.22; Brandb, Rh-Pf, Sa-Anh 03.08.22. Sachs 01.08.22.  B-W, Bay, Meck-Vor 01.08.22. Thür 29.07.22; De 28.07.22; Saarl 27.7.22; NiedS26.07.22 (kor), Schleswig 13.7.22), Berlin 12.04.22 (kor).
        Trendwende Rücknahmen: Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  3.81 nach 3.7, 3.75, 3.89, 3.41, 3.63, 4.07; absolut 3168 nach 3077, 3118, 3235, 2836, 3019, 3384.
    Intensivbettenbelegungen   fallen zum 39. Mal nach 50 Anstiegen. 7TM=730.7 nach 736.7, 746.9, 758.9, 770.7, 784.7, 800.0; absolut 712 nach 709, 725, 750, 733,  735, 751.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=116.4 nach 120.6, 116.7, 125.43, Misisng Data, Missing Data, 122.9. Tageswerte: 119 nach 117, 120, 99, Missing Data, Missing Data, 120.
    Geimpft (RKI 10.08.22.): 2Geim=77.9%  AlleAuff=61.9% Auff>60=85.6% Genesene (07.09.22)=38.05%, SchutzQuote(die wenig besagt)=114.7%. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Abweichungsstudie, Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Über dem rechnerischen Wert: Saarland +1.17%. Unter dem rechnerischen Wert: Hamburg -26.1%, Bayern -31.3%. Spanne: 32.5.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  -0,76 nach +2.00, +6.41, +5.82, +6.59, +6.41, +7.88%; erstmals im negativen Bereich nach 47 Folgen im positiven Bereich. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph vom 29.07.22). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.


    KF220907: Trendwende nach unten seit 20.7.22 intakt (siehe aber) > Graph 05.08.22. Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 194 von 199 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 180 von 199 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 37/199, Schweden 130 von 199, Portugal 164 von 199 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 177 von 199. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird unregelmäßig aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 05.08.22, nächster bei Bedarf): 14. Welle seit 31.05.2022.
    Trendwende wieder 17 von 17: Seit 31.08.22 Trendwende auch in Hamburg.  Seit 19.7.22 Trendwende der 7-Tage-Mittelwerte für De. Hess 09.08.22; Brem, NRW 04.08.22; Brandb, Rh-Pf, Sa-Anh 03.08.22. Sachs 01.08.22.  B-W, Bay, Meck-Vor 01.08.22. Thür 29.07.22; De 28.07.22; Saarl 27.7.22; NiedS26.07.22 (kor), Schleswig 13.7.22), Berlin 12.04.22 (kor).
        Trendwende Rücknahmen: Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  3.7 nach 3.75, 3.89, 3.41, 3.63, 4.07, 4.15; absolut 3077 nach 3118, 3235, 2836, 3019, 3384, 3451.
    Intensivbettenbelegungen   fallen zum 38. Mal nach 50 Anstiegen. 7TM=736.7 nach 746.9, 758.9, 770.7, 784.7, 800.0, 816.1; absolut 709 nach 725, 750, 733,  735, 751, 754.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=120.6 nach 116.7, 125.43, Misisng Data, Missing Data, 122.9, 120.1. Tageswerte: 117 nach 120, 99, Missing Data, Missing Data, 120, 148.
    Geimpft (RKI 10.08.22.): 2Geim=77.9%  AlleAuff=61.9% Auff>60=85.6% Genesene (07.09.22)=38%, SchutzQuote(die wenig besagt)=114.7%. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Abweichungsstudie, Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Über dem rechnerischen Wert: Bremen +0.74%,  Saarland +2.7%. Unter dem rechnerischen Wert: Hamburg -68.2%, Bayern -32.7%. Spanne: 70.9% (!).
    Durchschnittliches Fallen/Steigender 7TM der NeuInf  +2.00 nach  +6.41, +5.82, +6.59, +6.41, +7.88%, +6.41; trotz drastischen Abfalls zum 47. Mal im positiven nach 41 Folgen im negativen Bereich. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph vom 29.07.22). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
     



    KF220906: Trendwende nach unten seit 20.7.22 intakt (siehe aber) > Graph 05.08.22. Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 195 von 200 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 181 von 200 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 40/200, Schweden 85 von 200, Portugal 168 von 200 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 178 von 200. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird unregelmäßig aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 05.08.22, nächster bei Bedarf): 14. Welle seit 31.05.2022.
    Trendwende wieder 17 von 17: Seit 31.08.22 Trendwende auch in Hamburg.  Seit 19.7.22 Trendwende der 7-Tage-Mittelwerte für De. Hess 09.08.22; Brem, NRW 04.08.22; Brandb, Rh-Pf, Sa-Anh 03.08.22. Sachs 01.08.22.  B-W, Bay, Meck-Vor 01.08.22. Thür 29.07.22; De 28.07.22; Saarl 27.7.22; NiedS26.07.22 (kor), Schleswig 13.7.22), Berlin 12.04.22 (kor).
        Trendwende Rücknahmen: Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  3.75 nach 3.89, 3.41, 3.63, 4.07, 4.15, 4.27; absolut 3118 nach 3235, 2836, 3019, 3384, 3451, 3551.
    Intensivbettenbelegungen  fallen zum 37. Mal nach 50 Anstiegen. 7TM=746.9 nach 758.9, 770.7, 784.7, 800.0, 816.1, 833.7; absolut 725 nach 750, 733,  735, 751, 754, 780.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=116.7 nach 125.43, Misisng Data, Missing Data, 122.9, 120.1, 111.9. Tageswerte: 120 nach 99, Missing Data, Missing Data, 120, 148, 90.
    Geimpft (RKI 10.08.22.): 2Geim=77.9%  AlleAuff=61.9% Auff>60=85.6% Genesene (06.09.22)=38%, SchutzQuote(die wenig besagt)=114.7%. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Abweichungsstudie, Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Über dem rechnerischen Wert: Bremen +9.65%,  Saarland 2.5%. Unter dem rechnerischen Wert: Hamburg -47.7%, Bayern -35.2%. Spanne: -57.4%.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  +6.41 nach  +5.82, +6.59, +6.41, +7.88%, +6.41, +6.71; zum 47. Mal im positiven nach 41 Folgen im negativen Bereich. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph vom 29.07.22). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220905: Trendwende nach unten seit 20.7.22 intakt (siehe aber) > Graph 05.08.22. Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 195 von 200 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 177 von 200 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 38/200, Schweden 113 von 200, Portugal 162 von 200 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 174 von 200.Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird unregelmäßig aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 05.08.22, nächster bei Bedarf): 14. Welle seit 31.05.2022.
    Trendwende wieder 17 von 17: Seit 31.08.22 Trendwende auch in Hamburg.  Seit 19.7.22 Trendwende der 7-Tage-Mittelwerte für De. Hess 09.08.22; Brem, NRW 04.08.22; Brandb, Rh-Pf, Sa-Anh 03.08.22. Sachs 01.08.22.  B-W, Bay, Meck-Vor 01.08.22. Thür 29.07.22; De 28.07.22; Saarl 27.7.22; NiedS26.07.22 (kor), Schleswig 13.7.22), Berlin 12.04.22 (kor).
        Trendwende Rücknahmen: Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  3.89 nach 3.41, 3.63, 4.07, 4.15, 4.27, 4.47; absolut 3235 nach 2836, 3019, 3384, 3451, 3551, 3717.
    Intensivbettenbelegungen  fallen zum 36. Mal nach 50 Anstiegen. 7TM=758.9 nach 770.7, 784.7, 800.0, 816.1, 833.7, 849.1; absolut 750 nach 733,  735, 751, 754, 780, 809.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=125.43 nach Misisng Data, Missing Data, 122.9, 120.1, 111.9, 115.6, 110.7, 120.3, 123.1. Tageswerte: 99 nach Missing Data, Missing Data, 120, 148, 90, 181.
    Geimpft (RKI 10.08.22.): 2Geim=77.9%  AlleAuff=61.9% Auff>60=85.6% Genesene (05.09.22)=37.8%, SchutzQuote(die wenig besagt)=114.7%. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Abweichungsstudie, Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Bremen 23.8%,  Saarland 4.3% über dem rechnerischen Inzidenzwert. Hamburg -13.9% unter dem rechnerisch richtigen Wert. Spanne: -30.4%.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  +5.82 nach +6.59, +6.41, +7.88%, +6.41, +6.71, +6.82 zum 46. Mal im positiven nach 41 Folgen im negativen Bereich. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph vom 29.07.22). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220904 Wegen der Wochenend-Nullrunden und den Nachmeldungsexzessen sind erst wieder ab Mi-Do Fallzahlenauswertungen (Summen-, 7-Tage-Mittelwerte) sinnvoll.  Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge: 195 von 200 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 177 von 200 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 36/200, Schweden 113 von 200, Portugal 160 von 200 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 175 von 200. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    7TM der NeuInf und Todeszahlen wegen Wochenendnullrunden nicht sinnvoll.
    Hospitalisierungsrate  3.41 nach 3.63, 4.07, 4.15, 4.27, 4.47, 4.59; absolut 2836 nach 3019, 3384, 3451, 3551, 3717, 3817.
    Intensivbettenbelegungen  fallen zum 35. Mal nach 50 Anstiegen. 7TM=770.7 nach 784.7, 800.0, 816.1, 833.7, 849.1, 868.7; absolut 733 nach 735, 751, 754, 780, 809, 833.
    Genesungsrate 37.8%.


    KF220903 Wegen der Wochenend-Nullrunden und den Nachmeldungsexzessen sind erst wieder ab Mi-Do Fallzahlenauswertungen (Summen-, 7-Tage-Mittelwerte) sinnvoll.  Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge: 195 von 200 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 177 von 200 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 32/200, Schweden 112 von 200, Portugal 162 von 200 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 175 von 200. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Diemeisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    7TM der NeuInf und Todeszahlen wegen Wochenendnullrunden nicht sinnvoll.
    Hospitalisierungsrate  3.63 nach 4.07, 4.15, 4.27, 4.47, 4.59, 4.08; absolut 3019 nach 3384, 3451, 3551, 3717, 3817, 3393.
    Intensivbettenbelegungen fallen zum 34. Mal nach 50 Anstiegen. 7TM=784.7 nach 800.0, 816.1, 833.7, 849.1, 868.7, 889.0; absolut 735 nach 751, 754, 780, 809, 833, 831.
    Genesungsrate 37.8%.



    KF220902: Trendwende nach unten seit 20.7.22 intakt (siehe aber) > Graph 05.08.22. Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 196 von 201 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 178 von 201 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 32/201, Schweden 111 von 201, Portugal 163 von 201 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 175 von 201. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird unregelmäßig aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 05.08.22, nächster bei Bedarf): 14. Welle seit 31.05.2022.
    Trendwende wieder 17 von 17: Seit 31.08.22 Trendwende auch in Hamburg.  Seit 19.7.22 Trendwende der 7-Tage-Mittelwerte für De. Hess 09.08.22; Brem, NRW 04.08.22; Brandb, Rh-Pf, Sa-Anh 03.08.22. Sachs 01.08.22.  B-W, Bay, Meck-Vor 01.08.22. Thür 29.07.22; De 28.07.22; Saarl 27.7.22; NiedS26.07.22 (kor), Schleswig 13.7.22), Berlin 12.04.22 (kor). Es fehlt nur noch Hamburg.
        Trendwende Rücknahmen: Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  4.07 nach 4.15, 4.27, 4.47, 4.59, 4.08, 4.34; absolut 3384 nach 3451, 3551, 3717, 3817, 3393, 3609.
    Intensivbettenbelegungen   fallen zum 33. Mal nach 50 Anstiegen. 7TM=800.0 nach 816.1, 833.7, 849.1, 868.7, 889.0, 910; absolut 751 nach 754, 780, 809, 833, 831, 842.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=122.9 nach 120.1, 111.9, 115.6, 110.7, 120.3, 123.1. Tageswerte: 120 nach 148, 90, 181, 119, 101, 90.
    Geimpft (RKI 10.08.22.): 2Geim=77.9%  AlleAuff=61.9% Auff>60=85.6% Genesene (02.09.22)=37.7%, SchutzQuote(die wenig besagt)=114.7%. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Abweichungsstudie, Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Bremen 28.3%, Hessen 7.75%, Saarland 3.7% über dem rechnerischen Inzidenzwert. Hamburg -19.4% unter dem rechnerisch richtigen Wert. Spanne: -30.4%.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  +6.59 nach +6.41, +7.88%, +6.41, +6.71, +6.82, +6.59 zum 44. Mal im positiven nach 41 Folgen im negativen Bereich. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph vom 29.07.22). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220901: Trendwende nach unten seit 20.7.22 intakt (siehe aber) > Graph 05.08.22. Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 195 von 199 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 175 von 199 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 30/199, Schweden 121 von 199, Portugal 160 von 199 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 172 von 199. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird unregelmäßig aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 05.08.22, nächster bei Bedarf): 14. Welle seit 31.05.2022.
    Trendwende wieder 17 von 17: Seit 31.08.22 Trendwende auch in Hamburg.  Seit 19.7.22 Trendwende der 7-Tage-Mittelwerte für De. Hess 09.08.22; Brem, NRW 04.08.22; Brandb, Rh-Pf, Sa-Anh 03.08.22. Sachs 01.08.22.  B-W, Bay, Meck-Vor 01.08.22. Thür 29.07.22; De 28.07.22; Saarl 27.7.22; NiedS 26.07.22 (kor), Schleswig 13.7.22), Berlin 12.04.22 (kor). Es fehlt nur noch Hamburg.
        Trendwende Rücknahmen: Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  4.15 nach 4.27, 4.47, 4.59, 4.08, 4.34, 4.96; absolut 3451 nach 3551, 3717, 3817, 3393, 3609, 4125.
    Intensivbettenbelegungen   fallen zum 32. Mal nach 50 Anstiegen. 7TM=816.1 nach 833.7, 849.1, 868.7, 889.0, 910, 928.9; absolut 754 nach 780, 809, 833, 831, 842, 864, 877.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=120.1 nach 111.9, 115.6, 110.7, 120.3, 123.1, 134.4. Tageswerte: 148 nach 90, 181, 119, 101, 90, 116.
    Geimpft (RKI 10.08.22.): 2Geim=77.9%  AlleAuff=61.9% Auff>60=85.6% Genesene (01.09.22)=37.7%, SchutzQuote(die wenig besagt)=114.7%. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Abweichungsstudie, Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Bremen 27.6%, Hessen 9.6%, Saarland 3.8% über dem rechnerischen Inzidenzwert. Hamburg -27.2% unter dem rechnerisch richtigen Wert. Spanne: -30.4%.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  +6.41 nach +7.88%, +6.41, +6.71, +6.82, +6.59, +5.65 zum 43. Mal im positiven nach 41 Folgen im negativen Bereich. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph vom 29.07.22). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220831: Trendwende nach unten seit 20.7.22 intakt (siehe aber) > Graph 05.08.22. Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 195 von 199 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 176 von 199 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 30/199, Schweden 121 von 199, Portugal 163 von 199 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 170 von 199. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird unregelmäßig aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 05.08.22, nächster bei Bedarf): 14. Welle seit 31.05.2022.
    Trendwende wieder 17 von 17: Seit 31.08.22 Trendwende auch in Hamburg.  Seit 19.7.22 Trendwende der 7-Tage-Mittelwerte für De. Hess 09.08.22; Brem, NRW 04.08.22; Brandb, Rh-Pf, Sa-Anh 03.08.22. Sachs 01.08.22.  B-W, Bay, Meck-Vor 01.08.22. Thür 29.07.22; De 28.07.22; Saarl 27.7.22; NiedS 26.07.22 (kor), Schleswig 13.7.22), Berlin 12.04.22 (kor). Es fehlt nur noch Hamburg.
        Trendwende Rücknahmen: Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  4.27 nach 4.47, 4.59, 4.08, 4.34, 4.96, 5.15; absolut 3551 nach 3717, 3817, 3393, 3609, 4125, 4282.
    Intensivbettenbelegungen   fallen zum 31. Mal nach 50 Anstiegen. 7TM=833.7 nach 849.1, 868.7, 889.0, 910, 928.9, 951.9; absolut 780 nach 809, 833, 831, 842, 864, 877.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=111.9 nach 115.6, 110.7, 120.3, 123.1, 134.4, 144.1. Tageswerte: 90 nach 181, 119, 101, 90, 116, 147.
    Geimpft (RKI 10.08.22.): 2Geim=77.9%  AlleAuff=61.9% Auff>60=85.6% Genesene (31.08.22)=37.6%, SchutzQuote(die wenig besagt)=114.7%. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Abweichungsstudie, Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Bremen 21.6%, Hessen 8%, Saarland 3.13% über dem rechnerischen Inzidenzwert. Hamburg -48.1% unter dem rechnerisch richtigen Wert. Spanne: -49.2%.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf +7.88% nach +6.41, +6.71, +6.82, +6.59, +5.65, +5.53 zum 42. Mal im positiven nach 41 Folgen im negativen Bereich. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph vom 29.07.22). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220830: Trendwende nach unten seit 20.7.22 intakt (siehe aber) > Graph 05.08.22. Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 195 von 200 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 165 von 200 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 27/200, Schweden 83 von 200, Portugal 161 von 200 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 194 von 200. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird unregelmäßig aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 05.08.22, nächster bei Bedarf): 14. Welle seit 31.05.2022.
    Trendwende wieder 16 von 17: Seit 19.7.22 Trendwende der 7-Tage-Mittelwerte für De. Hess 09.08.22; Brem, NRW 04.08.22; Brandb, Rh-Pf, Sa-Anh 03.08.22. Sachs 01.08.22.  B-W, Bay, Meck-Vor 01.08.22. Thür 29.07.22; De 28.07.22; Saarl 27.7.22; NiedS 26.07.22 (kor), Schleswig 13.7.22), Berlin 12.04.22 (kor). Es fehlt nur noch Hamburg.
        Trendwende Rücknahmen: Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  4.47 nach 4.59, 4.08, 4.34, 4.96, 5.15, 5.16 absolut 3717 nach 3817, 3393, 3609, 4125, 4282, 4291.
    Intensivbettenbelegungen   fallen zum 30. Mal nach 50 Anstiegen. 7TM=849.1 nach 868.7, 889.0, 910, 928.9, 951.9, 981.6; absolut 809 nach  833, 831, 842, 864, 877, 888.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=1156 nach 110.7, 120.3, 123.1, 134.4, 144.1, 150.6. Tageswerte: 181 nach 119, 101, 90, 116, 147, 146.
    Geimpft (RKI 10.08.22.): 2Geim=77.9%  AlleAuff=61.9% Auff>60=85.6% Genesene (30.08.22)=37.6%, SchutzQuote(die wenig besagt)=114.7%. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Abweichungsstudie, Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Saarland wieder 2.13% über dem rechnerischen Inzidenzwert. Hamburg -44.5% unter dem rechnerisch richtigen Wert. Spanne: -46.6%.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  +6.41 nach +6.71, +6.82, +6.59, +5.65, +5.53, +4.06, +2.53 zum 41. Mal im positiven nach 41 Folgen im negativen Bereich. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph vom 29.07.22). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220829: Trendwende nach unten seit 20.7.22 intakt (siehe aber) > Graph 05.08.22. Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 196 von 200 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 180 von 200 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 36/200, Schweden 104 von 200, Portugal 166 von 200 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 171 von 200.. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird unregelmäßig aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 05.08.22, nächster bei Bedarf): 14. Welle seit 31.05.2022.
    Trendwende wieder 16 von 17: Seit 19.7.22 Trendwende der 7-Tage-Mittelwerte für De. Hess 09.08.22; Brem, NRW 04.08.22; Brandb, Rh-Pf, Sa-Anh 03.08.22. Sachs 01.08.22. B-W, Bay, Meck-Vor 01.08.22. Thür 29.07.22; De 28.07.22; Saarl 27.7.22; NiedS 26.07.22 (kor), Schleswig 13.7.22), Berlin 12.04.22 (kor). Es fehlt nur noch Hamburg.
        Trendwende Rücknahmen: Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  4.59 nach 4.08, 4.34, 4.96, 5.15, 5.16, 5.45 absolut 3817 nach 3393, 3609, 4125, 4282, 4291, 4532.
    Intensivbettenbelegungen
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=110.7 nach 120.3, 123.1, 134.4, 144.1, 150.6,  MD. Tageswerte: 119 nach 101, 90, 116, 147, 146,  MD.
    Geimpft (RKI 10.08.22.): 2Geim=77.9%  AlleAuff=61.9% Auff>60=85.6% Genesene (29.08.22)=37.4%, SchutzQuote(die wenig besagt)=114.7%. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Abweichungsstudie, Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Saarland wieder 1.87% über dem rechnerischen Inzidenzwert. Hamburg -25.4% unter dem rechnerisch richtigen Wert. Spanne: -27%.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  +6.71 nach +6.82, +6.59, +5.65, +5.53, +4.06, +2.53 zum 40. Mal im positiven nach 41 Folgen im negativen Bereich. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph vom 29.07.22). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sindmeistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220828 Wegen der Wochenend-Nullrunden und den Nachmeldungsexzessen sind erst wieder ab Mi-Do Fallzahlenauswertungen (Summen-, 7-Tage-Mittelwerte) sinnvoll.  Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge: 196 von 200 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 180 von 200 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 36/200, Schweden 112 von 200, Portugal 162 von 200 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 172 von 200. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    7TM der NeuInf und Todeszahlen wegen Wochenendnullrunden nicht sinnvoll.
    Hospitalisierungsrate  4.08 nach 4.34, 4.96, 5.15, 5.16, 5.45, 5.54; absolut 3393 nach 3609, 4125, 4282, 4291, 4532, 4607.
    Intensivbettenbelegungenvom 19.8.2022: fallen zum 28. Mal nach 50 Anstiegen. 7TM=889.0 nach 910, 928.9, 951.9, 981.6, 1005.1, 1028.9; absolut 831 nach 842, 864, 877, 888, 946, 975.
    Genesungsrate 37.44%.



    KF220827 Wegen der Wochenend-Nullrunden und den Nachmeldungsexzessen sind erst wieder ab Mi-Do Fallzahlenauswertungen (Summen-, 7-Tage-Mittelwerte) sinnvoll.  Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge: 196 von 200 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 178 von 200 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 35/200, Schweden 111 von 200, Portugal 162 von 200 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 172 von 200. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    7TM der NeuInf und Todeszahlen wegen Wochenendnullrunden nicht sinnvoll.
    Hospitalisierungsrate  4.34 nach 4.96, 5.15, 5.16, 5.45, 5.54, 4.84; absolut 3609 nach 4125, 4282, 4291, 4532, 4607, 4025
    Intensivbettenbelegungen   vom 19.8.2022: fallen zum 27. Mal nach 50 Anstiegen. 7TM=910 nach 928.9, 951.9, 981.6, 1005.1, 1028.9, 1051.0; absolut 842 nach 864, 877, 888, 946, 975, 978.
    Genesungsrate 37.3%.



    KF220826: Trendwende nach unten seit 20.7.22 intakt (siehe aber) > Graph 05.08.22. Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 195 von 199 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 177 von 199 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 33/199, Schweden 111 von 199, Portugal 165 von 199 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 167 von 199. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird unregelmäßig aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 05.08.22, nächster bei Bedarf): 14. Welle seit 31.05.2022.
    Trendwende wieder 16 von 17: Seit 19.7.22 Trendwende der 7-Tage-Mittelwerte für De. Hess 09.08.22; Brem, NRW 04.08.22; Brandb, Rh-Pf, Sa-Anh 03.08.22. Sachs 01.08.22.  B-W, Bay, Meck-Vor 01.08.22. Thür 29.07.22; De 28.07.22; Saarl 27.7.22; NiedS26.07.22 (kor), Schleswig 13.7.22), Berlin 12.04.22 (kor). Es fehlt nur noch Hamburg.
        Trendwende Rücknahmen: Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  4.96 nach 5.15, 5.16, 5.45, 5.54, 4.84, 5.04; absolut 4125 nach 4282, 4291, 4532, 4607, 4025, 4208
    Intensivbettenbelegungen  Daten heute nicht ablesbar, daher erneut vom 19.8.2022: fallen zum 26. Mal nach 50 Anstiegen. 7TM=928.9 nach 951.9, 981.6, 1005.1, 1028.9, 1051.0, 1095.0; absolut 864 nach 877, 888, 946, 975, 978, 974.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=120.3 nach 123.1, 134.4, 144.1, 150.6,  MD, MD. Tageswerte: 101 nach 90, 116, 147, 146,  MD, MD.
    Geimpft (RKI 10.08.22.): 2Geim=77.9%  AlleAuff=61.9% Auff>60=85.6% Genesene (26.08.22)=37.3%, SchutzQuote(die wenig besagt)=114.7%. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Abweichungsstudie, Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Saarland wieder 2.3% über dem rechnerischen Inzidenzwert. Hamburg -29.1% unter dem rechnerisch richtigen Wert. Spanne: -32%.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  +6.82 nach +6.59, +5.65, +5.53, +4.06, +2.53,  +1.24 zum 37. Mal im positiven nach 41 Folgen im negativen Bereich. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph vom 29.07.22). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220825: Trendwende nach unten seit 20.7.22 intakt (siehe aber) > Graph 05.08.22. Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 194 von 198 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 178 von 198 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 33/198, Schweden 117 von 198, Portugal 166 von 198 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 169 von 198. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird unregelmäßig aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 05.08.22, nächster bei Bedarf): 14. Welle seit 31.05.2022.
    Trendwende wieder 16 von 17: Seit 19.7.22 Trendwende der 7-Tage-Mittelwerte für De. Hess 09.08.22; Brem, NRW 04.08.22; Brandb, Rh-Pf, Sa-Anh 03.08.22. Sachs 01.08.22.  B-W, Bay, Meck-Vor 01.08.22. Thür 29.07.22; De 28.07.22; Saarl 27.7.22; NiedS 26.07.22 (kor), Schleswig 13.7.22), Berlin 12.04.22 (kor). Es fehlt nur noch Hamburg.
        Trendwende Rücknahmen: Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  5.15 nach 5.16, 5.45, 5.54, 4.84, 5.04, 5.74; absolut 4282 nach 4291, 4532, 4607, 4025, 4208, 4773.
    Intensivbettenbelegungen  Daten heute nicht ablesbar, daher erneut vom 19.8.2022: fallen zum 25. Mal nach 50 Anstiegen. 7TM=951.9 nach 981.6, 1005.1, 1028.9, 1051.0, 1095.0, 1111.7; absolut 877 nach 888, 946, 975, 978, 974, 1025.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=123.1 nach 134.4, 144.1, 150.6,  MD, MD, 154.3. Tageswerte: 90 nach 116, 147, 146,  MD, MD, 121.
    Geimpft (RKI 10.08.22.): 2Geim=77.9%  AlleAuff=61.9% Auff>60=85.6% Genesene (25.08.22)=37.3%, SchutzQuote(die wenig besagt)=114.7%. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Abweichungsstudie, Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Saarland wieder über dem rechnerischen Inzidenzwert. Hamburg -26.5% unter dem rechnerisch richtigen Wert. Spanne: -28%.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  +6.59 nach +5.65, +5.53, +4.06, +2.53,  +1.24, +4.0 zum 36. Mal im positiven nach 41 Folgen im negativen Bereich. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph vom 29.07.22). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220824: Trendwende nach unten seit 20.7.22 intakt (siehe aber) > Graph 05.08.22. Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 197 von 201 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 182 von 201 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 43/201, Schweden 128 von 201, Portugal 170 von 201 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 174 von 201. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird unregelmäßig aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 05.08.22, nächster bei Bedarf): 14. Welle seit 31.05.2022.
    Trendwende wieder 16 von 17: Seit 19.7.22 Trendwende der 7-Tage-Mittelwerte für De. Hess 09.08.22; Brem, NRW 04.08.22; Brandb, Rh-Pf, Sa-Anh 03.08.22. Sachs 01.08.22. B-W, Bay, Meck-Vor 01.08.22. Thür 29.07.22; De 28.07.22; Saarl 27.7.22; NiedS 26.07.22 (kor), Schleswig 13.7.22), Berlin 12.04.22 (kor). Es fehlt nur noch Hamburg.
        Trendwende Rücknahmen: Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate 5.16 nach 5.45, 5.54, 4.84 nach 5.04, 5.74, 5.75, 5.57; absolut 4291 nach 4532, 4607, 4025, 4208, 4773, 4781.
    Intensivbettenbelegungen  Daten heute nicht ablesbar, daher erneut vom 19.8.2022: fallen zum 24. Mal nach 50 Anstiegen. 7TM=981.6 nach 1005.1, 1028.9, 1051.0, 1095.0, 1111.7, 1123.6; absolut 888 nach 946, 975, 978, 974, 1025,  1085.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=134.4 nach 144.1, 150.6,  MD, MD, 154.3, 156.6, Missing Data. Tageswerte: 116 nach 147, 146,  MD, MD, 121, 169.
    Geimpft (RKI 10.08.22.): 2Geim=77.9%  AlleAuff=61.9% Auff>60=85.6% Genesene (24.08.22)=37.3%, SchutzQuote(die wenig besagt)=114.7%. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Abweichungsstudie, Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Saarland wieder über dem rechnerischen Inzidenzwert. Hamburg -33.1% unter dem rechnerisch richtigen Wert. Spanne: -34%.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  +5.65 nach +5.53, +4.06, +2.53,  +1.24, +4.0, +3.12 zum 35. Mal im positiven nach 41 Folgen im negativen Bereich. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph vom 29.07.22). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos:BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220823: Trendwende nach unten seit 20.7.22 intakt (siehe aber) > Graph 05.08.22. Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 197 von 200 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 178 von 200 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 43/200, Schweden 97 von 200, Portugal 170 von 200 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 179 von 200. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird unregelmäßig aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 05.08.22, nächster bei Bedarf): 14. Welle seit 31.05.2022.
    Trendwende wieder 16 von 17: Seit 19.7.22 Trendwende der 7-Tage-Mittelwerte für De. Hess 09.08.22; Brem, NRW 04.08.22; Brandb, Rh-Pf, Sa-Anh 03.08.22. Sachs 01.08.22.  B-W, Bay, Meck-Vor 01.08.22. Thür 29.07.22; De 28.07.22; Saarl 27.7.22; NiedS 26.07.22 (kor), Schleswig 13.7.22), Berlin 12.04.22 (kor). Es fehlt nur noch Hamburg.
        Trendwende Rücknahmen: Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate 5.45 nach 5.54, 4.84 nach 5.04, 5.74, 5.75, 5.57; absolut 4532 nach 4607, 4025, 4208, 4773, 4781, 4632.
    Intensivbettenbelegungen  Daten heute nicht ablesbar, daher erneut vom 19.8.2022: fallen zum 23. Mal nach 50 Anstiegen. 7TM=1005.1 nach 1028.9, 1051.0, 1095.0, 1111.7, 1123.6, 1148.4, 1169.9; absolut 946 nach 975, 978, 974, 1025,  1085, 1053.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=144.1 nach 150.6,  MD, MD, 154.3, 156.6, 156.3, Missing Data. Tageswerte: 147 nach 146,  MD, MD, 121, 169, 184.
    Geimpft (RKI 10.08.22.): 2Geim=77.9%  AlleAuff=61.9% Auff>60=85.6% Genesene (23.08.22)=37.2%, SchutzQuote(die wenig besagt)=114.7%. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Abweichungsstudie, Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Saarland wieder über dem rechnerischen Inzidenzwert. Hamburg -38.2% unter dem rechnerisch richtigen Wert. Spanne: -20%.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  +5.53 nach +4.06, +2.53,  +1.24, +4.0, +3.12, Missing Data zum 34. Mal im positiven nach 41 Folgen im negativen Bereich. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph vom 29.07.22). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220822: Trendwende nach unten seit 20.7.22 intakt (siehe aber) > Graph 05.08.22. Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 195 von 198 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 178 von 198 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 38/198, Schweden 102 von 198, Portugal 145 von 198 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 182 von 198. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird unregelmäßig aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 05.08.22, nächster bei Bedarf): 14. Welle seit 31.05.2022.
    Trendwende wieder 16 von 17: Seit 19.7.22 Trendwende der 7-Tage-Mittelwerte für De. Hess 09.08.22; Brem, NRW 04.08.22; Brandb, Rh-Pf, Sa-Anh 03.08.22. Sachs 01.08.22.  B-W, Bay, Meck-Vor 01.08.22. Thür 29.07.22; De 28.07.22; Saarl 27.7.22; NiedS 26.07.22 (kor), Schleswig 13.7.22), Berlin 12.04.22 (kor). Es fehlt nur noch Hamburg.
        Trendwende Rücknahmen: Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate 5.54 nach 4.84 nach 5.04, 5.74, 5.75, 5.57, 5.39; absolut 4607 nach 4025, 4208, 4773, 4781, 4632, 4482.
    Intensivbettenbelegungen  Daten heute nicht ablesbar, daher erneut vom 19.8.2022: fallen zum 22. Mal nach 50 Anstiegen. 7TM=1028.9 nach 1051.0, 1095.0, 1111.7, 1123.6, 1148.4, 1169.9; absolut 975 nach 978, 974, 1025,  1085, 1053, 1112.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=150.6 nach MD, MD, 154.3, 156.6, 156.3, 151.9, Missing Data. Tageswerte: 146 nach MD, MD, 121, 169, 184, 192.
    Geimpft (RKI 10.08.22.): 2Geim=77.9%  AlleAuff=61.9% Auff>60=85.6% Genesene (22.08.22)=37.1%, SchutzQuote(die wenig besagt)=114.7%. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Abweichungsstudie, Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Saarland unter rechnerischen Inzidenz. Hamburg -20.2% unter dem rechnerisch richtigen Wert. Spanne: -20%.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  +4.06 nach +2.53,  +1.24, +4.0, +3.12, Missing Data, Missing Data zum 33. Mal im positiven nach 41 Folgen im negativen Bereich. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph vom 29.07.22). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220821 Wegen der Wochenend-Nullrunden und den Nachmeldungsexzessen sind erst wieder ab Mi-Do Fallzahlenauswertungen (Summen-, 7-Tage-Mittelwerte) sinnvoll.  Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge: 196 von 199 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 178 von 199 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 38/199, Schweden 111 von 199, Portugal 149 von 199 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 179 von 199. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    7TM der NeuInf und Todeszahlen wegen Wochenendnullrunden nicht sinnvoll.
    Inzidenznarreteien: Obwohl keine Fallzahlen mitgeteilt werden, werden durchweg falsche Inzidenzen berichtet.
    Hospitalisierungsrate 4.84 nach 5.04, 5.74, 5.75, 5.57, 5.39, 5.48; absolut 4025 nach 4208, 4773, 4781, 4632, 4482, 4557.
    Intensivbettenbelegungen  Daten heute nicht ablesbar, daher erneut vom 19.8.2022: fallen zum 21. Mal nach 50 Anstiegen. 7TM=1051.0 nach 1095.0, 1111.7, 1123.6, 1148.4, 1169.9, 1196.3; absolut 978 nach 974, 1025,  1085, 1053, 1112, 1130.
    Genesungsrate 37%.



    KF220820 Wegen der Wochenend-Nullrunden und den Nachmeldungsexzessen sind erst wieder ab Mi-Do Fallzahlenauswertungen (Summen-, 7-Tage-Mittelwerte) sinnvoll.  Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge: 196 von 199 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 178 von 199 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 35/199, Schweden 106 von 199, Portugal 149 von 199 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 179 von 199. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    7TM der NeuInf und Todeszahlen wegen Wochenendnullrunden nicht sinnvoll.
    Inzidenznarreteien: Obwohl keine Fallzahlen mitgeteilt werden, werden durchweg falsche Inzidenzen berichtet, etxrem für den Sa Thüringen. Dort liegt die mitgeteilte Inzidenz 36% unter dem rechnerischen Wert!
    Hospitalisierungsrate 5.04 nach 5.74, 5.75, 5.57, 5.39, 5.48, 4.93; absolut 4208 nach 4773, 4781, 4632, 4482, 4557, 4100.
    Intensivbettenbelegungen  Daten heute nicht ablesbar, daher erneut vom 19.8.2022: fallen zum 20. Mal nach 50 Anstiegen. 7TM=1095.0 nach 1111.7, 1123.6, 1148.4, 1169.9, 1196.3, 1214.6; absolut 974 nach 1025, 1085, 1053, 1112, 1130, 1139.
    Genesungsrate 36.34%.



    KF220819: Trendwende nach unten seit 20.7.22 intakt (siehe aber) > Graph 05.08.22. Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 197 von 200 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 178 von 200 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 36/200, Schweden 112 von 200, Portugal 157 von 200 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 180 von 200. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird unregelmäßig aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 05.08.22, nächster bei Bedarf): 14. Welle seit 31.05.2022.
    Trendwende wieder 16 von 17: Seit 19.7.22 Trendwende der 7-Tage-Mittelwerte für De. Hess 09.08.22; Brem, NRW 04.08.22; Brandb, Rh-Pf, Sa-Anh 03.08.22. Sachs 01.08.22.  B-W, Bay, Meck-Vor01.08.22. Thür 29.07.22; De 28.07.22;Saarl 27.7.22;NiedS 26.07.22 (kor), Schleswig 13.7.22), Berlin 12.04.22 (kor). Es fehlt nur noch Hamburg.
        Rücknahmen: Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate 5.74 nach 5.75, 5.57, 5.39, 5.48, 4.93, 5.23; absolut 4773 nach 4781, 4632, 4482, 4557, 4100, 4349.
    Intensivbettenbelegungen  fallen zum 19. Mal nach 50 Anstiegen. 7TM=1095.0 nach 1111.7, 1123.6, 1148.4, 1169.9, 1196.3, 1214.6; absolut 1025 nach 1085, 1053, 1112, 1130, 1139, 1124.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=154.3 nach 156.6, 156.3, 151.9, 158.9, Missing Data. Tageswerte: 121 nach 169, 184, 192, 140 nach Missing Data, Missing Data.
    Geimpft (RKI 10.08.22.): 2Geim=77.9%  AlleAuff=61.9% Auff>60=85.6% Genesene (19.08.22)=36.8%, SchutzQuote(die wenig besagt)=114.7%. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Abweichungsstudie, Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Saarland wieder über dem rechnerischen Höchstwert, auch Bremen. Unter dem rechnerisch richtigen Wert: Thür 57.1% (!) unter dem  rechnerischen Höchstwert. Spanne: -58%
    Durchschnittliches Fallen/Steigender 7TM der NeuInf  +4.06 nach +2.53,  +1.24, +4.0, +3.12, Missing Data, Missing Data zum 30. Mal im positiven nach 41 Folgen im negativen Bereich. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph vom 29.07.22). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220818: Trendwende nach unten seit 20.7.22 intakt (siehe aber) > Graph 05.08.22. Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 200 von 203 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 176 von 203 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 35/203, Schweden 128 von 203, Portugal 158 von 203 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 183 von 203. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird unregelmäßig aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 05.08.22, nächster bei Bedarf): 14. Welle seit 31.05.2022.
    Trendwende wieder 16 von 17: Hess 09.08.22; Brem, NRW 04.08.22; Brandb, Rh-Pf, Sa-Anh 03.08.22. Sachs 01.08.22.  B-W, Bay, Meck-Vor 01.08.22. Thür 29.07.22; De 28.07.22; Saarl 27.7.22; NiedS 26.07.22 (kor), Schleswig 13.7.22), Berlin 12.04.22 (kor). Es fehlt nur noch Hamburg.
        Rücknahmen: Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate 5.75 nach 5.57, 5.39, 5.48, 4.93, 5.23, 5.96; absolut 4781 nach 4632, 4482, 4557, 4100, 4349, 4956.
    Intensivbettenbelegungen  fallen zum 18. Mal nach 50 Anstiegen. 7TM=1111.7 nach 1123.6, 1148.4, 1169.9, 1196.3, 1214.6, 1244.0; absolut 1085 nach 1053, 1112, 1130, 1139, 1124, 1142.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=156.6 nach 156.3, 151.9 nach 158.9,  Missing Data. Tageswerte: 169 nach 184, 192, 140 nach Missing Data, Missing Data.
    Geimpft (RKI 10.08.22.): 2Geim=77.9%  AlleAuff=61.9% Auff>60=85.6% Genesene (18.08.22)=36.8%, SchutzQuote(die wenig besagt)=112.8%. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Abweichungsstudie, Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Saarland wieder über dem rechnerischen Höchstwert. Unter dem rechnerisch richtigen Wert: Thür 63%, Hamb 28.1% unter dem  rechnerischen Höchstwert. Spanne: -64%
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  +2.53 nach +1.24, +4.0 nach +3.12, Missing Data, Missing Data zum 29. Mal im positiven nach 41 Folgen im negativen Bereich. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph vom 29.07.22). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220817: Trendwende nach unten seit 20.7.22 intakt (siehe aber) > Graph 05.08.22. Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 200 von 203 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 176 von 203 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 35/203, Schweden 128 von 203, Portugal 158 von 203 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 183 von 203. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird unregelmäßig aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 05.08.22, nächster bei Bedarf): 14. Welle seit 31.05.2022.
    Trendwende wieder 16 von 17: Hess 09.08.22; Brem, NRW 04.08.22; Brandb, Rh-Pf, Sa-Anh 03.08.22. Sachs 01.08.22.  B-W, Bay, Meck-Vor 01.08.22. Thür 29.07.22; De 28.07.22; Saarl 27.7.22; NiedS 26.07.22 (kor), Schleswig 13.7.22), Berlin 12.04.22 (kor). Es fehlt nur noch Hamburg.
        Rücknahmen: Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate 5.57 nach 5.39, 5.48, 4.93, 5.23, 5.96, 6.1; absolut 4632 nach 4482, 4557, 4100, 4349, 4956, 5072.
    Intensivbettenbelegungen  fallen zum 17. Mal nach 50 Anstiegen. 7TM=1123.6 nach 1148.4, 1169.9, 1196.3, 1214.6, 1244.0, 1274.1; absolut 1053 nach 1112, 1130, 1139, 1124, 1142, 1168.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). In Berlin werden für den Di 14 Auferstehungen gemeldet. Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=156.3 nach 151.9 nach 158.9,  Missing Data. Tageswerte: 184 nach 192, 140 nach Missing Data, Missing Data.
    Geimpft (RKI 10.08.22.): 2Geim=77.9%  AlleAuff=61.9% Auff>60=85.6% Genesene (17.08.22)=36.6%, SchutzQuote(die wenig besagt)=112.8%. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Abweichungsstudie, Grundproblem,RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Saarland wieder über dem rechnerischen Höchstwert. Thür 59.6%, Hamb 27.7% unter dem  rechnerischen Höchstwert. Spanne: -60%
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  +1.24 nach +4.0 nach +3.12, Missing Data, Missing Data, zwar wieder deutlich nachgegeben, aber zum 28. Mal im positiven nach 41 Folgen im negativen Bereich. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph vom 29.07.22). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220816: Trendwende nach unten seit 20.7.22 intakt (siehe aber) > Graph 05.08.22. Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 201 von 204 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 178 von 204 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 31/204, Schweden 88 von 204, Portugal 153 von 204 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 182 von 204. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird unregelmäßig aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 05.08.22, nächster bei Bedarf): 14. Welle seit 31.05.2022.
    Trendwende wieder 16 von 17: Hess 09.08.22; Brem, NRW 04.08.22; Brandb, Rh-Pf, Sa-Anh 03.08.22. Sachs 01.08.22. B-W, Bay, Meck-Vor 01.08.22. Thür 29.07.22; De 28.07.22; Saarl 27.7.22; NiedS 26.07.22 (kor), Schleswig 13.7.22), Berlin 12.04.22 (kor). Es fehlt nur noch Hamburg.
        Rücknahmen: Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate5.39 nach 5.48, 4.93, 5.23, 5.96, 6.1, 6.24; absolut 4482 nach 4557, 4100, 4349, 4956, 5072, 5189.
    Intensivbettenbelegungen  fallen zum 16. Mal nach 50 Anstiegen. 7TM=1148.4 nach 1169.9, 1196.3, 1214.6, 1244.0, 1274.1, 1304.7; absolut 1112 nach 1130, 1139, 1124, 1142, 1168, 1277.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). In Berlin werden für den Di 14 Auferstehungen gemeldet. Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=151.9 nach Missing Data. Tageswerte: 192 nach 140, Missing Data, Missing Data. [korrigiert]
    Geimpft (RKI 10.08.22.): 2Geim=77.9%  AlleAuff=61.9% Auff>60=85.6% Genesene (15.08.22)=36.3%, SchutzQuote(die wenig besagt)=112.8%. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Abweichungsstudie, Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Saarland wieder über dem rechnerischen Höchstwert. Thür 59% unter dem  rechnerischen Höchstwert. Spanne: -60%
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  +4.0 nach +3.12, Missing Data, Missing Data, zum 27. Mal im positiven nach 41 Folgen im negativen Bereich. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph vom 29.07.22). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220815: Trendwende nach unten seit 20.7.22 intakt (siehe aber) > Graph 05.08.22. Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 202 von 205 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 181 von 205 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 38/205, Schweden 107 von 205, Portugal 158 von 205 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 186 von 205. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird unregelmäßig aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 05.08.22, nächster bei Bedarf): 14. Welle seit 31.05.2022.
    Trendwende wieder 16 von 17: Hess 09.08.22; Brem, NRW 04.08.22; Brandb, Rh-Pf, Sa-Anh 03.08.22. Sachs 01.08.22.  B-W, Bay, Meck-Vor 01.08.22. Thür 29.07.22; De 28.07.22; Saarl 27.7.22; NiedS 26.07.22 (kor), Schleswig 13.7.22), Berlin 12.04.22 (kor). Es fehlt nur noch Hamburg.
        Rücknahmen: Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate 5.48 nach 4.93, 5.23, 5.96, 6.1, 6.24, 6.53; absolut 4557 nach 4100, 4349, 4956, 5072, 5189, 5430, 5671.
    Intensivbettenbelegungen  fallen zum 15. Mal nach 50 Anstiegen. 7TM=1169.9 nach 1196.3, 1214.6, 1244.0, 1274.1, 1304.7, 1325.1; absolut 1130 nach 1139, 1124, 1142, 1168, 1277, 1262, 1315.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=158.9 nach Missing Data. Tageswerte: 140 nach Missing Data, Missing Data.
    Geimpft (RKI 10.08.22.): 2Geim=77.9%  AlleAuff=61.9% Auff>60=85.6% Genesene (15.08.22)=36.3%, SchutzQuote(die wenig besagt)=112.8%. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Abweichungsstudie, Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Saarland wieder über dem rechnerischen Höchstwert. Thür 57.54% unter dem  rechnerischen Höchstwert. Spanne: -59%
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  +3.12 nach Missing Data, Missing Data, zum 26. Mal im positiven nach 41 Folgen im negativen Bereich. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph vom 29.07.22). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220814 Wegen der Wochenend-Nullrunden und den Nachmeldungsexzessen sind erst wieder ab Mi-Do Fallzahlenauswertungen (Summen-, 7-Tage-Mittelwerte) sinnvoll.  Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge: 202 von 205 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 181 von 205 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 36/205, Schweden 110 von 205, Portugal 150 von 205 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 188 von 205. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit über 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    7TM der NeuInf und Todeszahlen wegen Wochenendnullrunden nicht sinnvoll.
    Inzidenznarretei: Obwohl keine Fallzahlen mitgeteilt werden (heute wurden dennoch -3 Neu-Infektionen, also 3 Spontanheilungen mitgeteilt, werden falsche Inzidenzen berichtet, etxrem für den So Thüringen. Dort liegt die mitgeteilte Inzidenz 58% unter dem rechnerischen Wert!
    Hospitalisierungsrate 4.93 nach 5.23, 5.96, 6.1, 6.24, 6.53, 6.82; absolut 4100 nach 4349, 4956, 5072, 5189, 5430, 5671.
    Intensivbettenbelegungen  fallen zum 14. Mal nach 50 Anstiegen. 7TM=1196.3 nach 1214.6, 1244.0, 1274.1, 1304.7, 1325.1, 1347.6; absolut 1139 nach 1124, 1142, 1168, 1277, 1262, 1315.
    Genesungsrate 36.34%.



    KF220813 Wegen der Wochenend-Nullrunden und den Nachmeldungsexzessen sind erst wieder ab Mi-Do Fallzahlenauswertungen (Summen-, 7-Tage-Mittelwerte) sinnvoll.  Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge: 204 von 207 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 183 von 207 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 33/207, Schweden 112 von 207, Portugal 155 von 207 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 189 von 207. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    7TM der NeuInf und Todeszahlen wegen Wochenendnullrunden nicht sinnvoll.
    Hospitalisierungsrate  5.23 nach 5.96, 6.1, 6.24, 6.53, 6.82, 6.09; absolut 4349 nach 4956, 5072, 5189, 5430, 5671, 5064.
    Intensivbettenbelegungen  fallen zum 13. Mal nach 50 Anstiegen. 7TM=1214.6 nach 1244.0, 1274.1, 1304.7, 1325.1, 1347.6, 1365.9; absolut 1124 nach 1142, 1168, 1277, 1262, 1315, 1267.
    Genesungsrate 36.2%.
     



    KF220812: Trendwende nach unten seit 20.7.22 intakt (siehe aber) >Graph 05.08.22. Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 204 von 207 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 182 von 207 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 30/207, Schweden 113 von 207, Portugal 159 von 207 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 187 von 207. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird unregelmäßig aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 05.08.22, nächster bei Bedarf): 14. Welle seit 31.05.2022.
    Trendwende wieder 16 von 17: Hess 09.08.22; Brem, NRW 04.08.22; Brandb, Rh-Pf, Sa-Anh 03.08.22. Sachs 01.08.22.  B-W, Bay, Meck-Vor 01.08.22. Thür 29.07.22; De 28.07.22; Saarl 27.7.22; NiedS 26.07.22 (kor), Schleswig 13.7.22), Berlin 12.04.22 (kor). Es fehlt nur noch Hamburg.
        Rücknahmen: Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  5.96 nach 6.1, 6.24, 6.53, 6.82, 6.09, 6.42; absolut 4956 nach 5072, 5189, 5430, 5671, 5064, 5339.
    Intensivbettenbelegungen  fallen zum 12. Mal nach 50 Anstiegen. 7TM=1244.0 nach 1274.1, 1304.7, 1325.1, 1347.6, 1365.9, 1387.6; absolut 1142 nach 1168, 1277, 1262, 1315, 1267, 1327.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=124.0 nach 124.6, 126, 131.6, 127.1, Missing Data, Missing Data. Tageswerte: 137 nach 167, 153, 210, 170, Missing Data, Missing Data.
    Geimpft (RKI 10.08.22.): 2Geim=77.9%  AlleAuff=61.9% Auff>60=85.6% Genesene (12.08.22)=36.2%, SchutzQuote(die wen9ig besagt)=112.8%. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Abweichungsstudie,Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): . Saarland zum 20. Mal wieder über dem rechnerischen Höchstwert (+1.12%).  Hamb -20.4%  unter dem rechnerischen Höchstwert.  Spanne: -20.5%
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  +2.65 (drastischer Einbruch) nach +7.94, erneut +10.06, +10.06, +9.06, Missing Data, Missing Data, zum 24. Mal im positiven nach 41 Folgen im negativen Bereich. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph vom 29.07.22). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220811: Trendwende nach unten seit 20.7.22 intakt > Graph 05.08.22. Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 205 von 208 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 184 von 208 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 33/208, Schweden 119 von 208, Portugal 163 von 208 nach Wochensummeninzidenzen. USA wegen ständig falscher Daten bei WD rausgenommen. De Rang 7T-Tote 188 von 208. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird unregelmäßig aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 05.08.22, nächster am 13.08.22): 14. Welle seit 31.05.2022.
    Trendwende wieder 16 von 17: Hess 09.08.22; Brem, NRW 04.08.22; Brandb, Rh-Pf, Sa-Anh 03.08.22. Sachs 01.08.22.  B-W, Bay, Meck-Vor 01.08.22. Thür 29.07.22; De 28.07.22; Saarl 27.7.22; NiedS 26.07.22 (kor), Schleswig 13.7.22), Berlin 12.04.22 (kor). Es fehlt nur noch Hamburg.
        Rücknahmen: Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  6.1 nach 6.24, 6.53, 6.82, 6.09, 6.42, 7.16; absolut 5072 nach 5189, 5430, 5671, 5064, 5339, 5954.
    Intensivbettenbelegungen  fallen zum 11. Mal nach 50 Anstiegen. 7TM=1274.1 nach 1304.7, 1325.1, 1347.6, 1365.9, 1387.6, 1402.9; absolut 1168 nach 1277, 1262, 1315, 1267, 1327, 1353.
    Todeszahlen (Graph 31.5.-11.8.22) werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=124.6 nach 126, 131.6, 127.1, Missing Data, Missing Data, 128.3. Tageswerte: 167 nach 153, 210, 170, Missing Data, Missing Data, 141.
    Geimpft (RKI 10.08.22.): 2Geim=77.9%  AlleAuff=61.9% Auff>60=85.6% Genesene (11.08.22)=36.15%, SchutzQuote(die wen9ig besagt)=112.8%. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Abweichungsstudie, Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): . Saarland zum 19. Mal wieder über dem rechnerischen Höchstwert (+5.41%).  Hamb -25.6%  unter dem rechnerischen Höchstwert.  Spanne: -31% Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  +7.94 nach erneut +10.06, +10.06, +9.06, Missing Data, Missing Data, +7.88, zum 23. Mal im positiven nach 41 Folgen im negativen Bereich. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph vom 29.07.22). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sindmeistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220810: Trendwende nach unten seit 20.7.22 intakt > Graph 05.08.22. Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 205 von 208 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 183 von 208 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 35/208, Schweden 120 von 208, Portugal 163 von 208 nach Wochensummeninzidenzen. USA wegen ständig falscher Daten bei WD rausgenommen. De Rang 7T-Tote 186 von 208. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird unregelmäßig aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 05.08.22, nächster am 13.08.22): 14. Welle seit 31.05.2022.
    Trendwende wieder 16 von 17: Hess 09.08.22; Brem, NRW 04.08.22; Brandb, Rh-Pf, Sa-Anh 03.08.22. Sachs 01.08.22.  B-W, Bay, Meck-Vor 01.08.22. Thür 29.07.22; De 28.07.22; Saarl 27.7.22; NiedS 26.07.22 (kor), Schleswig 13.7.22), Berlin 12.04.22 (kor). Es fehlt nur noch Hamburg.
        Rücknahmen: Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  6.24 nach 6.53, 6.82, 6.09, 6.42, 7.16, 7.2; absolut 5189 nach 5430, 5671, 5064, 5339, 5954, 5987.
    Intensivbettenbelegungen fallen zum 10. Mal nach 50 Anstiegen. 7TM=1304.7 nach 1325.1, 1347.6, 1365.9, 1387.6, 1402.9, 1419.7; absolut 1277 nach 1262, 1315, 1267, 1327, 1353, 1382.
    Todeszahlen werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=126 nach 131.6, 127.1, Missing Data, Missing Data, 128.3, 124.9. Tageswerte: 153 nach 210, 170, Missing Data, Missing Data, 141, 177.
    Geimpft (RKI 10.08.22.): 2Geim=77.9%  AlleAuff=61.9% Auff>60=85.6% Genesene (10.08.22)=36.04%, SchutzQuote(die wen9ig besagt)=112.8%. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Abweichungsstudie, Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): . Saarland zum 19. Mal wieder über dem rechnerischen Höchstwert (+5.26%).  Hamb -29.6% , Rh-Pf -22.6% unter dem rechnerischen Höchstwert.  Spanne: -29.6% Mittelwert = -8.89%. De = -8.03%.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  erneut +10.06 nach +10.06, +9.06, Missing Data, Missing Data, +7.88, +9.06, zum 22. Mal im positiven nach 41 Folgen im negativen Bereich. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph vom 29.07.22). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
     



    KF220809: Trendwende nach unten seit 20.7.22 intakt > Graph 05.08.22. Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 204 von 207 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 182 von 207 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 30/207, Schweden 88 von 207, Portugal 163 von 207 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 183 von 207. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird unregelmäßig aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 05.08.22, nächster am 13.08.22): 14. Welle seit 31.05.2022.
    Trendwende wieder 16 von 17: Hess 09.08.22; Brem, NRW 04.08.22; Brandb, Rh-Pf, Sa-Anh 03.08.22. Sachs 01.08.22.  B-W, Bay, Meck-Vor 01.08.22. Thür 29.07.22; De 28.07.22; Saarl 27.7.22; NiedS26.07.22 (kor), Schleswig 13.7.22), Berlin 12.04.22 (kor). Es fehlt nur noch Hamburg.
        Rücknahmen: Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  6.53 nach 6.82, 6.09, 6.42, 7.16, 7.2, 7.44; absolut 5430 nach 5671, 5064, 5339, 5954, 5987, 6187.
    Intensivbettenbelegungen  fallen zum 9. Mal nach 50 Anstiegen. 7TM=1325.1 nach 1347.6, 1365.9, 1387.6, 1402.9, 1419.7,  1439.6; absolut 1262 nach 1315, 1267, 1327, 1353, 1382, 1370.
    Todeszahlen werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=131.6 nach 127.1, Missing Data, Missing Data, 128.3, 124.9, 121.4. Tageswerte: 210 nach 170, Missing Data, Missing Data, 141, 177, 192.
    Geimpft (RKI 10.08.22.): 2Geim=77.9%  AlleAuff=61.9% Auff>60=85.6% Genesene (10.08.22)=35.9%, SchutzQuote(die wen9ig besagt)=112.8%. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Abweichungsstudie, Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): . Saarland zum 18. Mal wieder über dem rechnerischen Höchstwert (+4.8%).  Hamb -37.8% , Rh-Pf -23% unter dem rechnerischen Höchstwert.  Spanne: -29.6% Mittelwert = -11.13%. De = -9.24%.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  +10.06 nach +9.06, Missing Data, Missing Data, +7.88, +9.06, +7.94, zum 21. Mal im positiven nach 41 Folgen im negativen Bereich. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph vom 29.07.22). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220808: Trendwende nach unten seit 20.7.22 intakt > Graph 05.08.22. Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 205 von 208 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 183 von 208 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 26/208, Schweden 100 von 208, Portugal 156 von 208 nach Wochensummeninzidenzen. USA wegen ständig falscher Daten bei WD rausgenommen. De Rang 7T-Tote 183 von 208. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird unregelmäßig aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 05.08.22, nächster am 13.08.22): 14. Welle seit 31.05.2022.
    Trendwende wieder 15 von 17: Brem, NRW 04.08.22; Brandb, Rh-Pf, Sa-Anh 03.08.22. Sachs 01.08.22.  B-W, Bay, Meck-Vor 01.08.22. Thür 29.07.22; De 28.07.22; Saarl 27.7.22; NiedS26.07.22 (kor), Schleswig 13.7.22), Berlin 12.04.22 (kor). Es fehlen noch Hamburg und Hessen.
        Rücknahmen: Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  6.82 nach 6.09, 6.42, 7.16, 7.2, 7.44, 7.68; absolut 5671 nach 5064, 5339, 5954, 5987, 6187, 6386.
    Intensivbettenbelegungen  fallen zum 8. Mal nach 50 Anstiegen. 7TM=1347.6 nach 1365.9, 1387.6, 1402.9, 1419.7,  1439.6, 1466.7; absolut 1315 nach 1267, 1327, 1353, 1382, 1370, 1419.
    Todeszahlen werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=127.1 nach Missing Data, Missing Data, 128.3, 124.9, 121.4, 116.4. Tageswerte: 170 nach Missing Data, Missing Data, 141, 177, 192, 210.
    Geimpft (RKI 14.07.22.): 2Geim=76.2%  AlleAuff=61.7% Auff>60=85.6% Genesene (09.08.22)=35.6%, SchutzQuote=111.2%. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Abweichungsstudie, Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): . Saarland zum 18. Mal wieder über dem rechnerischen Höchstwert (4%).  Hamb -20.9% , Rh-Pf -25.6% unter dem rechnerischen Höchstwert.  Spanne: -29.6% Mittelwert = -10.7%. De = -9.7%.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  +9.06 nach Missing Data, Missing Data, +7.88, +9.06, +7.94, +7.06, zum 20. Mal im positiven nach 41 Folgen im negativen Bereich. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph vom 29.07.22). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220807 Wegen der Wochenend-Nullrunden und den Nachmeldungsexzessen sind erst wieder ab Mi-Do Fallzahlenauswertungen (Summen-, 7-Tage-Mittelwerte) sinnvoll.  Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge: 205 von 208 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 183 von 208 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 27/208, Schweden 107 von 208, Portugal 149 von 208 nach Wochensummeninzidenzen. USA wegen ständig falscher Daten bei WD rausgenommen. De Rang 7T-Tote 190 von 208. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    7TM der NeuInf und Todeszahlen wegen Wochenendnullrunden nicht sinnvoll.
    Hospitalisierungsrate  6.09 nach 6.42, 7.16, 7.2, 7.44, 7.68, 7.97; absolut 5064 nach 5339, 5954, 5987, 6187, 6386, 6627.
    Intensivbettenbelegungen  fallen zum 7. Mal nach 50 Anstiegen. 7TM=1365.9 nach 1387.6, 1402.9, 1419.7,  1439.6, 1466.7, 1491.9; absolut 1267 nach 1327, 1353, 1382, 1370, 1419, 1443.
    Genesungsrate 35.6%.



    KF220806 Wegen der Wochenend-Nullrunden und den Nachmeldungsexzessen sind erst wieder ab Mi-Do Fallzahlenauswertungen (Summen-, 7-Tage-Mittelwerte) sinnvoll.  Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge: 205 von 208 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 183 von 208 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 25/208, Schweden 107 von 208, Portugal 153 von 208 nach Wochensummeninzidenzen. USA wegen ständig falscher Daten bei WD rausgenommen. De Rang 7T-Tote 189 von 208. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos:BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    7TM der NeuInf und Todeszahlen wegen Wochenendnullrunden nicht sinnvoll.
    Hospitalisierungsrate 6.42 nach 7.16, 7.2, 7.44, 7.68, 7.97, 7.14; absolut 5339 nach 5954, 5987, 6187, 6386, 6627, 5937.
    Intensivbettenbelegungen  fallen zum 6. Mal nach 50 Anstiegen. 7TM=1387.6 nach 1402.9, 1419.7,  1439.6, 1466.7, 1491.9, 1504.6; absolut 1327 nach 1353, 1382, 1370, 1419, 1443, 1419.
    Genesungsrate 35.5%.



    KF220805: Trendwende nach unten seit 20.7.22 intakt > Graph 05.08.22. Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 205 von 208 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 182 von 208 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 25/208, Schweden 109 von 208, Portugal 159 von 208 nach Wochensummeninzidenzen. USA wegen ständig falscher Daten bei WD rausgenommen. De Rang 7T-Tote 188 von 208. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird unregelmäßig aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 05.08.22, nächster am 13.08.22): 14. Welle seit 31.05.2022.
    Trendwende wieder 15 von 17: Brem, NRW04.08.22; Brandb, Rh-Pf, Sa-Anh 03.08.22. Sachs 01.08.22.  B-W, Bay, Meck-Vor 01.08.22. Thür 29.07.22; De 28.07.22; Saarl 27.7.22; NiedS 26.07.22 (kor), Schleswig 13.7.22), Berlin 12.04.22 (kor). Es fehlen noch Hamburg und Hessen.
        Rücknahmen: Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  7.16 nach 7.2, 7.44, 7.68, 7.97, 7.14, 7.51; absolut 5954 nach 5987, 6187, 6386, 6627, 5937, 6245.
    Intensivbettenbelegungen  fallen zum 5. Mal nach 50 Anstiegen. 7TM=1402.9 nach 1419.7 nach 1439.6, 1466.7, 1491.9, 1504.6, 1503.9, 1493.7; absolut 1353 nach 1382, 1370, 1419, 1443, 1419, 1434.
    Todeszahlen werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=128.3 nach 124.9, 121.4, 116.4, 112.3, 113.6, 113.4. Tageswerte: 141 nach 177, 192, 210, 171, Missing Data, Missing Date.
    Geimpft (RKI 14.07.22.): 2Geim=76.2%  AlleAuff=61.7% Auff>60=85.6% Genesene (05.08.22)=35.5%, SchutzQuote=111.2%. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Abweichungsstudie, Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): . Saarland zum 17. Mal wieder über dem rechnerischen Höchstwert (3.41%).  Hamb -23%  unter dem rechnerischen Höchstwert.  Spanne: -34.4% Mittelwert = -7.99%. De = -8.1%.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  +7.88 nach +9.06, +7.94, +7.06, +6.2, MD, MD, +6.06, +5.0, zum 17. Mal im positiven nach 41 Folgen im negativen Bereich. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph vom 29.07.22). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos:BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220804: Trendwende nach unten seit 20.7.22 intakt. Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 206 von 209 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 181 von 209 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 25/209, Schweden 114 von 209, Portugal 156 von 209 nach Wochensummeninzidenzen. USA wegen ständig falscher Daten bei WD seit vorgestern rausgenommen. De Rang 7T-Tote 185 von 209. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip derDeutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird unregelmäßig aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 29.07.22, nächster am 06.08.22): 14. Welle seit 31.05.2022.
    Trendwende wieder 15 von 17: Brem, NRW 04.08.22; Brandb, Rh-Pf, Sa-Anh 03.08.22. Sachs 01.08.22.  B-W, Bay, Meck-Vor 01.08.22. Thür 29.07.22; De 28.07.22; Saarl 27.7.22; NiedS 26.07.22 (kor), Schleswig 13.7.22), Berlin 12.04.22 (kor).
        Rücknahmen: Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  7.2 nach 7.44, 7.68, 7.97, 7.14, 7.51, 8.55; absolut 5987 nach 6187, 6386, 6627, 5937, 6245, 7110.
    Intensivbettenbelegungen  fallen zum 4. Mal nach 50 Anstiegen. 7TM=1419.7 nach 1439.6, 1466.7, 1491.9, 1504.6, 1503.9, 1493.7; absolut 1382 nach 1370, 1419, 1443, 1419, 1434, 1471.
    Todeszahlen werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=124.9 nach 121.4, 116.4, 112.3, 113.6, 113.4, 107.7. Tageswerte: 177 nach 192, 210, 171, Missing Data, Missing Date, 117.
    Geimpft (RKI 14.07.22.): 2Geim=76.2%  AlleAuff=61.7% Auff>60=85.6% Genesene (04.08.22)=35.4%, SchutzQuote=111.2%. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Abweichungsstudie, Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Die Dynamik hat nachgelassen. Saarland zum 16. Mal wieder über dem rechnerischen Höchstwert (0.07%).  Hamb -33.3%,  Rhein-Pf -24.2%  unter dem rechnerischen Höchstwert.  Spanne: -33.2% Mittelwert = -9.8%. De = -8.9%.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  +9.06 nach +7.94, +7.06, +6.2, MD, MD, +6.06, +5.0, zum 16. Mal im positiven nach 41 Folgen im negativen Bereich. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph vom 29.07.22). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220803: Trendwende nach unten seit 20.7.22 intakt. Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 205 von 208 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 182 von 208 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 21/208, Schweden 120 von 208, Portugal 155 von 208 nach Wochensummeninzidenzen. USA wegen ständig falscher Daten bei WD seit vorgestern rausgenommen. De Rang 7T-Tote 186 von 208. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird unregelmäßig aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 29.07.22, nächster am 29.7.): 14. Welle seit 31.05.2022.
    Trendwende wieder 13 von 17: Brandb, Rh-Pf, Sa-Anh 03.08.22. Sachs 01.08.22.  B-W, Bay, Meck-Vor 01.08.22. Thür 29.07.22; De 28.07.22; Saarl 27.7.22; NiedS 26.07.22 (kor), Schleswig 13.7.22), Berlin 12.04.22 (kor).
        Rücknahmen: Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  7.44 nach 7.68, 7.97, 7.14, 7.51, 8.55, 8.8; absolut 6187 nach 6386, 6627, 5937, 6245, 7110, 7318.
    Intensivbettenbelegungen  fallen zum 3. Mal nach 50 Anstiegen. 7TM=1439.6 nach 1466.7, 1491.9, 1504.6, 1503.9, 1493.7, 1478.3; absolut 1370 nach 1419, 1443, 1419, 1434, 1471, 1521.
    Todeszahlen werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=121.4 nach 116.4, 112.3, 113.6, 113.4, 107.7, 110.6. Tageswerte: 192 nach 210, 171, Missing Data, Missing Date, 117, 153.
    Geimpft (RKI 14.07.22.): 2Geim=76.2%  AlleAuff=61.7% Auff>60=85.6% Genesene (03.08.22)=35.2%, SchutzQuote=111.2%. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Abweichungsstudie, Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Die Dynamik hat nachgelassen. Saarland zum 15. Mal wieder über dem rechnerischen Höchstwert (3.13%).  Hamb -31.7%,  Rhein-Pf -24.7%  unter dem rechnerischen Höchstwert.  Spanne: -34.8% Mittelwert = -10.6%. De = -11.0%.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  +7.94 nach +7.06, +6.2, MD, MD, +6.06, +5.0, zum 15. Mal im positiven nach 41 Folgen im negativen Bereich. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph vom 29.07.22). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sindmeistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220802: Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 204 von 207 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 180 von 207 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 20/207, Schweden 78 von 207, Portugal 154 von 207 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 187 von 207. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird unregelmäßig aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 29.07.22, nächster am 29.7.): 14. Welle seit 31.05.2022.
    Trendwende wieder 10 von 17 (Sachs 01.08.22.  B-W, Bay, Meck-Vor 01.08.22. Thür 29.07.22; De 28.07.22; Saarl 27.7.22; Berlin, NiedS 12.07.22,Schleswig 13.7.22).  Rücknahmen: Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  7.68 nach  7.97, 7.14, 7.51, 8.55, 8.8, 8.94; absolut 6386 nach 6627, 5937, 6245, 7110, 7318, 7434.
    Intensivbettenbelegungen  fallen zum 2. Mal nach 50 Anstiegen. 7TM=1466.7 nach 1491.9, 1504.6, 1503.9, 1493.7, 1478.3, 1455.7; absolut 1419 nach 1443, 1419, 1434, 1471, 1521, 1560.
    Todeszahlen werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=116.4 nach 112.3, 113.6, 113.4, 107.7, 110.6, 104.1. Tageswerte: 210 nach 171, Missing Data, Missing Date, 117, 153, 157.
    Geimpft (RKI 14.07.22.): 2Geim=76.2%  AlleAuff=61.7% Auff>60=85.6% Genesene (02.08.22)=35.2%, SchutzQuote=111.2%. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Abweichungsstudie, Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Die Dynamik hat nachgelassen. Saarland zum 14. Mal wieder über dem rechnerischen Höchstwert (2.86%).  Hamb -29.2%,  Rhein-Pf -26.5%  unter dem rechnerischen Höchstwert.  Spanne: -31.3% Mittelwert = -12%. De = -11.5%.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  +7.06 nach  +6.2, MD, MD, +6.06, +5.0, +4.41, zum 14. Mal im positiven nach 41 Folgen im negativen Bereich. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph vom 29.07.22). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Diemeisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220801: Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 203 von 206 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 183 von 206 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 23/206, Schweden 94 von 206, Portugal 154 von 206 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst egen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 185 von 206. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip derDeutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird unregelmäßig aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 29.07.22, nächster am 29.7.): 14. Welle seit 31.05.2022.
    Trendwende wieder 9 von 17 (B-W, Bay, Meck-Vor 01.08.22. Thür 29.07.22; De 28.07.22; Saarl 27.7.22; Berlin, NiedS 12.07.22, Schleswig 13.7.22).  Rücknahmen: Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  7.97 nach 7.14, 7.51, 8.55, 8.8, 8.94, 8.96; absolut 6627 nach 5937, 6245, 7110, 7318, 7434, 7451.
    Intensivbettenbelegungen  fallen zum 1. Mal nach 50 Anstiegen. 7TM=1491.9 nach 1504.6, 1503.9, 1493.7, 1478.3, 1455.7, 1419; absolut 1443 nach 1419, 1434, 1471, 1521, 1560, 1595
    Todeszahlen werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=112.3 nach 113.6, 113.4, 107.7, 110.6, 104.1, Missing Data. Tageswerte: 171 nach Missing Data, Missing Date, 117, 153, 157, 181.
    Geimpft (RKI 14.07.22.): 2Geim=76.2%  AlleAuff=61.7% Auff>60=85.6% Genesene (01.08.22)=35%, SchutzQuote=111.2%. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Abweichungsstudie, Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Die Dynamik hat nachgelassen. Saarland zum 13. Mal wieder über dem rechnerischen Höchstwert (2.61%).  Rhein-Pf -31.1%  unter dem rechnerischen Höchstwert.  Spanne: -33.7% Mittelwert = -11.2%. De = -11.2%.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  +6.2 nach MD, MD, +6.06, +5.0, +4.41, +3.18, zum 13. Mal im positiven nach 41 Folgen im negativen Bereich. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph vom 29.07.22). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sindmeistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220731 Wegen der Wochenend-Nullrunden und den Nachmeldungsexzessen sind erst wieder ab Mi-Do Fallzahlenauswertungen (Summen-, 7-Tage-Mittelwerte) sinnvoll.  Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge: 203 von 206 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 183 von 206 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 26/206, Schweden 97 von 206, Portugal 153 von 206 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst egen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 187 von 2065. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    7TM der NeuInf und Todeszahlen wegen Wochenendnullrunden nicht sinnvoll.
    Hospitalisierungsrate  7.14 nach 7.51, 8.55, 8.8, 8.94, 8.96, 8.6; absolut 5937 nach 6245, 7110, 7318, 7434, 7451, 7151.
    Intensivbettenbelegungen  steigen zum 50. Mal nach 75 Mal fallen: 7TM=1504.6 nach 1503.9, 1493.7, 1478.3, 1455.7, 1419, 1377.4; absolut 1419 nach 1434, 1471, 1521, 1560, 1595, 1532.
    Genesungsrate 34.9%.


    KF220730 Wegen der Wochenend-Nullrunden und den Nachmeldungsexzessen sind erst wieder ab Mi-Do Fallzahlenauswertungen (Summen-, 7-Tage-Mittelwerte) sinnvoll.  Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge: 202 von 205 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 183 von 205 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 20/205, Schweden 96 von 205, Portugal 149 von 205 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 182 von 205. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    7TM der NeuInf und Todeszahlen wegen Wochenendnullrunden nicht sinnvoll.
    Hospitalisierungsrate  7.51 nach 8.55, 8.8, 8.94, 8.96, 8.6, 7.5; absolut 6245 nach 7110, 7318, 7434, 7451, 7151, 6237.
    Intensivbettenbelegungen  steigen zum 49. Mal nach 75 Mal fallen: 7TM=1503.9 nach 1493.7, 1478.3, 1455.7, 1419, 1377.4, 1344.0; absolut 1434 nach 1471, 1521, 1560, 1595, 1532, 1414.
    Genesungsrate 34.7%.
     



    KF220729: Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 202 von 205 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 185 von 205 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 20/205, Schweden 101 von 205, Portugal 162 von 205 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 179 von 205. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird unregelmäßig aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 29.07.22, nächster am 29.7.): 14. Welle seit 31.05.2022.
    Trendwende wieder 6 von 17 (Thür 29.07.22; De 28.07.22; Saarl 27.7.22; Berlin, NiedS 12.07.22, Schleswig 13.7.22).  Rücknahmen: Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  8.55 nach 8.8, 8.94, 8.96, 8.6, 7.5, 7.9; absolut 7110 nach 7318, 7434, 7451, 7151, 6237, 6561.
    Intensivbettenbelegungen  steigen zum 48. Mal nach 75 Mal fallen: 7TM=1493.7 nach 1478.3, 1455.7, 1419, 1377.4, 1344.0, 1322.1; absolut 1471 nach 1521, 1560, 1595, 1532, 1414, 1381.
    Todeszahlen werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=113.6 nach 113.4, 107.7, 110.6, 104.1, Missing Data, Missing Data. Tageswerte: 117 nach 153, 157, 181, 187, Missing Data, Missing Data.
    Geimpft (RKI 14.07.22.): 2Geim=76.2%  AlleAuff=61.7% Auff>60=85.6% Genesene (29.07.22)=34.7%, SchutzQuote=110.2%. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Abweichungsstudie, Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Die Dynamik hat nachgelassen. Saarland zum 12. Mal wieder über dem rechnerischen Höchstwert (+2.3%).  Sachs -12.7%  unter dem rechnerischen Höchstwert.  Spanne: -15% Mittelwert = -7.4%. De = -8%.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  +6.06 nach +5.0, +4.41, +3.18, +3.47, +3.06, +2.35, zum 10. Mal im positiven nach 41 Folgen im negativen Bereich. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph vom 29.07.22). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220728: Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 202 von 204 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 184 von 204 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 22/204, Schweden 110 von 204, Portugal 165 von 204 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 179 von 204. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird fortlaufend aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 22.07.22, nächster am 29.7.): 14. Welle seit 31.05.2022.
    Trendwende wieder 5 von 17 (De 28.07.22;Saarl 27.7.22;Berlin, NiedS 12.07.22, Schleswig 13.7.22).  Rücknahmen: Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  8.8 nach 8.94, 8.96, 8.6, 7.5, 7.9, 9.0; absolut 7318 nach 7434, 7451, 7151, 6237, 6561, 7484.
    Intensivbettenbelegungen  steigen zum 47. Mal nach 75 Mal fallen: 7TM=1478.3 nach 1455.7, 1419, 1377.4, 1344.0, 1322.1, 1296.3; absolut 1521 nach 1560, 1595, 1532, 1414, 1381 nach erneut 1363.
    Todeszahlen werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=113.4 nach 107.7, 110.6, 104.1, Missing Data, Missing Data, 130.3. Tageswerte: 153 nach 157, 181, 187, Missing Data, Missing Data, 116.
    Geimpft (RKI 14.07.22.): 2Geim=76.2%  AlleAuff=61.7% Auff>60=85.6% Genesene (28.07.22)=34.7%, SchutzQuote=110.2%. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Abweichungsstudie, Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Die Dynamik hat nachgelassen. Saarland zum 11. Mal wieder über dem rechnerischen Höchstwert (+2.7%).  Hamb -33%  unter dem rechnerischen Höchstwert.  Spanne: -35.7% Mittelwert = -8.56%. De = -8%.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  +5.0 nach +4.41, +3.18, +3.47, +3.06, +2.35, +1.35, zum 9. Mal im positiven nach 41 Folgen im negativen Bereich. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph vom 22.07.22). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220727: Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 203 von 205 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 185 von 205 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 24/205, Schweden 105 von 205, Portugal 164 von 205 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 181 von 205. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird fortlaufend aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 22.07.22, nächster am 29.7.): 14. Welle seit 31.05.2022.
    Trendwende wieder 4 von 17 (Saarl 27.7.22; Berlin, NiedS12.07.22, Schleswig 13.7.22).  Rücknahmen: Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  8.94 nach 8.96, 8.6, 7.5, 7.9, 9.0, 8.54; absolut 7434 nach 7451, 7151, 6237, 6561, 7484, 7101.
    Intensivbettenbelegungen  steigen zum 46. Mal nach 75 Mal fallen: 7TM=1455.7 nach 1419, 1377.4, 1344.0, 1322.1, 1296.3, 1272.1; absolut 1560 nach 1595, 1532, 1414, 1381 nach erneut 1363, 1363.
    Todeszahlen werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=107.7 nach 110.6, 104.1, nach Missing Data, Missing Data, 130.3, 132.9. Tageswerte: 157 nach 181, 187, Missing Data, Missing Data, 116, 113.
    Geimpft (RKI 14.07.22.): 2Geim=76.2%  AlleAuff=61.7% Auff>60=85.6% Genesene (27.07.22)=34.6%, SchutzQuote=110.2%. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Abweichungsstudie, Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Die Dynamik hat nachgelassen. Saarland zum 10. Mal wieder über dem rechnerischen Höchstwert.  Hamb -39.2%  unter dem rechnerischen Höchstwert.  Spanne: -38% Mittelwert = -9.34%. De = -8.39%.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf +4.41 nach +3.18, +3.47, +3.06, +2.35, +1.35, zum 8. Mal im positiven nach 41 Folgen im negativen Bereich, -0.71. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph vom 22.07.22). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220726: Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 202 von 204 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 186 von 204 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 27/204, Schweden 79 von 204, Portugal 165 von 204 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 182 von 204. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird fortlaufend aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 22.07.22): 14. Welle seit 31.05.2022.
    Trendwende wieder 3 von 17 (Berlin, NiedS 12.07.22, Schleswig 13.7.22).  Rücknahmen: Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  8.96 nach 8.6, 7.5, 7.9, 9.0, 8.54, 8.29; absolut 7451 nach 7151, 6237, 6561, 7484, 7101, 6894.
    Intensivbettenbelegungen steigen zum 45. Mal nach 75 Mal fallen: 7TM=1419 nach 1377.4, 1344.0, 1322.1, 1296.3, 1272.1, 1251.4; absolut 1595 nach 1532, 1414, 1381 nach erneut 1363, 1363, 1303.
    Todeszahlen werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=110.6 nach 104.1, nach Missing Data, Missing Data, 130.3, 132.9, 133.1. Tageswerte: 181 nach 187, Missing Data, Missing Data, 116, 113, 177.
    Geimpft (RKI 14.07.22.): 2Geim=76.2%  AlleAuff=61.7% Auff>60=85.6% Genesene (26.07.22)=34.4%, SchutzQuote=110.2%. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Abweichungsstudie, Grundproblem,RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Die Dynamik hat nachgelassen. Saarland zum 9. Mal wieder über dem rechnerischen Höchstwert.  Hamb -34.9%  unter dem rechnerischen Höchstwert.  Spanne: -34.8% Mittelwert = -10.9%. De = -11.4%.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf +3.18 nach +3.47, +3.06, +2.35, +1.35, zum 7. Mal im positiven nach 41 Folgen im negativen Bereich, -0.71, -1.71. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph vom 22.07.22). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220725: Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 205 von 207 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 188 von 207 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 31/207, Schweden 91 von 207, Portugal 171 von 207 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 183 von 207. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird fortlaufend aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 22.07.22): 14. Welle seit 31.05.2022.
    Trendwende wieder 3 von 17 (Berlin, NiedS12.07.22, Schleswig 13.7.22).  Rücknahmen: Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  8.6 nach 7.5, 7.9, 9.0, 8.54, 8.29, 8.01; absolut 7151 nach 6237, 6561, 7484, 7101, 6894, 6661.
    Intensivbettenbelegungen  steigen zum 44. Mal nach 75 Mal fallen: 7TM=1377.4 nach 1344.0, 1322.1, 1296.3, 1272.1, 1251.4, 1238.3; absolut 1532 nach 1414, 1381 nach erneut 1363, 1363, 1303, 1304.
    Todeszahlen werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=104.1 nach Missing Data, Missing Data, 130.3, 132.9, 133.1, 128.6. Tageswerte: 187 nach Missing Data, Missing Data, 116, 113, 177, 136.
    Geimpft (RKI 14.07.22.): 2Geim=76.2%  AlleAuff=61.7% Auff>60=85.6% Genesene (25.07.22)=34.3%, SchutzQuote=110.2%. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Abweichungsstudie, Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Die Dynamik hat nachgelassen. Saarland zum 8. Mal wieder über dem rechnerischen Höchstwert.  Hamb -32.5%  unter dem rechnerischen Höchstwert.  Spanne: -32.3 Mittelwert = -9.8. De = -10.4%.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf +3.47 nach +3.06, +2.35, +1.35, zum 5. Mal im positiven nach 41 Folgen im negativen Bereich, -0.71, -1.71, -0.71. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph vom 22.07.22). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220724 Wegen der Wochenend-Nullrunden und den Nachmeldungsexzessen sind erst wieder ab Mi-Do Fallzahlenauswertungen (Summen-, 7-Tage-Mittelwerte) sinnvoll.  Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge: 206 von 208 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 189 von 208 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 31/208, Schweden 105 von 208, Portugal 173 von 208 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 186 von 208. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    7TM der NeuInf und Todeszahlen wegen Wochenendnullrunden nicht sinnvoll.
    Hospitalisierungsrate  7.5 nach 7.9, 9.0, 8.54, 8.29, 8.01, 8.1; absolut 6237 nach 6561, 7484, 7101, 6894, 6661, 6736.
    Intensivbettenbelegungen  steigen zum 43. Mal nach 75 Mal fallen: 7TM=1344.0 nach 1322.1, 1296.3, 1272.1, 1251.4, 1238.3, 1221.3; absolut 1414 nach 1381 nach erneut 1363, 1363, 1303, 1304, 1298.
    Genesungsrate 34%.



    KF220723 Wegen der Wochenend-Nullrunden und den Nachmeldungsexzessen sind erst wieder ab Mi-Do Fallzahlenauswertungen (Summen-, 7-Tage-Mittelwerte) sinnvoll.  Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge: 205 von 207 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 191 von 207 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 26/207, Schweden 100 von 207, Portugal 167 von 207 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 187 von 207. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip derDeutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    7TM der NeuInf und Todeszahlen wegen Wochenendnullrunden nicht sinnvoll.
    Hospitalisierungsrate  7.9 nach 9.0, 8.54, 8.29, 8.01, 8.1, 7.09; absolut 6561 nach 7484, 7101, 6894, 6661, 6736, 5896.
    Intensivbettenbelegungen  steigen zum 42. Mal nach 75 Mal fallen: 7TM=1322.1 nach 1296.3, 1272.1, 1251.4, 1238.3, 1221.3, 1199.3; absolut 1381 nach erneut 1363, 1363, 1303, 1304, 1298, 1243.
    Genesungsrate 34%.



    KF220722: Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 202 von 204 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 189 von 204 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 25/204, Schweden 100 von 204, Portugal 169 von 204 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 180 von 204. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird fortlaufend aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 22.07.22): 14. Welle seit 31.05.2022.  7TM=91163 nach 95597, 95865, 98083, 96170, Missing Data, Missing Data, k= 3; rsquare 0.8239 nach geschätzt, geschätzt, 0.8493, Missing Data, Missing Data, 0,8594 <  0.98, also rein rechnerisch bis dato noch keine exp. Entw. Ungeachtet dessen sind die hohen Zahlen beunruhigend.
    Trendwende wieder 3 von 17 (Berlin, NiedS 12.07.22, Schleswig 13.7.22).  Rücknahmen: Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate 9.0 nach 8.54, 8.29, 8.01, 8.1, 7.09, 7.44; absolut 7484 nach 7101, 6894, 6661, 6736, 5896, 6187.
    Intensivbettenbelegungen steigen zum 41. Mal nach 75 Mal fallen: 7TM=1296.3 nach 1272.1, 1251.4, 1238.3, 1221.3, 1199.3, 1175.3; absolut 1363 erneut nach 1363, 1303, 1304, 1298, 1243, 1200.
    Todeszahlen werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=130.3 nach 132.9, 133.1, 128.6, 124, 133, 115. Tageswerte: 116 nach 113, 177, 136, 102, 134, 134.
    Geimpft (RKI 14.07.22.): 2Geim=76.2%  AlleAuff=61.7% Auff>60=85.6% Genesene (21.07.22)=34%, SchutzQuote=110.2%. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Abweichungsstudie, Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Die Dynamik hat nachgelassen. Saarland nach läng. Zeit zum 4. Mal wieder über dem rechnerischen Höchstwert.  Hamb -31.7%  unter dem rechnerischen Höchstwert.  Spanne: -31.5 Mittelwert = -9.68%. De = -10.34%.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf +3.06 nach +2.35, +1.35, zum 3. Mal im positiven nach 41 Folgen im negativen Bereich, -0.71, -1.71, -0.71, -0.71. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph vom 22.07.22). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220721: Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 202 von 204 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 192 von 204 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 29/204, Schweden 112 von 204, Portugal 171 von 204 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 181 von 204. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird fortlaufend aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 15.07.22): 14. Welle seit 31.05.2022.  7TM=95597 nach 95865, 98083, 96170, Missing Data, Missing Data, 95818, k= 2; rsquare geschätzt nach geschätzt, 0.8493, Missing Data, Missing Data, 0,8594, 0.8611 <  0.98, also rein rechnerisch bis dato noch keine exp. Entw. Ungeachtet dessen sind die hohen Zahlen beunruhigend.
    Trendwende wieder 3 von 17 (Berlin, NiedS 12.07.22, Schleswig13.7.22).  Rücknahmen: Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  8.54 nach 8.29, 8.01, 8.1, 7.09, 7.44, 8.1; absolut 7101 nach 6894, 6661, 6736, 5896, 6187, 6736.
    Intensivbettenbelegungen steigen zum 40. Mal nach 75 Mal fallen: 7TM=1272.1 nach 1251.4, 1238.3, 1221.3, 1199.3, 1175.3, 1150.7; absolut 1363 nach 1303, 1304, 1298, 1243, 1200, 1194, 1218.
    Todeszahlen werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=132.9 nach 133.1, 128.6, 124, 133, 115,  95.9. Tageswerte: 113 nach 177, 136, 102, 134, 134, 134, 115.
    Geimpft (RKI 14.07.22.): 2Geim=76.2%  AlleAuff=61.7% Auff>60=85.6% Genesene (21.07.22)=33.9%, SchutzQuote=110%. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Abweichungsstudie, Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Die Dynamik hat nachgelassen, morgen neuer Graph. Saarland nach läng. Zeit zum 4. Mal wieder über dem rechnerischen Höchstwert.  Hamb -31.7%  unter dem rechnerischen Höchstwert.  Spanne: -31.5 Mittelwert = -9.68%. De = -10.34%.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf +2.35 nach +1.35, zum 2. Mal im positiven nach 41 Folgen im negativen Bereich, -0.71, -1.71, -0.71, -0.71, -0.88. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph hier). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220720: Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 203 von 204 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 191 von 204 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 23/204, Schweden 112 von 204, Portugal 170 von 204 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 182 von 204. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip derDeutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird fortlaufend aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 15.07.22): 14. Welle seit 31.05.2022.  7TM=95865 nach 98083, 96170, Missing Data, Missing Data, 95818,  91942, k= 1; rsquare nicht gerechnet nach 0.8493, Missing Data, Missing Data, 0,8594, 0.8611, 0.8682 <  0.98, also rein rechnerisch bis dato noch keine exp. Entw. Ungeachtet dessen sind die hohen Zahlen beunruhigend.
    Trendwende wieder 3 von 17 (Berlin, NiedS 12.07.22, Schleswig 13.7.22).  Rücknahmen: Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  8.29 nach 8.01, 8.1, 7.09, 7.44, 8.1, 7.53; absolut 6894 nach 6661, 6736, 5896, 6187, 6736, 6262.
    Intensivbettenbelegungen  steigen zum 39. Mal nach 75 Mal fallen: 7TM=1251.4 nach 1238.3, 1221.3, 1199.3, 1175.3, 1150.7, 1129.7; absolut 1303 nach 1304, 1298, 1243, 1200, 1194, 1218.
    Todeszahlen werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=133.1 nach 128.6, 124, 133, 115,  95.9, 91.6. Tageswerte: 177 nach 136, 102, 134, 134, 134, 115.
    Geimpft (RKI 14.07.22.): 2Geim=76.2%  AlleAuff=61.7% Auff>60=85.6% Genesene (20.07.22)=33.8%, SchutzQuote=110%. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Abweichungsstudie, Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Die Dynamik hat wieder zugenommen. Saarland nach läng. Zeit zum 3. Mal über dem rechnerischen Höchstwert.  Hamb -37.5%  unter dem rechnerischen Höchstwert.  Spanne: -37% Mittelwert = -10.31%. De = -9.01%.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf +1.35 nach 41 Folgen im negativen Bereich und -0.71, -1.71, -0.71, -0.71, -0.88, -0.06. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph hier). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220719: Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 205 von 205 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 193 von 205 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 26/205, Schweden 82 von 205, Portugal 174 von 205 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 185 von 205. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip derDeutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird fortlaufend aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 15.07.22): 14. Welle seit 31.05.2022.  7TM=98083 nach 96170, Missing Data, Missing Data, 95818,  91942, 93091, k= -3; rsquare 0.8493 nach Missing Data, Missing Data, 0,8594, 0.8611, 0.8682, 0.8728 <  0.98, also rein rechnerisch bis dato noch keine exp. Entw. Ungeachtet dessen sind die hohen Zahlen beunruhigend.
    Trendwende wieder 3 von 17 (Berlin, NiedS 12.07.22, Schleswig 13.7.22).  Rücknahmen: Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  8.01 nach 8.1, 7.09, 7.44, 8.1, 7.53, erneut 5.95; absolut 6661 nach 6736, 5896, 6187, 6736, 6262, erneut 4948, 5630.
    Intensivbettenbelegungen  steigen zum 38. Mal nach 75 Mal fallen: 7TM=1238.3 nach 1221.3, 1199.3, 1175.3, 1150.7, 1129.7, 1102.3; absolut 1304 nach 1298, 1243, 1200, 1194, 1218, 1211.
    Todeszahlen werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=128.6 nach 124, 133, 115,  95.9, 91.6 ., 93.9 Tageswerte: 136 nach 102, 134, 134, 134, 115, 145.
    Geimpft (RKI 14.07.22.): 2Geim=76.2%  AlleAuff=61.7% Auff>60=85.6% Genesene (19.07.22)=33.6%, SchutzQuote=109.5%. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Abweichungsstudie, Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Die Dynamik hat wieder zugenommen. Saarland nach läng. Zeit erneut wieder über dem rechnerischen Höchstwert.  Hamb -34.1%, NiedS -25.2%, Schleswig -20%  unter dem rechnerischen Höchstwert.  Spanne: -34% Mittelwert = -11.65%. De = -11.6%.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf -0.71 nach -1.71, -0.71, -0.71, -0.88, -0.06, -1.41. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph hier). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
     



    KF220718: Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 205 von 206 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 193 von 206 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 26/206, Schweden 88 von 206, Portugal 173 von 206 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 186 von 2065. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird fortlaufend aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 15.07.22): 14. Welle seit 31.05.2022.  7TM=96170 nach Missing Data, Missing Data, 95818,  91942, 93091, 90698, k= -2; rsquare 0.8493 nach Missing Data, Missing Data, 0,8594, 0.8611, 0.8682, 0.8728 <  0.98, also rein rechnerisch bis dato noch keine exp. Entw. Ungeachtet dessen sind die hohen Zahlen beunruhigend.
    Trendwende wieder 3 von 17 (Berlin, NiedS 12.07.22, Schleswig 13.7.22).  Rücknahmen: Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  8.1 nach 7.09, 7.44, 8.1, 7.53, erneut 5.95, 5.95; absolut 6736 nach 5896, 6187, 6736, 6262, erneut 4948, 4948, 5630.
    Intensivbettenbelegungen steigen zum 37. Mal nach 75 Mal fallen: 7TM=1221.3 nach 1199.3, 1175.3, 1150.7, 1129.7, 1102.3, 1076.1.
    Todeszahlen werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=95.9 nach 93.9, 88.6, 91.1, 82.4, 81.4, 81.3. Tageswerte: 134 nach 115, 145, 104, 165, 8,  0.
    Geimpft (RKI 14.07.22.): 2Geim=76.2%  AlleAuff=61.7% Auff>60=85.6% Genesene (18.07.22)=33.6%, SchutzQuote=109.5%. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Abweichungsstudie, Grundproblem,RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Die Dynamik hat wieder zugenommen. Saarland nach läng. Zeit mal wieder über dem rechnerischen Höchstwert.  Hamb -22%, Schleswig -22%  unter dem rechnerischen Höchstwert.  Spanne: -27% Mittelwert = -8.9%. De = -8.78%.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf -1.71 nach -0.71, -0.71, -0.88, -0.06, -1.41, -2.12. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph hier). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.


    KF220717 Wegen der Wochenend-Nullrunden und den Nachmeldungsexzessen sind erst wieder ab Mi-Do Fallzahlenauswertungen (Summen-, 7-Tage-Mittelwerte) sinnvoll.  Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge: 204 von 205 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 192 von 205 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 25/205, Schweden 102 von 205, Portugal 149 von 205 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 189 von 205. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    Hospitalisierungsrate  7.09 nach 7.44, 8.1, 7.53, erneut 5.95, 5.95, 6.77; absolut 5896 nach 6187, 6736, 6262, erneut 4948, 4948, 5630.
    Intensivbettenbelegungen  steigen zum 36. Mal nach 75 Mal fallen: 7TM=1199.3 nach 1175.3, 1150.7, 1129.7, 1102.3, 1076.1, 1056.7.  TW=1243 nach 1200, 1194, 1218, 1211, 1185, 1144.
    Genesungsrate 33.4% nach 33.3%.
     



    KF220716 Wegen der Wochenend-Nullrunden und den Nachmeldungsexzessen sind erst wieder ab Mi-Do Fallzahlenauswertungen (Summen-, 7-Tage-Mittelwerte) sinnvoll.  Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge: 205 von 208 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 194 von 208 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 23/208, Schweden 105 von 208, Portugal 167 von 208 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 192 von 208.Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    Hospitalisierungsrate  7.44 nach 8.1, 7.53, erneut 5.95, 5.95, 6.77, 5.89; absolut 6187 nach 6736, 6262, erneut 4948, 4948, 5630, 4898.
    Intensivbettenbelegungen  steigen zum 35. Mal nach 75 Mal fallen: 7TM=1175.3 nach 1150.7, 1129.7, 1102.3, 1076.1, 1056.7, 1042.7.  TW=1200 nach 1194, 1218, 1211, 1185, 1144, 1075.
    Genesungsrate 33.3%.
     



    KF220715: Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 204 von 207 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 192 von 207 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 22/207, Schweden 107 von 207, Portugal 171 von 207 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 189 von 207. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird fortlaufend aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 15.07.22): 14. Welle seit 31.05.2022.  7TM=95818 nach 91942, 93091, 90698, 91144, 89948, 90341, k= -1; rsquare 0,8594 nach 0.8611, 0.8682, 0.8728, 0.8810, 0.9048, 0.9126 <  0.98, also rein rechnerisch bis dato noch keine exp. Entw. Ungeachtet dessen sind die hohen Zahlen beunruhigend.
    Trendwende wieder 3 von 17 (Berlin, NiedS 12.07.22, Schleswig 13.7.22).  Rücknahmen: Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  8.1 nach 7.53, erneut 5.95, 5.95, 6.77, 5.89, 6.09; absolut 6736 nach 6262, erneut 4948, 4948, 5630, 4898, 5064.
    Intensivbettenbelegungen  steigen zum 34. Mal nach 75 Mal fallen: 7TM=1150.7 nach 1129.7, 1102.3, 1076.1, 1056.7, 1042.7, 1030.0.  TW=1194 nach 1218, 1211, 1185, 1144, 1075, 1028.
    Todeszahlen werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=95.9 nach 93.9, 88.6, 91.1, 82.4, 81.4, 81.3. Tageswerte: 134 nach 115, 145, 104, 165, 8,  0.
    Geimpft (RKI 14.07.22.): 2Geim=76.2%  AlleAuff=61.7% Auff>60=85.6% Genesene (15.07.22)=33.3%, SchutzQuote=109.5%. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Abweichungsstudie, Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Die Dynamik hat wieder zugenommen. Sonst kein Bundesland über dem rechnerischen Höchstwert. Hamb -24.1%, Saarland früher oft drüber -27.2%  unter dem rechnerischen Höchstwert, Meck-Vor -0.20%.  Spanne: -27% Mittelwert = -9.7%. De = -7.16%.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf -0.88 nach -0.06, -1.41, -2.12, -1.65,-1.06, -0.71. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph hier). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220714: Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 205 von 208 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 192 von 208 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 21/208, Schweden 109 von 208, Portugal 174 von 208 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD (Einwohner 0). De Rang 7T-Tote 187 von 208. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird fortlaufend aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 01.07.22): 14. Welle seit 31.05.2022.  7TM=91942 nach 93091, 90698, 91144, 89948, 90341, 89679, k= 1; rsquare 0.8611 nach 0.8682, 0.8728, 0.8810, 0.9048, 0.9126, 0.9189 <  0.98, also rein rechnerisch bis dato noch keine exp. Entw. Ungeachtet dessen sind die hohen Zahlen trotz nachlassender Dynamik beunruhigend.
    Trendwende wieder 3 von 17 (Berlin, NiedS 12.07.22, Schleswig 13.7.22).  Rücknahmen: Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  7.53 nach erneut 5.95, 5.95, 6.77, 5.89, 6.09, 6.79; absolut 6262 nach erneut 4948, 4948, 5630, 4898, 5064, 5646.
    Intensivbettenbelegungen  steigen zum 33. Mal nach 75 Mal fallen: 7TM=1129.7 nach 1102.3, 1076.1, 1056.7, 1042.7, 1030.0, 1021.6.  TW=1218 nach 1211, 1185, 1144, 1075, 1028, 1047.
    Todeszahlen werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=93.9 nach 88.6, 91.1, 82.4, 81.4, 81.3, 74.6. Tageswerte: 115 nach 145, 104, 165, 8,  0, 133.
    Geimpft (RKI 14.07.22.): 2Geim=76.2%  AlleAuff=61.7% Auff>60=85.6% Genesene (14.07.22)=33.2%, SchutzQuote=109.4%. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Abweichungsstudie, Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Die Dynamik hat wieder zugenommen. Sonst kein Bundesland über dem rechnerischen Höchstwert. Hamb -31%, Saarland früher oft drüber -28%  unter dem rechnerischen Höchstwert, Meck-Vor -0.37%.  Spanne: -30.6% Mittelwert = -9.92%. De = -7.62%.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf -0.06 nach -1.41, -2.12, -1.65,-1.06, -0.71, -1.53. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph hier). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220713: Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 205 von 208 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 192 von 208 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 23/208, Schweden 79 von 208, Portugal 119 von 208 nach Wochensummeninzidenzen. USA nicht mehr erfasst wegen ständig falscher Daten bei WD. De Rang 7T-Tote 185 von 208. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird fortlaufend aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 01.07.22): 14. Welle seit 31.05.2022.  7TM=93091 nach 90698, 91144, 89948, 90341, 89679,  89289, k= -1; rsquare 0.8682 nach 0.8728, 0.8810, 0.9048, 0.9126, 0.9189, 0.9254 <  0.98, also rein rechnerisch bis dato noch keine exp. Entw. Ungeachtet dessen sind die hohen Zahlen trotz nachlassender Dynamik beunruhigend.
    Trendwende wieder 3 von 17 (Berlin, NiedS 12.07.22, Schleswig 13.7.22).  Rücknahmen: Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  5.95 erneut nach 5.95, 6.77, 5.89, 6.09, 6.79, erneut 6.67; absolut erneut 4948 nach 4948, 5630, 4898, 5064, 5646, erneut 5546.
    Intensivbettenbelegungen  steigen zum 32. Mal nach 75 Mal fallen: 7TM=1102.3 nach 1076.1, 1056.7, 1042.7, 1030.0, 1021.6, 1009.6.  TW=1211 nach 1185, 1144, 1075, 1028, 1047, 1026.
    Todeszahlen werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=93.9 nach 88.6, 91.1, 82.4, 81.4, 81.3, 74.6. Tageswerte: 145 nach 104, 165, 8,  0, 133, 108.
    Geimpft (RKI 14.07.22.): 2Geim=76.2%  AlleAuff=61.7% Auff>60=85.6% Genesene (13.07.22)=33.1%, SchutzQuote=109.3%. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Abweichungsstudie, Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Die Dynamik hat wieder zugenommen. Sonst kein Bundesland über dem rechnerischen Höchstwert. Hamb -36.9%, Schleswig -27.2%, Saarland früher oft drüber -28.4%  unter dem rechnerischen Höchstwert, Meck-Vor -1.8%.  Spanne: -35.1% Mittelwert = -12.36%. De = -8.78%.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf -1.41 nach -2.12, -1.65,-1.06, -0.71, -1.53, -0.88. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph hier). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220712: Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 205 von 208 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 190 von 208 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 20/208, Schweden 79 von 208, Portugal 182 von 208 nach Wochensummeninzidenzen. USA wegen ständig falscher Daten bei WD seit vorgestern rausgenommen. De Rang 7T-Tote 182 von 208. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird fortlaufend aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 01.07.22): 14. Welle seit 31.05.2022.  7TM=90698 nach 91144, 89948, 90341, 89679,  89289, 89749, k= 1; rsquare 0.8728 nach 0.8810, 0.9048, 0.9126, 0.9189, 0.9254, 0.9315  <  0.98, also rein rechnerisch bis dato noch keine exp. Entw. Ungeachtet dessen sind die hohen Zahlen trotz nachlassender Dynamik beunruhigend.
    Trendwende wieder 2 von 17 (Berlin, NiedS 12.07.22).  Rücknahmen: Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  5.95 nach 6.77, 5.89, 6.09, 6.79, erneut 6.67, 6.67; absolut 4948 nach 5630, 4898, 5064, 5646, erneut 5546, 5546.
    Intensivbettenbelegungen  steigen zum 31. Mal nach 75 Mal fallen: 7TM=1076.1 nach 1056.7, 1042.7, 1030.0, 1021.6, 1009.6, 994.0.  TW=1185 nach 1144, 1075, 1028, 1047, 1026, 1028.
    Todeszahlen werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=88.6 nach 91.1, 82.4, 81.4, 81.3, 74.6, 71.Tageswerte: 104 nach 165, 8,  0, 133, 108, 122.
    Geimpft (29.06.22.): 2Geim=76.2% AlleAuff=61.6% Auff>60=85.5% Genesene (12.07.22)=33.1%, SchutzQuote=109.1. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Abweichungsstudie, Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Die Dynamik lässt nach. Sonst kein Bundesland über dem rechnerischen Höchstwert. Schleswig -34%, Saarland früher oft drüber -32%  unter dem rechnerischen Höchstwert, Meck-Vor -0.59%.  Spanne: 33.6% Mittelwert = -13.42%. De = -10.36%.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf -2.12 nach -1.65,-1.06, -0.71, -1.53, -0.88, -3.59. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph hier). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220711: Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 208 von 210 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 191 von 210 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 22/210, Schweden 88 von 210, Portugal 184 von 210 nach Wochensummeninzidenzen. USA wegen ständig falscher Daten bei WD seit gestern rausgenommen. De Rang 7T-Tote 186 von 210. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird fortlaufend aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 01.07.22): 14. Welle seit 31.05.2022. Dynamik lässt nach. 7TM=91144 nach 89948, 90341, 89679,  89289, 89749, MD, k= -2; rsquare 0.8810 nach 0.9048, 0.9126, 0.9189, 0.9254, 0.9315  <  0.98, also streng  rechnerisch bis dato noch keine exp. Entw. Ungeachtet dessen sind die Anstiege beunruhigend.
    Trendwende nur noch 01 (Berlin)/17. Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  6.77 nach 5.89, 6.09, 6.79, erneut 6.67, 6.67, 6.62; absolut 5630 nach 4898, 5064, 5646, erneut 5546, 5546, 5505.
    Intensivbettenbelegungen  steigen zum 30. Mal nach 75 Mal fallen: 7TM=1056.7 nach 1042.7, 1030.0, 1021.6, 1009.6, 994.0, 977.7.  TW=1144 nach 1075, 1028, 1047, 1026, 1028, 1049.
    Todeszahlen werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=91.1 nach 82.4, 81.4, 81.3, 74.6, 71, 78.6. Tageswerte: 165 nach 8,  0, 133, 108, 122, 102.
    Geimpft (29.06.22.): 2Geim=76.2%  AlleAuff=61.6% Auff>60=85.5% Genesene (11.07.22)=32.9%, SchutzQuote=109.1. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Abweichungsstudie, Grundproblem,RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Die Dynamik lässt nach. Weil SaAnh bereits für den Freitag 0 neue Fälle meldet, stimmen alle Inzidenzen wie meist bis Mi-Do nicht. Sonst kein Bundesland über dem rechnerischen Höchstwert. Schleswig -30.6% unter dem rechnerischen Höchstwert, Meck-Vor -0.93%.  Spanne: 29.5% Mittelwert = -11.18%. De = -9.23%.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf -1.65 nach -1.06, -0.71, -1.53, -0.88, -3.59, -2.76 (nicht valide). Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph hier). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos:BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220710 Wegen der Wochenend-Nullrunden und den Nachmeldungsexzessen sind erst wieder ab Mi-Do Fallzahlenauswertungen (Summen-, 7-Tage-Mittelwerte) sinnvoll.  Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge: 208 von 210 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 191 von 210 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 22/210, Schweden 95 von 210, Portugal 181 von 210 nach Wochensummeninzidenzen. USA wegen ständig falscher Daten bei WD seit heute rausgenommen. De Rang 7T-Tote 185 von 210. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Diemeisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    Hospitalisierungsrate  5.89 nach 6.09, 6.79, erneut 6.67, 6.67, 6.62, 6.78; absolut 4898 nach 5064, 5646, erneut 5546, 5546, 5505, 5638.
    Intensivbettenbelegungen  steigen zum 29. Mal nach 75 Mal fallen: 7TM=1042.7 nach 1030.0, 1021.6, 1009.6, 994.0, 977.7, 964.9.  TW=1075 nach 1028, 1047, 1026, 1028, 1049, 1046.
    Genesungsrate 32.8%.



    KF220709 Wegen der Wochenend-Nullrunden und den Nachmeldungsexzessen sind erst wieder ab Mi-Do Fallzahlenauswertungen (Summen-, 7-Tage-Mittelwerte) sinnvoll.  Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 208 von 211 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 192 von 211 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 20/211, Schweden 99 von 211, Portugal 185 von 211, USA ? von 211 nach Wochensummeninzidenzen. De Rang 7T-Tote 186 von 211. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
     Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
    Hospitalisierungsrate  6.09 nach 6.79, erneut 6.67, 6.67, 6.62, 6.78, 5.48; absolut 5064 nach 5646, erneut 5546, 5546, 5505, 5638, 4557.
    Intensivbettenbelegungen  steigen zum 28. Mal nach 75 Mal fallen: 7TM=1030.0 nach 1021.6, 1009.6, 994.0, 977.7, 964.9, 920.4.  TW=1028 nach 1047, 1026, 1028, 1049, 1046, 969.



    KF220708: Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 207 von 210 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 192 von 210 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 22/210, Schweden 98 von 210, Portugal 186 von 210, USA ? (Fehler bei WD) von 210 nach Wochensummeninzidenzen. De Rang 7T-Tote 185 von 210. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird fortlaufend aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 01.07.22): 14. Welle seit 31.05.2022. Dynamik lässt nach. 7TM=89948 nach 90341, 89679,  89289, 89749, MD, 88788, k= 1; rsquare 0.9048 nach 0.9126, 0.9189, 0.9254, 0.9315, MD   <  0.98, also streng  rechnerisch bis dato noch keine exp. Entw. Ungeachtet dessen sind die Anstiege beunruhigend.
    Trendwende nur noch 01 (Berlin)/17. Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  6.79 nach erneut 6.67 nach 6.67, 6.62, 6.78, 5.48, 5.75; absolut 5646 nach erneut 5546, 5546, 5505, 5638, 4557, 4781.
    Intensivbettenbelegungen  steigen zum 27. Mal nach 75 Mal fallen: 7TM=1021.6 nach 1009.6, 994.0, 977.7, 964.9, 920.4, 892.0.  TW=1047 nach 1026, 1028, 1049, 1046, 969, 963.
    Todeszahlen werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=81.4 nach 81.3, 74.6, 71, 78.6, Missing Data,  Missing Data. Tageswerte: 104 nach 133, 108, 122, 102, Missing Data, Missing Data, .
    Geimpft (29.06.22.): 2Geim=76.2%  AlleAuff=61.6% Auff>60=85.5% Genesene (08.07.22)=32.7%, SchutzQuote=108.6. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Die Dynamik lässt nach. Weil SaAnh bereits für den Freitag 0 neue Fälle meldet, stimmen alle Inzidenzen wie meist bis Mi-Do nicht. Sonst kein Bundesland über dem rechnerischen Höchstwert. Hamb 25.7% unter dem rechnerischen Höchstwert, Saarl -0.16%.  Spanne: 25.5% Mittelwert = -8.48%. De = -8.12%.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  -1.06 nach -0.71, -1.53, -0.88, -3.59, -2.76 (nicht valide), -3.76. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph hier). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
     



    KF220707: Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 209 von 212 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 194 von 212 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 22/212, Schweden 107 von 212, Portugal 190 von 212, USA ? von 212 nach Wochensummeninzidenzen. De Rang 7T-Tote 187 von 212. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird fortlaufend aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 01.07.22): 14. Welle seit 31.05.2022. Dynamik lässt nach. 7TM=90341 nach 89679,  89289, 89749, MD, 88788, 87454, k= -2; rsquare 0.9126 nach  0.9189, 0.9254, 0.9315, MD, MD, 0.9401  <  0.98, also streng  rechnerisch bis dato noch keine exp. Entw. Ungeachtet dessen sind die Anstiege beunruhigend.
    Trendwende nur noch 01 (Berlin)/17. Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  erneut 6.67 nach 6.67, 6.62, 6.78, 5.48, 5.75, 6.36; absolut erneut 5546 nach 5546, 5505, 5638, 4557, 4781, 5289.
    Intensivbettenbelegungen  steigen zum 26. Mal nach 75 Mal fallen: 7TM=1009.6 nach 994.0, 977.7, 964.9, 920.4, 892.0, 865.7.  TW=1026 nach 1028, 1049, 1046, 969, 963, 917.
    Todeszahlen werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=81.3 nach 74.6, 71, 78.6, Missing Data,  Missing Data, 79.1. Tageswerte: 133 nach 108, 122, 102, Missing Data, Missing Data, 103.
    Geimpft (29.06.22.): 2Geim=76.2%  AlleAuff=61.6% Auff>60=85.5% Genesene (07.07.22)=32.6%?, SchutzQuote=108.6. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Die Dynamik lässt sich zuverlässig erst ab Do beurteilen. Kein Bundesland über dem rechnerischen Höchstwert. Hamb 30.9% unter dem rechnerischen Höchstwert, Saarl 0%.  Spanne: 30.9% Mittelwert = -8.99%. De = -8.7%.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  -0.71 nach -1.53, -0.88, -3.59, -2.76 (nicht valide), -3.76, -4.24. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph hier). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Diemeisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
     



    KF220706: Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 207 von 209 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 189 von 209 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 20/209, Schweden MD von 209, Portugal 187 von 209, USA 158/209 nach Wochensummeninzidenzen. De Rang 7T-Tote 182/209. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip derDeutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird fortlaufend aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 01.07.22): 14. Welle seit 31.05.2022. Dynamik lässt nach. 7TM=89679 nach 89289, 89749, MD, 88788, 87454, 86754, k= -1; rsquare 0.9189 nach 0.9254 nach 0.9315, MD, MD, 0.9401, 0.9389  <  0.98, also streng  rechnerisch bis dato noch keine exp. Entw. Ungeachtet dessen sind die Anstiege beunruhigend.
    Trendwende nur noch 01 (Berlin)/17. Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate 6.67 nach 6.62, 6.78, 5.48, 5.75, 6.36, 6.22; absolut 5546 nach 5505, 5638, 4557, 4781, 5289, 5172.
    Intensivbettenbelegungen  steigen zum 25. Mal nach 75 Mal fallen: 7TM=994.0 nach 977.7, 964.9, 920.4, 892.0, 865.7, 847.3.  TW=1028 nach 1049, 1046, 969, 963, 917, 914.
    Todeszahlen werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=74.6 nach 71, 78.6, Missing Data,  Missing Data, 79.1, 77.0. Tageswerte: 108 nach 122, 102, Missing Data, Missing Data, 103, 84.
    Geimpft (29.06.22.): 2Geim=76.2%  AlleAuff=61.6% Auff>60=85.5% Genesene (06.07.22)=32.5%?, SchutzQuote=108.6. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Die Dynamik lässt sich zuverlässig erst ab Do beurteilen. Nur Saarl über über dem rechnerischen Höchstwert. Hamb 40.6% unter dem rechnerisch Höchstwert, Saarl 0.08%.  Spanne: 40.7% Mittelwert = -10.18%. De = -9.3%.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  -1.53 nach -0.88, -3.59, -2.76 (nicht valide), -3.76, -4.24, -5.47. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph hier). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220705: Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 204 von 205 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 189 von 205 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 22/205, Schweden 77 von 205, Portugal 187 von 205, USA 153/205 nach Wochensummeninzidenzen. De Rang 7T-Tote 178/205. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird fortlaufend aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 01.07.22): 14. Welle seit 31.05.2022. Dynamik lässt nach. 7TM=89289 nach 89749, MD, 88788, 87454, 86754,  8485, k= -7; rsquare 0.9254 nach 0.9315, MD, MD, 0.9401, 0.9389, 0.9367  <  0.98, also streng  rechnerisch bis dato noch keine exp. Entw. Ungeachtet dessen sind die Anstiege beunruhigend.
    Trendwende nur noch 01 (Berlin)/17. Am 05.07.22 Bay. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, Schleswig, Sa-Anh. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  6.62 nach 6.78, 5.48, 5.75, 6.36, 6.22, 5.81; absolut 5505 nach 5638, 4557, 4781, 5289, 5172, 4831.
    Intensivbettenbelegungen  steigen zum 24. Mal nach 75 Mal fallen: 7TM=977.7 nach 964.9, 920.4, 892.0, 865.7, 847.3, 825.4.  TW=1049 nach 1046, 969, 963, 917, 914, 959.
    Todeszahlen werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=71 nach 78.6, Missing Data,  Missing Data, 79.1, 77.0, 77.9. Tageswerte: 122 nach 102, Missing Data, Missing Data, 103, 84, 83.
    Geimpft (29.06.22.): 2Geim=76.2%  AlleAuff=61.6% Auff>60=85.5% Genesene (05.07.22)=32.4%?, SchutzQuote=108.5. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Die Dynamik lässt sich zuverlässig erst ab Do beurteilen. Keine Inzidenz über dem rechnerischen Höchstwert. Hamb 33.8% unter dem rechnerisch Höchstwert, Saarl 0.01%.  Spanne: 33.7% Mittelwert = -11.46%. De = -10.7%.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  -0.8824 nach -3.59, -2.76 (nicht valide), -3.76, -4.24, -5.47, 5.06. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph hier). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos:BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.
     



    KF220704: Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 204 von 205 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 189 von 205 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 15/205, Schweden 86 von 205, Portugal 175 von 205, USA 148/205 nach Wochensummeninzidenzen. De Rang 7T-Tote 182/205. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip derDeutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird fortlaufend aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 01.07.22): 14. Welle seit 31.05.2022. 7TM=89749 nach MD, 88788, 87454, 86754,  8485 nach 82750, k= -7; rsquare 0.9315 nach MD, MD, 0.9401, 0.9389, 0.9367, 0.9394  <  0.98, also streng  rechnerisch bis dato noch keine exp. Entw. Ungeachtet dessen sind die Anstiege beunruhigend.
    Trendwende nur noch 01/17. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, NiedS, Schleswig, Sa-Ang. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  6.78 nach 5.48, 5.75, 6.36, 6.22, 5.81, 5.73; absolut 5638 nach 4557, 4781, 5289, 5172, 4831, 4765.
    Intensivbettenbelegungen  steigen zum 23. Mal nach 75 Mal fallen: 7TM=964.9 nach 920.4, 892.0, 865.7, 847.3, 825.4, 800.0.  TW=1046 nach 969, 963, 917, 914, 959, 907.
    Todeszahlen werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=Missing Data nach Missing Data, 79.1, 77.0, 77.9, 80.0, 69.9, Missing Data. Tageswerte: Missing Data nach Missing Data, 103, 84, 83, 175, 113, Missing Data.
    Geimpft (29.06.22.): 2Geim=76.2%  AlleAuff=61.6% Auff>60=85.5% Genesene (04.07.22)=32.3%?, SchutzQuote=108.4. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Die Dynamik lässt sich zuverlässig erst Mitte nächste Woche beurteilen. Außer mal wieder Saarland keine Inzidenz über dem rechnerischen Höchstwert. Hamb 28.1% unter dem rechnerisch Höchstwert, Saarl 0.01%.  Spanne: 28.1% Mittelwert = -9.084%. De = -9.86%.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  Missing Data nach -3.59 nach -2.76 (nicht valide), -3.76, -4.24, -5.47, 5.06, Missing Data. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph hier). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220703: Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf   Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 205 von 205 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 188 von 205 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 15/205, Schweden 97 von 205, Portugal 179 von 205, USA 149/205 nach Wochensummeninzidenzen. De Rang 7T-Tote 28/205 (WE-Nullrunde). Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie:  Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Auswertung wird fortlaufend aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 01.07.22): 14. Welle seit 31.05.2022. Die Dynamik lässt erst am Dienstag wieder beurteilen.  7TM=MS nach MD, 88788, 87454, 86754,  8485 nach 82750, 80002, 80880, k= -5; rsquare 0.9401 nach 0.9389, 0.9367, 0.9394, 0.9257, MD, ,MD  <  0.98, also streng  rechnerisch bis dato noch keine exp. Entw. Ungeachtet dessen sind die Anstiege beunruhigend.
    Trendwende nur noch 01/17. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, NiedS, Schleswig, Sa-Ang. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  5.48 nach 5.75, 6.36, 6.22, 5.81, 5.73, 5.71; absolut 4557 nach 4781, 5289, 5172, 4831, 4765, 4748.
    Intensivbettenbelegungen  steigen zum 22. Mal nach 75 Mal fallen: 7TM=920.4 nach 892.0, 865.7, 847.3, 825.4, 800.0, 774,4.  TW=969 nach 963, 917, 914, 959, 907, 814, 770, 779.
    Todeszahlen werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=Missing Data nach Missing Data, 79.1, 77.0, 77.9, 80.0, 69.9, Missing Data. Tageswerte: Missing Data nach Missing Data, 103, 84, 83, 175, 113, Missing Data.
    Geimpft (29.06.22.): 2Geim=76.2%  AlleAuff=61.6% Auff>60=85.5% Genesene (03.07.22)=32.2%?, SchutzQuote=108.3. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Die Dynamik lässt sich zuverlässig erst Mitte nächste Woche beurteilen. Keine Inzidenz über dem rechnerischen Höchstwert. Wegen Missing Darta nicht beurteilbar.. Spanne: MD. Mittelwert = MD. De  MD
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  Missing Data nach -2.76 (nicht valide) nach -3.76, -4.24, -5.47, 5.06, -4.12, Missing Data, -4.47. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph hier). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220702: Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 203 von 204 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 188 von 204 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 14/204, Schweden 98 von 204, Portugal 179 von 204, USA 153/204 nach Wochensummeninzidenzen. De Rang 7T-Tote 180/204. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip derDeutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen. Wird fortlaufend aktualisiert.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 01.07.22): 14. Welle seit 31.05.2022. Die Dynamik lässt erst am Dienstag wieder beurteilen.  7TM=88788 nach 87454, 86754,  8485 nach 82750, 80002, 80880, k= -5; rsquare 0.9401 nach 0.9389, 0.9367, 0.9394, 0.9257, MD, ,MD  <  0.98, also streng  rechnerisch bis dato noch keine exp. Entw. Ungeachtet dessen sind die Anstiege beunruhigend.
    Trendwende nur noch 01/17. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, NiedS, Schleswig, Sa-Ang. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  5.75 nach 6.36, 6.22, 5.81, 5.73, 5.71, 4.9 absolut 4781 nach 5289, 5172, 4831, 4765, 4748, 4116.
    Intensivbettenbelegungen  steigen zum 21. Mal nach 75 Mal fallen: 7TM=920.4 nach 892.0, 865.7, 847.3, 825.4, 800.0, 774,4.  TW=969 nach 963, 917, 914, 959, 907, 814, 770, 779.
    Todeszahlen werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=Missing Data nach 79.1, 77.0, 77.9, 80.0, 69.9, Missing Data. Tageswerte: Missing Data nach 103, 84, 83, 175, 113, Missing Data.
    Geimpft (29.06.22.): 2Geim=76.2%  AlleAuff=61.6% Auff>60=85.5% Genesene (03.07.22)=32.2%?, SchutzQuote=108.3. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Die Dynamik lässt sich zuverlässig erst Mitte nächste Woche beurteilen. Keine Inzidenz über dem rechnerischen Höchstwert. Wegen Missing Darta nicht beurteilbar.. Spanne: MD. Mittelwert = MD. De  MD
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  Missing Data nach -3.76 nach -4.24, -5.47, 5.06, -4.12, Missing Data, -4.47. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph hier). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220701: Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 201 von 202 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 190 von 202 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 13/202, Schweden 102 von 202, Portugal 180 von 202, USA 160/202 nach Wochensummeninzidenzen. De Rang 7T-Tote 182/202. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 01.07.22): 14. Welle seit 31.05.2022. Die Dynamik lässt leicht nach.  7TM=88788 nach 87454, 86754,  8485 nach 82750, 80002, 80880, k= -5; rsquare 0.9401 nach 0.9389, 0.9367, 0.9394, 0.9257, MD, ,MD  <  0.98, also streng  rechnerisch bis dato noch keine exp. Entw. Ungeachtet dessen sind die Anstiege beunruhigend.
    Trendwende nur noch 01/17. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, NiedS, Schleswig, Sa-Ang. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate 6.36 nach 6.22, 5.81, 5.73, 5.71, 4.95, 5.22 absolut 5289 nach 5172, 4831, 4765, 4748, 4116, 4341.
    Intensivbettenbelegungen  steigen zum 20. Mal nach 75 Mal fallen: 7TM=892.0 nach 865.7, 847.3, 825.4, 800.0, 774,4, 758.1.  TW=963 nach 917, 914, 959, 907, 814, 770, 779.
    Todeszahlen werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=79.1 nach 77.0, 77.9, 80.0, 69.9, Missing Data, 79.7. Tageswerte: 103 nach 84, 83, 175, 113, Missing Data, 84.
    Geimpft (29.06.22.): 2Geim=76.2%  AlleAuff=61.6% Auff>60=85.5% Genesene (01.07.22)=32.1%?, SchutzQuote=108.3. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Grundproblem,RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Inzwischen lässt die Dynamik der 7TM leicht nach. Keine Inzidenz über dem rechnerischen Höchstwert. Hamb -25.9% unter dem rechnerischen Wert, Saarl -0.08%. Spanne: -25.1%. Mittelwert =-7.11% . De -7.31%
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  -3.76 nach -4.24, -5.47, 5.06, -4.12, Missing Data, -4.47. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph hier). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220630: Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 202 von 202 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 191 von 202 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 14/202, Schweden 102 von 202, Portugal 183 von 202, USA 157/202 nach Wochensummeninzidenzen. De Rang 7T-Tote 184/202. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    Expertenrat: Bericht 30.06.2020, grundlegende Mängel wegen fehlender Evaluation der Fallzahlen.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 22.6.22): 14. Welle seit 31.05.2022. Die Dynamik setzt sich fort.  7TM=57454 nach 86754,  8485 nach 82750, 80002, 80880, k= -4; rsquare 0.9389 nach 0.9367, 0.9394, 0.9257, MD, MD, 0.8951  <  0.98, also streng  rechnerisch bis dato  noch keine exp. Entw. Ungeachtet dessen sind die Anstiege beunruhigend.
    Trendwende nur noch 01/17. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, NiedS, Schleswig, Sa-Ang. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  6.22 nach 5.81, 5.73, 5.71, 4.95, 5.22, 5.87; absolut 5172 nach 4831, 4765, 4748, 4116, 4341, 4881.
    Intensivbettenbelegungen  steigen zum 19. Mal nach 75 Mal fallen: 7TM=865.7 nach847.3, 825.4, 800.0, 774,4, 758.1, 743.4.  TW=917 nach 914, 959, 907, 814, 770, 779.
    Todeszahlen werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=77.0 nach 77.9, 80.0, 69.9, Missing Data, 79.7, 76.0. Tageswerte: 84 nach 83, 175, 113, Missing Data, 84,  90.
    Geimpft (29.06.22.): 2Geim=76.2%  AlleAuff=61.6% Auff>60=85.5% Genesene (30.06.22)=32.1%?, SchutzQuote=108.3. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Kritische Impfnebenwirkungsrecherche von plusminus.
    Inzidenzlotterie (Grundproblem,RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Inzwischen scheinen sich die 7TM auf hohem Niveau zu stabilisieren. Keine Inzidenz über dem rechnerischen Höchstwert. Hamb -31.5% unter dem rechnerischen Wert, Saarl -0.10%. Spanne: 30.5%. Mittelwert =-6.88% . De -7.84%
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  -4.24 nach -5.47, 5.06, -4.12, Missing Data, -4.47, -4.71. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph hier). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sindmeistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220629: Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 201 von 202 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 195 von 202 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 19/202, Schweden 1 von 202, Portugal 184 von 202, USA 161/202 nach Wochensummeninzidenzen. De Rang 7T-Tote 181/202. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 22.6.22): 14. Welle seit 31.05.2022. Die Dynamik setzt sich fort.  7TM=86754 nach 8485 nach 82750, 80002, 80880,  79584, k= -3; rsquare 0.9367 nach 0.9394, 0.9257, MD, MD, 0.8951 nach 0.876, 0.855  <  0.98, also streng  rechnerisch bis dato  noch keine exp. Entw. Ungeachtet dessen sind die Anstiege beunruhigend.
    Trendwende nur noch 01/17. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, NiedS, Schleswig, Sa-Ang. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  5.81 nach 5.73, 5.71, 4.95, 5.22, 5.87, 5.2; absolut 4831 nach 4765, 4748, 4116, 4341, 4881, 4324.
    Intensivbettenbelegungen  steigen zum 18. Mal nach 75 Mal fallen: 7TM=847.3 nach 825.4, 800.0, 774,4, 758.1, 743.4, 728.3  TW=914 nach 959, 907, 814, 770, 779, 788.
    Todeszahlen werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=77.9 nach 80.0, 69.9, Missing Data, 79.7, 76.0, 65.9. Tageswerte: 83 nach 175, 113, Missing Data, 84,  90, 98.
    Geimpft (29.06.22.): 2Geim=76.2%  AlleAuff=61.6% Auff>60=85.5% Genesene (29.06.22)=32%?, SchutzQuote=108.2. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig. Inzidenzlotterie (Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Inzwischen scheinen sich die 7TM auf hohem Niveau zu stabilisieren. Keine Inzidenz über dem rechnerischen Höchstwert. Hamb -41.1% unter dem rechnerischen Wert, Saarl -0.07%. Spanne: 41%. Mittelwert =-9.39% . De -10.5%
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  -5.47 nach -5.06, -4.12, Missing Data, -4.47, -4.71, -3.65, -2.94. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph hier). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220628: Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 202 von 202 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 198 von 202 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 21/202, Schweden 78 von 202, Portugal 189 von 202, USA 157/202 nach Wochensummeninzidenzen. De Rang 7T-Tote 185/202.. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 22.6.22): 14. Welle seit 31.05.2022. Die Dynamik setzt sich fort.  7TM=8485 nach 82750, 80002, 80880,  79584, 68145, k= -2; rsquare 0.9394 nach 0.9257, MD, MD, 0.8951 nach 0.876, 0.855  <  0.98, also streng  rechnerisch bis dato  noch keine exp. Entw. Ungeachtet dessen sind die Anstiege beunruhigend.
    Trendwende nur noch 01/17. Am 28.06.22 zurückgenommen wegen k= -7: Meck-Vor. Thür. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, NiedS, Schleswig, Sa-Ang. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  5.73 nach 5.71, 4.95, 5.22, 5.87, 5.2, 4.8; absolut 4765 nach 4748, 4116, 4341, 4881, 4324, 3991.
    Intensivbettenbelegungen  steigen zum 17. Mal nach 75 Mal fallen: 7TM=825.4 nach 800.0, 774,4, 758.1, 743.4, 728.3, 710.6.  TW=959 nach 907, 814, 770, 779, 788, 761.
    Todeszahlen werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=80.0 nach 69.9, Missing Data, 79.7, 76.0, 65.9, 62.3.Tageswerte: 175 nach 113, Missing Data, 84,  90, 98, 104.
    Geimpft [RKI-Monitoring] (29.06.22.): 2Geim=76.2%  AlleAuff=61.6% Auff>60=85.5% Genesene (28.06.22)=32%?, SchutzQuote=108.2. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich nur noch wenig.
    Inzidenzlotterie (Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Inzwischen scheinen sich die 7TM zu stabilisieren. Wegen der extrem vielen Nachmeldungen können die Rageswerte für den Mo nicht interpretiert werden, aber keine Inzidenz über dem rechnerischen Höchstwert. Hamb 32.8% unter dem rechnerischen Wert, Saarl -0.41%. Spanne: 32.4%. Mittelwert =-10.1% . De -10.5%
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  -5.06 nach -4.12, Missing Data, -4.47, -4.71, -3.65, -2.94, -1.82. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph hier). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220627: Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 200 von 200 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 196 von 200 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 19/200, Schweden 88 von 200, Portugal 190 von 200, USA 156/200 nach Wochensummeninzidenzen. De Rang 7T-Tote 183/200. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 22.6.22): 14. Welle seit 31.05.2022. Die Dynamik hat am 24.06.22 nachgelassen. Sa-So wegen Missing Data nicht beurteilbar. 7TM=Missing Data nach Missing Data, 80880,  79584, 68145, k= -7; rsquare wegen Missing Data nicht sinnvoll nach  wegen Missing Data nicht sinnvoll, 0.8951 nach 0.876, 0.855  <  0.98, also streng  rechnerisch bis Fr noch keine exp. Entw. Ungeachtet dessen sind die Anstiege beunruhigend.
    Trendwende nur noch 03/17. Für den 27.06.22 waren wegen k=-7 zurückzunehmen: Brandb, Hamb, NiedS, Schleswig, Sa-Ang. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  5.71 nach 4.95, 5.22, 5.87, 5.2, 4.8, 4.33; absolut 4748 nach 4116, 4341, 4881, 4324, 3991, 3601.
    Intensivbettenbelegungen  steigen zum 16. Mal nach 75 Mal fallen: 7TM=800.0 nach 774,4, 758.1, 743.4, 728.3, 710.6, 695.3.  TW=907 nach 814, 770, 779, 788, 761, 781.
    Todeszahlen werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=69.9 nach Missing Data,  79.7, 76.0, 65.9, 62.3, 63.4. Tageswerte: 113 nach Missing Data, 84,  90, 98, 104, 182.
    Geimpft (17.06.22.): 2Geim=75.9%  AlleAuff=59.8% Auff>60=80.2% Genesene (27.06.22)=31.7%?, SchutzQuote=107.7. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich kaum noch etwas.
    Inzidenzlotterie (Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Inzwischen scheinen sich die 7TM zu stabilisieren. Wegen der extrem vielen Nachmeldungen können die Tageswerte für den Mo nicht interpretiert werden, aber keine Inzidenz über dem rechnerischen Höchstwert. Hamb 20.8% unter dem rechnerischen Wert, Meck-Vor -0.41%.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  -4.12 nach Missing Data, -4.47, -4.71, -3.65, -2.94, -1.82. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph hier). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220626: Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 199 von 200 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 187 von 200 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 18/200, Schweden 98 von 200, Portugal 185 von 200, USA 160/200 nach Wochensummeninzidenzen. De Rang 7T-Tote 179/200. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 22.6.22): 14. Welle seit 31.05.2022. Die Dynamik hat am 24.06.22 nachgelassen. Sa-So wegen Missing Data nicht beurteilbar. 7TM=Missing Data nach Missing Data, 80880,  79584, 68145, k= -7; rsquare wegen Missing Data nicht sinnvoll nach  wegen Missing Data nicht sinnvoll, 0.8951 nach 0.876, 0.855 <  0.98, also streng  rechnerisch bis Fr noch keine exp. Entw. Ungeachtet dessen sind die Anstiege beunruhigend.
    Trendwende noch 08/17. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Württ und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  4.95 nach 5.22, 5.87, 5.2, 4.8, 4.33, 3.88; absolut 4116 nach 4341, 4881, 4324, 3991, 3601, 3226.
    Intensivbettenbelegungen  steigen zum 15. Mal nach 75 Mal fallen: 7TM=774,4 nach 758.1, 743.4, 728.3, 710.6, 695.3, 678.1.  TW=814 nach 770, 779, 788, 761, 781, 728.
    Todeszahlen werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=Missing Data nach Missing Data, 79.7, 76.0, 65.9, 62.3, 63.4. Tageswerte: Missing Data nach Missing Data,  84,  90, 98, 104, 182.
    Geimpft (17.06.22.): 2Geim=75.9%  AlleAuff=59.8% Auff>60=80.2% Genesene (26.06.22)=31.8%, SchutzQuote=107.7. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich kaum noch etwas.
    Inzidenzlotterie (Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Inzwischen scheinen sich die 7TM zu stabilisieren. Wegen Missing Data aktuell keine Beurteilung möglich.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  Missing Data nach Missing Data, -4.47, -4.71, -3.65, -2.94, -1.82. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph hier). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220625: Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf 7-Tage-Mittelwerte umgestellt. Stand nach Worldometers: Deutschland grottenschlechte Ränge 201 von 202 nach absoluten Wochensummenzahlen, Rang 190 von 202 nach Inzidenzen der Wochensummenzahlen; China Rang 18/202, Schweden 99 von 202, Portugal 196 von 202, USA 164/202 nach Wochensummeninzidenzen. De Rang 7T-Tote 176/202. Lauterbach, Wieler, RKI & Co und die Länderchefs sollten angesichts ihrer Unfähigkeit ihren Hut nehmen. Das ist in Deutschland aber nicht üblich, vielmehr gilt das kruppstählerne Prinzip der Deutschland AG: Wer Mist macht auf höherer Ebene, wird gnadenlos belohnt.
    Lauterbach, RKI, Behörden, Juristokratie: Die Dokumentations- und Informationspolitik ist eine immerwährende Katastrophe. Ein Land mit solchen Behörden und so einer Justiz braucht keine Feinde mehr: es richtet sich von selbst zu Grunde.
    Zahlenchaos und Datenfehler bis auf die Hospitalisierungsraten und Intensivbettenbelegungen bei den Tageswertzahlen sind durch die Unfähigkeit der Bundesländer und ihrer Behörden nicht verwertbar, sozusagen statistische fake news der Behörden. Die Tageswertzahlen sind fast immer falsch und an Wochenend- und Feiertagen völlig daneben, so auch zuletzt wieder um Fronleichnam. Zur Fehlerbegrenzung arbeitet man daher am besten  mit  Wochensummen oder 7-Tage-Mittelwerten.
    7-Tage-Mittelwerte der NeuInf (letzter Graph 22.6.22): 14. Welle seit 31.05.2022. Die Dynamik hat am 24.06.22 nachgelassen. Sa wegen 0-Meldungen nicht beurteilbar. 7TM=80880 nach 79584, 68145, k= -7; rsquare 0.8951 nach 0.876, 0.855  <  0.98, also streng  rechnerisch noch keine exp. Entw. Ungeachtet dessen sind die Anstiege beunruhigend.
    Trendwende noch 08/17. Am 24.06.22 musste NRW mit k= -7 zurückgenommen werden. 23.06.22:  Bad-Wür und Sachsen. 15.06.22: Hes., Rh-Pf, NiedS, Saarl. 14.06.22: De. 01.04.22: Bremen.
    Hospitalisierungsrate  5.22 nach 5.87, 5.2, 4.8, 4.33, 3.88, 3.22; absolut 4341 nach 4881, 4324, 3991, 3601, 3226, 2678.
    Intensivbettenbelegungen  steigen zum 14. Mal nach 75 Mal fallen: 7TM=758.1 nach 743.4, 728.3, 710.6, 695.3, 678.1, 665.6, 652.9;  TW=770 nach 779, 788, 761, 781, 728, 700.
    Todeszahlen werden meist unterschiedlich und damit  falsch gezählt (dokumentiert hier). Ungeachtet dessen sind die 7-Tage-Mittelwerte immer noch viel zu hoch für die angeblich "milde" Omikronvariante und die Jahreszeit:  7TM-NeuTot=Missing Data nach 79.7, 76.0, 65.9, 62.3, 63.4, 0 Nicht interpretierbar nach 0 Nicht interpretierbar, 52.9. Tageswerte: Missing Data nach 84,  90, 98, 104, 182, 0 (So) Nicht interpretierbar nach 0 (Sa) Nicht interpretierbar.
    Geimpft (17.06.22.): 2Geim=75.9%  AlleAuff=59.8% Auff>60=80.2% Genesene (25.06.22)=31.8%, SchutzQuote=107.7. Die hohen Neu-Infektions- und Todeszahlen versteht kein Mensch bei dieser Schutzquote. Beim Impfen tut sich kaum noch etwas.
    Inzidenzlotterie (Grundproblem, RKI-Inzidenzen-Schätztabelle, Inzidenzen allgemein, Ereignis- und Mitteilungsdatumfehler): Inzwischen scheinen sich die 7TM zu stabilisieren. Wegen Missing Data keine Beurteilung möglich.
    Durchschnittliches Fallen/Steigen der 7TM der NeuInf  Missing Data nach -4.47, -4.71, -3.65, -2.94, -1.82, -1.06. Seit 31.05.22 ist die 14. Welle belegt (Graph hier). Die Zahlen passen nicht zur Jahreszeit, aber zum Chaosmanagement Lauterbach, RKI, Bundesländer & Behörden.
    Die meisten Tageswerte sind meistens falsch und damit statistisch-wissenschaftlich völlig sinnlos: BGM, RKI und Länder seit 2 Jahren völlig unfähig, zuverlässige Tageswerte und Lagebeurteilungen zu liefern: sie haben ihre Glaubwürdigkeit längst eingebüßt - wie übrigens auch die sog. "Querdenker", die man besser "Querköpfe" nennen sollte, denn richtig denken können davon nur die wenigsten.



    KF220624: Wegen der extremen Unzuverlässigkeit der Tageswerte, wird in der Präsentation auf  Kalenderwochen  bzw. auf